Firma kümmerts sich nicht um Gesundheit der Mitarbeiter...

    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Meine Frau arbeitet in einer Firma die Arzneimittel usw verpackt.
      Jetzt verpacken sie seit einiger Zeit Wasserstoffperoxyd und den Arbeitern dort wirds regelmäßig schlecht, alle haben rote Augen und zwei sind jetzt krank .
      Einen Betriebsrat gibt es dort nicht.
      Die Geshäftsleitung reagiert auf Beschwerden nicht.

      Was kann man da machen ?
      Gibt es Stellen/Behörden die man informieren kann ?

      Und kennt sich wer aus und weis wie gefährlich das Zeug ist ? Weis leider nicht in welcher Form/Konzentration das verpackt wird, müßt ich erfragen .
  • 19 Antworten
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Wieso postest Du das ins BBV???

      Edit: Sorry, habe mich verguckt!
    • TBone98
      TBone98
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 1.657
      Was heißt verpacken? Das Zeug ist doch flüssig. Verpacken sie die Flaschen oder füllen sie das Zeug von Hand ab?

      Ich denke das Gewerbeaufsichtsamt kann sicher Auskunft geben, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen sein müssen.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Handschuhe und Schutzbrille sind Pflicht.

      Wenn in der Firma nicht entsprechendes zur Verfügung steht und die Geschäftsführung nicht reagiert, zum Arzt und krank melden.

      Ich würde dort unter solchen Umständen auf keinen Fall weiterarbeiten, vor allem nicht wenn man den ganzen Tag damit zu tun hat.
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Original von TBone98
      Was heißt verpacken? Das Zeug ist doch flüssig. Verpacken sie die Flaschen oder füllen sie das Zeug von Hand ab?

      Ich denke das Gewerbeaufsichtsamt kann sicher Auskunft geben, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen sein müssen.
      Die füllen das ab in Flaschen/Ampullen. Maschinell , aber scheins nicht ohne das was austritt, verdampft oder so .
      Keine Schutzbrillen, nur nen billigen Mundschutz für 1€ ausm Baumarkt.
    • NamenIos
      NamenIos
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 1.009
      Ich bin kein Chemiker, benutze es aber mit Salsäure um Kupfer zu ätzen.

      An sich ist schwach konzentriertes Wasserstoffperoxyd ohne Berührung unschädlich, ist die Konzentration zu hoch* verdampft es und ist schwach ätzend und zellschädigend, die Augenprobleme deuten darauf hin. Wenn das ganze so hoch dosiert ist, ist die Handhabung allerdings auch durch die brandfördernde Eigenschaft nicht ohne.

      *aus meiner eher geringen Erfahrung würde ich denken, dass das Zeug bei ~5% als höher konzentriert ansehen kann, wenn man es unvorsichtig umfüllt, schüttelt etc. wird wohl auch schon bei geringerer Konzentration etwas verdampfen.

      edit: Der Baumarkt Mundschutz bringt überhaupt nichts (ok abgesehen von etwas Spritzschutz). Wenn man da Kohlensäureähnliche Bläschen sieht oder etwas scharfes leicht beißendes riecht würde ich sofort beim Gesundheitsamt anrufen und mir sagen lassen wer für solche Chemieaufsichtssachen zuständig ist - die werden dich schon irgendwie an die richtige Stelle leiten, das ganze sollte auch anonym gehen.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Berufsgenossenschaft informieren. Die müssen nämlich für Berufskrankheiten aufkommen. Welche genau zuständig ist, richtet sich danach, um was für ein Unternehmen es sich genau handelt. Normalerweise müssten Unfallverhütungsvorschriften der zuständigen BG sowie deren Adresse irgendwo aushängen. Hier ein paar Links:

      Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Dachverband)
      Dort gibt es einen Link zu Infos speziell für Arbeitnehmer.

      Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie

      Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Ich würde mich zu erst an den Betriebsarzt wenden. Jeder Betrieb muss einen haben. Sollte das nicht bekannt gegeben werden, sollte man über die zuständige Berufsgenossenschaft herausfinden, wer zuständig ist.
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.126
      Original von Noonien
      Keine Schutzbrillen, nur nen billigen Mundschutz für 1€ ausm Baumarkt.
      Lol der bringt genau gar NICHTS. Der ist eher dazu da, dass vom Träger selbst nichts in die Umgebung abgegeben wird (beim Husten bzw. auch allgemeiner Atmung).

      Es gibt einen Grund, wieso viele Lackierer etc. teurer Schutzmasken tragen, die wirklich filtern. Hier wird es nicht anders sein.

      Da gibt es offensichtlich unzureichende Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, das müsste ja abgesaugt werden etc.
    • tiblawa
      tiblawa
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 275
      Da ich auch in der Chemie Branche tätig bin rate ich dazu sich genügend zu Schützen.
      An Schutzausrüstung sollte kein Betrieb sparen. Auch wenn es viele Leute blöd finden Schutzausrüstung zu tragen kann ich es nur empfehlen sich ausreichend zu schützen.

      Ich würde nur mit einer vernünftigen Atemmaske und entsprechendem Augenschutz, wie hier schon angesprochen, mit Wasserstoffperoxid arbeiten. Handschuhe sollten defintiv auch getragen werden sollte die Möglichkeit von Kontakt mit Wasserstoffperoxid bestehen.

      In geringen Dosen, wie auch bereits angesprochen, besteht eigentlich keinerlei große Gefahr.
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.352
      gleich mal ne mail schreiben an akte 09 :D

      http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/akte/kontakt/
    • Predi87
      Predi87
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 113
      Berufsgenossenschaft... Die müssen sich darum kümmern
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Viele gute Antworten, danke !
      Dann werd ich mal schauen was sich machen läßt ...
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      Original von Noonien
      ...
      Und kennt sich wer aus und weis wie gefährlich das Zeug ist ? Weis leider nicht in welcher Form/Konzentration das verpackt wird, müßt ich erfragen .
      guck dir das mal an
      http://ecb.jrc.ec.europa.eu/esis/index.php?LANG=de&GENRE=CASNO&ENTREE=7722-84-1
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Also, gestern war zufällig ein überregionaler Leiter vom Betrieb vor Ort.
      Als erwähnt wurde das es bereits Krankmeldungen gab wegen dem Zeug und das man wohl die Berufsgenossenschaft informieren muß hat er sofort gehandelt.
      Er sagte das er für Montag ein Expertenteam kommen läßt und die Abpackung überprüfen läßt und gegenbenfalls einstellen wird.
      Wenn die Genossenschaft "davon Wind bekäme" würde es sehr teuer werden für die Firma gab er sogar zu, und versprach umgehend zu handeln.

      Achja, die Konzentration ist über 50% !
      Die Arbeiter werden heute sofort entpsrechende Atemmasken usw erhalten .

      Danke für die Tips :)
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      50% ist derbe viel (Im freien Handel bekommst Du maximal 35%) und unverantwortlich mit dem Zeug einfach so umzugehen. Unabhängig davon, daß jetzt irgendwelche Maßnahmen getroffen werden, sollte sich Deine Frau früher oder später um eine andere Arbeit bemühen.
    • Barney1701
      Barney1701
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 816
      und warum gibts keinen betriebsrat? weniger als fünf arbeitnehmer?
      sofern nicht, sollten sie mal drüber nachdenken ;)
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Original von Barney1701
      und warum gibts keinen betriebsrat? weniger als fünf arbeitnehmer?
      sofern nicht, sollten sie mal drüber nachdenken ;)
      130 Mitarbeiter und Geschäftsleitung droht jedem der das Thema Betriebsrat nur erwähnt mit Kündigung.
      Ich weis da gibt es gesetzlichen Schutz, aber real gesehen bringt dir das nichts in einer Firma wenn der Chef die loshaben will.

      Naja wegen neue Arbeit, ist das erste mal das die dort sowas verpacken, sonst ist es gut dort. Und wir wohnen in einem Infrastrkturschwachen Bereich, hier gibts leider nicht allzuviel Arbeit.
    • slurm79
      slurm79
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 1.177
      schöne, neue welt. Menschen nix mehr wert anscheinend, gibt ja genug von
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      im Vergleich zu china / Russland und 100 anderen Ländern guts uns hier saugut