Diskussion: Omaha Hi/Lo Stats

    • SpaceMarine
      SpaceMarine
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 884
      Da ich beim spontanen durchsuchen des Forums keinen Thread zu diesem Thema gefunden habe, möchte ich hiermit eine neue Diskussion zum Thema Omaha Hi/Lo Stats und Eigenheiten beginnen:

      Da es schwer ist, große Datensätze über O8 zu finden - (falls jemand brauchbares hat - würde ich mich über eine PM/skype message sehr freuen!) - würde ich gerne mal fragen was ihr so aus den gänigen Stats rauslest, bezogen auf O8.

      ( Ich werde mich im folgenden haupstächlich auf Short Handed Fixed Limit O8 und Fixed Limit Holdem beziehen )

      Anders als bei Holdem sind Openraisingranges in O8 ja nicht so klar definiert und weithin bekannt.
      Meistens scheiden sich die Geister, was man openraisen / 3betten / coldcallen oder gar limpen sollte.

      Bei Holdem sind Openlimps oder Coldcalls heutzutage ja eigentlich "No-Go's", bei O8 sind sie allerdings im Fixed Limit an der Tagesordnung.
      Ich stelle mir die Frage: Warum?

      These:
      Ein Grund ist sicherlich die Split-Pot-Natur dieser Variante: Mit Händen wie A269, A387,2346 rainbow möchte man nicht zwangsweise OOP spielen oder HU, da man meist eher auf den Low-Pot aus ist mit diesen Händen.

      Jedoch würde mich interessieren, was ihr openraised (in %).

      Man sieht ja öfters spieler, die ~5% oder 10% PFR haben. Was meint ihr haben die für Ranges?
      Gut sein für das Balancing kann das allerdings nicht. Wo sehr ihr eine ausgeglichenen pfr prozentsatz

      Wo finde ich Simulationen, die mir bei einer eingabe von bsp: Top5% - Hände ausspucken?

      Wie sind diese Top5% gewichtet? Sicherlich nach Equity - aber ist das auch Sinnvoll das so zu werten?

      Im Detail interessiert mich also verglichen mit Holdem:

      Was sagt mir ein VPIP von 20/30/40/50/80 über einen O8 Spieler?
      Was bedeuten 5/10/15/20/25 pfr für O8?
      Sind 30/40/50 oder gar 60 WTS viel oder wenig für O8?
      Ist jemand mit 0,5/1 oder 2 AF agressiv?

      Viele haben als Vergleichsmaterie Holdem, sicherlich gibt es aber Unterschiede.

      Diese Unterschiede möchte ich herausfinden und dokumentieren/diskutieren!
  • 3 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Im allgemeinen gilt bei Omaha Hi Lo 'tight is right'. Bei Fullring kann man tight sogar durch nitty ersetzen. Das heisst Spieler die extrem viele Hände spielen sind im allgemeinen Fische.

      In Hold Them openraised man ja Preflop meistens aus vier Gründen, erstens weil man vermutet das man einen Equity Edge hat, zweitens weil man oft lieber mit Initiative spielt, drittens um einen Multiwaypot zu vermeiden und viertens weil man die Blinds bekommt wenn die Gegner nichts haben.

      In O8 sind diese Gründe oft nicht zutreffend. Preflop hat man sogut wie nie einen relevanten Equity Edge gegen einen Gegner sofern man nicht Aces + Wheelcard hat. Die Initiative in einer Hand zu haben ist relativ unwichtig da die Situation beide Spieler haben nichts viel seltener vorkommt. Mit vielen Händen ist es nicht so wichtig ob der Pot Headsup oder Multiway ist. Die Blinds zu stehlen ist oft fast unmöglich da viele Gegner fast jede Hand die nicht gerade trips oder schlechter ist defenden.

      Das heisst mit vielen Händen entfallen die typischen Gründe zu openraisen. Bei der Frage welche Hände man limpen sollte und welche man nicht limpen sollte ist meine Ansicht nach das wichtigste Argument ob man lieber einen Multiway oder Headsup pot spielen will. D.h. aus meiner Sicht sollte man Hände mit viel potentiellem Highcard Value immer openraisen sofern man sie spielt, also z.b. AAQ5, AKJ4 oder solche Hände. Auf der anderen Seite kann man Hände die keinen Highcard Value haben und auch eher mittelmässig sind durchaus limpen. Hände die ich oft openlimpe sind sowas wie 2346 oder A369.
    • PizzaCalzone
      PizzaCalzone
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2005 Beiträge: 282
      vorweg, ich habe nicht wirklich viel O8 FL gespielt, vielleicht ca. 5-10k hände, fühle mich auf PLO8 einfach wohler:

      ich habe im FLO8 SH auf den limits bis 5/T die erfahrung gemacht, dass da einfach so viele fishe rumlaufen mit nem VPIP von > 50, das es sich nicht lohnt zu loose zu raisen weil man einfach viel zu häufig in marginale spots kommt und HU kriegt man die hand am flop meißt sowieso nicht.
      deshalb hielt ich es für sinnvoll, starke hände immer zu raisen, aber eben nicht um einen multiwaypot zu vermeiden (weil die leute einfach so loose sind das man das idR eh nicht hinbekommt), sondern einfach for value.
      wobei hier reads/stats für die frage eines open raises m. E. viel wichtiger sind als im FL holdem, wo man größtenteils nach ORC spielt.
    • SpaceMarine
      SpaceMarine
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 884
      Noch eine Frage:

      Wo kann ich einsehen, was propokertools an Händen nimmt, wenn man z.b. 30% eingibt?