Pockets & Isolation

  • 3 Antworten
    • JustMillion
      JustMillion
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 1.654
      1.) Im Zweifelsfall immer open-raisen oder je nach tischdynamik folden, weil limpen dir 1.) die chance nimmt den pot sofort zu gewinnen und 2.) deine hand-(range) offenlegt.

      2.) würde es je nach image/dynamik usw. ab 77/88/99 isolieren. ansonsten find ich limp behind auf jeden fall standard, allerdings auch sehr offensichtlich imo.

      3.) IP gesamte Range (22-AA).

      4.) Abschließend: wechsel zu 6max
    • rookician
      rookician
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 511
      Original von JustMillion
      4.) Abschließend: wechsel zu 6max
      Warum? :)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      First in openraise ich aus mittlerer Position jedes Pocketpair

      1. Du hast Initiative (wichtig um den Pot später auch zu gewinnen, wenn wir nicht treffen)

      2. Viele Gegner investieren Preflop Geld um am Flop häufig aufzugeben (wir gewinnen Geld das wir bei einem Limp nicht gewonnen hätten)

      3. Hände wie K8o oder J7o gegen die wir Preflop 50% haben folden.

      Vorraussetzung ist natürlich, dass die Spieler hinter uns größtenteils Fullstacked sind. Es ist sinnlos zu openraisen mit kleinen Pocketpairs, wenn unsere Gegner 25BB im Stack haben und immer callen.


      Isolation:

      Gegen einen 100BB Spieler isoraise ich häufig. Die Argumentation kannst du aus 1. und 2. mitnehmen. Sollte ein Multiwaypot zustande kommen, dann ist das auch nicht so wild.

      Gegen 2 Gegner muss man ein bisschen abschätzen. Eine Hand wie 22 z.b. spielt sich schon in einem HU Pot nicht sonderlich gut, aber gegen 2 Gegner will ich zumindest damit nicht künstlich einen großen Pot erzeugen, ausser ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Pot schon Preflop HU bekommen kann.