Electrotechnik skillz gesucht

    • Freaky45
      Freaky45
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.571
      Soll ein Vortag über Stern/Dreieckschaltung machen.
      Ansich ist das ganz easy. Formeln schon 1000 used etc.
      Nur ich soll sie auch bisschen herleiten und begründen.

      Würde gerne wissen WARUM Iges=wurzel aus3 *Istrang

      Was ich weiß, dass wurzel3 der Verkettungsfaktor ist und auf der Differenz zwischen Leiterspannung und L1/l2L3/ gegen Null basiert. Also 400/230= Wurzel3

      Aber warum wird der strangstrom damit multipliziert?

      Wenn ihr langeweile habt, könnt ihr mich auch noch erklären... Warum Uges=Ustr im dreieck ist.. Widerstände sind doch in Reihe.. normal teilt sich doch die spannung?
  • 6 Antworten
    • raily
      raily
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2006 Beiträge: 936
      1. sqrt(3) hängt mit der Phasenverschiebung der einzelnen Ströme zusammen (Stichwort: Winkelfunktionen). Das ist ausführlich in jedem E-Technik Buch erklärt. Alternativ kannst du auch Wikipedia bemühen. Hier erklären bringt nix, weil es mit Bild am besten geht.

      2. Sagt dir Maschensatz was? Die Summe aller Spannungen in einer geschlossenen Masche ist 0. Daher ist bei gleichen Widerständen im Netzwerk an jedem Widerstand (= Strang) die gleich Spannung. Es gibt ja auch keinen Sternpunkt, somit sind die Stränge identisch mit den Maschen zwischen den jeweiligen Leitern.

      Du musst da eindeutig tiefer in die Thematik einsteigen *g*
    • Freaky45
      Freaky45
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.571
      Beispiel eines Knotens
      Stromknoten mit zu- und abfließenden Strömen

      Wie auf dem Bild zu erkennen ist, fließen die Ströme I1 und I3 in den Knoten hinein und die Ströme I2, I4 und I5 aus dem Knoten heraus. Nach der Knotenregel ergibt sich folgende Formel:

      \, (I_1 + I_3) - (I_2 + I_4 + I_5) = 0

      oder umgeformt

      \, I_1 + I_3 = I_2 + I_4 + I_5.

      Wenn ich dies zugrunde lege beim Stern.. dann wäre es doch bei symetrischer Last nicht gleich 0 oder?

      Uges geht in die Stränge.. und in den Strängen wird dann aber Uges/wurzel3 "induziert"... Also hätte ich doch im Endeffekt +x? ?( ?(
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      omg, ich hab vor einem jahr eine lehrabschlussprüfung zum elektroninstallationstechniker gemacht, hab all das schonmal gehört und trotzdem keine ahnung mehr von all dem!!!! :D
    • raily
      raily
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2006 Beiträge: 936
      Original von Freaky45
      Beispiel eines Knotens
      Stromknoten mit zu- und abfließenden Strömen

      Wie auf dem Bild zu erkennen ist, fließen die Ströme I1 und I3 in den Knoten hinein und die Ströme I2, I4 und I5 aus dem Knoten heraus. Nach der Knotenregel ergibt sich folgende Formel:

      \, (I_1 + I_3) - (I_2 + I_4 + I_5) = 0

      oder umgeformt

      \, I_1 + I_3 = I_2 + I_4 + I_5.

      Wenn ich dies zugrunde lege beim Stern.. dann wäre es doch bei symetrischer Last nicht gleich 0 oder?

      Uges geht in die Stränge.. und in den Strängen wird dann aber Uges/wurzel3 "induziert"... Also hätte ich doch im Endeffekt +x? ?( ?(
      Bahnhof?

      1. welches Bild?
      2. Wieso jetzt auf einmal Knotenregel?
      3. induziert?
      4. +x???????????

      Die Wurzel(3) ist wie von mir gesagt ein Faktor der sich für die Effektivwerte(!) ergibt, wenn man die Phasenverschiebung der einzelnen Leiter zueinander berücksichtigt.
      Ich sag doch schau ins Buch bzw. Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Verkettungsfaktor
      Nur für dich faulen Sack (sorry, aber echt :) ) hier das Bild was ich meine:


      Und wie gesagt kein Plan von deinem x usw. Wenn wir hier weiter diskutieren wollen dann bitte an konkreten Beispielen (z.b. wikilinks).
    • Freaky45
      Freaky45
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.571
      Klick wird die Herleitung der Formel über cos von 30Grad gemacht.

      Aber woher weiss ich, dass 1/2*U L3 L1 Wurzel aus 3ergibt und Ul1=2
    • coolalzi
      coolalzi
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 2.075
      Original von Freaky45

      Aber woher weiss ich, dass 1/2*U L3 L1 Wurzel aus 3ergibt und Ul1=2
      das ist die def. des Kosinus. ankathete/hypothenuse=cos(30°)=WURZ(3)/2