[Broke] So gut wie broke

    • Mucki6
      Mucki6
      Black
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 81
      Hallo

      Der Titel verrät ja schon eigentliches alles. Hab jetzt gerade einmal noch ca. 130$ am Konto + ca 600$ Rakeback kommenden Freitag.

      Seit ca. 2 Jahren spielte ich mindestens NL200 und lebte eigentlich recht gut davon. Zwar schwankte meine Bankroll immer zw 12000 und 30k aber ich machte immer die monatlichen Cashouts so das ich recht gut lebte. Im Sommer kam dann ein Down und die Freude an NL wurde auch immer geringer. Da entdeckte ich PLO HU, was mir großen Spaß machte und großen Winnings einbrachte. Also vermehrte ich meine Bankroll in ca. 1,5 Monaten von 10-12k auf 33k. Natürlich kann so ein Lauf nicht andauernd anhalten und mittels schlechtem Spiel, Tilt und einen kleinen Unlauf schrumpfte meine BR wieder auf 12k in nur dem halben Zeitraum den ich für die Aufstockung benötigte. Aber wieder gelang es mir durch konzentriertes Spielen auf 26k zu kommen. Doch schon wieder begann das gleiche Spiel von vorne. Nur der Unterschied zum letzten Mal war, dass nun mein erster richtig großer Downswing eintrat (12k unter EV). Dann vor ca. 3 Wochen, nach einer SemiTiltsessionwar meine BR nur mehr 1k groß. Hab dann intensives BR betrieben und konnte auch gleich wieder auf 5k aufstocken. Aber nun fickt mich wieder die Varianz und nach einem Cashout gings gestern endgültig bergab. -3,8k. De Rest ist Geschichte. Ich weiß nicht ,ob ich noch einmal die Kraft aufbringen kann und mich durch die Limits hocharbeite. Mir fehlt einfach der Geist dazu wieder alle Limits durchzuackern.

      Vieleicht ist es das Ende meiner Pokerkarriere und ich widme mich endlich der Beendigung meines Studiums.
  • 33 Antworten
    • onezb
      onezb
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2006 Beiträge: 1.531
      Eincashen.
    • Rallymaster
      Rallymaster
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 53
      Hey wenn du es schon soweit geschafft hattest kannst du doch nicht einfach aufhören.
      Mach doch weiter und probier nochmals die Limits zuschlagen. :D

      Warteste halt bis Freitag und dann gehts wieder los.



      mfg
    • oMsN
      oMsN
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2008 Beiträge: 139
      Sicke Sache...

      Tut mir Leid für dich.... aber vergess die positiven Seiten deiner Pokerkarierre nicht :) ...

      Sind sicher schon einige tausend Euro in deine Tasche gewandert...

      Vielleicht wärs am besten einen Monat Pause zu machen und dann die Entscheidung fällen ob weitermachen oder nicht....

      Good Luck weiterhin aufjedenfall !
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Klingt für mich nen bissel danach als wenn die Limits nen bissel zu hoch sind die du spielst. Bzw. das du nen recht agressives Bankrollmanagement betreibst, was ich eher nicht machen würde wenn ich von dem Geld Leben will.
      Etwas zu tun ist ja jetzt zu spät. Aber bei nem crash der Bankroll auf 1/3 würde ich immer erst mal nen ganz kleines Limit spielen um wieder das richtige Mindset zu kriegen. Wenn ich aber lese das du von 1k auf 5k "gleich wieder" aufstocken konntest, dann sind die Limits einfach viel zu hoch die du spielst und somit auch dein Mindset zu 100% auch schon im Arsch, weil du viel zu sehr auf die Bankroll achtest.
      Ob du noch mal anfängt oder nicht, musst du wohl selber wissen. Denke Studium beenden und dann nen richtigen Job suchen, ist aber sicher nicht die falsche Entscheidung für dich.

      So, ist ja hier die Sorgenhotline. Weiß aber ehrlich gesagt nicht genau was du hören willst bzw. wozu du tips willst.
    • DuneBuggy
      DuneBuggy
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 1.254
      Ganz ernsthaft:
      mach mehrere Monate Pause, beende auf jeden Fall dein Studium, falls das nicht mehr so viel ist, kümmere dich um andere Sachen als in letzter Zeit!
      Wenn du dann nach einiger Zeit merkst, dass dir irgendwas "fehlt", dann kannst du wieder anfangen. Und dann hast du wahrscheinlich sogar die Motivation, dich wieder von unten hochzuspielen.
      Wenn nicht - auch gut. Gibt so viele schönere Sachen als Poker.
    • Zensationell
      Zensationell
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 1.222
      Pause machen hört sich sehr gut an.

      Sammeln,in ruhe nachdenken, (merken das unterm Strich auf deinem Stammlimit genügend in deine Tasche wandern wird)und die Limits zerf....

      Gruß
    • Carsten81
      Carsten81
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 2.517
      Also erstmal Beileid, aber ich lese in fast jedem Satz das Wort "Tilt".

      Da sollte dein Ansatz liegen, ohne das in den Griff zu kriegen wirds mehr oder weniger so weiter gehen mit den krassen UPs/Downs!

      Du kannst noch so gut pokern, aber wenns mit der Psyche Probleme gibt, "killt" das früher oder später jeden.
    • Airborne1988
      Airborne1988
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2008 Beiträge: 2.246
      puh das klingt ja hart!,

      mein beileid ich hoffe auf ein Comeback!
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Hallo Mucki6!

      Kümmer dich erstmal um dein Studium und finanziere dich anders. Vlt. hast du die Lust am Spiel etwas verloren, weil du immer unter einem gewissen Druck stehst (spielen zu müssen), da du dein Leben damit finanzierst.

      Ich würde an deiner Stelle mit normalem BRM NL 25 weiterspielen, ganz locker und nur, wenn du dazu Lust hast. Kannst auch mal einen Tag ausfallen lassen, egal. Aber nimm dir den Druck und stelle andere Dinge in den Vordergrund. PLO ist extrem gefährlich und dort is ruck zuck die ganze Kohle weg. Spiel NL, da laufen auch noch genug Fischchen rum! :f_p:

      Gruß
      funmaker
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Mucki6, ich würde mir an Deiner Stelle überlegen, welchen Stellenwert Poker in Deinem Leben einnimmt und welchen Stellenwert Poker in Zukunft einnehmen soll. Nur so wirst Du letztendlich zu einer Entscheidung kommen mit der Du langfristig zufrieden bist. Daher gebe ich hier insbesondere DuneBuggy recht bezüglich einer längeren Pause. Die würde Dir sicherlich helfen.

      Solltest Du Dich für Poker entscheiden und Dich wieder durch die Limits kämpfen wollen, gebe ich Dir folgenden Content an die Hand, der Dich möglicherweise davor bewahrt, noch einmal broke zu gehen:
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Wie auch immer Du Dich entscheidest: Ich wünsche Dir viel Erfolg :)
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      hast du dir rücklagen gebildet?
      hast du finanzielle unterstützung fürs studium?
      willst du langfristig vom pokern leben?
    • Mucki6
      Mucki6
      Black
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 81
      Erstmal danke für euer Feedback. Leider habe ich natürlich keine Rücklagen gebildet, da ich unbedingt meine BR vergrößern wollte um auf höhere Limits aufzusteigen. Somit stehe ich jetzt vor einem mehr oder weniger großem Problem. Ich weiß auch das ich unbedingt eine Pause bräuchte, da ich zurzeit sicher nur schwer zu gutem Poker imstande bin, da ich im Hinterkopf immmer die Gedanken habe, wie man in einen so kurzen Zeitraum in den (poker) finanziellen Ruin treiben kann. Hatte mir eigentlich diesen Sommer das Ziel gesetzt wirklich viel zu spielen und ab dem Winter meine Diplomarbeit zu beginnen damit ich nächsten Sommer mit meinen Studium abschliessen kann und für den Start ins Berufsleben schon einmal ein finanzielles Polster habe. Darum geht es mir zurzeit nicht besonders gut. Habe nur mehr schlaflose Nächte und am Tag kann ich mich einfach nicht motivieren irgendetwas zu tun, da ich wie gesagt immer daran denken muss, wie es soweit kommen konnte. Andererseits denke ich mir dann, dass es Schlimmeres auf der Welt gibt. (z.B. Die Freundin eines guten Freundes hatte vor ca. 2 Wochen einen schweren Autounfall mit Todesfolge für eine beteiligte Person; Ein elfjähriges Mädchen stirbt an Schweinegrippe; Ich hatte im Sommer einen schweren Autounfall bei dem ich locker hätte sterben können , aber mir Gott sei Dank nicht mal ein Haar gekrümmt wurde). Wenn ich an solche Situationen denke, kommt es mir ja gerade zu lächerlich vor, mich von den Gedanken an meine ehemaligen BR nicht lösen zu können. Ein letzter wichtiger Punkt zu erwähnen wäre, dass ich in letzter Zeit das Gefühl hatte schon etwas spielsüchtig zu sein. Ich habe die Uni komplett sausen lassen ( zwar wollte ich eine BR aufbauen, doch die wenigen letzten Prüfungen, die mir noch fehlen, hätte ich locker währenddessen machen können) und habe die Nacht über nur mehr gepokert, dann lange geschlafen, mich ungesund ernährt , zuviel geraucht und zuwenig Sport gemacht. Zum Schluss wäre noch zu erwähnen, dass ich mir ein Leben ganz ohne Poker nicht vorstellen kann, jedoch es in dieser Art und Weise wie ich es betrieben habe nicht weitergehen kann. Nochmals vielen Dank für euer Feedback und viel Glück an den Tischen.
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Pokern war dein Leben (aber kein sehr gesundes wahrscheinlich) und sollte nur ein Teil deines Lebens sein (ein gesunder Teil)! Du hast schon alles richtig erkannt, was man wissen muss: Es gibt (viel) wichtigere Dinge und da du das Spiel aber magst, solltest du es, wie ich vorher schon sagte, viel langsamer angehen lassen. 1-2 h am Tag auf einem unteren Limit reichen doch auch erstmal: sieh erstmal zu, dass du alles andere geregelt bekommst. Wenn das passt, kannst du schauen, wie es mit dem Pokern weiter gehen soll.

      Viel Erfolg und alles Gute
      funmaker
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Original von Mucki6
      Ein letzter wichtiger Punkt zu erwähnen wäre, dass ich in letzter Zeit das Gefühl hatte schon etwas spielsüchtig zu sein. Ich habe die Uni komplett sausen lassen ( zwar wollte ich eine BR aufbauen, doch die wenigen letzten Prüfungen, die mir noch fehlen, hätte ich locker währenddessen machen können) und habe die Nacht über nur mehr gepokert, dann lange geschlafen, mich ungesund ernährt , zuviel geraucht und zuwenig Sport gemacht. Zum Schluss wäre noch zu erwähnen, dass ich mir ein Leben ganz ohne Poker nicht vorstellen kann
      Das hört sich gar nicht gut an. Anscheinend hast du noch weitaus größere Probleme als nur tilt oder deine verlorene br. Ein vernünftiger, gesunder Lebensstil mit Erfolgen auch außerhalb eines (manchmal muss man sich das einfach klar machen) bescheurten Kartenspiels können eine Menge abfangen. Sport baut Aggressionen ab und Erfolge in der Uni kann man selbst beeinflussen, das läuft anders als mit den ganzen suckouts, wo immer der Idiot belohnt wird. Imo ist das auch der Punkt, warum einen das Spiel tielweise verzweifeln lässt: Man kann alles richtig machen und trotzdem dabei zugucken, wie die stacks flitzen gehen. Dann kann man natürlich nicht einfach aufhören, es muss ja "alles wieder reinkommen".
      Dazu scheinst du finanziell auf deine Gewinne angewiesen zu sein, das ist auch nicht gut. Gerade die Tatsache, dass man sich einfach sagen kann, dass man das Geld gar nicht nötig habe, hilft mir beim Abschalten und dabei, dass meine Pokerstimmung nicht meinem Alltag runterzieht.
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      .
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.640
      hey Mucki6! klick ich mich durch diese foren und sehe das mir der nick bekannt vor kommt... alter schwede, br gecrashed is not good :(

      da die kohle weg ist hilft es nicht, ihr nachzutrauern. du hast einen fehler gemacht, vielleicht auch viele na und? das passiert halt. so wie ich dich persönlich in erinnerung habe, hast du einiges drauf. obwohl man das NL200 live donken nicht gerade als skillspiel bezeichnen sollte. QQ > AK ;) :f_biggrin:

      ich weis auf welchen limits du zu hause bist. aber vergiss das! fang bei NL50 neu an. und kümmer dich um ein konsequentes brm und ein besseres mindset. der stellenwert von poker allgemein. sich fragen ob es jetzt wiklich schon "sucht" ist. was ist sucht? beeinflusst es dein leben zusehens negativ? dann ist es eine negative sucht und du musst dran arbeiten. ist es eine sucht, ein spiel zu spielen was für dich langfristig profitabel ist, weil es auf fehlentscheidung anderer beruht? und es dir spass macht? nein... also.

      schalt mal für den rest des jahres ab von den ganzen pokerzeug. sag dir das du heuer nix mehr anrührst was mit poker zu tun hat. ich weis, ist leichter gesagt als getan, aber du musst dich mal davon lösen können. reflektiere dein verhalten. wenn ich really pissed bin auf das game. dann lege ich mir bewusst 1k euro in banknoten vor meine nase und sag mir: "wenn du nicht dein A-game spielst, verbrenn es lieber hier am tisch. das bringt dir mehr"

      will hier nicht den lehrer raushängen lassen, aber meide vorallem das live game! varianz merkst du dort noch härter als online. wenn dich so ein livedonk aussuckt und seinen scheiss 2 outer vs deine kings hittet... du kennst die spezialisten im ccc genauso gut wie ich, dann bringt dich das nur noch mehr auf die palme.

      kopf hoch mucki! pause machen und zu weihnachten wennst wieder mehr zeit hast gibst wieder gas!
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.164
      ich war schon x-mal broke, geht immer wieder rauf. Nur den Mut nicht verlieren.
    • chihi12345
      chihi12345
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 2.215
      Vorallem alter, cash das Rakeback und die 130$ aus und kauf dir was richtig schönes davon, einfach damit du Poker als etwas schönes in Errinnerung behälst.
      Poker hat dich viel,viel,viel zu sehr beeinnahmt und ich wünsche und hoffe für dich, das du die Disziplin hast, Poker wenigstens für ein paar Monate den Rücken zuzukehren und dein Studium mit Erfolg abschließt!!!

      Ich wünsche dir dabei viel Glück und moralische Konstanz.

      Gruß
      Chihi
    • Mucki6
      Mucki6
      Black
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 81
      @Briefträger


      Hoffe deine Pokerkarriere läuft besser als jene von mir.
      Wie eh die meisten hier schon richtig erwähnt haben, ist es sicherlich das beste eine Pause einzulegen, da ich einfach den Kopf nicht frei bekomme und mit meinen Gedanken nahezu in jeder Sekunde bei den dummen Sessions bin, in denen ich den Finger nicht vom Mauszeiger bekommen habe und somit meine BR geschrottet habe. Live Games werde ich sowieso länger bleiben lassen, da ich hierfür die BR für eine sehr lange Zeit nicht haben werde. Werde sicherlich nach einiger Zeit einen Neuanfang starten, aber erst dann wenn ich das Gefühl habe wieder gutes Poker zu spielen. Ich spiele auch mit den Gedanken erstmal irgendwo arbeiten zu gehen und damit die aktuelle BR ein bisschen aufzustocken um danach mit einem sicheren Gefühl zumindest NL50 bzw PLO50 angreifen zu können. Der vorherige Satz klingt vielleicht ein wenig abgehoben, weil es so aussieht als ob ich arbeitsscheu wäre. Dies ist natürlich nicht der Fall. Es geht nur darum ob ich mich nicht endlich mal wieder für die Uni voll ins Zeug legen soll und eine Diplomarbeit beginne, da die meistens eh bezahlt werden.

      Falls ich dann wieder meine Pokerkarriere starte, möchte ich dies auf keinen Fall im Alleingang tun sondern würde mich freuen wenn der eine oder andere vielleicht Lust hätte über Skypesessions oder diverse Lerngruppen die Limits zu attackieren.

      Vor ca. 3 Wochen war ich mit meiner BR auch schon bei ca 1k angelangt und habe dann wirklich durch konzentriertes Spiel mit Pausen, Gegnerselection und einigen Lehrvideos für PLO HU auf 5k raufgespielt. Hab mir damals geschworen nie wieder ein B oder C-game zuzulassen. Jedoch kamen sofort wieder Sessions vor, bei denen ich als klarer Favorit immer wieder Hände verlor und das führte dann natürlich automatisch zu schlechtem Spiel bei mir.

      Wahrscheinlich aber war der größte Fehler in meiner Pokerkarriere jener, dass ich alles im Alleingang schaffen wollte und nie den Kontakt zu anderen Spielern suchte. Denn ich glaube das ich der Typ dazu bin, in Gruppen höhere Leistungen zu erbringen als es im Alleingang möglich wäre. Somit würde ich sicherlich auch das Tilt Problem eher in den Griff bekommen. Zwar habe ich genügend Freunde, von denen aber niemand was mit Pokern am Hut hat und deswegen sicherlich nicht besonders viel mit einer "Jammerei" meinerseits anfangen könnte, wenn es einmal schlecht läuft.

      Naja

      This is it

      meine kleine Story
    • 1
    • 2