Eine Privatsteuerrechtliche Frage

    • Dekoichi
      Dekoichi
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 865
      Folgendes.

      Ich bin 24 Jahre alt, Student und lebe in meiner eigenen Wohnung.
      Meine Mutter ist mir gegenüber nicht Unterhaltsverpflichtet, mein vater hingegen schon.

      Hat mein Vater dadurch das er mir Unterhalt zahlt einen stuerrechtlichen Vorteil? Wird da irgend ein Freibetrag angehoben oder dergleichen?

      Und wie verhält es sich wenn er mir nichts zahlt, beim Finanzamt aber angibt das er mir Unterhalt zahlt? Gilt sowas schon als Stuerhinerziehng?

      so far
  • 3 Antworten
    • Flame98
      Flame98
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2008 Beiträge: 2.387
      Also mein STeuerprogramm sagt mir, dass dein Vater die Unterhaltsleistungen bis zu einem Gesamtbetrag von 7680,- € im Jahr absetzen kann. Alles was du an Einnahmen im Kalenderjahr über 624,- € erzielst vermindert den o.g. Freibetrag.

      Es ist auf jeden Fall ne Falschangabe wenn er dem FA angibt, dass er Unterhalt zahlt, er es in Wirklichkeit aber gar nicht tut.
      Ob dies nun schon als Steuerhinterziehung behandelt wird oder nicht, weiß ich nicht. Aber wenn dies rauskommt, wird das FA wohl ein Verfahren wegen was auch immer einleiten.
    • sonicstylz
      sonicstylz
      Global
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 667
      bin zwar im steuerstrafrecht ziemlich gut bewandert aber in deinem fall bin ich mir nicht 100% sicher würde aber auch meinen dass es sich um eine steuerhinterziehung handelt sofern er durch die angabe von nicht zutreffenden unterhaltszahlungen einen steuerlichen vorteil erlangt
    • Dekoichi
      Dekoichi
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 865
      Falls mein Vater sowas macht kann das auch in irgend einem Maße auf mich zurückfallen? Das bei mir dann irgendwleche Überprüfungen und dergleichen anstehen?