Poker später einmal bereuen?

    • Troppo
      Troppo
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 1.721
      Hi Community,


      Viele hier verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit mit dem Pokerspielen. In der Zeit könnte man natürlich auch andere Dinge tun, Freunde treffen, ausgehen, reisen und noch vieles andere. Auch wenn es viele Spieler hier gibt, die sich intensiv mit Poker befassen und sehr viel Zeit in Poker imvestieren werden doch längst nicht alle soweit kommen, das es sich auch finanziell wirklich lohnt. Den aller allerwenigsten ist es möglich vom Pokern einmal zu leben.

      Nun meine Frage : Glaubt ihr ihr werdet es später einmal bereuen, das ihr so viel zeit in Poker investiert habt?

      Wäre schön könntet ihr kurz euer Limit, Zeit seit dem ihr euch intensiver mit Poker befasst und eure Meinung schreiben! =)


      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


      • Limit : NL100sh

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 3-4 Stunden pro Tag) : Ein 3/4 jahr

      • Meinung : Ich habe schon sehr viel Zeit in Poker investiert und habe auch immernoch die Hoffnung mal höher spielen zu können. Im Moment ist Poker schon ein sehr guter Nebenjob, mehr aber auch nicht. Daher bin ich mir unschlüssig wie ich später einmal an meine Pokerzeit zurückdenken werde.


      Bin gespannt auf eure Meinungen! :s_grin:


      lg Troppo
  • 76 Antworten
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.532
      Wenn man ansonsten kaum Geld hätte, um seine Freizeit sinnvoll zu gestalten, kann man sie halt auch damit gestalten Geld zu verdienen, um sich überhaupt mal sowas wie Reisen leisten zu können. Auch wenns sehr stressig ist, bereue ich den enormen Zeitaufwand nicht, denn ohne Poker würden mir einige Euros im Monat fehlen, welche ich als Student durch einen Nebenjob ausgleichen müsste und dieser würde wahrscheinlich dann ebenfalls 10 Stunden die Woche meiner Freizeit kosten und man würde noch nichteinmal soviel verdienen, wie i.d.R. mit Poker.

      Joa das is meine Sicht. Solange man damit solides Geld verdient, warum sollte man es bereuen? Niemand zwingt einen dazu genau dann zu grinden, wenn die Freunde mit einem ausgehen wollen. Ein Job als Kellner z.B. könnte jedoch genau dies tun;)
    • Saschinho1981
      Saschinho1981
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 3.810
      • Limit : NL100-200 SSS, NL50 SH, NL50 HU

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 3-4 Stunden pro Tag) : Seit meiner Anmeldung ~15Monate

      • Meinung : Mit Poker verbinde ich eigentlich nur Positives. Es macht mir immer noch Spaß. Ich grinde nicht nur mein Soll jeden Tag runter, sondern vertreib meine Zeit hier im Forum, schaue mir Handbewertungen an und freu mich über jedes neue Video. Wenn ich meine Zeit nicht mit Poker verplempern würde wärs was anderes. Hatte immer irgendeine Sache mit der ich mich intensiv beschäftigt habe. Dass ich mittlerweile genug erpoker um mein Studium zu finanzieren ist ja auch nicht grad schlecht :D
    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      Ich bereue es nicht obwohl ich bis jetzt nicht wirklich viel geld damit verdient habe. Würd ich mich am Riemen reißen wäre das anders gelaufen. Mir macht das Spiel Spaß und alles was damit zu tun hat. Dass dabei sogar noch ein bischen was rausspringt ist doch ein schönes Nebeneffekt eines Hobbys!
    • 22BRAZIL
      22BRAZIL
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 3.081
      Heisst intensiv 3-4-STd a mTag bei euch?

      Durchschnittlich mit Theorie/Sessionreview und zocken?

      Kommt mir ein bisschen wenig vor ode rich bin etwas lernresistenter :f_confused:
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.222
      @Saschinho1981: Du solltest lieber mal aufsteigen.

      Naja ich glaube auch, dass man das ganze hinterher postiv sehen kann, zumindest wenn man es schon mal auf NL100 oder so geschafft hat. Andere spielen halt Fifa oder WoW oder sonst irgendwas und schlagen damit ihre Zeit tot. Ich sehe Pokern nicht nur pimär zum Geldverdienen, sondern zu gleichen Teilen auch als interlektuelle Herausvorderung der man sich stellt. Ich denke ab min. NL400 wird profitables Pokern und die Theorie dahinter sicher anspruchsvoller als machne Fächer ,die ich in meinem Studium hatte. (so ist es glaube ich besser formuliert, bevor das Geflame wieder losgeht, oder wir hier eine Diskussion über BWL oder sonst was führen :) )

      Naja und ich finde es irgendwie cool, wenn man weiß, dass man an einem Tag mal mehr Geld gewinnt (oder verliert) als manche in einem Monat verdienen. Dadurch wird Geld für mich irgendwie relativer (obwohl ich diese Einstellung auch vor dem Pokern schon hatte (obwohl ich meist nie viel Geld hatte)).

      Es läßt einen immer wieder bewußt werden, dass Geld nicht alles ist im Leben und es nun mal Ups und Downs gibt.

      Ich denke gerade wenn man im Down ist und es nicht so läuft, kann man sehr viel über sich selbst Lernen und daran wachsen.
    • GENI2
      GENI2
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 1.084
      • Limit : SnG 5,5 - 12$,Tourney 2-12$, NL10, PLO5

      • Zeit : seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (3-4 Std. kommt bei mir auch ungefähr hin pro Tag aber nicht jeden!) : 11-12 Monate ernsthaft mit kleinen Pausen zwischen durch

      • Meinung : Ich sehe das genauso wie meine Vorredner, wenn ich nicht Pokern würde dann, dann hätte ich wahrscheinlich ein Sinnloseres Hobby wie früher eSport und das ärgert mich bsp. schon das ich gute Jahre damit Verschwendet habe meine gute Zeit zu vergeuden.

        Mit Poker verbinde ich fast auch nur gutes, es macht mir sehr viel Spaß Live und online entwickel ich mich von Woche zu Woche (wenn ich nicht gerade tilte)
        Und mit den Winnings von Live Turnieren konnte ich mir das ein oder andere Geschenk für meine Freundin und für mich leisten was ich als Schüler bzw. Student mir überhaupt nicht hätte erlauben können.
        Also mein Fazit: solange es mir noch Spaß und Geld bringt bereue ich nicht und ich bin wahrscheinlich genau wie die meisten hier noch so naiv oder eher gesagt voller Hoffnung damit richtig gut zu verdienen
    • Hugh57
      Hugh57
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 10.825
      Viele hier verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit mit dem Pokerspielen. In der Zeit könnte man natürlich auch andere Dinge tun, Freunde treffen, ausgehen, reisen und noch vieles andere.


      Kann man doch auch alles zusammen verbinden. Ich wüsste nicht was man bereuen sollte in dieser Hinsicht. Ich muss nicht jeden Tag meine Freunde sehen und auch nicht jeden Tag ausgehen. Solange man sich am WE sieht oder auch unter der Woche hin und wieder ist es ok. Wenn ich nicht Pokern würde, würde ich auch nicht jeden Tag halligalli machen oder die Welt mehr bereisen wie jetzt. Wenn man Bock auf reisen hat, macht man es halt.

      Man darf halt nur nicht völlig vernerden und seine Freunde vergessen und alles andere.
    • Troppo
      Troppo
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 1.721
      Super interessant eure Meinungen zu hören.

      Könntet ihr vielleicht alle die über sich selbst sprechen das so machen wie GENI2 und Saschinho1981 ? Dann bleibt der Thread schön übersichtlich =)

      lg Troppo
    • kingkevin8887
      kingkevin8887
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.761
      ich hab mal CS gezockt und Firearms in clan usw. bei firearms war ich sogar richtig weit vorne dabei... gibt schlimmeres als poker. wenn ich mir meine winnings bis jetzt anschaue bin ich zufrieden^^ reisen, urlaub und viele andere tolle sachen hab ich damit schon bezahlt.

      kann so weiter gehen^^ ich bereue nichts :P

      limit: nl200sh (bald nl400 [roll ist schon da, wechsle von husng zwecks neues lernen])

      oder husng bis 200$


      zeit: bis jetzt intensiv 3 jahre..
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      wenn es was gibt was ich beim Pokern gelernt habe, dann NICHTS zu bereuen und ändern zu wollen was in der Vergangenheit liegt ;)
    • Broki83
      Broki83
      Silber
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 222
      --> Limit: SnG's und MTT's bis 24$

      --> Zeit in dem ich mich mit poker befasse: atm 1,5 Std. am Tag (manchaml gar nicht dann auch wieder 3 oder mehr Std.)

      --> Meinung: Zu Beginn meiner "Karriere" hab ich irgendwie mehr gezockt, war auch noch bss um mich hoch zu spielen dann kaum noch viel es nicht lief bzw. keine Motivation.

      Ungefähr genau vor einem Jahr mit SnG's angefangen und endlich mein Spiel gefunden seit dem zock ich halt regelmäßig. Winnings stimmen und es macht Spass. Ich bereue nichts von der Zeit, die ich investiert habe, denn sonst hätte ich irgendwelche random PC-games gezockt.

      Daher Poker ich lieber verdien da ein nettes "Taschengeld :f_biggrin: " und kann mir auch zusätzlich Sachen leisten die ich mir sonst vielleicht nur durch "harte Arbeit" erlauben könnte.
    • csTFG
      csTFG
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 6.456
      • Limit : FL FR bis $3/$6

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 3-4 Stunden pro Tag) : :f_eek: Keine, nicht mal annähernd! In den letzten zwei Jahren weniger als 10 Tage mit diesem Pensum (drunken MTT-Donkaments ausgenommen), im Durchschnitt grob geschätzt maximal 20 Minuten pro Tag (Theorie + Praxis)

      • Meinung : Ich bereue gar nichts! Poker ist für mich eine Beschäftigung, die mir Spass macht bzw. gemacht und zudem noch gut Geld abgeworfen hat. Gerade letzteres kann ich von vielen anderen "Hobbies" meiner Bekannten nicht gerade sagen, da sind teilweise wahre Geld- und Zeitvernichter dabei.
    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.442
      • Limit : Sngs 16er - 27er, MTTs 11er bis 109er, gelegentlich SSS NL200

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 3-4 Stunden pro Tag) : fast 4 Jahre, anfangs und momentan aber eher nebenbei, zwischenzeitlich hab ich aber echt sehr viel Zeit investiert

      • Meinung : Ich werde die Zeit definitv nich bereuen, da Poker mir so vieles ermöglicht hat, was ohne die Pokerkohle nie drin gewesen wäre. Der Laptop an dem ich das hier schreibe, Urlaube, Fernseher, ne Meeeegacouch, Klamotten und vor allen Dingen mein Studium. Ich mache gerade meinen Master in England und lebe zur Zeit ausschließlich von meinen Pokergewinnen, bezahle davon Miete, Lebenshaltungskosten und Teile der Studiengebühren. Ohne Poker wäre das für mich sicherlich nich machbar gewesen und von daher bin ich recht dankbar für die Möglichkeit mit etwas das mir Spaß macht auch noch Geld zu verdienen. Und das dann auch noch in mich zu reinvistieren ;) Zudem liebe ich das Spiel, die Competition, den intellektuellen Anreiz und den Thrill eines FTs. Kurz: Es gibt bislang keinen Grund meine investierte Zeit zu bereuen...eher im Gegenteil
    • kingwtf
      kingwtf
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 2.453
      Original von TheLegend142
      Ich sehe Pokern nicht nur pimär zum Geldverdienen, sondern zu gleichen Teilen auch als interlektuelle Herausvorderung der man sich stellt.

      Ey, sorry 4 flaming - aber der hat mir fast den Tag gemacht! :D

      Zum Topic:

      # Limit : NL 100 FR


      # Meinung : Ich sags einfach mal kurz und bündig.. Lieber (profitabel) Poker, als (unprofitabel) WoW oder n anderes Random MMORPG.
      Wenn ich sehe was manche da an Zeit reinballern, nur wegen "Erfahrungspunkten", erfreue ich mich lieber an einer wachsenden Bankroll, cashe regelmäßig gut aus und lasse es Wochenend´s richtig krachen!

      Just my 2 cents...
    • RacOviedo
      RacOviedo
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.743
      Werde es niemals bereuen. Kann schon froh sein, wenn ich nach dem Jura-Studium irgendwann auf nen ähnlich guten Stundenlohn komme wie jetzt. Mehr Kohle für weniger Aufwand gibts wohl nirgends...
    • Saschinho1981
      Saschinho1981
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 3.810
      Original von TheLegend142
      @Saschinho1981: Du solltest lieber mal aufsteigen.
      [...]
      Bin eher so der Grinder ;)
      Hab etliche misslungene Aufstiege hinter mir und fahr seitdem ein viel konservativeres BRM. Ausserdem wächst die Roll halt nicht mehr so schnell, wenn man monatl. auscasht.
    • bozzoTHEclown
      bozzoTHEclown
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 2.978
      • Limit : NL200 BSS

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 10 Stunden wöchentlich) : Seit meiner Anmeldung ~1 1/2 Jahre

      • Meinung : Ob man damit jetzt einen netten Nebenverdienst hat oder nicht, ist erst einmal latte. Es ist ein Hobby und hätte man dieses nicht, hätte man ein anderes. Warum also von verlorener Zeit sprechen? Andere sammeln Briefmarken und gucken sich die stundenlang an, so what? So tut man wenigstens noch etwas für seinen Geist, in dem man sich gedanklichen Problemen und Aufgaben stellt. Geld ist obv. auch sehr geil.
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.626
      • Limit : NL100 SH kurz vorm Aufstieg zu NL200 SH

      • Zeit seit dem ich mich intensiv mit Poker befasse (c.a. 10Std./Woche je nachdem wie mein Dienstplan es zuläßt) : ~1 Jahr mit Videos, Coaching, etc. Davor hie und da mal Artikel gelesen und drauf losgespielt

      • Meinung : Bereue ich, dass ich pokere? Zur Zeit nicht. Keine Ahnung, wo mich das Spiel in meinem Leben noch hinführen wird (vllt. komm ich irgendwann nicht mehr damit klar, dass ich gg. die jungen keine Chance mehr hab, oder vllt. treff ich aufgrund des Pokerns im real life irgendeine dämliche Entscheidung, die mein Leben nachhaltig verschlechtert), aber aktuell gäbe es nichts zu bereuen. Ein bisschen ein besseres Zeitmanagement würd ich mir für mich wünschen, weil halt doch recht oft die Zeit wie im Flug vergeht und ich dann zu anderen Dingen nicht mehr komme. Ansonsten ist alles soweit ok. Die Familie wird nicht vernachläßigt, weil ich meine Pokerzeiten aufs Familienleben abgestimmt sind und auf meinen Beruf hat es ebenfalls keine negativen Auswirkungen. Mir persönlich gefällt die Herausforderung und die unzähligen Facetten, die dieses Spiel mit sich bringt. Gleichzeitig bildet man sich in gewisser Weise spielerisch auch fort. Sinnlos wird die Zeit, die man investiert, nicht vergäudet. Und, natürlich (würde ich es verneinen wäre ich ein Lügner) spielt die Kohle auch eine Rolle. Auch das ist ein Grund, wieso ich das Spielen aktuell nicht bereue, da ich mir nebenbei mal eben in vergleichsweise wenigen Stunden einen normalen Netto Monatsverdienst erspiele - und das erleichtert das Leben in einiger Hinsicht doch recht beträchtlich. Stellt mir die Frage, ob ich es jemals bereut hätte, in ein paar Jahren wieder.
    • Noonien
      Noonien
      Silber
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Ich bereue nichts, habe auch 5 Jahre Daueronline RPG´s nicht bereut.
      Was mir grad Spaß macht das mach ich .