Physiotherapeut oder Masseur??

  • 13 Antworten
    • LaGuNaSeCa
      LaGuNaSeCa
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 2.405
      schließt der physiotherapeut nicht den masseur mit ein?
    • SeidlerHartZ4
      SeidlerHartZ4
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 2.233
      Original von LaGuNaSeCa
      schließt der physiotherapeut nicht den masseur mit ein?
      ne sind 2 gesonderte ausbildungen, physio 3 jahre masseur 2,5 jahre ...
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Hi Seidler.
      Mach doch einfach beide. Aber konzentrier dich auch wirklich drauf und verbring nicht zu viel Zeit hier im Forum, sonst wird das nix.
    • SeidlerHartZ4
      SeidlerHartZ4
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 2.233
      Original von TimBus
      Hi Seidler.
      Mach doch einfach beide. Aber konzentrier dich auch wirklich drauf und verbring nicht zu viel Zeit hier im Forum, sonst wird das nix.
      hihi, Hi TimBus :f_love:

      ne das wird dann doch zuviel
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      vielleicht hilft es dir ja bei deiner entscheidungsfindung, dass für mich der begriff "physiotherapeut" anspruchsvoller/komplexer/gehobener klingt als "masseur".
    • peterparker1985
      peterparker1985
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 2.486
      Hallo seidler

      Ich bin ein großer fan von dir, deshalb mein Tipp flieg nach thailand und lass dich in body to body massagen ausbilden(ausbildungszeit bestimmt nur ne woche). Und wenn du dann mit deiner Arbeit viele männer beglückst wirste steinreich.

      Also toi toi toi
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      kommt drauf an, ob du später auch einen job finden willst. wenn ja, physiotherapeut. ;)

      fast keine praxis stellt masseure fest ein, weil sie deren leistung bei den krankenkassen nicht flexibel genug abrechnen können und sie auch gar nicht alle in einer praxis anfallenden behandlungen durchführen dürfen.

      edit: und natürlich schließt die ausbildung zum physio alles ein, was ein masseur darf/kann.
    • Junker237
      Junker237
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2009 Beiträge: 2
      servus

      kommt darauf an was du später nach der ausbildung machen willst und vor allem wie alt du bist und was für eine schulbildung du hast.
      jungen angehenden kollegen würde ich auf jeden fall zu einem studium der physiotherapie raten. ist die zukunft und vor allem ist es billiger als auf einer fachschule.
      bedenken solltest auch noch dass du nach der ausbildung teure fortbildungen machen musst ( gilt für beide berufe ) sonst geht bei der jobsuche fast nichts.
      unter physio.de kansst dich über aus-, fort- und weiterbildung und über die jobchancen gut informieren.

      lass die finger von irgendwelchen massage- wochenendseminaren für hausfrauen - kannst alle vergessen ist rausgeschmissenes geld

      viel erfolg
      junker237
    • SeidlerHartZ4
      SeidlerHartZ4
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 2.233
      vielen dank für die hilfreichen antworten. werde wohl doch eher physio machen...


      gruss seidler
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      falls die frage wirklich ernst gemeint war:

      keines von beiden! Du verdienst einen Hungerlohn und musst deine Fortbildungen selbst finanzieren, die nötig sind um überhaupt arbeit zu finden.
    • somekindofa
      somekindofa
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 2.645
      Dass ein Physiotherapeut mit vielen Privatpatienten nur einen Hungerlohn bekommt, wage ich doch zu bezweifeln.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Klar, wenn du eine eigene Praxis hast, kannst du was verdienen. Aber davon gehe ich bei der Fragestellung nicht aus.
    • daylights
      daylights
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2008 Beiträge: 581
      Original von Tripper83
      falls die frage wirklich ernst gemeint war:

      keines von beiden! Du verdienst einen Hungerlohn und musst deine Fortbildungen selbst finanzieren, die nötig sind um überhaupt arbeit zu finden.

      @ seidler

      ja das stimmt leider, das nervt mich auch so. man muss von seinem spärlichen stundenlohn noch immens teure fortbildungen bezahlen. glaube nur deutschland ist das einzigste land in europa mit solchen zertifikaten.

      das groteske ist ja mit soll als anfänger immer gleich zig ausbildungen haben und das ohne beruferfahrung, toller arbeitsmarkt. X(


      also als physio kannst du alles was ein masseur auch kann.
      meiner meinung nach ist das auch ein beruf der nach und nach aussterben wird.

      der masseur hat eben mehr massageunterrichtseinheiten und mehr elektrotherapie, wobei ich das eben als reine therapie nicht so toll finde.
      massage bearbeiten eben nur den muskel und zur elektrotherapie gibts glaube noch nicht mal studien darüber dass es überhaupt ne wirksamkeit hat, klar machen es viele praxen, aber den tiefen sinn dahinter hat noch keiner gesehen. lässt sich auch physiologisch nicht wirklich erklären.


      verspannungen und verhärtungen sind meistens immer ein symptom im bewegungsapparat, bzw. wenn du noch weiter gehen willst, eines organs ( osteopathisch betrachtet). als physiotherapeut kannst du eben durch manuelle therapie und krankengymnastik ( gehe von der standartausbildung aus) sicher mehr 'erreichen'.
      anatomieunterricht, physiologie und krankheitslehre sind gleich.

      hier mal die ausbildungen im überblick ( auszug aus meiner schule):

      Masseur:

      Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde 40 Std.
      Anatomie 240 Std.
      Physiologie 90 Std.
      Allgemeine Krankheitslehre
      einschließlich Fachsprache 30 Std.
      Spezielle Krankheitslehre:
      Innere Medizin, Orthopädie/Traumatologie, Chirurgie/Traumatologie, Neurologie, Psychiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie, Dermatologie, Geriatrie, Arbeitsmedizin, Sportmedizin 360 Std.
      Hygiene 30 Std.
      Erste Hilfe und Verbandtechnik 30 Std.
      Angewandte Physik und Biomechanik 20 Std.
      Sprache und Schrifttum 20 Std.
      Psychologie/Pädagogik/Soziologie 60 Std.
      Prävention und Rehabilitation 20 Std.
      Physikalisch-therapeutische Befundtechniken 60 Std.
      Bewegungserziehung 30 Std.
      Klassische Massagetherapie 300 Std.
      Reflexzonentherapie 150 Std.
      Sonderformen der Massagetherapie 200 Std.
      Übungsbehandlung im Rahmen der Massage 150 Std.
      Elektro- , Licht-, Strahlentherapie 150 Std.
      Hydo-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie 150 Std




      Physio

      Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde 40 Std.
      Anatomie 240 Std.
      Physiologie 140 Std.

      Allgemeine Krankheitslehre 30 Std.
      plus Spezielle Krankheitslehre:
      Innere Medizin, Orthopädie/Traumatologie, Chirurgie/Traumatologie, Neurologie, Psychiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie, Dermatologie, Geriatrie, Arbeitsmedizin, Sportmedizin

      Hygiene 30 Std.
      Erste Hilfe und Verbandtechnik 30 Std.
      Angewandte Physik und Biomechanik 40 Std.
      Sprache und Schrifttum 20 Std.
      Psychologie/Pädagogik/Soziologie 60 Std.
      Prävention und Rehabilitation 20 Std.
      Bewegungslehre 60 Std.
      Trainingslehre 40 Std.
      Bewegungserziehung 120 Std.
      Physiotherapeutische Befund- und Untersuchungstechniken 100 Std.
      Massagetherapie 150 Std.
      Elektro- , Licht-, Strahlentherapie 60 Std.
      Hydo-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie 60 Std.
      Methodische Anwendung der Physiotherapie in den medizinischen Fachgebieten 700 Std.

      --> die fachgebiete sind das wichtige, dazu zählen alle facharztfächer wie chirugie, orthopädie, pädiatrie (kinderheilkunde), neurologie ( nervenheilkunde ) uvm.

      die ausbildungen unterscheiden sich mehr im praktischen, wobei du eben als masseur dann ca 40% (zahl ausgedacht, mir gehts um prinzip) des wissens eines physiotherapeuten besitzt. das heisst nicht dass es keine guten masseure gibt, die danach noch viele weiterbildungen machen, ich rede von der grundausbildung.


      Tipps:

      - mach kein bachelorstudium, fachschule reicht, auch preiswertere denke ich
      - länder wie schweden, österreich, schweiz bieten me. bessere arbeitsbedinungen, weiss aber nicht genau ob die dt. ausbildung da anerkannt ist, müssteste dich mal informieren

      falls du noch fragen hast, ich beantworte sie dir gerne.