SNG Limitaufstieg - zu großer Unterscheid??!

    • p4uL
      p4uL
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 169
      Bin frustriert und bitte um eure hilfe.....

      Habe die letzten 5 Monate 11$ SNGs gegrindet und hatte tw einen roi von bis zu 20%. nachdem er sich jetzt nach ca. 1500 games auf etwa 12% eingependelt hat und ich auch die BR zum aufstieg auf die 22er locker da ist, hab hab ich es einfach versucht und ein paar 22er auf Party, 24er auf FTP und 16er auf Stars ausprobiert....
      Die resultate sind mehr als durchwachsen... Ich habe das gefühl, dass es deutlich mehr gute spieler und viel weniger fishe gibt als auf den 11ern. Man ist sehr oft in break even situationen und wird viel looser gecallt, v.a. an der bubble. habt ihr da die selben erfahrungen gemacht?
      der roi ist jetzt zurzeit bei vlt. 3% auf etwa 150 games....
      glaube das mein spiel auch darunter leidet nicht so erfolgreich wie vorher zu sein.... was soll ich tun?

      Bitte gebt mir ein paar tipps oder links zu anderen threats die den aufstieg von 11 auf 22 $ Sng behandeln.... wär voll nett....
  • 14 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von p4uL
      Bin frustriert und bitte um eure hilfe.....
      Für den Frustabbau haben wir ein eigenes Subforum. Dorthin habe ich den Thread auch verschoben.

      Deiner Bitte komme ich dann auch nach und verweise auf dieses Board. Dort findest Du sehr viel zum Umstieg von den 11ern auf die 22er - allerdings musst Du Dir eben den Gold-Rang erspielen.
    • p4uL
      p4uL
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 169
      :(

      das heisst ich muss jetzt erstmal geld verlieren bevor mir geholfen wird?

      naja, vielleicht kann ich ja break even speilen, bis ich gold bin..............
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von p4uL
      das heisst ich muss jetzt erstmal geld verlieren bevor mir geholfen wird?

      naja, vielleicht kann ich ja break even speilen, bis ich gold bin..............
      Jein. Hilfe kannst Du in der Sorgenhotline immer bekommen. Wie ein entsprechender Thread dann auszusehen hat, kannst Du in der Postingguideline nachlesen. Mit den entsprechenden Informationen kann Dir dort auch effektiv geholfen werden.

      Was jedoch nicht geht bzw. erwünscht ist, sind Threads, die andere Subforen unterwandern. In Deinem Fall besteht für Dich die Möglichkeit, Deine Frage(n) im SnG-Einsteigerbereich zu stellen. Solltest Du da keine erschöpfende Auskunft erhalten, was ja durchaus möglich ist, da Du immerhin schon auf den 22ern spielst, musst Du eben den Gold-Status erspielen, um mit anderen Spielern auf Deinem Level im entsprechenden Board zu kommunizieren.

      Im übrigen musst Du "kein Geld verlieren". Du kannst ja durchaus auf den 11ern spielen, wo Du Dich besser fühlst. Dort dauert es halt nur etwas länger, bis Du den Gold-Status erspielt hast.
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Nach meiner Kenntnislage sind die 16er auf Stars schon arg regverseucht, die Party 22er sollen nicht so tough sein und zu FTP weiß ich in der Kategorie nichts. Dann sind 150 Games wie sicher weißt ja auch nichts. Aber ich kenne deinen Frust nur selber zu gut...
    • DolphinDiver
      DolphinDiver
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2009 Beiträge: 116
      Original von p4uL
      Ich habe das gefühl, dass es deutlich mehr gute spieler und viel weniger fishe gibt als auf den 11ern. Man ist sehr oft in break even situationen und wird viel looser gecallt, v.a. an der bubble. habt ihr da die selben erfahrungen gemacht?
      Hi,

      ich spiele 20+2er SNG seit ca. 6 Monaten. Ich habe nicht die Erfahrung gemacht, die Du schilderst. Ich fand das 10+1 er Level schwieriger zu spielen als 20+2. Das lag daran, dass ich bei 10+1 zwar einen (bereinigt) positiven ROI hatte, ich aber permanent durch River-Junkies, die ohne mit der Wimper zu zucken ihren ganzen Stack auf einen Draw reinwerfen, mein Geld regelmäßig wieder verloren habe. Kurz zusammengefasst ROI ohne Bad Beats positiv, mit Bad Beats negativ. X(

      Der Wechsel zu 20+2 hat das geändert. :) Mit Anstieg des Levels wurden die Gegner besser und die Bad-Beats haben sich reduziert, weil die Gegner meinem Empfinden nach mehr spielen und weniger zocken - also genau das Gegenteil von dem, was Du berichtest. Kurz zusammengefasst finde ich das 20+2 Level berechenbarer was die Karten angeht, die mein Gegenüber in der Hand hält. Natürlich gibts auch hier Maniacs, die alle Regeln auf den Kopf stellen, aber vergleiche mal, wie selten die auf 20+2 überleben im Gegensatz dazu, wie lange die "unten" im Spiel bleiben.

      Was auch sehr auffällig ist, ist die Anzahl der Wins ohne SD. Diese sind auf 20+2 bei mir um mehr als 50% in die Höhe geschossen (ich habe gestern ein Double Up gewonnen mit exakt ZWEI Showdowns). Das liegt sicher nicht daran, dass ich plötzlich anders oder gar besser spiele, sondern sicher daran, dass meine Gegner besser sind und meine Bets stärker respektieren. Andereseits eröffent natürlich gerade das auch Raum für mehr "Freiheiten" :]

      Ich weiss nicht ob Dir das hilft, aber in einem von Dan Harringtons Büchern habe ich mal den Spruch gelesen "Probieren Sie das in unteren Levels erst gar nicht, weil Ihr Gegner sowieso nicht versteht, was Sie mit Ihrer Bet andeuten wollen." Ich denke mal mit 20+2 ist man so langsam dort angekommen, wo sich das ändert.

      Wenn Du für Dich selbst das Gefühl hast, Dich an die 20er SNG Gangart noch gewöhnen zu müssen, dann empfehle ich Dir es mal mit 20er Double-Up SNGs zu probieren. Da kannst Du eine echte Lehrstunde in Super-Extreme-Tight-Spiel mitnehmen, frei nach dem Motto - wenn einer callt biste auch schon tot...

      Gruß und viel Erfolg
    • Emid
      Emid
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 605
      ROI ohne badbeats und mit bad beats wie geht das?

      @op nach 1500 oder 150 games kann man auch nicht wirklich aussgaekräftig über deinen roi sprehcen
    • Broki83
      Broki83
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 222
      Nach fast 4k SNG`s hab ich auch nen 10% Roi und bin auf die 22 aufgestiegen und dann gleich dick auf die Fresse bekommen. Nach 150 hatte ich -30% Roi. Es lag nicht an den Gegner, mein einziger Fehler war es halt, dass ich den Gegener viel zu viel Kredit gegeben hab weil die ja so langsam wissen müssten was sie tun. Aber viele wissen es auf den 22 immer noch nicht.

      Ich hab also wieder genau so rumgeballert wie auf den 11 und siehe da der Roi erhob sich von ganz alleine ist ist jetzt nach 350 wieder positiv :s_biggrin:

      Und jetzt kein rumgemecker wegen Samplesize oder so, ich weiß es selber, dass das keine ist. nur meine persönliche Erfahrung.
    • DolphinDiver
      DolphinDiver
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2009 Beiträge: 116
      Original von Emid
      ROI ohne badbeats und mit bad beats wie geht das?
      Wenn der ROI runter geht, dann muss man sich halt mal Gedanken machen woran das liegt. Ich habe mich gefragt, ob mein Spiel generell -ROI ist und wenn ja, wann und wo ich eigentlich mein Geld verliere. Ich habe über selbst mit EXCEL geführte Tabellen all die Spiele aus meiner Statistik entfernt, auf denen ich als Favorit gegen die klassisichen 2-3 Outer auf dem River bei All In Situationen noch abgefangen wurde. Ohne die war ich ROI-positiv. War ein ziemlicher Aufwand, das selbst mitzutracken, aber ich habe rausbekommen, was ich wissen wollte. Der Kritiker kann jetzt gerne über Sinn und Unsinn so einer Aktion debattieren, aber mir hats geholfen einige Selbszweifel aus dem Weg zu räumen und somit für mich meinen Zweck erfüllt.
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      DolphinDiver, der Tenor deiner ersten Aussage ist eines der, entschuldige, blödesten Argumente die im Poker so kursieren. Es ist nicht schöner/einfacher/besser gegen stärkere Gegner zu spielen. Das ist einfach schlicht und ergreifend in keiner Sportart so und auch beim Poker stimmt diese Aussage nicht. Wer die 22er schlägt, der schlägt auf eine ordentliche SS auch die Limits darunter...
    • wahnfried
      wahnfried
      Gold
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 651
      Wenn man auf den 11ern einen Roi von 20% hat macht es möglicherweise nur Sinn zu wechseln, wenn man auf den 22ern zumindest mehr als 10% machen kann. Sonst lohnt sich das ja schon rein rechnerisch nicht. Ob ein Roi von 10% machbar ist, weiß ich nicht, halte es aber für zumindest nicht einfach.

      Auch wenn 11% erreichbar wären, was ja ein kleines Plus bedeuten würde, müßte man mit einer höheren Varianz leben - würde ich auch nicht wollen.

      Entscheidend ist doch, wieviel Profit man rausschlagen kann und nicht, welches Limit man spielt - meiner Meinung nach.
    • p4uL
      p4uL
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 169
      Original von wahnfried
      Wenn man auf den 11ern einen Roi von 20% hat macht es möglicherweise nur Sinn zu wechseln, wenn man auf den 22ern zumindest mehr als 10% machen kann. Sonst lohnt sich das ja schon rein rechnerisch nicht. Ob ein Roi von 10% machbar ist, weiß ich nicht, halte es aber für zumindest nicht einfach.

      Auch wenn 11% erreichbar wären, was ja ein kleines Plus bedeuten würde, müßte man mit einer höheren Varianz leben - würde ich auch nicht wollen.

      Entscheidend ist doch, wieviel Profit man rausschlagen kann und nicht, welches Limit man spielt - meiner Meinung nach.
      Hier gibt es einiges zu zu sagen:
      20% sind selbst auf den 11ern langfristig niemals drin.
      Man will natürlich den meisten profit machen, möchte sein spiel aber auch weiter entwickeln... das geht (langfristig) nur wenn man gegen stärkere gegner spielt und/ oder im limit aufsteigt, was ja praktisch das selbe ist.
      Wenn ich auf den 11ern langfristig sagen wir 10% roi habe, möchte ich auf den 22ern langfristig etwa mit 8% abschneiden, dazu kommt, das bei gleichem spielvolumen mehr rakeback und bonus erspielt wird und auch bei ps.de leichter an besseren content zu kommen ist.... somit ist es sehr erstrebenswert auf ein höheres limit zu kommen, zumindest für mich...
      und wenn der profit mindestens gleich gut ist, ist doch alles gesagt.....
    • J4cK90
      J4cK90
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 3.100
      Bin auch grad aufgestiegen zu den 22$, sind schon deutlich mehr regs unterwegs als auf den 11$. Die ersten ~20 SNGs liefs dann auch noch ganz gut, aber jetzt steck ich auch im Downswing drin. Hab schon des Gefühl, das das Limit schwerer zu schlagen ist, aber ich denke es ist durchaus machbar, wenn man net zu sick ausgesuckt wird.
      Und auch wenn man nicht mehr $/h auf dem Limit machen kann, ich denke die meisten haben ja schon das Ziel besser zu werden und höhere Limits zu spielen, ich fände es zumindest unbefriedigend, wenn ich mich mit den 11$ SNGs zufrieden geben und nur noch dort grinden würde.

      edit: @OP: Würde vielleicht Interesse an einen U2U-Coaching bestehen? Könnte man bestimmt Leaks des anderen rausfinden und vom Skill her sollten wir ja ähnlich gut sein, wenn wir beide gerade aufgestiegen sind.
    • p4uL
      p4uL
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 169
      @j4ck90: gerne doch.... bin nur zeitlich sehr knapp dran, da ich täglich 9 stunden arbeite + fernbeziehung am wochenende...
      kannst mir aber trotzdem mal deinen skypenamen oder so schicken. würdm ich freuen mich aml ein bisscehn austauschen zu können.

      ansonsten lief es jetzt gestern ganz okay. man muss wirklich sehr aufpassen, gegen wen man da was pusht. gehört bisschen mehr denekn dazu als auf den 11er.
      ein leak meinerseits ist sicherlich, dass ich zu viele tables auf habe. mir wird aber schopn immer recht schnell langweilig. hab jetzt aber die tischanzahl mal auf 4-6 reduziert und siehe da, der ev-graph steigt auch schon wieder......
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von DolphinDiver
      Original von Emid
      ROI ohne badbeats und mit bad beats wie geht das?
      Wenn der ROI runter geht, dann muss man sich halt mal Gedanken machen woran das liegt. Ich habe mich gefragt, ob mein Spiel generell -ROI ist und wenn ja, wann und wo ich eigentlich mein Geld verliere. Ich habe über selbst mit EXCEL geführte Tabellen all die Spiele aus meiner Statistik entfernt, auf denen ich als Favorit gegen die klassisichen 2-3 Outer auf dem River bei All In Situationen noch abgefangen wurde. Ohne die war ich ROI-positiv. War ein ziemlicher Aufwand, das selbst mitzutracken, aber ich habe rausbekommen, was ich wissen wollte. Der Kritiker kann jetzt gerne über Sinn und Unsinn so einer Aktion debattieren, aber mir hats geholfen einige Selbszweifel aus dem Weg zu räumen und somit für mich meinen Zweck erfüllt.
      Haste denn auch die entfernt, wo du aussuckst?