Wie lernt ihr pokern?

    • Murphy08
      Murphy08
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 397
      Hallo Leute,
      habe mir da mal so ein paar Gedanken drüber gemacht. :s_cool:

      Wie lernt ihr pokern, bzw wie habt ihr euer Spiel verbessert?

      Was hat euch vorran gebracht?

      Na klar, die 3 Standarts: Handbewertungen, Videos und Strategyartikel nutzen.

      Aber wie genau lernt ihr aus den Strategyartikel? Durchlesen, durchlesen und durchlesen kann nicht alles sein. :baby:

      Im Artikel, "Pokern nach Mustern", wird eine relativ neue Technik beschrieben.
      Man solle sich die einzelnen Lines aus verschiedenen Konzepten herausschreiben und lernen. Dieses funktioniert meiner Meinung nach aber nur schwer. Ich kann doch nicht alle Einflussfaktoren einer Hand in einer Art Mindmap festhalten. Später dann gedanklich die einzelnen Pfade im Kopf abspielen und sich daran langhangeln, oder?

      Hat das von euch schoneinmal jemand so versucht? ?(

      Welchen Weg seid ihr gegangen?,
      oder seid ihr auch noch unterwegs? :P

      Wäre über ein paar Anregungen zu diesem Thema sehr dankbar. :tongue:


      MfG Murphy08
  • 9 Antworten
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      also für mich sind U2U Coachings das non + ultra. Man lernt mMn am meisten, wenn man mit anderen spricht! Kommunikation ist das A und O auf dem Platz (beim Pokern) ;) .
    • Grammy
      Grammy
      Black
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 1.461
      Kann ich bestätigen.
      Wenn man Jemanden im Skype hat, der auf einem ähnlichen Wissensstand ist wie man selbst, können die interessantesten und nützlichsten Diskussionen über Hände, Lines oder ähnliches entstehen. So denkt man selbst über Sachen nach, die man sonst vielleicht einfach nur hingenommen hat. Auch Diskussionen über andere Spieler am Tisch sind nützlich. Läuft dann etwa so ab:

      "Hast du den schonmal gespielt?"
      "Ja, stranger Typ, hab den mal das und das so und so spielen sehen"
      "Ja genau ich auch. Kann das profitabel sein?"
      ...
      ...

      Mein Tipp also: Reden ;)
    • ToniMontana60a
      ToniMontana60a
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2009 Beiträge: 767
      Da ich ein wenig Lesefaul bin, was aber nicht bedeutet dass ich überhaupt nicht lese, gucke ich gerne Videos und Freunden über die Schulter wenn Sie spielen, welche Züge sie in bestimmt Situationen machen und analysieren bereits während dieser Situation und nach der Situation.

      Jedoch lege ich mich nicht pauschal auf irgendwas fest, Poker ist sehr Situations bedingt und jeden Gegner spielt man anders - wie sicherlich jedem klar ist. Theorie ist wichtig aber die Praxis weicht häufig etwas ab.

      Gruß

      Stani
    • Murphy08
      Murphy08
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 397
      U2U coachings hören sich gut an.

      Hab schon öfters ein bisschen rumgesucht, aber noch nichts passendese gefunden. :(

      Spiele NL10SH und die 6,5$ Sng auf Pokerstars.
    • Hergen13
      Hergen13
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 1.271
      Mir bringt es wohl am meisten, wenn ich intensiv über das Spiel nachdenke. Das können einzelne Hände, einzelne Entscheidungen in einer konkreten Situation, aber auch allgemeine Betrachtungen über Standardlines, bestimmte Gegnertypen, Metagame etc. sein.
      Anregung dazu bringt mir vor allem der Austausch mit anderen Spielern (Lerngruppe, u2u) aber auch Bücher/e-books, Artikel, Videos, die Handbewertungs- und Strategieforen hier und bei 2p2 wie auch natürlich die eigene Spielerfahrung und -analyse.
      Das wichtigste ist denke ich, dass man das "gerlernte" immer wieder selbst hinterfragt und sich seine eigenen Gedanken macht. Standardlines oder -ranges auswendig lernen reicht vielleicht noch für die micros, aber irgendwann kommt man damit einfach nicht mehr weiter, weil (zumindest im NL SH CG) irgendwann Dinge wie image, tableflow, balancing eine zu große Rolle spielen als dass man sein gesamtes Strategiekonzept schematisieren könnte.
    • Yagrim
      Yagrim
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 531
      Ich mach' hauptsächlich learning by doing :f_cool:

      Ich hab einfach das Problem, dass es mir schwer fällt mich längere Zeit auf ein Video zu konzentrieren, ohne selber aktiv zu sein und lesen am PC mach ich nur höchst ungern. Strategyartikel ausdrucken wär zwar ne Möglichkeit, aber da bin ich zu faul :D

      Also ist meine Line: Viel Spielen und beim Spielen nachdenken. Eine Hand, die schief gelaufen ist, schau ich mir dann im Nachhinein nochmal im HM an und wenn ich dann noch nicht kapier, WARUM die Hand schief gelaufen ist, frag ich Leute in Skype. Klar macht man dadurch öfters Fehler, was wiederum Geld kostet, aber ich lern's eher, wenn ich's mal falsch gemacht hab und verstehe warum es falsch war, als wenn ich lese wie's richtig gehören würde. Klingt irrational, aber so tick ich eben :s_biggrin:

      Manchmal schau ich noch ins HB Forum rein und les mir da Hände anderer Leute von meinem Limit und meiner Spielart durch und versuch für mich zu entscheiden, wie ich gespielt hätte, bevor ich die Meinung des Handbewerters lese.
    • Murphy08
      Murphy08
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 397
      Hat sich jemand von euch denn schonmal eine Art Liste gemacht, mit verschiedenen Lines, an die er sich versucht hat zu halten, bzw. versucht hat diese richtig anzuwenden?

      Poker ist ein situationsabhängiges Spiel, deshalb helfen Automatismen selten, aber als eine Art Grundgerüst ist es doch bestimmt nicht schlecht, oder? :D

      Wie seht ihr das? ;(


      MfG
    • agrarbraut
      agrarbraut
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2009 Beiträge: 99
      Also ich habe mich erstmal mit den Einsteiger Artikel auseinandergesetzt und diese versucht zu verinnerlichen. Da ich nun ja auch noch nicht so lange dabei bin, kann ich sagen das ich wohl die Grundzüge der SSS nach 6,5k Händen begriffen habe und inzwischen auch ohne das Startinghandchart klar komme. Die Bronze Artikel habe ich inzwischen alle gelesen und werde nun langsam anfangen das "Wissen" in mein Spiel mit einfließen zu lassen. Aber bisher klappt es halt auch ohne das "Bronzewissen" ganz gut ;)

      Ich lese die Artikel, mache mir Notizen dazu, schaue die Videos wenn es welche gibt und setz mich dann an die Tische und schaue in wie weit mich das neue Wissen nach vorne bringen könnte. Wichtig ist aer auch, das man sich seine gespielten Hände mit etwas Abstand nochmal anschaut und unklare Situationen im Handbewertungsforum postet um zu hinterfragen ob man auch wirklich richtig gehandelt hat.
    • Nabtul
      Nabtul
      Silber
      Dabei seit: 05.08.2005 Beiträge: 1.519
      hier stand müll