AA,KK preflop

    • honnes123
      honnes123
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2009 Beiträge: 1.013
      Hi,
      man sollte ja eigentlich Hände wie AA oder KK preflop immer raisen ... nur gibt es auch ausnahmen ? zb sitzte ich bei party poker oft an tischen die sehr tight sind ... Sitze ich zB ich CO oder BU und alle folden zu mir und ich halte AA .. wenn ich dann erhöhe foldet der rest zu 95 % raus .. (von ausgegangen das die blinds und der BU tighte spieler sind) lohnt es sich dort eher einfach zu limpen ? hab ich heute gemacht bin dann leider gegen drips gelaufen ... aber im großen und ganzen denke ich das es trozdem profitabler ist einfach preflop nur zu callen ... denn viele bet dann einfach den flop.. so kann man dann call flop raise turn spielen.
      Ist das Ok oder ein fataler fehler ? ^^
      mfg honnes

      ach und zu den tischen : loosere tische suchen ist finde ich auf party poker nicht so einfach da es nicht so viel auswahl gibt :/

      / mist sollte eigentlich in fixed limit forum ;/
  • 3 Antworten
    • Qel
      Qel
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 170
      Das Problem kenn ich auch. Wenn man dicke Hände hat und man Action macht, dann will keiner mitspielen. Kommt halt vor. Trotzdem baller ich da mit solchen Händen natürlich durch. Zum einen gibt es immer wieder Gegner, die einen mit ihren "Müll"-Händen callen und ausbezahlen und zum anderen: Selbst wenn sie es nicht tun, dann sieh es so: Easy Money. Wenn keiner mitmachen will und sie dir das Geld schenken, dann nimm es dankend an und sei froh. ;) Mir persönlich ist es lieber die Knete for free mitzunehmen, anstatt daß ich durch ein ekliges board am Ende doch noch selbst die Knete abgeben muß.
    • goethe
      goethe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2005 Beiträge: 558
      wenn sie wirklich so tight sind und auf jedes raise folden würd ich an deiner stelle mehr raisen?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Prinzipiell ist es sinnvoll, Premiumhände immer zu raisen. Wenn du anfängst, deine Premiumhände limp/raise zu spielen, dann wirst du mit diesen Händen sehr schnell sehr lesbar und schwächst deine übrige opening Range enorm.

      Wenn du Premiumhände nur limp/callst, dann verlierst du zuviel Value mit ihnen.

      Limp/raist du, dann musst du vernünftigerweise auch schwächere Hände limpraisen, damit du weniger lesbar wirst. Diese schwächeren Hände haben aber das Problem, dass sie dich Geld kosten, weil sie eben schwächer sind. Das gleicht einen eventuell positiven Effekt von limp/raise wieder aus. Das Problem der Schwächung der übrigen Range besteht dabei nach wie vor.

      Insgesamt halte ich den Limpraise für keine gute Taktik. Man hat zwar eine Linie mehr zu bieten, aber es ist sehr schwierig, diese Linie so zu gestalten, dass sie insgesamt profitabler wird als die Standardlinie. Gegen einen tighten Tisch gibt es zwei bewährte Stratageme: den Tisch verlassen und woanders spielen oder kontrolliert in den späten Positionen mehr Aggression zu zeigen.