Optimale Bet/-Raise Höhe ?

    • MDBLRK
      MDBLRK
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 112
      Hallo Pokerfreunde, ich spiele schon länger Poker jedoch gelingt es mir wohl nicht immer die optimale Raisehöhe zu erwischen. Es gibt ja mehrere Situationen um zu Raisen: a) Verteidigen der eigenen Hand b) Continuation Bet um die Gegner zum Folden zu bringen Zu Thema a): In dem Strategy Guide steht, dass man eine Made Hand möglichst aggressiv spielen sollte: Ich halte zum Beispiel: NL 25 BB 0,25 Dollar A :spade: K :spade: Ich bin in Middle Position und vor mir hat nur einer gecallt: Ich raise also 4x BB + 1x BB pro Limper = 1,25 Dollar Nur BB und der Limper callen mich (und alle haben noch 23,75 Dollar). Flop K :diamond: 10 :diamond: J :club: Potsize: 3,95 Dollar Ich hab also TPTK: Nehmen wir an beide Gegner checken vor mir: Was wäre meine optimale Bet? Ich will verhindern, dass jemand eine Backdoorstraight oder backdoorflush erhalten könnte (oder Drilling), jedoch auch dem Gegner durch meine Bet keine positiven Potodds geben. Ich sollte meine Made Hand ja aggressiv spielen um das top Pair zu verteidigen. Wie setzt ihr eure Raise Höhe? Gibt es Faustregeln nach denen ich meine Raisegröße festlegen kann? Ich habe probiert eine kleine Tabelle zu fertigen in der Ihr mir eure Raisegrössen eintragen könnt (in % zum Flop): WICHTIG: Ich geh vom Starting Hand Chart aus und Raise nur wenn ich eine Hand habe, die mit RAISE ausgewiesen ist. Die "Hand nach Flop" ist die Sitation, die die Stärke meiner Hand nach dem Flop angibt. Die Raisegröße soll die erste Bet der Runde sein (Bsp. alle haben vor mir gecheckt oder ich bin der erste Spieler der am Zug ist): Preflop Hand nach Flop Raisegröße RAISE Monster (Flush, Set, FH...) RAISE Drawing Hand (Flushdraw..) RAISE Middlepair (KK bei Flop A73) RAISE Gutshot, Overcards Vielleicht gibts schon einmal so ein Thema aber ich hab es bisher nicht gefunden! Über eine Antwort würde ich mich freuen!!! MFG Julian
  • 9 Antworten
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wie wärs mit bet unter potsize?
    • SebboCash
      SebboCash
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 462
      ich find das mit der Tabelle bisjen problematisch, bzw sinnlos. Man sollte ja nicht nur nach seiner Handstärke die Bet auswaehlen, sondern nach seiner Hand im Verhältnis zum Board. Im oben genannten Beispiel ist das Board zb extrem drawlastig, als wuerde ich zb. Potsizebet machen um zu Protecten. Würden zb keine draws liegen, würde ich mit meinem TPTK weniger betten, um schwächere Hände zum Call einzuladen. Faustregel ist meiner Meinung nach einfach, dass man seine Bets nach Hand im Verhältnis zu Anzahl der Gegner und dem Board(Draws etc) ausrichten sollte. Wenn du damit Probs hast kann ich nur das Handbewertungsforum empfehlen, die meisten Standartsituationen wurden da schon einmal besprochen.
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Da hats einiges dazu in den Silberartikeln. Pot Control, Pot Size, Postflop Spiel sind glaube ich die wichtigsten.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von MDBLRK NL 25 BB 0,25 Dollar A :spade: K :spade: Ich bin in Middle Position und vor mir hat nur einer gecallt: Ich raise also 4x BB + 1x BB pro Limper = 1,25 Dollar Nur BB und der Limper callen mich (und alle haben noch 23,75 Dollar). Flop K :diamond: 10 :diamond: J :club: Potsize: 3,95 Dollar
      bet 3$
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Mal aus dem HoH I von Dan Harrington: If I Bet Odds i give my opponent Twice the pot 3-to-2 The pot 2-to-l Three-quarters of the pot 7-to-3 Two-thirds of the pot 5-to-2 Half the pot 3-to-l One-third of the pot 4-to-l One-fourth of the pot 5-to-l Gegen 2 Gegner oder mehr musst natürlich bedenken das sich die Odds mit jedem Caller für den nächsten verbessern. Zusätzlich noch die Implied Odds bedenken. In deiner Situation wäre also ne Bet nah Potsize angebracht, so zwischen 2/3 und 3/4 vom Pot.
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Es ist zwar sicherlich anmassend, aber ich glaube Deine komplette Herangewehensweise entspricht nicht der eines Pokerspielers. Warum spielt man Poker? Weil man Geld verdienen möchte. Wodurch verdient man Geld? Indem man die Gegner dazu manipuliert, dass sie mehr Fehler machen als man selber. D.h., die Frage, die Dir stellen musst, wenn Du an der Reihe bist, ist die, mit welcher Aktion verleite ich meine Gegner zu den größtmöglichen Fehlern und vermeide selber welche. Diese Denkweise läßt sich nicht in Charts oder ähnliches hineinpressen, dafür sind Beamtenberufe da. Nehmen wir Dein Beispiel. Du besitzt mit TPTK eine klassische "schwache" Made Hand in NL HE. Welche Möglichkeiten der Fehlerquellen besitzen Deine Gegner und Du? Deine Gegner können a) eine schwächere Hand überspielen, z.B. K8, AJ, ...; b) für das Drawen auf meinethalben Flushs, Straights, 2Pairs, Sets zu viel bezahlen; c) zu viel bluffen. Welche Möglichkeiten hast Du fehl zu greifen: i) Du kannst eine bessere Hand als Deine ausbezahlen, z.B. 2Pair,Set,fertige Straight, Monsterdraw (Ad Jd), ii) Du kannst möglichen Draws zu gute Odds geben, iii) Du kannst Draws zu gute Implied Odds geben. Wenn wir uns das Board anschauen, stellen wir fest, das es so häßlich ist, dass es wohl kaum Blätter gibt, die schlechter sind als unsere und uns bezahlen. D.h. Fehlerquelle a) entfällt mehr oder weniger. Dafür ist i) für uns sehr relevant. D.h., wie auch immer wir müssen sehr vorsichtig sein. Wenn wir in dieser Hand Geld verdienen wollen, sollten wir uns also auf die Fehlerquellen b) und c) bzw. ii) und iii) konzentrieren. Die weitere Vorgehensweise hängt davon ab, wieviel Du einschätzend auf Deine Gegner bereit bist noch zu zahlen, wenn häßliche Karten kommen (konkret ein Karo), oder Du denkst, aus Deinen Gegnern ausquetschen zu können, wenn gute Karten kommen (konkret vor allem Kreuz,Pik,Herz-Dame oder ein König). Nehmen wir z.B. mal an, Du vermutest, die beste Hand zu halten, planst aber TPTK am Turn wegzuwerfen, wenn ein weiteres Karo kommt und der Gegner hineinbettet (m.E. hier eine sehr plausible Maßnahme). Theoretisch sind noch 11 Karo draußen, aber wenn der Gegner hier called, können wir eher davon ausgehen, dass er einen FlushDraw hält oder eine bessere Made Hand. Gehen wir also im Schnitt davon aus, dass es noch 10 Karo im Deck gibt, die uns alle vergraulen würden. Zu etwa 20% kommt ein Karo. D.h., eine Wette von uns, darf dem Gegner keine besseren Chancen geben, als 1:4. Sprich, setzen wir hier >$1.50, so macht unser Gegner einen Fehler, wenn er called (vorausgesetzt wir bleiben bei unserer Linie). Die Rechnung sieht freilich anders aus, wenn wir eine etwas stärke Hand besäßen und uns von dieser nicht so leicht trennen wöllten und wir müßten auch mehr setzen, wenn wir befürchten müßten, dass so eine kleine Wette als Schwäche angesehen werden würde und wir uns also auch gegen die Bluff-Gefahr der Gegner absichern müßten. Mein Anliegen hier war (wenn aus auch als Low Limit Spieler vermessen ist), hier eher die richtige Denkweise anzubieten als die richtige Bet-Größe.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Bei 1 zu 4 gibt man Flushdraws m.M.n. viel zu gute Odds ab halber Potsize macht er erst einen Fehler. Zudem noch die Annahme eines Worst Case und der erste macht nen Fehler mit meinetwegen K9 zu callen, oder er hält KQ und macht erst recht keinen großen Fehler. Dann sind die Odds für den Flusdrawer viel zu gut. (1.50$ in nen Pot von ~ 6$). Da denkt ja schon fast ein looser Gudshot Caller drüber nach. Flop bis River sind zudem die Chancen für den Flush 1,9-1 und ich persönlich calle auch ca. halbe Potsize am Flop mit nem FD. Ansonsten finde ich deine Ausführungen schick.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Halbe Potsize reicht manchmal auch nicht. Wenn deine Hand etwas besser ist und dein Gegner auf einen verdeckten Draw zieht kriegt er mit half PS die nötigen implied Odds.
    • bigj
      bigj
      Global
      Dabei seit: 20.05.2005 Beiträge: 830
      Jo, praktisch haue ich hier auh mehr als eine 1/2 Potsize rein. Vermutlich so 3/4 Potsize. Gegen die Flushdraws können wir eh nicht richtig protecten, da so ziemlich jeder Flushdraw hier zusätzlich ein Paar oder einen Straight-Draw hat. Dann doch lieber etwas Pot-Kontrolle. Aber das ist sehr gegnerabhängig, und ich wollte ja auch mehr die entsprechende Denkweise "anbieten".