schweinegrippe

  • 22 Antworten
    • Boierchen
      Boierchen
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 86
      Ich halte davon nicht viel.
      Ich finde, dass da nur extreme Panikmache betrieben wird. Es geht einfach um Millarden und die Pharmaindustrie will ihren tollen Impfstoff unters Volk bringen.
      Wenn sich keiner impfen lässt, bleiben die auf ihrem Impfstoff sitzen und ihnen geht sehr viel Kohle durch die Lappen. Ich will garnicht weiter darüber nachdenken, ob nicht vielleicht schon Kohle dafür fließt, dass die Medien Panik um die Schweinegrippe machen.
    • tucks42
      tucks42
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 253
      den Pharmakonzernen kann es herzlich egal sein ob die Leute sich impfen lassen oder nicht, denn die haben ja die ganze Produktion schon verkauft. z.B. die 50 Millionen Dosen an die Bundesregierung.

      Hab mich schon impfen lassen und hatte ausser paar schmerzen im Arm (wie ein starker Muskelkater) und bisschen Kopfschmerzen keine Nebenwirkungen.

      Hatte vor 2 Jahren ne Grippe und fand das nicht so spassig. Eine Woche so Krank gefühlt wie noch nie vorher und noch ne Woche recht matschig drauf gewesen. Für mich ergab Nutzen/Risiko Abwägung das ich halt lieber die Impfung mitnehme.

      Zumal das Risko von tödlichen Komplikationen bei der Schweinegrippe auch immerhin bei 2-3 promille liegt... dagegen ist die Impfung mutmaßlich harmlos.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von tucks42
      Zumal das Risko von tödlichen Komplikationen bei der Schweinegrippe auch immerhin bei 2-3 promille liegt... dagegen ist die Impfung mutmaßlich harmlos.
      falsch. mein Kumpel ist Arzt und "Schweinegrippenbeauftragter" in seiner Klinik. Er meint, die Pharmaindustrie verschweigt momentan, dass der Impfstoffverstärker, der bei der Impfe verwendet wird, eine nebenwirkung hat, absteigend gelähmt zu werden und das mit einer weitaus höheren Wahrscheinlichkeit, als ohne Impfe an der Schweinegrippe zu sterben.

      Also wäre normale Grippeimpfung ausreichend, um zu verhindern, dass die Viren eines Patient mit Grippe UND Schweinegrippe nicht zu einer Supergrippe mutieren.


      Es wird auch immer wieder bei den tollen Todesberichten der Schweinegrippe verschwiegen, wie die Todeszahlen im Verhältnis zu den Todeszahlen einer normalen Grippe stehen. Die sind da nämlich auch darunter.

      Erwartete Todesfällein Deutschland liegen bei 550 Personen bei einer Ansteckungrate von insgesamt 30% der Deutschen.
    • tucks42
      tucks42
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 253
      Original von cmdcom
      Original von tucks42
      Zumal das Risko von tödlichen Komplikationen bei der Schweinegrippe auch immerhin bei 2-3 promille liegt... dagegen ist die Impfung mutmaßlich harmlos.
      falsch. mein Kumpel ist Arzt und "Schweinegrippenbeauftragter" in seiner Klinik. Er meint, die Pharmaindustrie verschweigt momentan, dass der Impfstoffverstärker, der bei der Impfe verwendet wird, eine nebenwirkung hat, absteigend gelähmt zu werden und das mit einer weitaus höheren Wahrscheinlichkeit, als ohne Impfe an der Schweinegrippe zu sterben.
      Na, da hat die Klinik ja anscheinend den Bock zum Gärtner gemacht... Was du meinst ist das Guillain-Barré-Syndrom (die Lähmung ist übrigens im allgemeinen aufsteigend..).

      1. Das verschweigen die Pharmakonzerne nicht, sondern schreiben es auf den Beipackzettel: http://www.masgff.rlp.de/fileadmin/masgff/Aktuelles/Neue_Grippe/Fachinformationen/Muster_der_GSK_Gebrauchsinformation_Pandemrix.pdf (Seite 4)

      2. Alle bisherigen Studien und Tests deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit an dem (übrigens heilbaren) GBS durch die Impfung zu erkranken _deutlich_ geringer ist als die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen durch die H1N1 Infektion

      3. Bevor du die Impfaktion von 1976 in den USA auspackst, lies dir diesen Artikel nochmal durch:
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,658991,00.html

      Wenn dein Kumpel irgendwelche verlässlichen Quellen für deine Zahlen hat nur raus damit.


      Also wäre normale Grippeimpfung ausreichend, um zu verhindern, dass die Viren eines Patient mit Grippe UND Schweinegrippe nicht zu einer Supergrippe mutieren.
      Das H1N1 braucht keine saisonale Influenza für eine Mutation (zumal die z.Z. eh schwer zu finden ist, da H1N1 die saisonalen Stämme fast vollständig verdrängt hat). Die Mutation kann entweder
      1. über antigen Shift also genetische Reassortierung zwischen zwei Virenstämmen im Falle einer Doppelinfektion (der wahrscheinliche Ursprung unseres H1N1 Stammes)
      oder 2. per antigen drift. Also einer zufälligen Häufung von kleinen Mutation die eine Veränderung der Erbinformationen bewirken. Nach neueren Erkentnissen ist so vermutlich der H1N1 Erreger entstanden, der zur Spanischen Grippe Pandemie 1918-1920 geführt hat. --> http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe#Rekonstruktion_und_Analyse_der_RNA-Sequenz_des_Virus


      Es wird auch immer wieder bei den tollen Todesberichten der Schweinegrippe verschwiegen, wie die Todeszahlen im Verhältnis zu den Todeszahlen einer normalen Grippe stehen. Die sind da nämlich auch darunter.

      Erwartete Todesfällein Deutschland liegen bei 550 Personen bei einer Ansteckungrate von insgesamt 30% der Deutschen.
      Quelle? Wobei das mit den Todesfällen so eine Sache ist. Die meisten Influenza Toten sterben ja nicht an Influenza an sich, sondern an einer Sekundärinfektion (Pneumonie, myokarditis, etc.). Das Problem hat auch schon die saisonale Grippe wodurch wir in DE Todeszahlen je nach Sichtweise zwischen 150 und 15000 haben.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von tucks42
      Original von cmdcom
      Original von tucks42
      Zumal das Risko von tödlichen Komplikationen bei der Schweinegrippe auch immerhin bei 2-3 promille liegt... dagegen ist die Impfung mutmaßlich harmlos.
      falsch. mein Kumpel ist Arzt und "Schweinegrippenbeauftragter" in seiner Klinik. Er meint, die Pharmaindustrie verschweigt momentan, dass der Impfstoffverstärker, der bei der Impfe verwendet wird, eine nebenwirkung hat, absteigend gelähmt zu werden und das mit einer weitaus höheren Wahrscheinlichkeit, als ohne Impfe an der Schweinegrippe zu sterben.
      Na, da hat die Klinik ja anscheinend den Bock zum Gärtner gemacht... Was du meinst ist das Guillain-Barré-Syndrom (die Lähmung ist übrigens im allgemeinen aufsteigend..).

      1. Das verschweigen die Pharmakonzerne nicht, sondern schreiben es auf den Beipackzettel: http://www.masgff.rlp.de/fileadmin/masgff/Aktuelles/Neue_Grippe/Fachinformationen/Muster_der_GSK_Gebrauchsinformation_Pandemrix.pdf (Seite 4)

      2. Alle bisherigen Studien und Tests deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit an dem (übrigens heilbaren) GBS durch die Impfung zu erkranken _deutlich_ geringer ist als die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen durch die H1N1 Infektion

      3. Bevor du die Impfaktion von 1976 in den USA auspackst, lies dir diesen Artikel nochmal durch:
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,658991,00.html

      Wenn dein Kumpel irgendwelche verlässlichen Quellen für deine Zahlen hat nur raus damit.


      Also wäre normale Grippeimpfung ausreichend, um zu verhindern, dass die Viren eines Patient mit Grippe UND Schweinegrippe nicht zu einer Supergrippe mutieren.
      Das H1N1 braucht keine saisonale Influenza für eine Mutation (zumal die z.Z. eh schwer zu finden ist, da H1N1 die saisonalen Stämme fast vollständig verdrängt hat). Die Mutation kann entweder
      1. über antigen Shift also genetische Reassortierung zwischen zwei Virenstämmen im Falle einer Doppelinfektion (der wahrscheinliche Ursprung unseres H1N1 Stammes)
      oder 2. per antigen drift. Also einer zufälligen Häufung von kleinen Mutation die eine Veränderung der Erbinformationen bewirken. Nach neueren Erkentnissen ist so vermutlich der H1N1 Erreger entstanden, der zur Spanischen Grippe Pandemie 1918-1920 geführt hat. --> http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe#Rekonstruktion_und_Analyse_der_RNA-Sequenz_des_Virus


      Es wird auch immer wieder bei den tollen Todesberichten der Schweinegrippe verschwiegen, wie die Todeszahlen im Verhältnis zu den Todeszahlen einer normalen Grippe stehen. Die sind da nämlich auch darunter.

      Erwartete Todesfällein Deutschland liegen bei 550 Personen bei einer Ansteckungrate von insgesamt 30% der Deutschen.
      Quelle? Wobei das mit den Todesfällen so eine Sache ist. Die meisten Influenza Toten sterben ja nicht an Influenza an sich, sondern an einer Sekundärinfektion (Pneumonie, myokarditis, etc.). Das Problem hat auch schon die saisonale Grippe wodurch wir in DE Todeszahlen je nach Sichtweise zwischen 150 und 15000 haben.
      1/10000 Erkrankungen an einer Lähmung sind mir immer noch zu krass als ein Todesfall durch die Schweinegrippe.

      wer auch immer recht haben mag... mir fehlen einfach bei dem scheiß Medientrubel die Vergleiche und mal ein paar statistisch aussagekräftige und objektive Zahlen oder Grafiken.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Die Schweinegrippe macht mir keine sonderlichen Sorgen. Das hat viele Gründe.

      Die Diskussion an sich ist extrem müsig.

      Ich kenne alle Argumentationen der Pro-Impfung sowie der Kontra-Impfungs-Seite.

      Ich kann nicht wirklich erkennen, wer im Recht ist.

      Jeder, der meint, er könne das Beurteilen, lügt sich selbst was in die Tasche, warscheinlich zur eigenen Beruhigung.

      Mein Einduck ist, dass auf 100 Epidemologen "Pro-Impfung" 100 Epidemologen "Kontra-Impfung" kommen.

      Auf 100 Ärzte, die Pro-Impfung sind, kommen 100 Ärzte, die Kontra Impfung sind.

      Auf 100 Virologen, die Pro Impfung sind, kommen 100 Virologen, die Kontra Impfung sind.

      Auf eine Studie, die Pro Impfung ist, folgt immer eine Kontra Impfung und anders rum.

      Wer will jetzt behaupten, er könne aus der Vielzahl von Expertenmeinungen, angeblichen Beweisen und Studien die Korrekte heraus filtern?

      Ich kanns nicht. Für eine fundierte Meinung müsste ich schon selbst irgend ein Forscher im viralen bereich sein.

      Ich kenne die Diskussion über die Adjuvanzien MF59/Squalen, ich kenne die Diskussion über die unterschiedlichen möglichen Komplikationen, über die mögliche Mutation, die Pandemie (die es nicht gäbe, hätte die WHO nicht die Definition extra für die Schweinegrippe geändert), die schwachsinnigen Vorsichtsmaßnahmen, die Verschwörungstheorien, die evtl. garkeine sind und und und.

      Ich habe mich nicht Impfen lassen, noch werde ich mich Impfen lassen.

      Warum?

      Ein Grund:

      Ich werde fast nie wirklich Krank.

      Trotzdem:

      Wer es für sich, sein Kinder, seine Familie wichtig findet geimpft zu sein, der soll das tun. Jeder will nur das beste für sich und seine Familie. Und wenn jemand nach der Impfung Nachts besser schlafen kann, bitte.
      So, wie ich sage, ich lasse mich nicht impfen, weil ich zu keinem schlüssigen Ergebnis komme, verstehe ich die Leute die sagen, sich aus dem selben Grund impfen zu lassen.
      Die Diskussion gefällt mir nicht, da jeder sagt, alleine er vertrete die richtige Meinung, da alle, die eine andere Meinung haben, diese auf falsche Fakten aufbauen. Sowie diese extreme Panikmache von den Pro Impfern, die hier einen auf 12 Monkeys machen.
      Das sagt die eine wie die andere Seite. Die Presse tut ihr übriges und für die Pharmaindustie ist es zumindest ein gefundenes Fressen wenn nicht gar mehr.

      Ich versuche es im Falle der Schweine Grippe zu halten wie Kurt Tucholsky:

      „Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.“

      Da ich die Möglichkeit in betracht ziehe, das die Gegenseite doch recht haben könnte, bin ich "tolerant".
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von cherubium

      Jeder, der meint, er könne das Beurteilen, lügt sich selbst was in die Tasche, warscheinlich zur eigenen Beruhigung.

      Ein Grund:

      Ich werde fast nie wirklich Krank.


      SCNR :f_biggrin:
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von cmdcom
      Original von cherubium

      Jeder, der meint, er könne das Beurteilen, lügt sich selbst was in die Tasche, warscheinlich zur eigenen Beruhigung.

      Ein Grund:

      Ich werde fast nie wirklich Krank.


      SCNR :f_biggrin:
      Zeig mir mal jemanden der in ca 15 Jahren weniger als 3 Tage Krankgeschrieben war.

      Bei mir warens nicht mehr freundchen. Das nennt sich Erfahrung. Folglich muss ich ein überdurchschnittlich Starkes Immunsystem haben.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von cherubium
      Original von cmdcom
      Original von cherubium

      Jeder, der meint, er könne das Beurteilen, lügt sich selbst was in die Tasche, warscheinlich zur eigenen Beruhigung.

      Ein Grund:

      Ich werde fast nie wirklich Krank.


      SCNR :f_biggrin:
      Zeig mir mal jemanden der in ca 15 Jahren weniger als 3 Tage Krankgeschrieben war.

      Bei mir warens nicht mehr freundchen. Das nennt sich Erfahrung. Folglich muss ich ein überdurchschnittlich Starkes Immunsystem haben.
      das "freundchen" übergeh ich jetzt mal :s_confused:

      Erfahrung?! worin denn bitte?

      genetische Veranlagung oder statistischer Ausreißer vielleicht oder überdurchschnittliches Selbstbewußtsein ;)

      alles möglich...

      dein logischer Schluß ist glaube ich auch nicht ganz so einfach zu ziehen.
    • index85
      index85
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 900
      is schon witzig wie Doktoren diese "Krankheit" als die grösste Herausforderung
      in der Geschichte einstufen

      muahahahaha (was is mit HIV??!!)

      Der erste Patient der in Deutschland erkrankt ist war "ZUFÄLLIG" nein niemand der mal eben Urlaub auf Malle gemacht hat


      einer der auch irgendwie Medienwirksam ist
      muahahaha



      kennt irgendeiner von euch irgendjemanden der an Schweinegrippe erkrankt oder sogar gestorben ist???????



      ich wette 500:1 niemand hier kennt irgendeinen

      soviel zum Thema deutsche Regierung, die nur mal eben 500 Mio€ rechtfertigen muss und darum eine gross angelegte Impfkampagne in den Medien anleiern muss
      damit 500 Mio€ nicht aus dem Fenster geballert werden

      naklar werden ja auch jedesmal 10€ Praxisgebühr fällig

      muahahahaha
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von index85

      kennt irgendeiner von euch irgendjemanden der an Schweinegrippe erkrankt oder sogar gestorben ist???????

      ich wette 500:1 niemand hier kennt irgendeinen

      Bei einer geschätzten Ansteckungsquote von 33% bis zum Frühjahr eine Wette die ich sofort eingehen würde :)


      Definitiver Nachweis ist allerdings nur durch ein Labortest nachweisbar.



      Und des weiteren sind Impfungen von der Praxisgebühr befreit. Vorher informieren hilft weiter...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von index85
      kennt irgendeiner von euch irgendjemanden der an Schweinegrippe erkrankt oder sogar gestorben ist???????
      erkrankt ja, gestorben nein
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.912
      Original von index85
      is schon witzig wie Doktoren diese "Krankheit" als die grösste Herausforderung
      in der Geschichte einstufen

      muahahahaha (was is mit HIV??!!)

      Der erste Patient der in Deutschland erkrankt ist war "ZUFÄLLIG" nein niemand der mal eben Urlaub auf Malle gemacht hat


      einer der auch irgendwie Medienwirksam ist
      muahahaha



      kennt irgendeiner von euch irgendjemanden der an Schweinegrippe erkrankt oder sogar gestorben ist???????



      ich wette 500:1 niemand hier kennt irgendeinen

      soviel zum Thema deutsche Regierung, die nur mal eben 500 Mio€ rechtfertigen muss und darum eine gross angelegte Impfkampagne in den Medien anleiern muss
      damit 500 Mio€ nicht aus dem Fenster geballert werden

      naklar werden ja auch jedesmal 10€ Praxisgebühr fällig

      muahahahaha
      geiler Post.

      War in einer allgemeinarztpraxis vor nem Monat als Praktikant tätig. Wir hatten ca. 10 bewiesene H1N1 Fälle (Labordiagnostik), bevor die Krankenkassen entschieden haben den Test auf Grund fehlender klinischer Relevanz nur noch in schweren Fällen zu bezahlen.

      --> Ich kenne jemanden.

      2. Bei Impfungen ist keine Praxisgebühr fällig. Das war schon immer so und wird auch so bleiben.

      3. Kenne keinen Arzt, der die neue Grippe als größte oder auch nur große Herausforderung darstellt (und ich kenne so einige). Quelle?

      4. die 3 ersten Fälle in Deutschland waren alle samt Mexiko-Heimkehrer
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      wirkt der impfstoff denn auch gegen eine mutierte version des virus?
    • tucks42
      tucks42
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 253
      gerade die aus Fragmenten des Virus hergestellten Impfstoffe wie z.B. Pandemrix bieten gute Chancen auch bei einer Mutation (vor allem bei nem antigen Drift) eine gewisse Immunisierung zu gewährleisten, da zumindest ein Teil der Oberflächenproteine dem Immunsystem bereits bekannt ist.
    • Antjew7
      Antjew7
      Global
      Dabei seit: 11.06.2006 Beiträge: 373
      Original von index85
      is schon witzig wie Doktoren diese "Krankheit" als die grösste Herausforderung
      in der Geschichte einstufen

      muahahahaha (was is mit HIV??!!)

      Der erste Patient der in Deutschland erkrankt ist war "ZUFÄLLIG" nein niemand der mal eben Urlaub auf Malle gemacht hat


      einer der auch irgendwie Medienwirksam ist
      muahahaha



      kennt irgendeiner von euch irgendjemanden der an Schweinegrippe erkrankt oder sogar gestorben ist???????



      ich wette 500:1 niemand hier kennt irgendeinen

      soviel zum Thema deutsche Regierung, die nur mal eben 500 Mio€ rechtfertigen muss und darum eine gross angelegte Impfkampagne in den Medien anleiern muss
      damit 500 Mio€ nicht aus dem Fenster geballert werden

      naklar werden ja auch jedesmal 10€ Praxisgebühr fällig

      muahahahaha
      Ich komme grad vom arzt zurück.
      Mit Schweinegrippe Verdacht in der Tasche.
      Muss in karantäne, und wenn die synthome nicht besser werden wieder ins Krankenhaus. Absolutes ausser Haus Verbot.

      Inklusive Meldung an das Gesundheitsamt musste ich ausfüllen.
    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      ich hab schweinegrippe. Mein Roommate und einige Nachbarn, wohn aber nicht in Dtl.
    • Oberatzenbert
      Oberatzenbert
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2009 Beiträge: 387
      hab gestern die mail hier erhalten:

      Die beiden Impfstoffe gegen die so genannte Schweinegrippe Pandemrix® und Focetria®, enthalten als Adjuvans (Impfverstärker ) Squalen. Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker engesetzt worden. 23-27 % (also jeder Vierte) auch solche, die zu Hause blieben) bekamen die Golfkriegskrankheit , mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen. Die Erkrankung hat sich seit 1991 also seit 18 Jahren nicht gebessert. Bei 95 % der Geimpften mit Golfkriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper gefunden, bei den Geimpften aber nicht Erkrankten bei 0 %. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Schäden vom US- Verteidigungsministerium anerkannt. Wenn die Bundesregierung ihren Willen durchsetzt und 35 Millionen Menschen geimpft werden, ist damit zu rechnen, dass 8-9 Millionen Bundesbürger für die nächsten Jahrzehnte unter chronischer Müdigkeit und Fibromyalgie etc. leiden werden. *Geben Sie dieses Email an möglichst viele ihrer Bekannten weiter* Juliane Sacher Fachärztin für Allgemeinmedizin Bergerstr. 175 60385 Frankfurt T: 069 - 921 89 90 F: 069 - 921 89 990 http://www.praxis-sacher.de


      da steht ja erstmals ne praxis und ein name einer ärztin, desshalb hab ich´s mal gelesen...

      fake or true ???
    • av3cbo0m
      av3cbo0m
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 1.770
      Original von cherubium
      Ich versuche es im Falle der Schweine Grippe zu halten wie Kurt Tucholsky:

      „Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.“

      Da ich die Möglichkeit in betracht ziehe, das die Gegenseite doch recht haben könnte, bin ich "tolerant".
      i like
    • 1
    • 2