Rücktritt von Autoverkauf

    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Ich kopiere den Text von einer anderen Seite mal hier rein, weil mir das gleiche gerade eben passiert ist.

      Über ein Internetportal habe ich ein Kfz zum Verkauf angeboten. Keine Minute später meldete sich ein Autohändler und sagte er wollte das Auto kaufen und ich sollte sofort die Anzeige löschen. Nachdem diese Anzeige von mir gelöscht wurde, schickte er mir sofort ein Email in dem die Daten des Käufers sowie Preis und die Abholung des Kfz schon eingetragen waren. Noch während wir telefonierten sagte der Käufer ich sollte mein Adresse eintragen und die email sofort zurückschicken! Was ich dann auch leider tat! Erst später stellte ich dann fest, dass dieses eine „KFZ Kaufvertragsbestätigung“ ist und nach 10 Blanko Seiten AGB’s in Sinne von Herausgabe nur an den Käufer. Siehe: AGB:D ieser Vertrag ist rechtskräftig , verbindlich und ohne Unterschrift gültig .Mündliche und schriftliche Absagen sind nach wechselseitiger KFZ Kaufvertrag nicht gültig.Fahrzeug Herausgabe nur gegen Vorlage dieser Kaufvertrag. Unser vereinbarter Passwort dient nur unsere Firma für den Kauf und nicht für Absage oder Rücktritt.(Diese AGB´s sind nicht dabei gewesen!!!)
      .

      Daraufhin rief mich ein anderer Verkäufer und bot mir 500€ mehr an, was natürlich verlokend ist.

      Whats my line now ? Und bitte kein Spam hier, da das ganze doch ernst ist.


      €:
      Original von jonni999
      Original von DerExec

      1) Da stand also ein Preis -> oben schreibst du er bietet dir 500€ an? Hä?
      2) Es werden keine genauen Angaben zum Auto gemacht.
      3) Da du garnicht bei autoscout.de eine Annonce eingestellt hast, sollte das schon total schwammig für ihn sein.
      4) Keine Anhänge? Du hast nie die AGB erhalten
      1. Ein anderer hat mir in einem anderem Gespräch 500 mehr geboten.
      2. Die Marke und das Model wurden in der Email erwähnt.
      3. Stimmt
      4. Stimmt
  • 56 Antworten
    • Coldplay01
      Coldplay01
      Black
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 4.974
      Das Auto dem geben dem dus verkauft hast.
      Selbst schuld, vorallem wenn ich sowas lese:
      -Was ich dann auch leider tat! Erst später stellte ich dann fest, dass dieses eine „KFZ Kaufvertragsbestätigung“ ist.

      Selbst nur die Zusage am Telefon wäre schon bindend.

      Aber naja, wer sich nicht durchliest was er da bestätigt und net stutzig wird wenn jmd so drauf drängt hat die 500 Euro eh net verdient.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Ja aber du hast die AGB doch gar nicht akzeptiert oder? 0o

      Glaube irgendwie nicht so richtig, dass dieser Vertag rechtskräftig ist, aber mit PSde Skillz wirst du da nicht weiterkommen..
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Original von TheKami
      Ja aber du hast die AGB doch gar nicht akzeptiert oder? 0o

      Glaube irgendwie nicht so richtig, dass dieser Vertag rechtskräftig ist, aber mit PSde Skillz wirst du da nicht weiterkommen..

      KFZ Kaufvertragsbestätigung
      M.xxxxx
      Geschäft: xxxxxxxxxx
      HomePage: http://www.xxxxxxxxxx.com
      xxxxx Stadt
      Email:xxxxxxx@arcor.de Tel : xxxxxxxx
      Fax: xxxxxx
      Handy:xxxxxxxxxx
      Ich bestätige Ihnen den KFZ-Kauf von xxxAuto gemäß Ihre Annonce im Internet Bei autoscout.de Baujahr: 1999 Vereinbarter Kaufpreis: xxx EUR. Fahrzeug-Übergabe findet am: xxxx.2009 in:xxxxxx gegen Bargeld statt. Mit freundlichen Grüßen ( xxxxx ) >----------------------------------------------------------------------------
      Der Verkauf des oben genannten Kfz wird bestätigt vom:
      ( bitte ausfüllen und zurück senden).
      Verkäufer: Mein Name
      Vorname / Nachname:
      Straße und Haus Nr. : Meine Adresse
      PLZ / Ort : Meine Adresse
      Unterschrift : nichts



      Das ist unserer Emailverkehr und es waren keine Anhänge an die Email angebunden. Die Daten habe ich mit xxx versehen. Und es war nicht bei Autoscout sondern bei mobile und seine HP gibt es auch nicht.


      Wegen den PS.de Skillz werde ich morgen noch mit dem Anwalt reden. Da ich an das auch nicht glaube.
    • Faxee
      Faxee
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 404
      Habe mal schnell die Googlelei befragt. Hat was mit dem Fernabsatzgesetz zu tun. Du hast 2 Wochen Widerspruchsrecht! Würde dennoch deinen Anwalt mal befragen.

      Gruß
    • Coldplay01
      Coldplay01
      Black
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 4.974
      AGBs ankreuzen gibts doch nur zB im Internet wo es keine andere Form der Bestätigung gibt.
      Er hat seine Bestätigung am Telefon gegeben und durch die email.
      Daher ist es bindend.
      Selbst mündlich Kaufverträge sind bindend und da gibts auch keine AGBs.
      Außerdem stehen alle relevanten Sachen in der Email.
      Viel mehr steht auf vorgefertigten Kaufverträgen auch net drauf.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.530
      Original von jonni999
      Original von TheKami
      Ja aber du hast die AGB doch gar nicht akzeptiert oder? 0o

      Glaube irgendwie nicht so richtig, dass dieser Vertag rechtskräftig ist, aber mit PSde Skillz wirst du da nicht weiterkommen..

      KFZ Kaufvertragsbestätigung
      M.xxxxx
      Geschäft: xxxxxxxxxx
      HomePage: http://www.xxxxxxxxxx.com
      xxxxx Stadt
      Email:xxxxxxx@arcor.de Tel : xxxxxxxx
      Fax: xxxxxx
      Handy:xxxxxxxxxx
      Ich bestätige Ihnen den KFZ-Kauf von xxxAuto gemäß Ihre Annonce im Internet Bei autoscout.de Baujahr: 1999 Vereinbarter Kaufpreis: xxx EUR. Fahrzeug-Übergabe findet am: xxxx.2009 in:xxxxxx gegen Bargeld statt. Mit freundlichen Grüßen ( xxxxx ) >----------------------------------------------------------------------------
      Der Verkauf des oben genannten Kfz wird bestätigt vom:
      ( bitte ausfüllen und zurück senden).
      Verkäufer: Mein Name
      Vorname / Nachname:
      Straße und Haus Nr. : Meine Adresse
      PLZ / Ort : Meine Adresse
      Unterschrift : nichts



      Das ist unserer Emailverkehr und es waren keine Anhänge an die Email angebunden. Die Daten habe ich mit xxx versehen. Und es war nicht bei Autoscout sondern bei mobile und seine HP gibt es auch nicht.

      Wegen den PS.de Skillz werde ich morgen noch mit dem Anwalt reden. Da ich an das auch nicht glaube.
      1) Da stand also ein Preis -> oben schreibst du er bietet dir 500€ an? Hä?
      2) Es werden keine genauen Angaben zum Auto gemacht.
      3) Da du garnicht bei autoscout.de eine Annonce eingestellt hast, sollte das schon total schwammig für ihn sein.
      4) Keine Anhänge? Du hast nie die AGB erhalten und somit ist ein normaler Kaufvertrag nach BGB zustande gekommen -> da mal weiter googlen, ob sich da was findet. Afair wird der Vertrag erst bei "Übergabe der Sache" wirksam.

      PS: So richtig steig ich immer noch nicht durch, aber naja.

      Ich würde jetzt erstmal nach den entsprechenden BGB-Gesetzen googlen und gucken was rauskommt. Wenn nichts eindeutiges, dann Anwalt.
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.906
      Prinzipiell: Wenn sofort ein Händler an der Strippe ist dann hast du die Karre deutlich zu billig eingestellt ;)
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Würde dir gern helfen, aber ich blick noch nicht ganz durch, was passiert ist.

      Wann kamen die ABG und wie sahen die aus?

      Widerrufsrecht hast du dann, wenn der nette Mann Unternehmer (beispielsweise Gebrauchtwagenhändler, etc.) ist.

      Klingt aber stark nach schwachsinniger Abzocke, zu der du auch noch mehr im Internet finden solltest.
      Wenn du ne Rechtsschutzversicherung hast, wende dich natürlich an einen Anwalt. Sehe da aber von der "Ferndiagnose" her kein Problem, deine Willenserklärung zu widerrufen - das wäre die einfachste Lösung.

      edit: Jetzt halt bitte keine Hobbyjuristen, die irgendeinen Mist hier reinschreiben, bisher wars nämlich alles Unsinn...
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Original von DerExec

      1) Da stand also ein Preis -> oben schreibst du er bietet dir 500€ an? Hä?
      2) Es werden keine genauen Angaben zum Auto gemacht.
      3) Da du garnicht bei autoscout.de eine Annonce eingestellt hast, sollte das schon total schwammig für ihn sein.
      4) Keine Anhänge? Du hast nie die AGB erhalten und somit ist ein normaler Kaufvertrag nach BGB zustande gekommen -> da mal weiter googlen, ob sich da was findet. Afair wird der Vertrag erst bei "Übergabe der Sache" wirksam.

      PS: So richtig steig ich immer noch nicht durch, aber naja.

      Ich würde jetzt erstmal nach den entsprechenden BGB-Gesetzen googlen und gucken was rauskommt. Wenn nichts eindeutiges, dann Anwalt.
      1. Ein anderer hat mir in einem anderem Gespräch 500 mehr geboten.
      2. Die Marke und das Model wurden in der Email erwähnt.
      3. Stimmt
      4. Stimmt
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.906
      Schreib ihn eine Email du hättest gerade mit einem befreundeten Anwalt gesprochen, du trittst zurück und gut ist.
    • mrtn86
      mrtn86
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 844
      http://de.wikipedia.org/wiki/Lehrgeld
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Original von eplc
      Würde dir gern helfen, aber ich blick noch nicht ganz durch, was passiert ist.
      Bin im Skype zu erreichen

      Wann kamen die ABG und wie sahen die aus?
      kamen garnicht

      Widerrufsrecht hast du dann, wenn der nette Mann Unternehmer (beispielsweise Gebrauchtwagenhändler, etc.) ist.

      Klingt aber stark nach schwachsinniger Abzocke, zu der du auch noch mehr im Internet finden solltest.
      Wenn du ne Rechtsschutzversicherung hast, wende dich natürlich an einen Anwalt. Die habe ich. Sehe da aber von der "Ferndiagnose" her kein Problem, deine Willenserklärung zu widerrufen.

      edit: Jetzt halt bitte keine Hobbyjuristen, die irgendeinen Mist hier reinschreiben, bisher wars nämlich alles Unsinn...
    • Coldplay01
      Coldplay01
      Black
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 4.974
      Original von eplc


      Klingt aber stark nach schwachsinniger Abzocke, zu der du auch noch mehr im Internet finden solltest.
      Was soll da abzocke sein?
      Er hat das Auto zu dem Preis verkauft zu dem er es angeboten hat. Dann hat ihm ein anderer 500 euro mehr geboten und jetzt will ers dem verkaufen.

      Seh da keine Abzocke.
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.906
      Der Händler will sich jetzt mit einem schnell abgeschlossenen "Vertrag" das zu billig eingestellte Auto sichern. Mehr nicht.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von Coldplay01
      Original von eplc


      Klingt aber stark nach schwachsinniger Abzocke, zu der du auch noch mehr im Internet finden solltest.
      Was soll da abzocke sein?
      Er hat das Auto zu dem Preis verkauft zu dem er es angeboten hat. Dann hat ihm ein anderer 500 euro mehr geboten und jetzt will ers dem verkaufen.

      Seh da keine Abzocke.
      Wie gesagt Hobbyjuristen und so...
      Ist gar nicht böse gemeint, aber wenn er die AGBs nachschickt, sind die schon mal irrelevant, da sie bei Vertragsschluss vorliegen müssen.

      Außerdem wird bewusst der Eindruck erweckt, dass der Vertrag unwiderruflich bindend wäre - auch hier fehlt die Widerrufsbehlehrung, sprich die Frist entfällt und die Möglichkeit zum Widerruf gilt zeitlich unbegrenzt.

      Letzteres gilt nur, wenn er Unternehmer ist. Dürfte aber wenigstens Scheinkaufmann sein, wenn ich mir die E-Mail gerad mal ansehe.

      etc etc

      Definitiv unseriös und reine Abzocke, sonst nix.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.530
      Achso, jetzt kommt hier Licht ins Dunkel (für mich zumindest).


      @eplc: Ja, also ganz standardmäßig nach BGB. Wie bereits von dir als "Unsinn" betitelt.
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Original von Sefant77
      Der Händler will sich jetzt mit einem schnell abgeschlossenen "Vertrag" das zu billig eingestellte Auto sichern. Mehr nicht.
      Das ist auch meine Befürchtung. Nur das Auto wurde für einen "guten" Preis eingestellt (ist ein Unfall ). Den Preis habe ich auf 70% des Normalverkaufspreises angesetzt.
    • Liproqq
      Liproqq
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.280
      Die AGB die er dabeigeheftet hat im nachhinein sind eh nur deklaratorisch.

      Da steht ja quasi nur drin, dass du einen Vertrag geschlossen hast mit ihm. Dieses hat er nur nochmal ausformuliert von dir bestätigt haben wollen. Ein mündlicher Vertrag ist genauso gültig und bindend wie diese Bestätigungsemail, welche eigentlich nur Gang und gebe zwischen Kaufleuten ist.

      Was du allerdings machen kannst ist, die Karre einfach trotzdem verkaufen für die 500€ mehr. Muss jedoch passieren bevor er den Wagen abholt (Kauf und Übergabe) und dann sagen du hast sie für 100€ mehr verkauft an jemand anderen und gibst dem ersten 100€ oder so als Entschädigung, in der Hoffnung, dass er das so schluckt und die Sache für ihn dann erledigt ist. Falls er klagt musst du die kompletten 500€(hier dann wahrheitsgemäß wegen falschaussage vor gericht)+anwalts- und gerichtskosten abdrücken.

      Was dabei jedoch passieren kann ist, dass du ihm die Diffenz zu seinem entgangen Gewinn bezahlen musst als Schadensersatz. Aber bei diesem Fall liegt die Beweislast bei ihm. Er muss eindeutig nachweisen, dass er genau deinen Wagen weiterverkauft hätte für einen Preis X.

      Naja das war dann quasi ne rechtliche EV rechnung ;) wie du es machst hängt von dir ab.
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      Also nochmal Es waren keine AGB´s dabei und es sind keine gekommen !!!