wofür braucht man die potodds?

    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      um zu errechnen ob ein move profitable ist braucht man doch:

      (Equity)*(möglicher profit)+(gegen-Equity)*(möglicher verlust)

      beispiel:

      pot 40$ am turn, gegner bettet 20$, wir haben 21% equity am river zu hitten,

      0,21*60+0,79*(-20)=-3,2$

      dieser call am turn bringt uns langfristig also -3,2$ verlust

      pot odds sind: 3/1, sind aber in meiner rechnung absolut egal.

      wofür ist es nun gut zu wissen dass die pot odds 3/1 sind?

      gr0ß
  • 2 Antworten
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      Um die benötigte Equity auszurechnen?
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Eigentlich sollte dir dein Status ja reichen, um die Antwort in den Stratgieartikeln zu finden.

      Pot Odds sind zu deutsch die Pot Anteile und sagen dir, wie viel du jetzt zahlen musst im Verhältnis zum resultierenden Pot. Dann vergleicht man die Pot Odds mit den Odds (Wahrscheinlichkeit den Pot zu gewinnen : Wahrscheinlichkeit den Pot zu verlieren) und schaut, ob ein Call hier profitabel ist.

      Das Ganze ist extrem nützlich für schnelle überschlagsartige Rechnungen am Tisch. Mein Draw kommt in 20% der Fälle an, also 1:4 Odds. Ich muss $10 in einen resultierenden Pot von $50 investieren, also Pot Odds 1:4. Daher kann ich hier break even callen, und gewinne Dank Implied Odds Geld.

      In deiner Rechnung stecken die Pot Odds auch mit drinnen, nämlich

      $20 : $60 = 1 : 3

      Das entspricht in Prozent übrigens 25%. Wenn du das mit deiner Equity von 21% verlgeichst, siehst du auch, dass du erstmal nicht profitabel callen kannst, wenn du dir keine Implieds gibst (welche man sich in der Praxis natürlich immer geben kann).