Pokerreferat über 20min, was würedt ihr erzählen?

    • Partyboy
      Partyboy
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 1.534
      Hi,

      muss in dem Studienfach Präsentationstechnik einen 20 minütigen Vortrag halten. Thema war frei wählbar, da hab ich mich natürlich für Poker entschieden =)

      Da 20min nich wirklich ausreichend sind um alles wichtige über Poker zu erzählen, fällt es mir grad relativ schwer eine vernünftige Gliederung aufzustellen. Möchte mein Referat natürlich möglichst so gestalten, dass meine Zuhörer nicht einschlafen wenn ich was über z.b odds und outs erzähle, daher möchte lieber über die faszinierenden dinge reden.
      Würd mich freuen wenn ihr mir mal ein paar anstöße geben könntet.
      Mal ein paar Ideen von mir:

      - Entstehung des Pokerbooms durch den Gewinn der WSOP von Moneymaker
      - Eine Beispielhand, wenn ihr da eine Interessante hättet wäre nice
      - Erklären das Poker nicht nur Glücksspiel ist

      hab natürlich noch mehr Ideen aber will jetzt nicht alle nennen, da ich erstmal eure Vorschläge hören will.

      Danke schonmal für eure Hilfe!
  • 25 Antworten
    • mrhack00
      mrhack00
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2006 Beiträge: 828
      Deine oder meine TAF-Infos ;-)
    • roznase3001
      roznase3001
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2009 Beiträge: 559
      mir fällt ein :
      -Geschichte/Entwicklung des Pokers bis zu unserer heutigen Variante
      -Professionelles Poker (paar bekannte Pokerpros vorstellen oder zeigen dass es auch möglich ist online seinen Lebensunterhalt zu verdienen)
      -Psychologische Komponente
    • Vincent1337
      Vincent1337
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 121
      Nicht alle einzelenen Varianten vorstellen, denke NL reicht da, aufzeigen das es noch weitere gibt kannst du ja. Zur Hand, denke eine Hand in der jm AKo spielt der Button 67s callt . Der erste mit Toppait Topkicker da steht und durch seine Bet den call für den 67s Player lukrativ macht, da er nen Flushdraw hat, ist sehr gut geeignet.
      Da kannste dann auch gut die Mathematische Komponente mit einbringen!
      Grüße
    • b00rli
      b00rli
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2008 Beiträge: 9
      also
      hatte von arbeit aus auch einen rhetorik/präsentationskurs
      und da sollten wir zum schluss 5-10 min was präsentieren.
      bei mir sinds 12 minuten geworden
      und habe gerade 7 folien gehabt
      in denen ich lediglich das pokerspiel als solches erklärt habe.
      Und es ist gut angekommen
      (8 leute die zu gehört haben im alter 40-55)

      folien waren nur
      Welche Spielarten
      (omaha/seven card stud....)
      Wie läuft ein SPiel ab (Was kann man machen (erhöhen, schieben, etc...) (flop,turn,river)
      Hier waren schon mehr als 6 minuten rum
      Wertigkeiten der Hände
      Was kann man spielen. (MTT/SNG/Cash)
      wo kann man spielen (Live/Online)
      und zum schluss ne Folie mit nem coolen Bild von Las Vegas als Megga:)
    • MrCaddy
      MrCaddy
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 79
      Gab die letzten Tage dazu einen ganzseitigen Artikel im Berliner "Tagesspiegel" vielleicht findest du den noch online. Da ist im Prinzip dein Referat drin, mit Geschichte, Onlineboom, Suchtgefahr, Wahrscheinlichkeitskomponente.


      Viel Erfolg!
    • cheetah83
      cheetah83
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.791
      interessante hände sind ja meist gerade die, die für den glücksfaktor sprechen, damit schiesst du dir evtl. n eigentor.
      ich würd halt ne typische draw situation nehmen OESD oder Flush draw gegen z.b. TPTK. Kannst dann, je nach publikum, z.b. fragen, wer wieviel für die nächste karte investieren würde. anschliessend hängts auch wieder vom publikum ab, wie weit du in die mathematik gehen kannst ohne zu langweilen oder die leute evtl. sogar abzuhängen
    • Oleg1986
      Oleg1986
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 402
      Original von cheetah83
      interessante hände sind ja meist gerade die, die für den glücksfaktor sprechen, damit schiesst du dir evtl. n eigentor.
      ich würd halt ne typische draw situation nehmen OESD oder Flush draw gegen z.b. TPTK. Kannst dann, je nach publikum, z.b. fragen, wer wieviel für die nächste karte investieren würde. anschliessend hängts auch wieder vom publikum ab, wie weit du in die mathematik gehen kannst ohne zu langweilen oder die leute evtl. sogar abzuhängen
      Die Idee finde ich gut.
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.097
      ich würd mit dem zeigenproblem das referat anfangen ..
    • Partyboy
      Partyboy
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 1.534
      Original von pokahface
      ich würd mit dem zeigenproblem das referat anfangen ..
      zeigenproblem??
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.097
      sorry vertippt .. meine ziegenproblem ..
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Ich würde das Referat halt über Poker im Sinne von Entstehungsgeschichte, kulturelle Aspekte usw. halten und auf keinen Fall irgendwie technisch mit strategy involved. Da wird dir keiner zuhören und es wird auch keinen interessieren.
      Wenn du aber von jmd erzählts, dem in den Rücken geschossen wurde beim Pokerspiel, woraufhin ihm two pairs aus der hand fielen und seitdem die Hand A8 ''Dead man's hand'' heißt, hört dir schon eher jmd zu ;)
    • arthua
      arthua
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 69
      wüsste nicht, dass das ziegenproblem irgendwo im poker eine rolle spielt! :D
      Geh aufs Ganze hieß die show ;)
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.054
      Es geht um Präsentationstechnik, nicht um Poker-content in dem Vortrag.

      Viel mehr im Fokus steht da Methodik, Didaktik, Umgang mit Zeigestöcken, Beamer oder Flipchart, Blickkontakt zum Publikum und ähnliches. Die Arbeit mit Farben, Händen und Gesthiken ist halt interessanter als Pokermathematik oder Strategie.

      Natürlich steht das Thema Poker (falls es gewählt wird) nicht völlig im Hintergrund, ich würde hier aber ganz sicher nicht auf Spielsituationen eingehen sondern viel mehr mit einer Flipchart arbeiten, um ein wenig Präsentationstechniken mit einzubringen. Genau das ist Ziel des Vortrages.

      Auf mathematische Dinge würde ich komplett verzichten. Allein mit dem Darstellen der Ranges (one pair, 2pair, drilling, straight, flush, full house), Pokerregeln und/oder Spielvarianten ist Dein Vortrag schon locker bei 20 Minuten angekommen. Möglicherweise kannst Du das zu Hause auf der Flipchart vorbereiten und so Spielsituationen darstellen, falls Du das wirklich möchtest um zB die Handranges aufzuzeigen (zB Tisch aufmalen, 4 Spieler und der eine hält aufm Flop 2Pair und auf einer nächsten Flipchart ist daraus am River ein FH geworden).

      edit: Einen Einstieg mit der Beschreibung und Start des Pokerbooms und einem Bild von Moneymaker am Final Table finde ich gar nicht schlecht .... halt nur noch dazu erzählen wieviel $ er gewonnen hat, wie groß das Feld war und das er für den ganzen Spass nur XX $ (weiss net viel) bezahlt hat....
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.097
      Original von arthua
      wüsste nicht, dass das ziegenproblem irgendwo im poker eine rolle spielt! :D
      Geh aufs Ganze hieß die show ;)

      naja, es ist ein sehr einfaches beispiel, was wahrscheinlichkeiten angeht .. und die meisten interessierts .. glaub kaum, dass irgend ein randomschüler es interessant findet, wie oft man sein set usw trifft ..
    • arthua
      arthua
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 69
      das ziegenproblem wird so einige pokerspieler auch verwundern. das publikum besteht aus n00bs.

      als "wahrscheinlichkeitskomponente" könntest du einbringen, dass es nicht so häufig vorkommt, einen royal flush zu bekommen, wie in vielen filmen gezeigt (vllt mit zahlen?)
      1:50.000 ???
    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.442
      20 minütige livesession auf NL1k wo du alles erklärst :P
    • BeatMcBash
      BeatMcBash
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 1.031
      Sprich ganz klar die Spielsucht an, denn "safety goes first"... ;)
    • Spearmi
      Spearmi
      Global
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 11.188
      Original von BeatMcBash
      Sprich ganz klar die Spielsucht an, denn "safety goes first"... ;)
      this !! :s_o:
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von MrCaddy
      Gab die letzten Tage dazu einen ganzseitigen Artikel im Berliner "Tagesspiegel"
      1,3 Mio französische Echtgeldspieler? Geil, wo sind die denn nur alle???
    • 1
    • 2