Plo sektion aendern

    • Dollarpeter
      Dollarpeter
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 643
      Hallo, die letzte woche hab ich soviel gegrindet wie noch nie im leben! Ich habe bei 150 dollarn angefangen plo5 zu spielen (wollte bei 100 wieder absteigen) . Nach einer woche intemsieven grinden + videos schauen + beide Hwangs lesen, dachte ich, dass ich mir ne edge geben kann.

      Nun ging es bergab und ich verlor 5 stacks in einer woche bei vllt 10k hands. Halb sowild durch rakeback war ich wieder bei 150 angelangt.

      dachte ich mir, dass ich doch mal auf Plo2 starten sollte, um billiger mein spiel weiterzuverbessern!

      Heute guck ich mir ein Video von Bahmrock an und merke ploetzlich, dass die Coaches sooo einen unterschiedlichen stiel spielen, dass es kaum kompatibel ist. Grade da ich anfangs fast ausschliesslich videos von Nazgul gesehn habe, welcher doch etwas looser ist. Auch Hwang ist komplet anders vom Content! Natuerlich ist es schoen viele spielstiele zu beobachten und sich dann seinen eigenen zu entwickeln, aber ich habe das Gefuehl, dass ich mir dadurch momentan mehr leaks aufbaue.


      Deshalb hab ich mir Gedanken dazu gemacht wie man die Plo Sektion verbessern kann! Mein erster Gedanke war, dass es nur einen coach fuer die Silber sektion geben sollte, was natuerlich kompletter schwachsinn ist!

      Ich denke die Plo sektion (besonders im unteren bereich!) sollte vermehrt Themen Videos haben. Hierbei muss es nichtmal einheitliche Meinungen geben, aber diese Themen videos koennten immer mit einem Diskussion Thread versehen sein.

      Themen die mir direkt einfallen wuerden waeren:

      Betsizes (zB. Nazgul macht gerne minbets Utg mit High Pairs wie TT+, was sind die vorteile davon? Warum machen es andere nicht?)
      AA** (sachen wie im Sb 3betten wenn die Aces nicht suited sind)
      Floats
      pure nut Flush draws (fuer mich immer ein problem)

      Plo ist fuer mich das spiel, indem es am wenigsten zum kopieren gibt, da es sooo viele moeglichkeiten gibt profitable zu spielen! Mein problem ist momentan, dass ich das Gefuehl habe die Contents wiedersprechen sich.

      Bsp Hwang sagt, man solle immer Potsize betten (for deception, und ffor value) jetzt gibt es aber viele Ps.de coaches die sowasnichtmachen.(was sind hier die vorteile).

      Ich fuehle mich momentan zu unsicher waehrend des spielens und denke das Themen videos, in denen expliziert nur ueber einen move gesprochen wird abhilfe verschaffen koennen.

      Des weiteren glaube ich waere ein Theorie coaching wertvoller als ein reines life gaming coaching

      MfG dollarpeter.
  • 10 Antworten
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      bitte ändere doch mal die Überschrift - ich dachte hier beim reinschauen, dass du eigentlich in der Sorgenhotline posten wolltest, aber du hast ja ganz was anderes hier geschrieben und auch noch paar interessante Ansatzpunkte ;)

      was die Umstrukturierung (und Erweiterung) des PLO Bereichs angeht, so bin ich auf deiner Seite, aber ich fürchte die Antwort der Oberen ist(wie immer :rolleyes: ): "wir haben zunächst andere Prioritäten" (= is nicht ;( )

      ***

      Was deine Verunsicherung angeht, so würde ich dir ehrlich gesagt raten weiter frei Schnauze zu spielen - du hast mehr als genug Kontent (möglicherweise schon viel zu viel) inhaliert um PLO2 und PLO5 zu schlagen und es reicht völlig einfach so zu spielen wie du es für richtig hältst.
      Wenn du dir bei einzelnen Händen unsicher bist, dann stelle sie eben ins HBF.

      ***

      Deinen Style musst du eben selbst finden. Es kann hilfreich sein sich bei besseren Spielern ein Paar Tipps und Ideen zu holen, es kann aber eben auch blockieren und verunsichern - spiele einfach dein Spiel, spiele paar Zehntausend Hände und wenn du nicht total auf den Kopf gefallen bist wird's für ne solide winrate auf PLO2 reichen - jede Wette :D


      P.S.
      der Artikel "advanced openraising" sollte zum Thema minbets aus UTG ein paar interessante Gedanken enthalten.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      ich habe mir jetzt mal Nazguls erstes PLO1k Vid angeguckt wegen deines Threads :P

      Es stimmt, dass er TT+ mit any 2 Beikarten UTG limp/callt. Der Grund dafür ist supereinfach:

      Er trifft am Flop zu 1-46/48*45/47*44/46=0,12234 also 12,23% sein Set (beachte, dass das ein halbes Prozentpunkt besser ist als bei Holdem, weil man ja 2 Karten auf der Hand hält die man nicht im Flop sehen will ;) )

      Wenn's super läuft und alle mitlimpen kann er für 1bb den Flop sehen, wenn's ein raise gibt preflop callt er das, ist je nachdem wer raist und mitgelimpt hat obv. unterschiedlich groß, aber nur mal als ein Beispiel aus dem Video sagen wir das raise ist 4,5bb.

      Damit die Kosten der "Openlimp TTxx+ Aktion" amortisiert werden ist folgende Rechnung hilfreich: (1-0,1223)*4,5bb - 0,1223*Xbb =0

      X = 32,28

      Also: wenn wir vom worst case ausgehen, dass er preflop immer geraist wird, nie mit dem billigen limp durchkommt und so für seine Aktion immer 4,5bb investieren muss (dass es auch vor ihm noch 4 und 5 bets preflop geben könnte, wo er seine Hand folden muss ist klar, aber das wäre dann doch zu weitgehend das hier mit reinzunehmen, das passiert vielleicht einmal, dafür kommt er aber sicher auch mal mit dem limp durch) und zudem ohne Treffer immer am Flop aufgibt und nie gewinnt, dann muss er bei nem Settreffer 32,28bb gewinnen im Schnitt, um seine Kosten zu decken.

      Wie gesagt, realistisch sind erforderliche 32bb nicht, eher dürften es um die 20bb sein, die er reinholen muss, eben weil er nicht jedesmal preflop geraist werden würde, aber selbst die 32bb wird er gewinnen, wenn er potsize am Flop donkt oder je nach Gegnerreads am Flop checkraise max. spielt.

      Insofern ist der Spielzug profitabel, auch wenn er krumm aussehen mag und eigentlich eher nach Texas Holdem als nach Omaha aussieht, aber wenn's halt mathematisch ok ist... =)

      P.S. thx. for new Thread Titel ;)
    • Dollarpeter
      Dollarpeter
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 643
      erstmal vielen dank fuer deine gute beteiligung,



      Ich hofe es werden sich noch mehr beteiligen, damit unsere plo sektion noch was staerker wird
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 16.236
      Allgemein: Der (erste) Hwang ist FR...

      Und zweitens:
      PLO ist für PS.de absolut nebensächlich, d.h. auch der Content ist eher bescheiden im Vergleich zu anderen Quellen. Ps.de will nicht daß die Startkohle fix beim PLO-donken verloren wird. Und Wechsler haben sowieso meistens die BR um sich DC Videos zu besorgen. Oder kennen 2+2...

      Bei den Videos würde ich sowieso auf vorallem DC zurückgreifen, wobei jetzt Marcel 2 ganz nette Anfänger-Vids gemacht hat, aber es sind eben "nur" 2.
    • Dollarpeter
      Dollarpeter
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 643
      So finde ich, dass man das nicht sagen kann. In der plo sektion hat sich viel getan in der letzten zeit. Grade Leute wie Pokermarcel tuen viel fuer diese. Probleme sehe ich nur, das man das unterichten von Plo, wie das unterichten von Holdem angeht. Zu wenige wirkliche Equity analysen zu weig ins detail gehen. Bin momentan aber wahrscheinlich einfach etwas verzweifelt, weil ich seit ueber 1 1/2 wochen keine winning session hatte.

      Dennoch moechte ich meine verbesserungsvorschlaege nicht im stillen behalten. Ich waere auch bereit etwas fuer die Sektion zu arbeiten, und wuerde Quizze oder sowas erstellen, welche natuerlich von guten spielern begutachtet werden muessen.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      also solche plays wie Nazguls TT62r limp/call Geschichten sind absolute Expertlines, die man nur machen kann, wenn man postflop sattelfest ist und zudem preflop seine lines balancen kann (d.h. wenn du zu oft preflop nach UTG limp isoliert wirst musst du anfangen starke reraise Hände wie ds Aces zu openlimpen, um preflop auch mal ein nettes checkraise reinknallen zu können, etc.)
      Der Spielzug ist zwar profitabel aber nicht ohne Fallstricke, also nur gut wenn man ihn beherrscht :P
      Aber als Anfänger auf den Micros muss man nicht solche plays drin haben um dort profitabel spielen zu können. Einfach mehr auf die Position achten, noch mehr als bei Holdem (und schon da ist die Position fast wichtiger als die eigenen Karten!) und halt nur Hände mit sehr guter playability preflop spielen mehr ist nicht nötig...

      Und wenn du seit so langer Zeit nur verlierst Dollarpeter und das nicht nur am Dealer liegt (ich laufe z.B. auf FTP nur bei Omaha derzeit >12 Stacks unter EV und dass auf nichtmal 2000 Hände... bin trotzdem im Plus :D ) und dir Equityanalysen wünschst, dann stelle halt mal ein paar kritische Hände ins Handbewertungsforum. Wenn ich das richtig sehe hast du dort noch nie gepostet und da kann dir am ehesten geholfen werden, bzw. werden leaks sichtbar gemacht...
      Wenn du willst kannst du da ja auch Equityanalysen durchdiskutieren, ansonsten musst du das halt mal selber machen mit propokertools z.B.
    • Strausenmaker
      Strausenmaker
      Black
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 988
      @Scoop: deine Rechnung ist ja schön und gut, aber die Gründe sind doch andere. Klar will er möglichst billig den Flop sehen mit solchen Händen und versucht sich selber die Odds dafür zu geben, deshalb halt limpen (in den alten Videos) oder viele minraisen ja auch.
      Aber der Hauptgrund warum UTG geminraised wird ist einfach der, dass man oop ungern einen riesenpot spielt.
      Und zu deiner Rechnung: Du kannst ja nicht davon ausgehen einfach immer den pot mitzunehmen wenn du dein Set triffst!?!? Wir sind ja hier nicht in Holdem. Oft hat man noch viele reverse implieds. Auf 3-connected oder monochrom boards ist dein Set erstmal eh nichts wert.


      Zum Thema: Es ist ja tatsächlich so, dass es viele verschiedene Spilstile gibt bei PLO. Gibts zwar bei FL und NLHE auch, aber bei PLO wird das glaube ich noch deutlicher. Wer schonmal die Videos von anderen Pokerseiten geschaut hat weiss, dass es noch viel krassere und loosere Leute als hier gibt.
      Außerdem kommt es auch aufs Limit an. Bahmrock ist in seinen alten low-limit videos auch wesentlich tighter als in den neueren.
      Und Nazgul ist übrigens ne ziemliche Nit und nicht so loose wie du vielleicht glaubst.


      Themenvideos sind ja schön und gut, aber auch nicht soo einfach. Wie willst du zB ein Themenvideo über "preflop 3-bet" machen wenn du ne halbe Stunde lang nur crap-Hände kriegst etc.
      (btw: ich bin ziemlicher Fan von Sessionreviews)

      Zumal wir mit Tribun jetzt auch noch einen Coach verloren haben wirds natürlich für ps.de auch deutlich schwieriger.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      Was mir halt völlig fehlt hier ist die Darstellung und Gegenüberstellung von verschiedenen Spielstilen für SH PLO

      Wie sieht der Nit/TAG Ansatz aus, wodurch zeichnet er sich aus. Welche Pluspunkte hat er, welche Schwächen (und das wichtigste!) gegen welche Gegner ist dieser Ansatz besonders profitabel.
      Wie sähe ein looserer TAG Ansatz aus, was ändert sich grundlegend?
      Wie wäre ein LAG Style im Vergleich dazu?
      Wann sollte man versuchen preflop möglichst losse/passiv zu sein (limpen) wann 3betten und sogar 4betten?
      Gegen welche Gegnertypen?

      Hier eine Videoserie, die diese Spielstile darstellt, so dass man die Unterschiede sehen kann wäre super. Denn das Wichtigste wäre doch, dass man seinen Stil immer so anpassen kann, wie es der Tisch an dem man spielt erfordert. Dazu muss man aber die verschiedenen Stile kennen, ihre Stärken und Schwächen um eben hier adapten zu können.

      Alleine heut nachmittag z.B. habe ich einen 6max Tisch gehabt an dem quasi nur gelimpt wurde preflop max. ein minraise und einen anderen Tisch an dem es max. eine Hand pro Orbit ohne openraise und ggf. 3bet gab... Dass man hier unterschiedlich Spielen sollte an beiden Tischen scheint mir offensichtlich zu sein, aber welcher Stil hier besonders effektiv ist (und warum) ist mir
      noch nicht so klar.

      Das wäre doch mal was, oder? :f_p:
    • schnup07
      schnup07
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 6.348
      Original von Strausenmaker



      Themenvideos sind ja schön und gut, aber auch nicht soo einfach. Wie willst du zB ein Themenvideo über "preflop 3-bet" machen wenn du ne halbe Stunde lang nur crap-Hände kriegst etc.
      (btw: ich bin ziemlicher Fan von Sessionreviews)
      themenvids bei nem live spiel finde ich ziemlich schwachsinnig, wenns nen wichtiges thema ist, was nicht innerhalb von 5-10 min abgehandelt werden kann. Ansonsten hat man entweder die Action am Tisch verpasst (Sinn des Live Vids nicht erfüllt) oder das Thema viel zu oberflächlich bzw. nicht intensiv genug besprochen (Sinn des THemenvids verfehlt). Deswegen bin ich für Themenvids, in denen erst die Theorie anhand von einer Präsentation dargestellt wird und anschließend die Theorie an BspHänden in die Praxis umsetzt.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Scooop
      Alleine heut nachmittag z.B. habe ich einen 6max Tisch gehabt an dem quasi nur gelimpt wurde preflop max. ein minraise und einen anderen Tisch an dem es max. eine Hand pro Orbit ohne openraise und ggf. 3bet gab... Dass man hier unterschiedlich Spielen sollte an beiden Tischen scheint mir offensichtlich zu sein, aber welcher Stil hier besonders effektiv ist (und warum) ist mir
      noch nicht so klar.
      den 1. Tisch spielen den 2. Tisch meiden :D


      hm aber mal ein paar generelle gedanken dazu:

      Tisch 1:
      da wir oft billig zum Flop kommen macht es wohl sinn recht loose multiway-Hände aus early position zu minraisen (oder ggf sogar zu openlimpen). Insgesamt werden MW-Hände sehr stark und man kann sie fast immer mitlimpen, dafür sollte man nicht all zu aggressiv raisen und 3betten, da die HU-Hände eh nicht so stark sind und man mit den MW-Händen lieber billig zum Flop will

      Tisch 2:
      Ultra-tight aus EP und sich mit seinen Monstern ausbezahlen lassen, dafür aus LP ständig mit halbwegs guten HU-Händen 3betten. MW-Hände verlieren logischerweise an Wert (außer man kriegt nen schönen spot um preflop multiway all-in zu kommen).