Stats + pushes !?

    • kev1337
      kev1337
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2009 Beiträge: 185
      hab mal ne frage zu den gegnerischen stats + pushen undso..

      wenn jemand in mp3 mit einem PFR von 26% raised und alle folden und ich sitzt im bb mit 77

      equilator sagt 51% für mich wäre es dann also sinnvoll zu pushen oder eben nicht weil er nur mit den stärken händen callt und ich dann meistens mein stack verliere und er eben die schwächere hände foldet und ich jedes mal seine 3-4bb einsammel? was meint ihr bin mir da ziemlich unschlüssig..
      so als beispiel jetzt gibts auch sicher noch etliche ähnliche situation mit AQs undso weiter...


      danke für hilfe^^
  • 6 Antworten
    • NumbSchiller
      NumbSchiller
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2008 Beiträge: 900
      Da gibts ne ganz tolle Formel um das auszurechnen. Das Ganze ist nämlich noch von der FoldEquity und von deinem Stack abhängig und verschiebt sich damit.

      EV = FE * Pot + (1 - FE) * (Equity * Gesamtpot * 0,95 - Kosten)
      Pot = Aktuelle Größe des Pots
      Kosten = Geld, dass ich für meinen Reraise/Push einsetzen würde
      Gesamtpot = Pot, nach meinem Reraise UND nach dem Call des Gegners
      FE = Foldequity, zu wie viel Prozent mein Gegner foldet
      Equity = Gewinnwahrscheinlichkeit gegen die Range, mit der mein Gegner callt


      Edit:
      Hab da mal bisschen rumgerechnet.

      beide min. 20BB und er raised preflop 3BB

      er called immer: durch Rake nicht profitabel -0,62BB
      er called 50%: +0,24BB bei 46% vs Calling Range
      er called 20%: +1,2BB bei 38% vs Calling Range

      Je mehr er also foldet umso besser für dich
    • AK57
      AK57
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 317
      Pi mal Daumen machst du nix falsch, wenn du 50% gegen seine Raisingrange hast- Egal wieviel er foldet.

      Raist und foldet er "viel" kann es sogar +EV sein, wenn du weniger als 50% hast. Spiel am besten was mit der Formel von oben rum.
    • Woldo
      Woldo
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 185
      Mal eine zwischenfrage, kann man in höheren limits profitabel spielen ohne mathematik studiert zu haben? Momentan klappt es bei mir ganz ok, aber um so mehr ich über pokern hier lese um so mehr kommt mir die befürchtung das man irgend wann nicht mehr weiter kommt ohne 1000 verschiedenen formeln im kopf zu haben und noch schlimmer solche sachen beim spielen auf anhieb kopfrechnen zu können ?(
    • elmo87
      elmo87
      Global
      Dabei seit: 23.09.2008 Beiträge: 70
      Am Tisch rechnen können glaube ich die Wenigsten, das Rechnen beginnt nach der Session ;)
    • kev1337
      kev1337
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2009 Beiträge: 185
      sag doch einfach jemand das genau dieses problem was ich hatte in der gold sektion zu finden ist:D bin erst frisch gold und habe mir dir frage schon länger gestellt habs nun einigermaßen verstanden,

      @ Woldo

      und ich schaff das am tisch zu berechnen :o? euqliator schnell deine hand vs die % von gegner wenn er vor dir raised pfr bzw wenn er aus late stealt dann der late p. raise wert
      und wenn er hinter dir raised musst du das was im pott is nach seiner contibet / das was du noch zahlen musst dann hast du die odds bzw 1:1,25 die 2 werte addieren also 2,25 und dann 100:2,25 und du hast die euqity die du brauchst in dem falle 44,4% weil du ja schon deine 4bb oder 3,5 oder 3 in den pott gezahlt hast... so sollte das stimmen :E wenn ich das richtig verstanden hab wenn nicht sagt nochmal bescheid
      also das schafft man schon einzutippen grade eben :ExD
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.897
      Original von Woldo
      Mal eine zwischenfrage, kann man in höheren limits profitabel spielen ohne mathematik studiert zu haben? (
      ja, das geht ganz gut.
      letztlich braucht man nicht mehr als ein wenig grundlagen der wahrscheinlichkeitsrechnung, um dann weiterrechnen zu können. am tisch behilft man sich dann ja eh mit näherungswerten oder tabellen. es schadet aber in keinem fall, wenn man versteht, wie die leute hier auf ihre formeln kommen ;)