Beste Promoaktion der Musikgeschichte

    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      OK, bin gerade richtig geflashed... hab eben die neue mrd folge gesehen in der Falk kurz auf eine Theorie aufmerksam macht das Paul McCartney angeblich schon seit 1966 tot sei... hab mal gegoogled und in einem anderen forum eine schöne zusammenfassung der geschichte gefunden die dort ein User namens "CourtHate" verfasst hat.. Meiner meinung nach ist das die absolut genialste Promo Aktion Ever.. Unbedingt lesen !!!!!hier der Artikel:

      Es wird euch faszinieren wieviele Beweise es gibt, dass Paul McCartney (der "Beatle") beretis tot ist!

      Im Herbst 1969 verbreitete sich das Gerücht, Paul McCartney sei 1966 bei einem Autounfall ums Leben gekommen und 1967 durch einen Doppelgänger ersetzt worden.
      Begonnen hat alles per Telefon :
      Russ Gibb, Moderator der Radiostation WKNR-FM in Detroit (Michigan), erhielt am 12. Oktober während einer Live-Sendung einen Anruf - ein gewisser Tom (dessen wahre Identität nie festgestellt werden konnte) erzählte von seiner Befürchtung, Paul McCartney sei gestorben.
      Tom forderte Gibb auf, das White Album aufzulegen und den Song Revolution #9 rückwärts abzuspielen.
      Ergebnis: "Turn me on, dead man".

      Kurz darauf kam ein in der Nähe der WKNR-Studios lebender Zuhörer in den Aufnahmeraum - er hätte den tatsächlichen Beweis für Pauls Ableben.
      Konkret war es die letzte Passage von Strawberry Fields Forever, natürlich rückwärts gespielt.
      Gibb konnte der Versuchung nicht widerstehen, spielte ab und legte den Grundstein zum "Paul-is-dead-Hype" der ausklingenden Sechziger, indem er die Worte "I buried Paul" durch den Äther jagte.

      In den nächsten Tagen und Wochen meldeten sich bei WKNR unzählige Leute mit weiteren Hinweisen für Pauls gefakte Existenz.
      Der Redakteur einer Studentenzeitschrift fühlte sich zu einem vierseitigen Artikel inspiriert :
      "McCartney dead; new evidence brought to light." - der Text erschien am 14. Oktober 69 und brachte auf den Punkt, worüber schon seit September an vielen amerikanischen Unis gemunkelt wurde : Paul is dead.

      Jetzt ging die inoffizielle Recherche erst wirklich los, der Hype bauschte sich auf und erreichte unglaubliche Dimensionen :
      "Is Paul McCartney Dead ?"-Clubs, Artikel in Zeitschriften wie dem "Rolling Stone", eine Cover-Story im "Life"-Magazin und Statements anderer berühmter Zeitgenossen.
      Wie z.B. Eric Clapton, der am White Album der Beatles mitgearbeitet hatte :
      Er sei, so sagte er bei einer groß angekündigten Sondersendung von WKNR am 26. Oktober 1969, "so überzeugt wie jeder andere", dass die Hinweise in den Songs keine Zufälle seien.
      John Lennon in der selben Sendung : "Es ist das dümmste Gerücht, das ich je gehört habe...."

      Wie auch immer: das Abbey-Road-Album, erschienen im Oktober 1969 als letztes Album der Beatles, wurde 5 Millionen Mal verkauft.
      -Nicht zuletzt wegen der Hysterie um den angeblich toten Paul.
      Der finale Song auf dem Album : The End.

      Danach trennten sich die vier (oder die drei?) Beatles...


      Warum berief Paul McCartney, als die Gerüchteküchte bereits heftigst brodelte, keine Pressekonferenz ein, um den Fake zu widerlegen ?
      Als er es tat, glaubte ihm keiner mehr.
      Die heile Beatles Welt hatte sich in zwei Hauptlager gespalten :
      Die einen glauben an Pauls Tod und die anderen an einen genialen, wenn auch hinterhältigen Werbegag einer überreifen Pop-Band.

      Was bewog also John, Ringo und George dazu, auf Covers und in den Texten mehr oder weniger versteckte Hinweise auf Pauls Ableben zu hinterlassen ?
      Trauer um den Kollegen, schlechtes Gewissen wegen des Doppelgängers oder schlicht der Wunsch nach mehr Publicity.

      Möglicherweise ist alles ohnehin nicht wahr und zigtausend Fans hörten quasi die Unken rufen.
      Oder spielten die Platten falsch ab.
      Oder sahen Gespenster, weil sie welche sehen wollten ...

      Am besten die alten Platten rauskramen, den Plattenspieler vom Dachboden holen und anwerfen, Original-68er interviewen, Lyrics besorgen und vergleichen.

      Übrigens :
      Paul McCartney hatte eine kleine Narbe über der Lippe... 1967 trug er plötzlich einen Schnurrbart...

      Nie vergessen : Wachsam bleiben - man ist schneller Teil einer Verschwörung, als man glaubt.


      Das Cover des Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band Albums erinnert an eine Begräbnis-Szene.
      Über Pauls Kopf scheint eine Hand zu sein, die ihn segnet.
      Rund um die Beatles versammelt sich eine Menge bereits verstorbener oder ehemals berühmter Menschen. Ebenfalls dabei : Die Wachsfiguren der "früheren" Beatles.
      Sie betrachten ein offenes Grab. (...)
      Auffällig ist, daß alle Beatles ein Musikinstrument in der Hand halten.
      Alle bis auf Paul ...
      Die Blumen auf dem Grab bilden das Wort "Beatles", sowie eine Gitarre für Linkshänder, auf welcher drei Schlagzeugstöcke liegen - ein Hinweis dafür, dass nur mehr drei übrig sind ?

      Wenn man den Schriftzug auf der Trommel spiegelt, ergibt sich diese Formel :
      “1 ONE 1 X HE | DIE".
      1+1+1 = 3 übrige Beatles.
      Das X steht für den toten Paul.
      Zwischen den Worten HE und DIE weist ein Pfeil auf Paul.
      Rechts sitzt eine (blut)befleckte Puppe, auf ihrem Schoß findet sich ein kleines Modellauto (Pauls Unfall-Auto).

      Auf der Rückseite des Albums ist Paul übrigens der einzige, der nicht in die Kamera schaut.
      Auf der Innenseite findet sich ein Bild von Paul, auf dessen linkem Arm die Buchstaben "O.P.D." stehen.
      Was in Kanada bedeutet : "Officialy pronounced dead."

      Stelle dazu einen Spiegel waagerecht in die Mitte der Trommel, so daß sich die obere Hälfte der Trommel im Spiegel spiegelt ...

      Im Song Good Morning, Good Morning singt Lennon : "Nothing to do to save his life... ."
      Bei A Day In The Life heißt es erst : "He blew his mind out in a car."
      Später im Text : "Paul's found heaven."
      Und im Titelsong geht es um einen mysteriösen Billy Shears (" ...so let me introduce to you the one and only Billy Shears and Sgt. Pepper's Lonely Heart's Club Band....").
      Billy ist übrigens ein Kosename für William... (remember... William Campbell ?).
      Stellt man den "Beatles"-Schriftzug auf dem Album Magical Mystery Tour gespiegelt auf den Kopf, kann man mit etwas Chuzpe eine Telefonnummer herauslesen : 2317438.
      Diese Nummer führte (in den 60ern) nach Pepperland, einer geheimen Insel der Beatles.
      Einige, die angeblich durchgekommen sind, erhielten die Message : "You're getting closer...".
      Außerdem ist das Walross auf dem Cover ein skandinavisches Symbol für den Tod.
      In unserem Fall natürlich für Pauls Tod.
      Immerhin ist er das "schwarze Walross" auf dem Cover, alle anderen tragen weiß.

      Das dem Album beigelegte Booklet (Bilder vom Kinofilm) bietet ebenfalls eine Fülle an Hinweisen :
      Paul mit einem Schild vor sich, auf dem "I WAS" steht.
      Paul, mit einem Modellauto spielend.
      Paul, der als einziger eine schwarze Blume trägt, alle anderen tragen rote Blumen ...

      The Fool On The Hill : " ...day after day, alone on a hill, the man with the foolisch grin is perfectly still..."
      Und noch eindeutiger, in “I Am The Walrus” : "bury me, bury me...bury my body...".
      Und am eindeutigsten - allerdings muss der Song rückwärts abgespielt werden : "Ha ha, Paul is dead".
      Außerdem, ebenfalls rückwärts: "I buried Paul" in Strawberry Fields Forever.

      Das White Album ist weiß - und weiß ist in einigen fernöstlichen Kulturen (mit denen sich die Beatles beschäftigt haben) - ein Zeichen für Trauer.

      In Glass Onion : " ...to see how the other half live, looking through a glass onion..."
      (Glass Onion ist ein Synonym für einen Sarg mit Glasfenster).
      Außerdem findet sich ein eindeutiges Statement beim Rückwärts-Abspielen von I'm So Tired.

      Und wer sich Revolution #9 rückwärts antut, bekommt das volle akustische Unfallszenario inkl. Crash und Paul's Hilferufe ("Get me out! Get me out !), und " ...turn me on dead man...".

      The famous Abbey Road :
      Vier Beatles, die hintereinander einen Zebrastreifen überqueren - vorne weg John Lennon (ganz in weiß, wohl der Priester), danach Ringo Starr (in schwarz, quasi in Trauer), hinter Ringo der gefakte Paul (barfuss - so wie in Italien die Toten beerdigt werden, angeblich) und am Schluss George Harrison (in Arbeitskleidung. Muss er ein Grab ausheben ? Allerdings hat er weiße Schuhe an...).
      Der Linkshänder Paul hält auf dem Foto die Zigarette in der rechten Hand.
      Und überhaupt hätte sich seit 1966, also seit dem Album "Revolver", der Stil der Bassgitarre stark verändert, meinen jedenfalls “Kenner".
      Am Straßenrand parkt ein Volkswagen, Kennzeichen : 28 IF.
      Clueforscher deuten dies so :
      Zur Zeit der Veröffentlichung des Albums wäre Paul 28 gewesen, wenn (IF) er noch gelebt hätte...
      (inklusive 9 Monate Schwangerschaft).
      Außerdem ist auf der Rückseite des Albums der Schriftzug "Beatles" auseinandergebrochen.

      Wie schon beim Sgt. Pepper's Album erscheint auch auf dem Cover von Yellow Submarine über Paul's Kopf die offene (segnende ?) Hand.
      Auch im Film finden sich Clues, einen davon liefert John Lennon.
      Er singt : " ...yes, he's dead..." - und im selben Moment ändert sich das eingeblendete Wort "know" in "now".

      Und überhaupt, ist ein Unterseebot nicht ein nettes Symbol für einen Sarg ? (Wenn man will...)

      Auf dem Revolver-Albumcover taucht sie zum ersten mal auf, die offene Hand über Pauls Kopf.

      Ein Zeichen für das Jenseits ?

      Insider wissen natürlich den Grund, warum eine Zeichnung verwendet wurde und kein Foto :

      Paul war schon tot und der Doppelgänger noch nicht gefunden !
  • 14 Antworten
    • Sahni1
      Sahni1
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 1.486
      Sehr nice. I like Verschwörungen. Gibts irgendwelche links zu dem Artikel oder muss ich schon wieder die suchmaschine anschmeißen :D ?
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      ist doch das alte ding: wenn man einmal angfängt überall nach hinweisen für etwas zu suchen, wird man auch welche finden, egal wie schwachsinnig sie sind.

      die meisten "beweise" aus dem post sind längst widerlegt. http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_is_dead

      ausserdem übertreibt der poster total, was die verbreitung der theorie angeht.
      von wegen, die theorie hätte die beatles fans in zwei lager gespalten, von denen die einen an die theorie und die anderen an geplante promo glauben.
      die weitaus größte gruppe ist wohl eher die, die beides für schwachsinn halten und einfach die geniale musik feiern.

      ich glaube nicht, dass die theorie ihren bekanntheitsgrad überhaupt in irgendeiner weise gesteigert hat... viel bekannter ging ja gar nicht mehr.
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      ob da jetzt was dran ist oder nicht ist für mich jetzt erstmal nebensache.. mir geht es vielmehr um das komplettpaket von versteckten Botschaften.. einfach genial.. allein die Sache mit der gespiegelten telefonnummer... perfekt durchdacht alles.. ich finds einfach nur crazy
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Ist ein sehr alter Hut... Ich finde Verschwörungstheorien auch immer amüsant (egal ob sie berechtigt sind oder nicht).

      Sehr cool im Bereich Musik ist auch:

      http://en.wikipedia.org/wiki/Dark_Side_of_the_Rainbow
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.871
      haha wer das glaubt hab leider keine zeit den post zu lesen aber is bestimmt lustig...
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      Original von GoldenHands
      ob da jetzt was dran ist oder nicht ist für mich jetzt erstmal nebensache.. mir geht es vielmehr um das komplettpaket von versteckten Botschaften.. einfach genial.. allein die Sache mit der gespiegelten telefonnummer... perfekt durchdacht alles.. ich finds einfach nur crazy
      ähm, die nummer könnte man aber in jedem beatles schriftzug finden. wussten die schon seit ihrer gründung, dass paul mal sterben wird?

      die theorie ist ja schon echt alt, und ich find sie auch ganz witzig und denke, dass die meisten leute die da irgendwelche hinweise gefunden haben, das ganze nicht so ernst genommen haben.

      ich wollte auch nur klarstelllen, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass die beatles wirklich irgendwelche messages versteckt haben. da haben einfach ein paar bekiffte beatles fans zu viel langeweile gehabt...
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      unterschätz mal nicht die Musikindustrie ! Ich glaube nicht das soetwas durch zufall entsteht... Das sind bewusst gewählte marketing moves... ich glaube übrigens auch nicht das er tot ist, weil es dann strategisch klüger gewesen wäre den Tot bekannt zugeben um die Verkaufszahlen zu pushen.. ich persönlich glaube das das Beatles management als das gerücht (was wahrscheinlich wirklich durch einen "bekifften Fan" entstanden ist) aufkam versucht habenen dieses Situation so gut wie möglich auszunutzen und deshalb bewusst diese "Zeichen" weiter gesetzt haben... Wenn man die Beatles jetzt ausserhalb von ihrer musikalischen leistung betrachtet waren sie (im vergleich u anderen Musikerlegenden,z.B. Stones, Elvis, später Michael Jackson usw) recht langweilig. da kommt so etwas wie gerufen.. das beschäftigt die fäns und man bleibt im gespräch... wie gesagt.. ich finds brilliant
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      naja, es gab ja gar keine möglichkeit das auszunutzen. let it be war das einzige album, was noch nach dem paul is dead hoax rauskam, aber die meisten songs hatten sie schon vor abbey road aufgenommen, und meines wissens hat da auch niemand irgendwelche hinweise drauf entdeckt.

      hier gibts übrigens einen artikel, der die entstehung des paul is dead hoax erklärt:
      http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/5177/der_tag_als_paul_mccartney_starb.html
      da gibts auch n link zu http://www.turnmeondeadman.com/ wo man die ganzen hinweise anhören kann..
    • noReturn01
      noReturn01
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 556
      nix da....die beste promoaktion der musikgeschichte war ja wohl der "tod" von michael jackson...denke, dass die geschichte deutlich mehr eingebracht hat als die mit paul...UND: ich glaube immernoch, dass michael jackson lebt....das is halt echt alles n verdammt gut ausgekluegeltes manoever gewesen, wo ultimativ viel asche gemacht wurde...

      just my two cents...

      lg. noReturn
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      Klar lebt Michael... ich seh ihn immer mit Anna Nicole Smith und Tupac bei MC Fit... Lustige Truppe
    • diego666
      diego666
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 17.292
      ich glaube übrigens auch nicht das er tot ist, weil es dann strategisch klüger gewesen wäre den Tot bekannt zugeben um die Verkaufszahlen zu pushen..


      Naja, am Profitabelsten ist es einen sterben zu lassen, wenn die Verkaufszahlen zurückgehen.
      Solange man eh Geld wie Heu scheffelt, ist es eher kontraproduktiv.

      Aber nette Geschichte...
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      ey lol
    • noReturn01
      noReturn01
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 556
      btw: nu koennt ihr ihn bald persoenlich fragen....er kommt naemlich nach deutschland! =)

      am 2. december startet seine tour dort, wo alles angefangen hat....in HAMBURG! :)
    • DropkickMurphys
      DropkickMurphys
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 1.448
      Original von GoldenHands
      Klar lebt Michael... ich seh ihn immer mit Anna Nicole Smith und Tupac bei MC Fit... Lustige Truppe
      :heart: