Glaubt Ihr das alles so?

    • szwerg
      szwerg
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2006 Beiträge: 200
      Hi,

      dieser Thread hier: Kein Mensch mehr auf der Erde - wie lang sind die Spuren noch sichtbar?

      und die Diskussion über die Fortschritte der Menschheit haben mich nachdenklich gemacht. Diese Diskussionen enden meist mit irgendwelchen, allgemein als unumstößlich geltenden, Naturgesetzen, der Relativitätstheorie, der Evolutionsgeschichte oder was auch immer. Alles eben Dinge, die man von klein auf in der Schule beigebracht bekommt und die man mit gesundem Menschenverstand als "richtig" anerkennt.

      Allerdings gibt es doch viele, meist als Verschwörungstheorien abgestempelte, Alternativen deren Durchsetzung fast immer daran scheitert, dass gegen ein bestimmtes Naturgesetz verstoßen wird.

      Mal einige Beispiele.
      Viele Menschen gehen noch heute davon aus,
      - dass die Erde hohl ist
      - dass die Menschheit von Außerirdischen abstammt
      - dass die Mächte des dritten Reiches bereits über Technologien verfügten, die uns noch heute unbekannt sind
      - etc.

      man könnte die Liste wahrscheinlich noch um einige Seiten fortführen.
      Was denkt Ihr wenn Ihr mit solchen "abstrusen" Theorien konfrontiert werdet?

      Macht Ihr Euch über solche dinge Gedanken oder reagier Ihr abweisend da Schulbildung und Verstand Euch was anderes sagen.

      Ich hoffe, Ihr versteht was ich meine. Fällt mir schwer sich hier korrekt auszudrücken ohne Romane zu schreiben...
  • 17 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.604
      Ist doch ganz einfach, es wird solang das eine geglaubt, bis etwas anderes bewiesen wurde. Wenn man jetzt herausfindet und wissenschaftlich fundiert belegen kann, dass die Erde hohl ist, wir von Außerirdischen abstammen (bzw es entwickelte Lebensformen die den Menschen 'erzeugen' konnten dort draußen gibt) oder irgendwelche unbekannten Technologien im dritten Reich existier(t)en, dann schlucken das die Leute eher als wenn es sich wie Fiktion anhört und einfach nur Thema eines Romans/Films wäre.
    • szwerg
      szwerg
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2006 Beiträge: 200
      Ja na klar, aber momentan sind dies alles eben lediglich Theorien, die nicht bewiesen werden können / sollen. Würdet Ihr Menschen, die an so etwas glauben als verrückt abstempeln, oder zumindest an die theoretische Möglichkeit glauben?

      Nehmen wir mal als Beispiel die hohle Erde. Hat wahrscheinlich jeder schonmal gehört. Mit Eingängen an den Polen, einer Zivilisation im inneren der Erde etc.
      Ich persönlich glaube nicht daran, halte allerdings die Vorstellung daran für sehr faszinierend. Jedenfalls mache ich mir die Mühe, und lese über solche Sachen. Aber es ist ebend wie im eingangs erwähnten Thread. Jegliche Argumentationskette beläuft sich auf ein Naturgesetz, dass eben bei (egal welche Theorie zugrunde gelegt wird) nicht existieren dürfte oder anders lauten müsste, wenn diese Theorien wirklich wahr sein sollten.

      Ich bin weder Physiker noch sontwie Gelehrt. Mir steht lediglich mein Bescheidenes Abi-wissen zur Verfügung und ich bin nicht in der Lage komplexe physikalische Sachverhalte zu beweisen und selbst wenn, müsste ich dafür auf Methoden zurückgreifen, die genauso falsch sein könnten.

      Nunja, ein altes Sprichwort sagt: Es ist nicht alles so, wie uns die Schulweisheit blabla.... oder so ähnlich.

      Nunja wie auch immer. Glaubt Ihr alles, was Euch als unumstößlich beigebracht wird?
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Ich selber stehe vielen Sachen sehr skeptisch gegenüber, grade so verrückt klingende Sachen wie "die Erde ist hohl". Wenn mich jemand mit dieser Theorie konfrontieren würde, würde ich ihn einfach auf ein paar Fakten ansprechen die so nicht passen würden wenn die Erde wirklich hohl wäre (z.B. würde es dann unsere Magnetischen Pole so nicht geben bzw nicht so stark, die Masse unseres Planeten wäre geringer und somit müsste das Anziehungsverhalten zwischen Erde - Mond und auch Erde - Sonne anders sein, wie soll das überhaupt entstanden sein? etc). Die meisten Leute erkennen dann recht schnell das solch Theorien Unsinn sind oder sie damit einfach zu überfordert sind.

      MfG
    • Dielemma
      Dielemma
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 1.327
      dem modell des idealen wissenschaftlers ist es verboten dinge als unumstoesslich zu betrachten, um das mal festzuhalten.
      alles andere ist streng genommen populismus.

      um dich in gewisser hinsicht zu beruhigen, in der physik gibt es viele arbeitsgruppen, die sich mit der gueltigkeit unserer "naturgesetze" beschaeftigen, was oft auch damit verbunden ist "naturkonstanten" wie zb die gravitationskonstante noch genauer zu bestimmen.
      sofern keine abweichungen auftreten, ist es fuer andere wissenschaftsgebiete durchaus gerechtfertigt diese gesetzmaessigkeiten als gegeben anzunehmen und der mensch hat durch anwendung physikalischer grundprinzipien ja schon einiges erreicht (zb raumfahrt).

      was leider heutzutage viel zu oft ignoriert wird:
      in der wissenschaft geht es eigentlich darum theorien zu widerlegen und nicht diese zu beweisen, weil dies meistens endgueltig einfach nicht moeglich ist.
      aber wenn eben schon sehr lange und intesiv geprueft und dabei keine widersprueche gefunden wurden, liegt es nahe darauf auzubauen und "wahnwitzige" ideen damit zu widerlegen siehe hohle erde.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      So einfach ist das nicht. Diese ganzen "Theorien" die wir in der Schule lernen gehen ja einher mit Dingen die wir selbst im Alltag erleben. Z.B. fliegen wir mit Flugzeugen in den Urlaub und lernen in der Schule über Auftrieb, Tourbinen, Gravitation usw. Wir erleben die Wissenschaft sozusagen selbst.

      Also stellt sich die Frage warum die Wissenschaftler uns die Wahrheit sagen sollten bei Dingen die wir selbst erleben können und bei Dachen die wir nicht erleben können belügen sollten. Es ist einafch das einfachste undlogischste das ganze Packet zu glauben. Wobei wissenschaftler, wenn sie sich nicht 100 % sicher über eine Sache sind, das auch nicht behaupten.

      Zusätzlich kann davon ausgehen kann, dass das in der schule gelernte in laboratorien usw überprüft wurde und es zumindest wissenschafftliche "Hinweise" dafür gibt. Wohingegen "Verschwörungstheorien" -z.B. darüber, 'dass die erde hohl ist', meist nur Erzählungen ohne Wissenschafftlichen Hintergrung sind.
    • Grinzold
      Grinzold
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 268
      Original von Dielemma
      was leider heutzutage viel zu oft ignoriert wird:
      in der wissenschaft geht es eigentlich darum theorien zu widerlegen und nicht diese zu beweisen, weil dies meistens endgueltig einfach nicht moeglich ist.
      aber wenn eben schon sehr lange und intesiv geprueft und dabei keine widersprueche gefunden wurden, liegt es nahe darauf auzubauen und "wahnwitzige" ideen damit zu widerlegen siehe hohle erde.
      Ich würde noch weitergehen und sagen, es gibt nicht nur meistens für nichts einen endgültigen, endlichen Beweis. Alle Beweise müssen *immer* relativ zu bestimmten Axiomen sein, sonst kann man nichts beweisen.
      Und da jedes Axiom, aus dem man etwas herleiten kann, falsch sein könnte, gibt es überhaupt keine endlichen, absoluten Beweise.
      Erst, wenn man das verinnerlicht, sollte man sich als wissenschaftlich denkender Mensch bezeichnen, sonst versteht man nicht, worum es in der Wissenschaft geht. Nämlich um alles, aber *nicht* darum, an unumstößliche Wahrheiten zu glauben, außer die, die wir nicht leugnen und nicht benennen können.
      Sonst ist es nicht Wissenschaft, sondern das Gegenteil, nämlich Dogmatismus.

      Leider sind Teile der heutigen "Wissenschaft" teilweise dogamtisch, z.B. in Bezug auf den Materialismus.
      Noch schlimmer, viele Leuten tun so, als wüssten Wissenschaftler alles oder lägen immer richtig, wo doch niemand alles weiß.
      Naja, besser noch als die, die meinen, der Staat wüsste alles :( .
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      In der Wissenschaft geht es darum, falsifizierbare Theorien aufzustellen.
      Eine Theorie die nicht falsifizierbar ist, ist nicht wissenschaftlich (z.B. "Ein unsichtbarer Gott lenkt alle Dinge höchstpersönlich und ist omnipräsent, kann alles, weiss alles." Dies ist keine wissenschaftliche Aussage, da offensichtlich nicht falsifizierbar.)
      In der Wissenschaft beweist man also nicht einen Sachverhalt, sondern widerlegt Theorien und tastet sich so in Richtung Wahrheit voran.

      Wen solche Fragen interessieren, der sollte Karl Popper lesen.
    • MadMax1903
      MadMax1903
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 281
      [] <-- glaubt an die Evolutionstheorie
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      Original von MadMax1903
      [] <-- glaubt an die Evolutionstheorie
      Kreationist?
      Oder Flying Spaghetti Monster?
    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      Ich sags mal so: Ich war noch nie in Asien...woher weiß ich das es den Kontinent Asien gibt? Selbst wenn ich dahin geflogen bin, vielleciht war ich garnicht in Asien sondern in Amerika...mein Gott, manche Sachen muss man eifnach glauben sonst kann man auch daran zweifeln das man 2 Beine hat.
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von MadMax1903
      [] <-- glaubt an die Evolutionstheorie
      fail...
      Du hast sicher eine bessere Alternative?
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.487
      es hat einen grund, daß es evolutionstheorie heißt und nicht evolutionsfakt.
      wer solche theorien einfach als wahr und gegeben hinnimmt, der handelt nicht anders als religionsanhänger.
      natürlich gibt es viele hinweise auf die evolution und ich halte sie auch für wahrscheinlich. aber dasselbe galt für eine flache erde, die unteilbarkeit von atomen oder die unabhängigkeit von zeit und raum.
      auch noch so offensichtliche wahrheiten werden manchmal widerlegt. das sollte man nicht vergessen, wenn man andere leute für ihre ansichten auslacht.
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von Faustfan
      es hat einen grund, daß es evolutionstheorie heißt und nicht evolutionsfakt.
      wer solche theorien einfach als wahr und gegeben hinnimmt, der handelt nicht anders als religionsanhänger.
      natürlich gibt es viele hinweise auf die evolution und ich halte sie auch für wahrscheinlich. aber dasselbe galt für eine flache erde, die unteilbarkeit von atomen oder die unabhängigkeit von zeit und raum.
      auch noch so offensichtliche wahrheiten werden manchmal widerlegt. das sollte man nicht vergessen, wenn man andere leute für ihre ansichten auslacht.
      Ist mir schon klar halt eine Theorie die aber wesentlich warscheinlicher ist als das Märchen der Bibel!
      Aber der Kreationismus ist keine Theorie und verdient ausgelacht zu werden ;)
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      naja, wissen tust du's auch nicht...;)
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von marc0506
      naja, wissen tust du's auch nicht...;)
      Nein klar weiß niemand Gott kann niemand beweisen oder wiederlegen, dass macht ihn aber nicht warscheinlicher ;)
      Wir können uns der Wahrheit nur annähern
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von szwerg
      Was denkt Ihr wenn Ihr mit solchen "abstrusen" Theorien konfrontiert werdet?
      Eine von 100 wird schon stimmen

      hab aber echt keine Lust wird den Kopf zu zerbrechen, welche genau die eine ist.
    • ButterflyEffect619
      ButterflyEffect619
      Global
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 3.281
      Original von BigAndy
      Original von szwerg
      Was denkt Ihr wenn Ihr mit solchen "abstrusen" Theorien konfrontiert werdet?
      Eine von 100 wird schon stimmen

      hab aber echt keine Lust wird den Kopf zu zerbrechen, welche genau die eine ist.
      ohne scheiß in 99% der Fälle ist es verschwendete Zeit und wenn man denn doch recht haben sollte, bringts einem ja doch nichts, weil man im normalfall nur ein kleiner Bürger ist, der eh nichts bewegen kann...