conti nach verpaßtem flop mit overcards, oder middlepair

    • MosnOne
      MosnOne
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 833
      hi!

      ich hab grad den artikel "Woche 43 (SSS): Continuationbet - Mathematischer Hintergrund" gelesen, und nun ist mein gehirn ein bischen verknotet.

      ich habe in den letzten tagen oft die situation gehabt das ich zb. ak auf einem verpaßten board gehalten hatte im hu, und einfach mal broke gegangen bin als conti, da ich mir eh kaum chancen gegeben hab zu verbessern. (natürlich wurde ich gecallt und ausgezogen)

      nun hab ich massiv verlust gemacht in den letzten tagen, und hab das dann im großen und ganzen auf solche aktionen von mir geschoben.

      nun lese ich in der oben genannten kolumne das mein verhalten wohl mathematisch korrekt war, was soll ich nun davon halten?

      mit overcards generell als conti broke gehen gegen einen villain und hoffen das er foldet?

      genauso schwierig sind für mich mitlerweile mittlere paare wie zb tt auf nem board wie a38 zu spielen. ne normale conti in halber pottgröße wird standartmässig gereraised, hier muß ich nun folden. also lieber gleich pushen?

      ich spiele übrigens nl25

      danke für eure kommentare.

      cheers!
  • 5 Antworten
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      ob bet/fold oder bet/call hängt a) vom board b) deinem reststack nach der cbet und c) von villian ab

      auf a high board solltest du idR bet/fold spielen mit midpair

      für alles andere gibt es keine pauschale antwort

      pushen als cbet solltest du jedoch nur wenn die 2/3 cbet mehr als die hälfte deines stacks beträgt
    • abakusschwarz
      abakusschwarz
      Black
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 1.598
      Ich will ja den Ratholern nicht helfen, aber wieso c-betet ihr immernoch 85% und das mit 2/3? Sowas von 2007!!!1
    • MosnOne
      MosnOne
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 833
      @mRaupe


      also meinst du das mein eindruck das contibets generell gereraised werden, und somit nicht mehr so funktionieren wie sie sollen falsch ist?


      edit:

      Original von abakusschwarz
      Ich will ja den Ratholern nicht helfen, aber wieso c-betet ihr immernoch 85% und das mit 2/3? Sowas von 2007!!!1
      wie darf ich das denn bitte verstehen?
    • abakusschwarz
      abakusschwarz
      Black
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 1.598
      ou, am besten c-betest du mal straight forward.

      Zur Size. Die meisten spielen gegen Shorties eh fit or fold. Da kannst du auch 1/2 c-beten (bei 1/3 kriegst wohl zu viele bluffs, dürfte aber bei coolem balancing wohl am besten funktionieren).

      Angenommen du hast QQ auf Kxx board. Wieso brauchst du da c-beten? Ein King foldet nicht und bluffen brauchst du auch nicht...

      Spiel lieber zweimal c/c als b/c. Und die Nuts or nothing c-betest du mit 1/3. Ist doch viel Fehleranfälliger für die Gegner und erst noch weniger teuer! Nothing kannst du dann zur balancing von deinen check lines auf ungünstigen c-bet boards auch c/f spielen.

      (nochmals c-bete erstmal straight forward)
    • MosnOne
      MosnOne
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 833
      Original von abakusschwarz
      ou, am besten c-betest du mal straight forward.

      Zur Size. Die meisten spielen gegen Shorties eh fit or fold. Da kannst du auch 1/2 c-beten (bei 1/3 kriegst wohl zu viele bluffs, dürfte aber bei coolem balancing wohl am besten funktionieren).
      ja zu dem 1/3 hab ich mir acuh schon gedacnken gemacht... ich bette aber generell eh nciht 1/3 sondern eher 1/2, allerdings n bischen gegner und boardabhängig (im nachhinein betrachtet evtl gar nciht mal so gut) .



      Angenommen du hast QQ auf Kxx board. Wieso brauchst du da c-beten? Ein King foldet nicht und bluffen brauchst du auch nicht...

      Spiel lieber zweimal c/c als b/c. Und die Nuts or nothing c-betest du mit 1/3. Ist doch viel Fehleranfälliger für die Gegner und erst noch weniger teuer! Nothing kannst du dann zur balancing von deinen check lines auf ungünstigen c-bet boards auch c/f spielen.

      (nochmals c-bete erstmal straight forward)
      definiere mal bitte straight forward, ich kann mir da nichts drunter vorstellen. (meinst damit ich soll die cbettgröße nicht variieren?)

      und zu dem k beispiel von dir:

      ja ... hört sich plausibel an. das einzige was man da evtl ncoh hinzufügen könnte wäre eine valuebet auf dem river falls er den turn gecheckt hat, allerdings wäre dann weider die frage was man gegen n reraise machen sollte.... also wohl doch lieber nciht valuebetten, sondern nur checkcallen...

      hmmm... middlepairs ganz durch checkcallen... zieht die null der foldequity die ganze geschichte nicht ins minus?

      andererseits... was soll er hier besseres folden?