Smallball Poker im Cash Game

    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Hallo allerseits,

      hab vor kurzem das Buch von Negreanu gelesen und bin mal auf die Smallball Strategie aufmerksam geworden. Habe schon früher mal was davon gehört, aber das Thema eher ignoriert.

      Er hat dort ja alles auf Tuniere bezogen. Ich habe es mal auf den NL25 SH Tischen auf Full Tilt angewand und erstaunlich gute Ergebnisse erzielt.

      Leider kann ich keine ausreichende Samplesize vorweisen, aber ich habe mitbekommen, dass ich die Tische schnell dominierte und die Gegner sich teilweise so an meine Spielweise (falsch) anpassten, dass sie teilweise richtig tilteten. War lustig. Habe so ca. 1000 Hände gespielt und bin $ 100 im plus.

      Ich spiele immer nur einen Tisch Smallball, weil man sich richtig konzentrieren muss. Ich denke auch, dass Smallball nichts für Multitabling >4 Tische ist.

      Muss dazu sagen, dass ich sonst nur SnG spiele (und selten NL10 FR - ca. 12 Tische grinde).

      Jetzt die Fragen:

      1. Ist es überhaupt auf Dauer sinnvoll die Smallballmethode auf Cash Games anzuwenden (Negreanu macht es ja auch...) ?

      2. Eher Fullring oder Shorthand - geeignet?

      3. Gibt es noch mehr Literatur und Beiträge auf Deutsch dazu (vieleicht hier im Forum, aber die Sufu gab nicht viel her).

      Wär schön, wenn ich Tipps von Leuten bekommen würde, die schon paar Erfahrungen mit der Methode gemacht haben. Sonst hört man ja immer nur von den TAGs: "is -EV", obwohl sie die Strategie zwar kennen, aber sie noch nicht angewendet haben.

      Mir geht es nur darum ein paar Infos zu bekommen, weil ich mit der Smallball-Methode wieder Spaß an Cash Games gefunden habe, ich mich auch an sehr tighte Tische begeben kann und weil ich mein Postflopspiel erheblich trainieren kann.

      P.S. Bitte keinen Schrott posten, oder irgendwelche hohlen Sprüche. Wenn ich hier manchmal die Themen durchgehe, vergeht es mir teilweise mich konstruktiv am Forum zu beteiligen. Danke
  • 34 Antworten
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      smallball? minbetten oder wie?
      erklär mal bitte genauer
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hab das Buch auch nicht gelesen. Was ist zeichnet Negreanus Smallballmethode denn aus?
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Ghostmaster
      Ich hab das Buch auch nicht gelesen. Was ist zeichnet Negreanus Smallballmethode denn aus?
      ersetzt zwar sicher kein Buch, aber ist ein Anfang:

      http://www.fullcontactpoker.com/poker-forum/index.php?showtopic=72694

      klingt für mich übrigens super nachvollziehbar und ist ganz sicher profitabel, vielleicht sogar die profitabelste Strategie überhaupt (auch im cash game) aber eben auch zugleich die schwerste Strategie, weil sie enorm hohe postflopskills voraussetzt.

      Er sagt's ja selbst, Anfänger sollten das nicht versuchen und solides valuepoker mit hohen bets machen, aber wer sich postflop sattelfest und seinen Gegnern weit überlegen wähnt, für den kommt smallball Poker in Betracht.
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Was ist denn smallball?
    • PokerAce26
      PokerAce26
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 412
      möglichst viele hände spielen raises fallen nicht allzuhoch aus und man legt somit mehr wert auf postflopspiel.
    • KPaxx
      KPaxx
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.401
      klingt ja ganz interessant
    • pakm0n
      pakm0n
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2008 Beiträge: 2.844
      hat sich doch in den meisten Varianten schon als Standard durchgesetzt? 90% Aller MTTler raisen doch ab einem gewissen blindleven nur noch knapp über minraise.
      Vor allem SH ist all about position. Viel stealen, und versuchen den Gegner Fehler machen zu lassen.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Es wird schon einen Grund geben, wieso auf den Highstakes anders gespielt wird (genau das Gegenteil von SmallBall) und wieso DN nicht die Highstakes crusht.

      EDIT: Ich gehe jetzt davon aus, dass man mit SmallBall auch Postflop kleine bets meint, wie PF wenig 3bets.
    • Kalzino
      Kalzino
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 449
      Kommt halt wie immer auf die Gegenspieler an.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Wody
      Es wird schon einen Grund geben, wieso auf den Highstakes anders gespielt wird (genau das Gegenteil von SmallBall) und wieso DN nicht die Highstakes crusht.

      EDIT: Ich gehe jetzt davon aus, dass man mit SmallBall auch Postflop kleine bets meint, wie PF wenig 3bets.
      was aber z.B. auf den highstakes, gerade NL5k oft zu sehen ist, sind openraises auf 2bb-3bb, eigentlich gibt's gar keinen der auf 4bb raist ;)

      ob das nun small ball poker oder nicht ist, müssen anderen beurteilen, aber das Gegenteil von small ball Poker ist eher die SSS als die high stakes =)
    • KPaxx
      KPaxx
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.401
      Gibt es irgendwo eine genaue Beschreibung der Spielart? Wenn möglich auch auf deutsch.

      Danke
    • DirtySanchez80
      DirtySanchez80
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2007 Beiträge: 220
      Original von Scooopklingt für mich übrigens super nachvollziehbar und ist ganz sicher profitabel, vielleicht sogar die profitabelste Strategie überhaupt (auch im cash game)
      nein.. ganz sicher nicht im Cashgame. Turniermodus ist natürlich anders ,weil die Stacks in relation zum pot wesentlich kleiner sind.. smallball versucht ja eben nur diesen Fakt zu berücksichtigen und durch die kleinen Bets möglichst viel Spielraum zu lassen, anstatt sich permanent zu comitten.

      In Cashgames hingegen, wo du meist ein sehr hohes Stack-Pot-Ratio hast sind große Bets immens wichtig und +EV.. zum einen wegen den extra bb die du mit deinen Madehands verdienst und zum anderen wegen dem leverage bei bluff/semibluffs. du wirst nie jemanden aus dem pot drängen, wenn du 1/3pot bettest.. im Gegenteil du induced sogar Sachen die du u.u. gar nicht inducen willst (aber damit kann man dann rumspielen und gezielt kleine bets einsetzen, um Gegner zum spazzen zu verleiten).

      Smallball Ansatz im SSNL Bereich mit 100bb+Stacks is ein großes Leak.
    • diskuswerfer85
      diskuswerfer85
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2009 Beiträge: 128
      Ganz im gegenteil. Der smallball ansatz ist nur für deepstack situationen geeignet. Es geht darum um viele kleine pötte zu spielen und durch das loose image wenn man mal richtig trifft richtig ausbezahlt zu werden.

      Im prinzip ist smallball einfach ein LAG style.
      Damit kann man erfolg haben, allerdings gilt wie für alle guten lags:
      Sie sind nur preflop loose. Später entscheiden sie anhand der situation ob sie weiter machen oder nicht. Daran scheitern halt die meisten lags, sie wissen nicht wann sie geschlagen sind.

      Man raist übrigens nicht 1/3 pot sondern nach negreanu preflop 2,5-3 bb und postflop 1/2 bis 2/3 pot.

      Das heißt mit top pair spielst du nur wenn der gegner garnichts getroffen hat, ansonsten spielst du um größere pots nur mit sehr guten händen.
    • KPaxx
      KPaxx
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.401
      Gibt es nirgendwo eine Deutsch Erklärung zur genannten Strategie?
    • DirtySanchez80
      DirtySanchez80
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2007 Beiträge: 220
      Original von diskuswerfer85Der smallball ansatz ist nur für deepstack situationen geeignet. Es geht darum um viele kleine pötte zu spielen und durch das loose image wenn man mal richtig trifft richtig ausbezahlt zu werden.
      ja genau.. weil auch keiner checkt, dass du immer klein bettest und nich viel investierst, aber wenn der Flush hittet oder ein oesd ankommt packst du 'ne Overbet aus, um den Pot aufzubauen und die deepen Stacks reinzubekommen ja? klingt ja fantastisch :)
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also ich versteh auch nicht ganz, warum der Smallball Ansatz für deepstack Situationen gedacht sein soll. Deep Stack gewinnt man doch hauptsächlich dadurch Geld, dass Fische einem die Monster für 100BB+ auszahlen oder das man die Nits zum folden bringt, weil sie Angst haben mit TPTK 100BB+ zu riskieren.
      Smallball ist gegen Leute gut, die Fitorfold spielen und nicht groß nachdenken, was der Gegner halten könnte. Gegen gute Gegner kann das ganz schön nach hinten losgehen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Maniac81
      Also ich versteh auch nicht ganz, warum der Smallball Ansatz für deepstack Situationen gedacht sein soll. Deep Stack gewinnt man doch hauptsächlich dadurch Geld, dass Fische einem die Monster für 100BB+ auszahlen oder das man die Nits zum folden bringt, weil sie Angst haben mit TPTK 100BB+ zu riskieren.
      Smallball ist gegen Leute gut, die Fitorfold spielen und nicht groß nachdenken, was der Gegner halten könnte. Gegen gute Gegner kann das ganz schön nach hinten losgehen.
      ganz grob:

      small ball will sehr viele Pötte spielen, insbesondere marginale.
      Beim Poker gewinnt man NUR dadurch, dass der Gegner FEHLER macht und man selber (möglichst) KEINE.

      marginale Situationen sind genau die wo die meisten und größten Fehler passieren. Jedem Deppen aknn man beibringen wie man die Nuts spielt, aber mid pair + weak kicker richtig zu spielen ist eben die große Kunst.

      Von daher begibt sich der small ball spieler absichtlich in so viele marginale Situationen wie möglich, um seine skillvorteile auszunutzen und die Gegner zu Fehlern zu zwingen.

      Ganz genau deshalb wird hier bei Pokerstrategy ja auch ein tight/aggressiver Ansatz gelehrt. Weil er WESENTLICH einfach ist und marginale Situationen vesucht zu VERMEIDEN. TAG ist profitabel, aber small ball ist viel profitabler, wenn man es kann - aber eben auch nur dann.

      Denk doch mal an die TV Sendungen im cash game (PAD, HSP) hier spielen die Leute auch jede 2te Hand, da wird J4o geopenraist und von 85s gecallt. Sind die alle total braindead? Nein, die spielen eben genau diesen Style, dass sie sehr viele Hände postflop spielen, um eben in diesen schwierigen Situationen die Gegner auszuspielen. Dass dann trotzdem bei AA vs. KK das Geld preflop reingeht ist doch keine Frage!

      Jetzt klarer was small ball der Idee nach ist? :f_p:
    • DirtySanchez80
      DirtySanchez80
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2007 Beiträge: 220
      Original von Scooopsmall ball will sehr viele Pötte spielen, insbesondere marginale.
      du verwechselst smallball mit 'nem loose-aggressive style..
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von DirtySanchez80
      Original von Scooopsmall ball will sehr viele Pötte spielen, insbesondere marginale.
      du verwechselst smallball mit 'nem loose-aggressive style..
      wer sagt, dass das zwei verschiedene Dinge sind?
    • 1
    • 2