Kritik bzw Diskussion zum Thema "Betrüger-bzw Rufmordkampagnen"

    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      Hi liebe Leute, kurze Schilderung des Sachverhalts:

      Vor kurzem hab ich einen Spieler auf meine Pokerplattform kennengelernt, der mich ingame nach Coaching gefragt hat, per Instant-Messager wurde dann "weiterverhandelt" und alles sah halbwegs legitim aus. Die darauffolgende Woche gab es zwar noch kein Coaching aber wir haben trotzdem viel gelabert, da ich ja gerne helfen wollte, und die Probleme des Spielers auf der Hand lagen.

      SO, eine Woche später, Sonntag, lief wieder das 250k GTD und der Spieler bot mir ein Buy-in-Share an, ich hab außerdem festgestellt dass er auch im Forum nach einem Bi-share gebeten hat, und zumindest Diamond mit 1,5k posts ist. Also hab ich mich registriert, und die Hälfte von ihm bekommen, kurz darauf haben wir noch ein zweites Turnier gezockt, und da bei meiner Platform nur ein Transfer pro Tag erlaubt ist, meinte er, ich bekomm es "morgen".

      SO wie zu erwarten war: Ich habe seitdem (10 Tage) nichts mehr von dem Spieler gehört, das Geld nicht bekommen, und durfte im Forum lesen wie er zu einer anderen Platform wechselt.

      Ich bin mir ABSOLUT bewusst, dass das Risiko auf meiner Seite ist, und es geht mir auch nicht um die Hälfte des Turnierbuyins, sondern die Poltik die PS.de auffährt, als ich im Ticketsystem einmal genauer nachgefragt habe, weil ich mich ja durchaus verpflichtet fühle, andere User vor diesem Spieler zu warnen, damit ihnen nicht das selbe passiert.

      Was nun das Statement von ps.de? "Wir sind streng gegen Rufmordkampagnen etc.." usw, bla.

      Was soll denn das bitte? Was ist denn der Profit für ps.de dabei? Dass unehrliche "Betrüger" mehrmals ihre Tricks abziehen können ohne überhaupt Sanktionen zu fürchten?

      Würde gerne einmal wissen bzw. darüber diskutieren, warum dass denn überhaupt so ist, Ich finde das nämlich einfach eine Frechheit und denke, dass ps.de so ein Verhalten nicht tolerieren sollte- was ist denn das vorallem für ein Beispiel für andere?...


      Greets
  • 14 Antworten
    • mrk1988
      mrk1988
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 13.337
      Hey docsanchez,

      ich denke auch dass so ein Verhalten nicht toleriert werden kann und genau aus dem Grund gibt es auch die entsprechende Forenregel dass Werbung und Geldtransfers im Forum nicht erwünscht sind.

      Natürlich heißt das nicht, dass ein User privat keinen Transfer machen darf, Pokerstrategy versucht aber so gut es geht solche Aktionen vom Forum und von der Seite generell fern zu halten.

      Welchen Punkt genau an der "Politik" von Pokerstrategy kritisierst du?
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      Hm ja ist natürlich ein guter punkt den Transfer schon in erster Linie nicht gutzuheißen, was ich kritisiere ist, dass auch die Bemühungen vor einem solchen Spieler zu warnen (denn wenn jetzt zb. jeder 20te User "Opfer" eines Betrugs wird, kann sich dass ja auch nicht positiv für ps.de auswirken) ebenfalls ignoriert werden.

      Der Spieler kann jetzt beispielsweise auf einer anderen Plattform nach irgendwelchen Deppen suchen, die ihm Vertrauen schenken und dann sucht er sich eben ne neue Plattform, wenn der Transfer vorbei ist. (Denn dass er plötzlich die Plattform wechselt, um Konfrontation zu vermeiden, ist kein Zufall).


      grüße
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      @docsanchez:
      Wir warnen eindringlich vor privaten Geldtransfers jeglicher Art und leisten auch keinen Support, wenn damit etwas schiefgeht.

      Die Gründe dafür sind:
      1) durch die immer wieder darauf entstehenden Probleme entsteht ein unnötiger Aufwand für uns
      2) uns sind rechtlich oftmals die Hände gebunden, d.h. wir können nicht einfach Userdaten an dritte herausgeben
      3) wir möchten durch unsere 0-Tolerance Policy dafür sorgen, dass Betrüger keine Platform haben und dass unsere User hier maximal vorsichtig sind.
      4) Wir möchten auch nicht, dass bei uns im Forum ständig Threads auftauchen ala "User X hat mir $Y nicht zurückgezahlt". Wir können nichts zur Aufklärung beitragen. Wir können auch nicht beurteilen, was der Background ist, ohne einen erheblichen Zeitaufwand zu betreiben. Dies ist auch nicht unsere Aufgabe, sondern eher die Aufgabe der Polizei.

      Ich kann verstehen, dass die Sache die dir widerfahren ist, sehr unangenehm und ärgerlich für dich ist. Aber wir können aus o.g. Gründen hier leider nichts machen.
    • Cyclonus
      Cyclonus
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.414
      Wie wäre es in den entsprechenden "Warnposts" vor privaten Geldtransfers mit der Angabe einer Emailadresse a'la fraud@pokerstrategy.com, bei der man eventuelle Betrüger melden kann. Wenn jetzt ein bestimmter Name öfters auftaucht, sollte es doch wenigstens möglich sein, ihn im Forum zu globalen etc.
    • m4rkus23
      m4rkus23
      Black
      Dabei seit: 19.08.2005 Beiträge: 3.756
      und dann schließen sich 10 Leute zusammen die jmd nicht leiden können und lassen nen unschuldigen sperren.
      super idee cyclonus
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      Jo verstehe schon. Es ärgert mich eher dass man vor solchen Leuten nur sehr allgemein warnen kann, aber ich sehe es natürlich ein. Danke für die Antworten und sorry falls das wohl doch der 10 000te thread mit dem thema ist :)
      Greets
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.809
      ja mein gott das ist doch deine sache! ps.de verbietet es schon im forum(zurecht) aber wenn ihr das privat macht kannst du doch nicht erwarten dass ps.de sich da irgendwie einmischt
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      Original von Gofa
      ja mein gott das ist doch deine sache! ps.de verbietet es schon im forum(zurecht) aber wenn ihr das privat macht kannst du doch nicht erwarten dass ps.de sich da irgendwie einmischt
      jo ist mir auch klar. Es ging mir auch mehr darum, zu versuchen, das Thema "Betrügern den gar auszumachn-" anzusprechen- dass das aber eine Haidenarbeit ist die mit stundenlanger Recherche und Dokumentation verknüpft ist, sehe ich ein warum man sich gleich im Vorhinein davon distanziert-

      Hätte natürlich im Nachhinein auch anders informieren können, oder ein bisschen länger darüber nachdenken- Aber ich dachte ich suche den "live"Kontakt!

      Schöne grüße
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.259
      ich weiß natürlich nicht genau, was op genau von ps.com wollte, aber sofern es beweise gibt, fänd ich es durchaus angebracht, wenn der name (also sein ps-nick) des betrügers genannt wird...
      da in letzter zeit diverse threads (bspw. ägypten oder lockerz) unter dem vermeintlichen vorwand (ich maße mir nicht an zu beurteilen, ob dies tatsächlich so ist) geschlossen wurden, dass man die mitglieder vor möglichen, künftigen gefahren schützen will, dann sollte man in einem solchen fall des konkreten und bereits vollzogenen betrugs nicht untätig sein...
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      genau das ist ja mein Punkt.

      Man sollte den Punkt "Dem Täter auf die Spur zu gehen ist zu mühsam" durch eine Investigation ersetzten, natürlich verstehe ich dass das ressourcenaufwendig wäre, ich spreche ja lediglich vom "Idealfall" (aber im Idealfall passiert sowas doch garnicht erst ;D ).

      "Beweise" gibt es natürlich, das bedeutet allerdings dass ich mein Instant-Messaging chatlog kopieren müsste, die "Vereinbarung" hervorheben, dann meine transfer-History anzeigen, anzeigen dass ich Sonntag GENAU die 2 turniere gezockt habe, dazwischen die hälfte für das eine bekommen habe, und diese Info muss ein ps.de Typ dann auch noch auswerten und sich gegebenenfalls auch mit dem Übeltäter in Verbindung setzten.

      Das Resultat dabei wäre wohl so etwas wie ein "Warnungssystem" dass bestimmte Leute eben geflaggt sind, also für alle klar als vorgewarnt erkennbar sind.
      Dass dieser Spieler in dem konkreten Fall z.b auch Zugang zum Marktplatz hat, ist mir z.B auch ein Dorn im Auge bzw sollte Ps.de genauso sehn.



      Greets
    • Bonner83
      Bonner83
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 2.206
      um wieviel gings überhaupt?
    • Helgae
      Helgae
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 3.519
      Original von Cyclonus
      Wie wäre es in den entsprechenden "Warnposts" vor privaten Geldtransfers mit der Angabe einer Emailadresse a'la fraud@pokerstrategy.com, bei der man eventuelle Betrüger melden kann. Wenn jetzt ein bestimmter Name öfters auftaucht, sollte es doch wenigstens möglich sein, ihn im Forum zu globalen etc.
      scherbengericht n begriff?
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      Original von Bonner83
      um wieviel gings überhaupt?
      es geht imo nicht ums Geld, sondern um die Tatsache dass der User das Ganze einfach immer und immerwieder abziehen kann.
      Die Summe spielt ja lediglich auch nur für den Besitzer eine Rolle, wenn ich jetz 100k online hätte, wären mir 500 dollar vermutlich nicht so EXTREM wichtig, wie wenn ich nur 2k hätte (und nein, es waren nicht 500 dollar=) )

      Greets
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      gibt es evtl. noch eine Stellungnahme zum Thema Marktplatz? Der User läuft ja mehr oder minder "frei" rum und gerade dort könnte ein potentieller Übeltäter zuschlagen.

      Greets