Beste Adaption vs Donkbets

    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Hi,

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 1.782.000 Spiele in 0 Sekunden berechnet.

      Board: Kd Th 3h
      Dead:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 51,212% 50,985% 0,453% 48,562% ATs, ATo
      Spieler 2: 48,788% 48,562% 0,453% 50,985% A3s, KTs-K4s, QTs+, J9s+, T7s+, A3o, KTo-K5o, QTo+, J9o+, T7o+

      1. Wenn der Gegner (Spieler 2) so ein Range donkbette (3handed und HU).
      Was ist dann die beste Anpassung?
      Klar nach EQ Raise, aber HU spielen wir ja cFrT, aber sein Range hat viele Seminbluffs.
      Dann gegen so einen lieber Raise Flop oder cFrT on save Turn (kein draw kommt an).
      Er ballert nen busted draw zwar auch vs 2 Leute durch, dh würde ich den blank Turn raisen zahlt er das gleiche, weil er dann ja den River aufgibt.

      2. Sollte der Gegner dazu neigen TP+ donk/3bet zu spielen, sollte ich dann eher den Flop raisen, um das rauszufinden? Wie zB mit AT oben...
  • 4 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      1) Heads up callst ihn runter. Da du in Position bist, kannst du eine free Card immer verhindern. Dein Vorteil ist nicht besonders gross und ein Raise könnte eine schwächere Hand ohne viel Outs zum Aufgeben bringen (z. B. die 3x Hände). Ein Check ist in der Regel Schwäche, vor allem am River. Es kann gut sein, dass er seine T und 3er am River nicht mehr bettet, sondern auf Bluffcatch umschaltet, weil aus seiner Sicht auch du eine Menge Draws haben könntest, die dort platzen und er mit der 3 keine Valuebet und keinen guten Bluff mehr hat. Mit deiner T und gutem Kicker wirst du sehr oft vorne sein und kannst ihn dann gut valuebetten.

      Blanks auf dem Turn vergrössern deine Equity nicht signifikant:

      Board: kdth3h 2c
      Dead:

      ..................Equity........Hand
      Spieler 1: 51.814 % ATs, ATo
      Spieler 2: 48.186 % A3s, KTs-K4s, QTs+, J9s+, T7s+, A3o, KTo-K5o, QTo+, J9o+, T7o+

      Call Flop raise Turn lohnt sich daher nicht.

      Multiway mit Spielern hinter dir raist du für Protection. Der Pot ist ja schon nicht mehr klein und deine Equity auch nicht, so dass von der Equity eines foldenden Spielers das meiste auf dich übergeht. Das macht einen Raise unmittelbar profitabel.

      2) Nein, dann erst recht nicht. Erstens kannst du auf eine 3-bet nicht unmittelbar folden, weil deine Odds auf deine Outs zu gut werden. Zweitens kannst du nicht sicher sein, dass er einen starken Draw nicht genau so spielt. Damit wird ein Fold auf dem Turn schwierig und auf dem River wirst du nicht mehr folden. Für den Preis der Turnkarte nach einer Flop 3-bet bekommst du schon die Riverkarte mit dem Calldown.

      Viel besser ist es, deine Position auszunutzen und den Gegner sich totbluffen zu lassen. Am River kannst du deine Position dann häufig in eine ziemlich sichere Valuebet verwandeln.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Original von cjheigl
      1) Heads up callst ihn runter. Da du in Position bist, kannst du eine free Card immer verhindern. Dein Vorteil ist nicht besonders gross und ein Raise könnte eine schwächere Hand ohne viel Outs zum Aufgeben bringen (z. B. die 3x Hände). Ein Check ist in der Regel Schwäche, vor allem am River. Es kann gut sein, dass er seine T und 3er am River nicht mehr bettet, sondern auf Bluffcatch umschaltet, weil aus seiner Sicht auch du eine Menge Draws haben könntest, die dort platzen und er mit der 3 keine Valuebet und keinen guten Bluff mehr hat. Mit deiner T und gutem Kicker wirst du sehr oft vorne sein und kannst ihn dann gut valuebetten.

      Blanks auf dem Turn vergrössern deine Equity nicht signifikant:

      Board: kdth3h 2c
      Dead:

      ..................Equity........Hand
      Spieler 1: 51.814 % ATs, ATo
      Spieler 2: 48.186 % A3s, KTs-K4s, QTs+, J9s+, T7s+, A3o, KTo-K5o, QTo+, J9o+, T7o+

      fast jede Turn Karte verändert die EQ nicht gross.

      Call Flop raise Turn lohnt sich daher nicht.

      Multiway mit Spielern hinter dir raist du für Protection. Der Pot ist ja schon nicht mehr klein und deine Equity auch nicht, so dass von der Equity eines foldenden Spielers das meiste auf dich übergeht. Das macht einen Raise unmittelbar profitabel.

      2) Nein, dann erst recht nicht. Erstens kannst du auf eine 3-bet nicht unmittelbar folden, weil deine Odds auf deine Outs zu gut werden. Zweitens kannst du nicht sicher sein, dass er einen starken Draw nicht genau so spielt. Damit wird ein Fold auf dem Turn schwierig und auf dem River wirst du nicht mehr folden. Für den Preis der Turnkarte nach einer Flop 3-bet bekommst du schon die Riverkarte mit dem Calldown.

      Was meinst du mit dem letzten Satz? 3bet flop kostet 0,75BB turn call 1BB.

      Viel besser ist es, deine Position auszunutzen und den Gegner sich totbluffen zu lassen. Am River kannst du deine Position dann häufig in eine ziemlich sichere Valuebet verwandeln.

      In den opabumbi vids wird immer gesagt, das man in dem spot wo er auf einmal den River checkt bei Kxx oder Axx board, man nie betten sollte, da nicht schlechteres callt.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      denke auch, man sollte den river nur behind checken. busted draws wird er entweder in einen purebluff verwandeln oder c/f spielen. madehands, die wir beat haben, wird er kaum bF bT c/cR spielen, sondern eher bF bT b/fR. madehands, die uns beat haben, wird er zwar meist thirdbarreln, machmal aber c/r spielen, da wir dann oft einen crying call haben.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      1) Es gibt schon ein paar Karten, die Heros Equity deutlich verändern. Q, J und 9 sind schlechte Karten für Hero, A und T gute. Die anderen Karten sind Blanks. Die Blanks machen die meisten Karten am Turn aus. Die Blanks nützen Hero aber nichts und reichen nicht für raise Turn, deshalb habe ich diesen Punkt hervorgehoben.

      2) Mit call Flop zahlst du eine SB = 0,5 BB. Ein weiterer Call am Turn kostet 1 BB. Macht zusammen 1,5 BB für die Riverkarte. Raist du auf dem Flop und bekommst eine 3-bet, dann zahlst du für den gesamten Flop schon 3 SB = 1,5 BB. Das war der Preis für die Riverkarte beim Calldown, hier bekommst du nur die Turnkarte dafür zu sehen. So war die Rechnung gemeint.


      Ich habe mir in letzter Zeit nicht viele Videos angesehen und weiss daher nicht, auf welche Situation sich opabumpi bezieht. Es gibt ja nicht nur das Board, sondern auch seine Entwicklung und die Action davor. Wenn sich opabumpi z. B. auf eine Situation bezieht, wo A oder K erst am River erscheinen (anstatt schon auf dem Flop vorhanden zu sein), dann ist da was dran. Es macht auch einen Unterschied, ob das A auf dem Board ist oder nicht (siehe unten).

      Die meisten Spieler, die ich kenne, betten A oder K top Paar durch, wenn sie es auf dem Flop treffen. Das ist auch sinnvoll, denn sie bekommen häufiger einen Call von einer schlechteren Hand auf dem River als einen Bluff, wenn sie checken. Ein second Pair schlechter Kicker oder ein noch schlechteres Paar wird sich typischerweise den kostenlosen Showdown nehmen, hätte aber eine Bet noch oft bezahlt. c/c bringt dem top Paar nichts.

      Anders sieht es aus, wenn A oder K am River kommen und ein neues top Paar machen. Dann spielen manche Spieler gern checkraise. Sie bekommen so noch gelegentlich einen Bluff, der auf eine Bet einfach gefoldet hätte und oft genug eine oder zwei Bets von schwächeren made Händen.

      Wenn ein Spieler die ganze Zeit die Initiative hat und am River aufhört zu betten, dann ist das in den meisten Fällen Schwäche. Mit second Paar guter Kicker kannst du dann eine Valuebet machen, weil die Calls dann in den meisten Fällen von einer schlechteren Hand kommen. Das top Paar kannst du sehr oft ausschliessen, bleiben schlechtere Kicker oder schlechtere Paare, die dich callen werden. Das werden sie schon deshalb tun, weil es so viele mögliche geplatzte Draws für dich gibt und du keine Stärke gezeigt hast.

      Man muss sich das Board natürlich ansehen und einschätzen, was der Gegner haben könnte. Auf einem Board ohne Ass gibt es generell mehr und bessere Draws als auf einem Board mit Ass. Ist ein Ass vorhanden, gibt es oft nur Gutshots. Hier ist kein Ass vorhanden und das Board erlaubt viele und gute Draws. Das macht einen Bluffcatch attraktiv. Es werden jede Menge schlechtere Hände callen. Alle seine Paare können profitabel bluffcatchen.

      Das ist eine erstklassige Situation für Valuebets. Die sollte man auch nutzen.

      @Benzdoiazepin:
      Die Diagnose ist im Ansatz richtig, geht aber nicht weit genug :)

      Bei der Valuebet am River geht es nicht um busted Draws. Die kann man komplett streichen, denn die werden einfach check/folden. Sie könnten auch bluffen, aber wir gehen ja von einem Check aus. Es geht um die schwachen made Hände. QT/JT/T7s+/A3. Das sind genau die Hände, gegen die die Valuebet gespielt wird. Einen K wird der Gegner in der Regel betten, denn er hat damit Valuebets gegen die T und die Pockets von Hero (die 3 wird Hero in Position selten haben). Da Hero den Turn nicht geraist hat, geht der Gegner nicht davon aus, dass Hero einen K hat. Ein K ist für den Gegner eine ziemlich sichere Valuebet. Anders sieht es mit schwachen Ts aus. QT ist vielleicht noch das letzte, was mit gutem Gewissen valuegebettet werden kann. Wenn Hero in Position ist, dann hat er in der Regel preflop geraist. Hat Hero eine T, dann hat er meistens keine schlechten Kicker. Viele Möglichkeiten für schlechtere Paare gibt es auf dem Board nicht, denn mit irgendwas hat Hero preflop geraist (A3 nur in Button) und den Flop gecallt. Also hat der Gegner mit einer T das Problem, dass selten schlechtere Hände callen. Sie könnten raisen, aber das will der Gegner noch viel weniger sehen. Gegen eine 3 callen gar keine schlechteren Hände. Diese Hände eignen sich also vor allem zum Bluffcatch. Hero könnte auf dem Board einige Draws haben, die er mangels Foldequity nicht geraist hat. Gegen einen Donker hat man kaum Foldequity. Wenn Villain von diesen Händen noch Value haben will, muss er checken zum Bluffcatch.

      Auf checkraise spiele ich einfach fold. Wie du schon richtig sagst, werden das praktisch immer bessere made Hände sein, in der Regel sogar 2-Pair und besser. Ein Call geht nur gegen Leute, die ihre geplatzen Draws auch mit Initiative bluffcheckraisen würden und das macht so gut wie niemand. Auf keinen Fall in den Micros, wo solche Moves meistens nicht so klappen, wie sie sollen.

      Noch etwas zum Schluss: wir reden über Donker. Donker wissen gar nicht, was ein Checkraise ist, sonst würden sie ja nicht donken ;)