G-Bucks

    • milucom
      milucom
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 110
      Moin ihr lieben Leutz,

      ich habe da ein Problem. Habe mir soeben mit einem Bekannten das Video zu den G-Bucks angeschaut, jedoch habe ich da eine extreme Frage, die mir während des gesamten Zuschauens nicht aus dem Kopf gehen wollte und ich somit sämtliche Vorgänge in dem Video hinterfrage und sogar anzweifel.

      Die Frage ist recht simpel: Weshalb sollte es mich weiterbringen, wenn ich meine Range gegen die Hand von Villain berechne? Ist es nicht sinnvoller, meine Hand gegen die Range von Villain zu berechnen? Fakt ist, dass ich nicht weiß welche Hand er hält und auch bei einer nachträglichen Analyse doch nicht als 'Fakt' genommen werden sollte. Immerhin sehe ich während des Spieles nicht welche Hand er hat und demnach denke ich, dass ich ihn einfach auf eine Range festlegen sollte, oder bin ich hier komplett ver'donkt'? :)

      LG,
      milucom
  • 2 Antworten
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Naja es lohnt sich dahingehend, weil du deine Range kennst und auch die Hand vom Villain.

      Wenn du deine Hand gegen seine Range laufen lässt, dann kannst du seine Range nur vermuten (und deine kennst du ja genau, wie gesagt).

      Ergo ist die Berechnung genauer, wenn du seine Hand und deine Range nimmst.
    • milucom
      milucom
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 110
      Dass die Berechnung an sich genauer ist geht mir schon auf, dennoch danke. Jedoch verstehe ich nicht, weshalb ich die ganze Berechnung machen sollte.

      Immerhin kann sie (soweit ich das verstehe und vor allem interpretiere) nicht aktiv im Spiel genutzt werden, sondern lediglich in einer Analyse nach dem Spiel (sehe die Hand von Villain ja nicht). Somit kann ich zwar sagen, dass mein Spiel unter Umständen in Ordnung war, wenn Villain X die Hand Y hält und ich mit meiner Range dagegen drücke, aber fürs aktive Spiel sehe ich da irgendwie keinen Zusammenhang.

      Ich werde mich hier vermutlich irren, jedoch scheint mir hier der Sinn des Ganzen absolut nicht aufzugehen. Ist es nicht sinvoller meine Hand gegen die Range von Villain zu berechnen, damit ich weiß, inwieweit ich meiner Karte gegen die Hände von Villain eine Chance habe? Dies kann man ja auch (grob) im aktiven Spiel anwenden. Bei der G-Bucks Berechnung geht mir das irgendwie nicht auf.

      Hoffe es war halbwegs verständlich was ich versuche auszudrücken.

      Jedoch schonmal Danke für deine Antwort Vampyr09!