Call 3bet mit Monstern

    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Ich beziehe mich auf NL SH.
      Macht das jemand von euch, QQ+ auf eine 3bet nur zu callen?
      Ich gehe mal davon aus, vor allem ip? Oder ist die Position mit der Intention zu trappen eher nachrangig?

      Ich selbst calle ip 3bets selten mit QQ/AK, wenn der 3better zu tight für 4bet/call ist oder vor allem, wenn wir zu deep sind, um mit AK reinzugehen. Das hat allerdings keine Trapping-Gründe.

      Ich denke, mit QQ+ 3bets (wohl am besten hin und wieder eingestreut) nur zu callen, bietet halt den großen Vorteil, dass man schlechtere Hände Villains im Pot behält.
      Andererseits kommen mit QQ/KK nicht zu selten Overcards am Flop, die das Weiterspielen nicht gerade erleichtern, man kann von schlechteren Händen bereits am Flop ausgedrawt werden etc. Das kann mit AA nicht so schnell passieren, jedoch könnte man etwas readable werden - na gut, gebalanct ist es ja schon, z.b. durch Calls mit SC.

      Ich tue mich btw. auch recht schwer, 3bet-Coldcallern eine Range zu geben (sieht man gelegentlich von Tags am Button und in den Blinds), ganz zu schweigen von Coldcalls einer 4bet, die aber eher von Fischen kommen.

      Aber wovon macht ihr abhängig, ob ihr mit einem Monster eine 3bet nur callt? Wie spielt ihr dann postflop?
  • 4 Antworten
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.894
      Nachteil: Bei QQ hast du halt "nur" zu ca. 62% ein OP postflop, was aber je nach Villain`s Range (3betrange, also am Flop + Cbet-Frequenz in rr Pötten noch nicht der Weltuntergang sein muss).

      Ich persönlich brings meistens gegen jeden, der gegen Steals mehr als 5-6% 3bettet, lieber pre drin, um eben Hände wie AK/JJ und ab und an auch worse zu stacken.
      Weiterer Vorteil gerade in defends:
      Du hast den aggr. 3Better mal ge4bettet und ev. wird er nicht mehr so light gegen dich 3betten -> Steals werden profitabler.

      Wenn ich mal call, dann nur gegen Nits oder als Trap gegen Leute, die

      1) eine sehr weite 3bet-Range haben (10%+)
      2.) postflop aggro sind, auch in rr Pötten (hohe Cbet-Freq. + 2ndBarell-Freq.).
      3.) pre viel auf 4bets folden (nat. nur bei großer Sample aussagekräftig).

      Das mach ich deswegen, weil deren 3bet-Range größtenteils eben weak ist, sie aber postflop aggro sind.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich betreibe dieses "Slowplay" eigentlich nur in ein paar speziellen Situationen.

      Steale ich vom CO/BU aus und einer sehr aggressiver 3-better raist mich aus den Blinds, calle ich häufig starke Hände in Position.

      Es ist die perfekte Trap-Situation, gerade wenn dieser Spieler viel auf 4-bets foldet, Postflop aber übermäßig aggressiv spielt so dass ich mein Overpair häufig nur runtercallen brauche.

      Ein weiterer Grund dafür: gegen solche Leute calle ich auch viele andere Hände in Position, somit ist klar dass ich nicht nur drawing hands in meiner Range habe, sondern auch trappen kann. Ob ich da 88, 56s, AJo oder AA halte kann also nur schwer abgeschätzt werden.

      Grundsätzlich gilt ja, umso besser ein Spieler ist, umso eher kann er 3-bets callen. Top-Spieler brauchen sich nicht durch 4-bet/f oder 4-bet/c Preflop schwere Entscheidungen ersparen. Wer Postflop 100% fit ist und den Gegner prefekt readen kann, hat sicherlich eine größere Edge und kann dies Postflop ausspielen.

      Den meisten, mir inklusive, fehlt aber dieser "perfekte" Skill. Also bin ich genötigt Preflop viel mit 4-bets zu arbeiten. Da ich also recht viel 4-bette, natürlich auch als Bluff, kann ich es mir nicht leisten meine Monster nur zu callen auf 3-bets hin. Meine 4-bet-Range darf nicht nur aus Bluffs bestehen.

      Daher trappe ich nur in dem o.g. Spot, Out of Position würde ich wohl in den allermeisten Fällen per default 4-betten.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.596
      Callen von 3-Bets ist schwierig und als Exploitiveplay zu betrachten.

      Macht daher HU viel Sinn. Im SH-Bereich dann eher BU vs. BB oder SB, weil Alle wissen, dass vom BU viel gestealt wird und viele Leute auch zu gerne ihren Blind mit ner 3-Bet defenden wollen, sodass die Ranges dort sehr loose werden.

      Pusht Villain gegen ne 3-Bet loose drüber macht es nicht viel Sinn die 3-Bet nur zu callen.


      - Foldet Villain "viel" weg auf 4-Bets, ballert dafür aber viel Postflop, lohnt es sich Monster zu callen.
      - Zudem lohnt es sich, wenn man einige 3-Bets callt um seine Ranges zu stärken und dem Gegner auch damit zeigen zu können, dass man tricky ist und ihn in´s leere bluffen lässt, wodurch man dadurch Respekt erhält, da Villain Angst bekommt die nächsten Male ebenso ballern zu wollen.
      Kann vorkommen, dass Villain die nächsten 10 Male überhaupt nicht mehr da 3-bettet, wo er es sonst getan hätte, wodurch du dir sozusagen Implied Game-Playn Odds beschafft hast.

      4-Bets sind oft sehr situations- und gegnerabhängig, sodass man eher nach dem Gefühl gehen sollte, wann man ma callen kann und wo doch lieber 4-betten.

      Gefahr bei sowas wie QQ ist natürlich, dass oft OC´s hat, 38 %, zudem Villains oft wegen Cardremovaleffekt Ace-high Hände 3-betten, bei AK oft nicht hittet.
      Vorteil wiederum ist, dass wenn Villain oft Ace-high Hände 3-betten und wir AK callen, wie ihn oft stacken können. Und wenn er oft gerne A-high 3-bettet vielleicht auch sowas wie K5s oder sowas, wo er auch nicht gerne von seinem TP loskommt.

      Muss man ma rumrechnen mit all den Annahmen, was sich wann mehr lohnen könnte.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Ansonsten hier vielleicht noch ein paar Anregungen:

      Non 4-Bet Preflop IP

      Gruß,
      Stefan.