Tisch wechseln bei schlechtem Start?

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.799
      Stakes 25/50 Cent schlage ich locker (20k Hände; 4bb/100), gehe ich auf 0,50/1 $ kriege ich es jedesmal auf den S... (8k Hände -0,33bb/100).

      Frage:
      Wenn ich an einem Tisch schlecht starte und evtl. als Fisch gelte, weil mein loser Open Preflop raise mit Contibet am Flop und Turn wegen FD oder Gutshot am Turn am Ende nicht ankommt, ich aber zum FreeSd komme, habe ich manchmal das Gefühl, die gegner denken: "Was ein Idiot!" und ich werde im CO vom BU grundsätzlich geraist. Mit anderen Worten: Mein A-Game läuft nicht mehr. Soll ich dann balancen oder den Tisch wechseln? Schlage ich die höheren Stakes nicht, weil ich immer wieder runter gehe und mich an das evtl. einfachere Spiel gewöhne?

      Kann ich mit 35k Händen schon auf 0,5/1$ spielen, wenn ich das BRM habe, oder sollte ich noch mehr Erfahrugen auf dem Micros sammeln? Mit 600 $ könnte ich ja eigentlich schon SH 1/2$ spielen.

      Bitte um Ratschläge.
  • 14 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      Das sind eine ganze Menge Fragen auf einmal :)

      Ich versuche es mal runterzubrechen: looses Spiel kannst du ändern, wenn sich die Gegner darauf einstellen. Ich vermute, du bist looser als der SHC?

      Ein aggressiver Gegner genau hinter dir kann sehr unangenehm sein, wenn er weiss, was er tut. Tischwechsel oder Positionswechsel ist da gar nicht schlecht. Du musst dich auf jeden Fall anpassen, vor allem, wenn du 1st in bist. Dann nicht so loose open raisen.

      Eventuell das Spiel am Turn nochmal überdenken. Die entscheidenden Fragen sind: habe ich Foldequity gegen bessere Hände? Habe ich Showdownvalue? Wenn nicht, dann ziehe einfach kostenlos auf deinen Draw. Speziell mit einem Flush Draw haben die Gegner nicht viele Outs gegen dich, weil du Outs von denen blockierst.

      Wenn du die höheren Stakes nicht schlägst, dann nicht, weil du runtergehen kannst und dort immer noch weisst, wie man dort gewinnt. Sondern weil du dich auf das Spiel im höheren Limit noch nicht angepasst hast.

      Wenn du die Bankroll hast, kannst du von der Bankroll her immer das entsprechende Limit spielen. Ein anderer wichtiger Faktor ist aber, ob du dich in dem Limit wohlfühlst. Wenn nicht, dann kann das zu suboptimalem Spiel führen. Insbesondere muss man sich erst mal an die höheren Geldbeträge gewöhnen. Vom spieltechnischen her musst du dir Gedanken machen, was am höheren Limit ausser den Geldbeträgen anders ist und dich anpassen. Ausserdem wird die Tisch- und Sitzselektion mit zunehmendem Limit wichtiger, weil du mehr bessere Spieler am Tisch sitzen hast.

      Du solltest aber kein Limit überspringen.

      8k Hände sind jetzt nicht die grosse Samplesize. Dem würde ich weniger Bedeutung zumessen als deinem Gefühl, ob du denkst, dass du mit der Spielweise der Gegner klarkommst. Wenn ich das recht sehe, dann hast du etwa 27 BB Miese in 8k Händen gemacht. Der durchschnittliche Tagesswing ist grösser (bei mir zumindest). Das kann die nächste Sitzung bereits ins Plus drehen. Die Basis für zuverlässige Aussagen ist noch nicht erreicht.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      1. Wenn ich dass richtig vertanden habe hast du erst 35K hands lifetime. Wenn cjheigls Annahme stimmt, dass du looser als das SHC bist, würde ich dir als allererstes empfehlen dich mit der wenigen Erfahrung strikt an das SHC zu halten. Wenn ich mich recht erinnere ist 0.5/1 im Vergleich zu 0.25/0.5 deutlich tougher und aggressiver (zumindest auf Party), falsch angewandte Loosness wird da schnell exploitet, während man weiter unten noch oft Pötte einstreichen konnte...

      2. Du solltest Poker nicht persönlich nehmen und dein Spiel davon nicht beeinflussen lassen. Wenn du merkst das andere Regs dich gezielt exploiten und du kein passendes Mittel dagegen findest, dann solltest du den Tisch wechseln bevor dein A-Game darunter leidet. Wenn du gut dagegen adapten kannst, spricht nichts dagegen dass du dein "Idioten-Image" ausnutzt. Generell gilt: Such dir einfach schwächere Gegner und meide LAGs/TAGs, man kann sich auf diesen Limits noch gut aus dem Weg gehen.

      3. Wenn du die BR hast dann kannst du auch auf dem entsprechendem Limit spielen solange du dich ans BRM hälst. Kannst auch dort deine Erfahrung sammeln, verlasse die Micros so schnell wie es geht! Wenn du dich auf 0.5/1 noch nicht so wohl fühlst, dann taste dich einfach langsam an dass Limit herran. Indem du z.B. weniger Tische spielst oder 0.25/0.5 spielst und nur gute 0.5/1 Tische dazu nimmst etc.

      Nach 8K Händen solltest du dir noch keine Gedanken machen ob du das Limit schlägst oder nicht (hatte schon Sessions dir mehr Hände hatten...). Ausdauer und gutes Poker wird sich schon noch bezahlt machen. Als Vorwarnung: 0.5/1 ist erfahrungsgemäß ein Limit mit dem viele Probleme hatten, also mach dir keinen Kopf wenn es nicht so schnell geht.
    • Pauline80
      Pauline80
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2009 Beiträge: 42
      Habe auch meine Probleme mit dem Limit, Swing ohne Ende. Sicherlich viele Fehler noch im Spiel, aber macht dir keine Gedanken. Meine Letzte Session ging auch 70 BB down in fast 300 Händen.

      Verlasse den Tisch wenns nicht so gut läuft und achte auf Table & Seatselection.

      Mit 600$ solltest du imo 1/2$ noch nicht wirklich dran denken, die Swings sind auf SH enorm, je höher du kommst in den Limits desto aggressiver wird das Spiel und desto größer die Swings. Ich selbst bin jetzt wieder im Down 200BB, was auf 1/2 meine halbe BR gewesen wäre.
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Original von feanor1980

      Kannst auch dort deine Erfahrung sammeln, verlasse die Micros so schnell wie es geht!
      Bis zu welchem Limit sind es denn Mircos? Kann man 1$/2$ noch zu den Micros zählen? Fangen die Midstakes bei 2$/4$ an?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      Im allgemeinen werden die Limits bis $0,50/$1 bei FL als Micros bezeichnet. Darüber kommen dann die low Stakes, die bis $5/$10 einschliesslich gehen.
    • Badmax005
      Badmax005
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2008 Beiträge: 32
      Wie es schon angesprochen wurde , wird ab Limit 0,5/1 die anpassung an den Gegner immer wichtiger. Du muss dir gedanken über die Gegner am tisch machen, sind diese extrem LAGi werde tighter , sogar ein stück tighter als OPC. Du gewinnst auch wenn du nicht in der Hand bist in dem du das geld sparst. Es gilt immer der Grundsatz- sind die Gegner loose, werde tighter, sind die tight werde loose. Auf extrem loose tischen solltest du hände mit gute playbility spielen und die mit der schlechten in den muck schmeißen. Ab gold gibt es eine Reihe von Artikeln- wie man gegen welche gegnertypen spielten soll. Nach ein paar runden kannst du schon die tendenz der gegner erkennnen und sich dementsprechend anpassen.
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Wenn man mit den Gegnern nicht klar kommt, egal wie schlecht sie spielen (bspw. Maniacs), dann sollte man den Tisch wechseln. Wenn einen allerdings nur der aktuelle Gameflow etwas überfordert, kann man einfach einmal eine Runde aussetzen, sich sammeln, die Situation vor Augen führen und mit neuer Konzentration weiterspielen.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Badmax005
      Es gilt immer der Grundsatz- sind die Gegner loose, werde tighter, sind die tight werde loose.
      sorry, aber das ist viel zu krass veralgemeinert...

      ist der Gegner Preflop loose, openraise tighter, 3bette und calle looser
      ist der Gegner Preflop tight, openraise looser, 3bette und calle tighter
      ist der Gegner Postflop loose, bluffe "tighter", valuebette und calle looser
      ist der Gegner Postflop tight, bluffe "looser", valuebette und calle tighter


      wobei hier loose oft auch noch in "loose passiv" und "loose aggressive" unterschieden werden muss
    • Keiji
      Keiji
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 2.372
      wieso muss man denn beim openraisen tighter spielen wenn gegner loose ist? wir haben ja beim openraise chart fast IMMER einen equityvorteil gegen eine zufällige hand. ausser vielleicht beim blindstealen, wo man auch hände spielen kann, die keinen equityvorteil haben, weil wir foldequity haben. da verstehe ich ja, dass man tighter stealen sollte gegen loose gegner. kann mir das einer erklären?

      wie ich schon tausende hände spiele und trotzdem grundlegende sachen noch nicht kapiert habe :(
    • geldsegen
      geldsegen
      Global
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 3.151
      erschließt sich mir auch nich so ganz :D
      wenn villain looser 3-bettet werd ich doch nich thighter :D :D :D
      (außer er hat obv edge auf mich ;) )
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Naja Das Ziel des Openraises ists ja im prinzip die Blinds abzugreifen.
      Wenn jetzt hinter dir einer sitzt der dich etwas zu loose 3-bettet , postflop aber ansonsten vernünftig weiterspielt , dann senkt das obv. den ev deiner schwächeren Hände da du eben seltener direkt die blinds bekommst und häufiger oop ohne ini mit einer mittelmäigen hand den Flop siehst.

      ---> Ist schon sinnvoller da etwas tighter zu werden.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      NoSekiller geht es um's openraisen. Loose Spieler vor dir können je nachdem looser geraist (isoliert) werden. Auf jeden Fall wird man auf loosen Tischen im Schnitt mehr Hände spielen, weil man wegen der Odds mehr spekulative Hände spielen kann.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von cjheigl
      NoSekiller geht es um's openraisen. Loose Spieler vor dir können je nachdem looser geraist (isoliert) werden. Auf jeden Fall wird man auf loosen Tischen im Schnitt mehr Hände spielen, weil man wegen der Odds mehr spekulative Hände spielen kann.

      kann ich so unterschreiben
    • IvanDrago5
      IvanDrago5
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 110
      ich stimme mal zu, dass ab dem limit die tableselection immer wichtiger wird und deine samplesize ziemlich klein ist.
      Der durchschnittliche Tagesswing ist grösser (bei mir zumindest). Das kann die nächste Sitzung bereits ins Plus drehen. Die Basis für zuverlässige Aussagen ist noch nicht erreicht.

      kleines beispiel, meine letzten knapp 13k hände, die ich nahezu BE gespielt habe...
      http://img63.imageshack.us/img63/1897/22110.png

      bevor meine samplesize aussagekräftig wird, bin ich hoffentlich auf SH umgestiegen

      und ich hasse dieses limit :D