Umgang mit den Swings....

    • poxa
      poxa
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 505
      Wie ist eure Erfahrung so im Umgang mit den Swings?

      langsam gehen mir diese Swings ziemlich an die Nerven. Ich spiele eine Woche lang unterm Strich im Plus nur um dann dieses in einer Woche erspielte Plus innerhalb weniger 100 Hände an einem Tag wieder zu nichte zu machen. Ist das normal, das man immer klein und wenig gewinnt, die Varianz auf der anderen Seite aber immer so heftig ist?

      z.B. vorletzten Sonntag bis gestern = + 25BB auf ca. 1500 Händen, dann gestern innerhalb 150 Händen 30BB nach unten. Zack, Arbeit von einer gesammten Woche im A***!

      Soll kein Wine-Thread sein, sondern eine Frage an die Erfahrenen ob ihr diese Situation kennt und wie ihr damit gelernt habt umzugehen?

      MFG
  • 11 Antworten
    • Curix
      Curix
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 952
      Am Spiel arbeiten und dann weiterspielen. Wenn dus net aushälst einfach mal fürn paar tage abschalten.
    • LOncleSoul
      LOncleSoul
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.994
      +/- 50BB sind im Fl in einer session völlig normal und man gewohnt sich mit der zeit einfach daran!

      wenn du damit einfach nicht umzugehen lernst, solltest du vielleicht drüber dachdenken eine andere Variante zu spielen die nicht so swingy ist.
    • matpasom
      matpasom
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2008 Beiträge: 452
      zum Vergleich; hab im Sebtember/Oktober meinen gesamten Jahresgewinn verspielt. Dank Rackeback und konservartiven BRM musste ich nicht absteigen. Und siehe da dieser Monat geht total geil los - bin im plus und hab wieder Hoffnung.
      Mir hilfts das ganze als "Spiel mit hoher Varianz" zu sehen. Ich bin nicht angewiesen auf das Geld und es ist halt mein "Spielgeld".
      Im Downswing hab ich viele Analysen gemacht und entdeckt das ich die hälfte meiner Verluste selbst verschuldet hab.
      Andererseits spielst du scheinbar relativ wenig, 1,5k/woche ist nicht viel und auch nicht aussagekräftig.
      mein Tipp: locker bleiben - bist ja sicher nicht abhängig von der Kohle

      Edit: Spiel zwar NL aber Problematik is wohl die selbe
    • Hamari
      Hamari
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2008 Beiträge: 657
      Also generell finde ich grundsätzlich sowieso schwerer viel Geld zu gewinnen, als viel Geld zu verlieren. Und das Phänomen wie du es beschreibst, kenne ich auch sehr gut. Manchmal ist das wirklich Pech, einfach nur Pech. Und manchmal gibt es Dinge die man verbessern kann.

      Grundsätzlich sollte es ja so sein, dass man möglichst nur kleine Pötte verliert und aber große Pötte gewinnt. Wenn ich dazu neige immer größe Pötte zu verlieren, sollte ich mir speziell die Hände mit den großen Pötten noch mal angucken und schauen, was ich hätte besser machen können. Vielleicht "muss" ich den Pot verlieren, aber vielleicht hätte ich billiger aus der Geschichte raus kommen können.
      Dagegen muss ich mir dann die Hände angucken, in denen ich gewinne. Gewinne ich nur kleine Beträge? Werde ich selten ausbezahlt? Dann muss ich vielleicht mal früher den Tisch wechseln und mich dort hin setzen, wo man noch nicht riecht, dass ich eine gute Hand hab. Ich habe sogar an einem Tisch absichtlich mal einen richtig schlechten Bluff gespielt und mich erwischen lassen um den Tisch zu signalisieren: du musst schon ab und an mal mitkommen um zu sehen, dass ich wirklich was hab. Sowas darf natürlich auch nicht aus dem Ruder laufen und 1x am Abend reicht schon um das Image ein wenig zu ruinieren.

      Das wären so meine Strategien...
      Aber wie gesagt, manchmal ist es einfach nur Pech. Wenn man mit Set gegen Set läuft, wenn das Full House vom Vierling geschlagen wird..da wandert viel Geld rein und solche Hände kriegt man ja auch nicht alle 20 Minuten.
      Eines vielleicht noch: Eigentlich komme ich ja vom Turnierpoker, aber ich weiß, dass es im Cashgame das auch gibt: don't go broke with TPTK. Also vielleicht auch mal gucken, ob du (gerade an loosen Tischen) nicht das TopPair doch ab und an überstrapazierst.

      So long, viel Glück an den Tischen. :f_cool:
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Das mit den grossen Swings kannst du leider nicht abstellen, das einzige was du tun kannst und das würde ich dir auch dringenst empfehlen, Hände wo du nicht sicher bist im Handbewertungsforum zu posten, denn alleine schon zu wissen dass du alles richtig gemacht hast obwohl du einen grossen Pott verloren hast machen die Swings um ein vielfaches erträglicher, falls du doch einen Fehler gemacht hast wird dir das auch gesagt und du kannst daran arbeiten um den selben Fehler in Zukunft nicht immer wieder zu begehen.
      Richtig mies und unerträglich werden die Swings nämlich erst dann wenn du zusätzlich noch anfängst an deinem Spiel zu zweifeln und unsicher wirst, dadurch schleichen sich dann weitere Fehler in dein Spiel mit ein wie z.B: du lässt klare Valuebets aus weil du nicht schon wieder einen gossen Pott verlieren willst, in wirklichkeit leidet nur deine Winrate darunter oder du machst zu viele Herocalls weil du dem Gegner den grossen Pott ja nicht einfach so schenken willst auch das wirkt sich wiederum nur negativ auf deine Bankroll aus da du den Pott im Schnitt nicht oft genug gewinnst u.s.w
      Und glaub mir ich rede hier nämlich aus Erfahrung, bin gerade dabei eine Spielpause zu machen weil sich bei mir eine menge an kleinen Fehlern in mein Spiel eingeschlichen hatten und ich diese im Automodus immer wieder gemacht habe.
      Ich bin jetzt eigentlich dabei das Spiel noch einmal von grundauf neu zu erlernen indem ich den ganzen Content noch mal durcharbeite zusätzlich bin ich dabei meine bisher gespielten Hände durchzugehen um noch weitere Leaks ausfindig zu machen, später werde ich dann alles bis auf $150 auscashen und werde auf einer neuen Seite wieder mit FL FR 0.25/0.50 beginnen und ich habe mir vorgenommen von Anfang an weniger Tische zu spielen um ddurch mehr Reads von den Gegern zu picken und regelmässig Notes zu machen, habe das bisher auf den kleinen Limits immer ein wenig vernachlässigt da ich der Meinug war das kannst du ja später auf den etwas höheren Limits machen wenn die Gegner etwas stärker werden, da ich dies auf den niedrigen Limits immer ausgelassen habe hatte ich später auf den etwas höheren Limits Probleme überhaupt profit aus meinen Reads zu ziehen da ich es vorher nie gelernt hatte.
    • poxa
      poxa
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 505
      Danke an alle für die Info hier. Gestern dann wieder versucht A-Game zu spielen und dann kam wieder so eine "Balsam-für-die-Seele-Session". 300 Hands + 39,5 BigBets Session.

      Immer ein rauf und runter. Langsam lerne ich damit umzugehen. Das wird aber glaub ich noch ein schweres Stück Arbeit.

      Zudem habe ich immer noch große Probleme mit Overcards unimprooved OOP gegn 1 - 3 Villains. Ich weiß irgendwie nie wo ich stehe. Der Artikel zu den OCs in der Silbersektion ist zwar gut geschrieben, aber umsetzen kann ich das nie wirklich.

      Meistens stehe ich da mit AK, AQ OOP dry-Flop inkl. Facecard. Ich bette als PFA conti und werde nur gecalled. Turn eine Blank, ich check, bekomm ne Bet und bin raus wenn die Odds nicht stimmen. Manchmal sehe ich mich vorne bette den Turn und wieder wird nur gecalled. Dann der River. Was mache ich hier jetzt.... Bet/fold ist bestimmt hier eine Alternative, callen wedren aber meist eh nur alle mit Pockets oder Bottrompair. Wenn ich check, und hinter mir wird gebettet, habe ich niemals einen call, oder?
    • Airborne1988
      Airborne1988
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2008 Beiträge: 2.246
      Jetzt stell dir mal vor du bist villian. Du merkst also mit der Zeit , dass der Typ da immer foldet wenn er oop check spielt.


      Hoffe auf den Rest kommst su nun selber ;) ich habe fl zwar nur mal geshottet,
      aber im Poker geht's doch allgemein darum eine gewisse Balance zu finden.
      Also auch zwischen trash und nutz. Und Ax ( suited) ist doch FL gar nicht schlecht,
      wenn ich da so an kobeyards Session denke xD
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      ''Es wird immer so sein.''
    • poxa
      poxa
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 505
      Original von longdistancerunner
      ''Es wird immer so sein.''
      Was meinst du damit?

      @Airborne1988: Das ist mir klar was du mir damit sagen willst, trotzdem fühle ich mich mit den OCs immer unwohl OOP. :f_eek:
    • Kaleos
      Kaleos
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2008 Beiträge: 482
      Original von Hamari
      Also generell finde ich grundsätzlich sowieso schwerer viel Geld zu gewinnen, als viel Geld zu verlieren.
      Naja das wird wie ich finde auch immer so sein :D

      Generell denke ich das man das Geld mit dem man spielt eigentlich abschreiben sollte, so wie bei Aktien.
      Einen Tag hat man Gewinn einen wiederum Verluste.
      Denke das es sich damit besser spielen und leben lässt wenn man auf das Geld nicht angewiesen ist.
      Bei Leuten die vom Poker leben siehts natürlich wiederum anders aus. Wie ich schon mal geschrieben habe, man braucht unglaubliche Disziplin und Selbstbeherrschung.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von poxa
      Original von longdistancerunner
      ''Es wird immer so sein.''
      Was meinst du damit?

      @Airborne1988: Das ist mir klar was du mir damit sagen willst, trotzdem fühle ich mich mit den OCs immer unwohl OOP. :f_eek:
      Die Hauptkonzepte sind hier wohl negative freeroll und Bluffinduce.
      Zum negative freeroll gibt es, glaube ich, auch einen relativ großen Thread. Musst du mal suchen.