[BSS] Loosing-Player's Lounge

    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.414
      *kühlschrank reinzerr*
      *bier einkühl*
      *couch reinschieb*

      die frage geht in meinem thread irgendwie unter, daher gibts hier nen thread.

      also folgendes:
      graph september:


      graph oktober:


      november:
      eine achterbahnfahrt. momentan ein paar stacks down.


      ich habe etwa 1 jahr FR gespielt, angefangen von NL2 bis NL50 (erfolgreich, denk ich mal). dann kamen die ersten NL100 shots im september. jeder shot ging daneben, zum teil wegen setups, zum großteil aber lags an meinen entscheidungen.
      anfang oktober gab ich SH eine chance:

      graph vom 3.10.
      wie man ganz gut erkennt war davor eine (oder 2) NL100 sessions, die einfach schlecht waren.
      mir gefiel SH da eigentlich ganz gut (auch in dem wissen, dass die ersten hände ein upswing waren). man spielt mehr hände als FR, mir kommts auch so vor, als würde man öfter postflop spielen. und ich bin auch dabei geblieben. bis jetzt.

      ich spielte also NL50 SH, FTP.
      seit oktober läufts aber gar ned zusammen. hängt vlt auch damit zusammen, dass ich mir diverse videos angeschaut habe, und mir dachte "was die können, kann ich doch auch". also angefangen "etwas" looser zu werden. 2nd barrels, 3rd barrels (zt. auch mit total air, weil "irgendwann müssen die donks doch folden"), bluff4bets, ... den gegnern zu wenig credit gegeben, weil ich mich ned rumschubsen lassen wollte.

      dann einen teil meiner br auf iPoker transferiert, und was dort abging war einfach nur wahnsinn. da gabs so viele setups am anfang, dass ich gleich mal 75% meiner zweit-br geschrottet habe. einen teil auch durch schlechtes spiel, aber doch hauptsächlich durch schlimme suckouts/setups (mittlerweile fühl ich mich da aber ganz wohl, muss mir nur was überlegen wegen der anordnung der stats).

      inzwischen bin ich von NL100 wieder auf NL50 abgestiegen, und da passt auch nix mehr zusammen.


      so, jetzt kommen wir zum problem:
      ich spiele momentan nur noch 4, maximal 5 tische (statt anfangs 9 :f_confused: ). ich habe auf jedenfall gemerkt, dass es viel mehr spass macht.
      aber ich weiß auch, dass ich viele leaks habe. große leaks. ich bin auch bereit, daran zu arbeiten. dazu muss ich aber wissen: wie/wo finde ich sie?


      hab alle NL50 SH hände rausgefiltert, und dazu die positions-stats kopiert:



      ich weiß leider ned, welche denn noch wichtig sind, und wie ich sie einfach kopieren kann (hab HEM), ohne den umweg über paint zu machen -.-

      nuja, was könnt ihr dazu sagen? ausser dem zu hohen WTSD?
      und wieso sinds im graphen 26k hände, bei den stats aber nur 23k?
      und wieso steht ganz links bei den stats 35k?


      *bier aufmach und auf die couch setz*


      paar quotes aus meinem thread:
      bin gesundheitlich ein wenig angeschlagen, und hab gestern und heute schon einige hände mehr gespielt als normal.

      ergebnis: > 10 stacks down -.-
      keine ahnung was ich machen soll. jedes raise wird dann ge3betet, wenn ich nix habe, habe ich premiumhände kassiere ich die blinds (oder verliere gegen komisch gespielte hände ...).
      hab momentan das gefühl, als könnte mich jeder NL2 donk ausspielen.
      ich ´schaffs auch ned mich von händen zu lösen, und bette lieber das komplette board als (semi)bluff, als mir einzugestehen, dass die hand einfach scheiße is. ich könnte ja noch foldequity haben :rolleyes:
      HAB ICH NICHT!
      15.10.


      mittlerweile über 1k down (1,2k? 1,3? 1,5? :f_confused: ). es ärgert mich so dermassen. ich will gar ned wissen, wieviel davon auf schlechtes - ich korrigiere: beschissenes - spiel zurückzuführen sind. wie dumm kann man eigentlich sein?
      ich wills echt ned wissen, würd mich nur deprimieren.

      aber so geht das einfach ned weiter.
      wieso kann ich auf NL50 eher von meinen händen loslassen, als auf NL100?
      wieso mache ich moves, die einfach mal gar keinen sinn ergeben?
      ich weiß es nicht :f_cry:
      19.10.


      statusbericht:
      für jeden stack, den ich gewinne, verdonke ich einen, und ein weiterer geht für setups/flips drauf. gestern 4 stacks down, nachdem ich bereits 2 up war. 1 davon war wissentlich tilt.
      ich denk ich werd zur sicherheit auf NL25 absteigen, dort sind fehler ned so teuer (bis jetzt sicher schon den großteil der winnings vom letzten monat verloren. erster negativer monat so far afairc). suckt :f_cry:
      28.10.


      läuft so weiter, wie es im oktober lief.

      wie finde ich leaks?
      ich muss so viele leaks haben, dass ich irgendwo anfangen muss daran zu arbeiten. aber wo soll ich suchen?

      hab gestern am anfang der session ganz gut gespielt. dann hat gar nix mehr geklappt. raises wurden ge3betet, 3bets wurden gecallt, monster kassieren die blinds, natürlich traf ich keine draws, ... das ende war dann ein weiterer tiltstack, gesamt 6 stacks down. ungefähr :f_o:

      ab jetzt werde ich bewusst 4tabling betreiben. gegner beobachten und so zeug. weniger autopilot, mehr hirn. senkt hoffentlich meine momentan negative hourly, und sollte auch mehr zukünftigen wert haben.
      3.11.


      PS: bitte spart euch den textbaustein (is doch einer, der einfach in jeden thread kopiert wird? :D ) über "tilt musst du in den griff bekommen, denn blablabla", das weiß ich natürlich.
  • 9 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich will mal nicht so sein und Dir die Links zu MiiWiins Artikeln nicht posten. Durcharbeiten solltest Du die Artikel aber unter allen Umständen, denn...

      Original von bernie0303
      aber ich weiß auch, dass ich viele leaks habe. große leaks. ich bin auch bereit, daran zu arbeiten. dazu muss ich aber wissen: wie/wo finde ich sie?
      ... wenn Dein Spiel durchsetzt ist mit großen Leaks UND Du tiltest, wundert es mich nicht sonderlich, dass Du Losing-Player bist. Was liegt also näher, als an einem echten Winrate-Killer wie Tilt zu arbeiten?

      Mein Vorschlag daher: Mach kein zweites Bier auf sondern setze Dich intensiv mit der Materie auseinander und stell Dir die Fragen, woher Dein Tilt kommt und wie Du ihn wieder loswirst. Das wird Deiner Winrate mit Sicherheit gut tun.

      Viel Erfolg wünsche ich Dir!

      P.S. Alternativ gibst Du mir ein Bier ab ;)
    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.414
      Original von michimanni
      Ich will mal nicht so sein und Dir die Links zu MiiWiins Artikeln nicht posten. Durcharbeiten solltest Du die Artikel aber unter allen Umständen, denn...

      Original von bernie0303
      aber ich weiß auch, dass ich viele leaks habe. große leaks. ich bin auch bereit, daran zu arbeiten. dazu muss ich aber wissen: wie/wo finde ich sie?
      ... wenn Dein Spiel durchsetzt ist mit großen Leaks UND Du tiltest, wundert es mich nicht sonderlich, dass Du Losing-Player bist. Was liegt also näher, als an einem echten Winrate-Killer wie Tilt zu arbeiten?

      Mein Vorschlag daher: Mach kein zweites Bier auf sondern setze Dich intensiv mit der Materie auseinander und stell Dir die Fragen, woher Dein Tilt kommt und wie Du ihn wieder loswirst. Das wird Deiner Winrate mit Sicherheit gut tun.
      ich vertilte jetz ned jeden tag meine 10+ stacks. hin und wieder mal 1 stack, dann hör ich auf.
      soweit kommts, wenn einfach nix läuft. wenn ich immer wieder ge3betet werde, cbets ned durchkommen, gute hände gecrusht werden, meine hände ned treffen (AJ+, pp, etc), oder ich gegen noch größere donks als mich keine hand bekomme, dass ich dann die, die ich bekomme, mit der brechstange durchprügle.
      daher muss ich meine spielerischen leaks finden, um damit auch tilt abzustellen.

      hab davor eigentlich nie wissentlich getiltet :f_eek:


      Viel Erfolg wünsche ich Dir!

      P.S. Alternativ gibst Du mir ein Bier ab ;)
      bedien dich
    • Anton83
      Anton83
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 2.127
      Dann mach ichs :D

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/1065/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/1090/
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von bernie0303
      ich vertilte jetz ned jeden tag meine 10+ stacks. hin und wieder mal 1 stack, dann hör ich auf.
      Ich stürze mich im übrigen bewußt auf den Tilt und zwar aus 2 Gründen:

      1. Du machst nur sehr wenige Angaben zu Deinem Spiel. Wie soll Dir geholfen werden, wenn wir keine Informationen zu Deinem Spiel bekommen und dementsprechend auch nicht wissen, wie Du spielst? Sei so gut und schau Dir dazu die neuen Richtlinien in der Sorgenhotline an. Uns fehlen einfach Informationen, um Dir wirklich weiterhelfen zu können.

      2. Tilt ist teuer und kostet dabei immens Zeit und andere Ressourcen.


      Was bedeutet "hin und wieder mal 1 stack"?
      Nehmen wir mal an, Du verdaddelst alle 5.000 Hände einen Stack bei einer Winrate von 2BB/100. Du machst also durchschnittlich 100BB Gewinn durch Dein Spiel auf die genannte Anzahl von Händen. Exakt diesen Gewinn vertiltest Du wieder. Mit anderen Worten: Du hast 5.000 (!) Hände im Rahmen Deiner Möglichkeiten gut gespielt und wärst jetzt mit 100BB im Plus. Du bist es aber nicht, denn Du pushst pre aufgrund eines vorherigen Suckouts völlig unmotiviert mit QT. Natürlich hat der SB genau in der Hand KK und Du verlierst. Ein Fehler. Nur ein Fehler! Aber der ist dafür verantwortlich, dass Du 2 Tage umsonst gegrindet hast. Es ist natürlich Deine Zeit und Dein Geld, aber lass mich die Frage an dieser Stelle bewußt provokativ an Dich richten: Ist es das, was Du willst? Wenn ja, dann sorge durch ein verbessertes Preflopspiel dafür, dass Du zukünftig 0,12BB mehr aus Deinen Gegnern rausquetschen kannst und tilte in aller Ruhe weiter.

      Die Problematik sehe ich einfach darin, dass viele Spieler denken, dass sie Tilt mit spielerischen Möglichkeiten ausgleichen können und das ist in aller Regel ein fataler Irrtum.
    • schoti
      schoti
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 794
      Wie schafft man es aber bewußt den Tilt anzugreifen ?
      Bei mir schaut es auch so aus. Gewinn 6 stacks und verliere 8. 2 darunter sind bestimmt tilt. Es ist ärgerlich, aber irgendwann zweifelt man einfach daran, das er da was haben kann. meist sieht man auf den micro oder mid limits nur fische. HM zeigt es deutlich an und an der Spielweise erkennt man es auch gut. Man weiß man is besser. Aber man verliert. Verliert immer mehr Geld. es ist frustrierend.

      Wie kann man bewußt gg den Tilt vorgehen ? Wie kann man sich wirklich dazu ringen 100% konzentriert zu sein wenn man spielt ?
      Denke das is ein großes problem bei SPielern bis zum Mid limit. grad weil solche kein großes geld einfahren und ihnen dann einfach nich die wichtigkeit der Sachen bewußt ist. Mir genauso wenig. Ich chatte ab und an nebenbei. Höre musik. Kann es schlecht abstellen.

      Hats du da vllt ein paar tipps??
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      @schoti:

      Du musst dir erst einmal darüber klar werden, was du willst. Willst du mehr oder weniger zur Unterhaltung pokern, dann brauchst du mit dir auch nicht so streng zu sein. Du musst aber wissen, dass die meisten dieser Spieler unter dem Strich verlieren. Insofern ist es schon ein Erfolg, auf lange Sicht in etwa break even zu bleiben.

      Wenn du allerdings unbedingt ein winning player sein möchtest, dann musst du dafür auch die Einstellung mitbringen. Dann geht Ablenkung eben nicht. Dann investierst du nicht mal so eben dein Geld, weil es gerade interessent wäre "zu sehen, was er hat" usw.

      Du setzt genau nur dann Geld ein, wenn du davon überzeugt bist, dass du damit positive Gewinnaussichten hast. (Dass du dich mit dieser Einschätzung auch irren kannst, steht auf einem anderen Blatt.)

      Am Ende ist alles eine Konsequenz deiner Entscheidungen.
    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.414
      Original von michimanni
      Was bedeutet "hin und wieder mal 1 stack"?
      Nehmen wir mal an, Du verdaddelst alle 5.000 Hände einen Stack bei einer Winrate von 2BB/100. Du machst also durchschnittlich 100BB Gewinn durch Dein Spiel auf die genannte Anzahl von Händen. Exakt diesen Gewinn vertiltest Du wieder. Mit anderen Worten: Du hast 5.000 (!) Hände im Rahmen Deiner Möglichkeiten gut gespielt und wärst jetzt mit 100BB im Plus. Du bist es aber nicht, denn Du pushst pre aufgrund eines vorherigen Suckouts völlig unmotiviert mit QT. Natürlich hat der SB genau in der Hand KK und Du verlierst. Ein Fehler. Nur ein Fehler! Aber der ist dafür verantwortlich, dass Du 2 Tage umsonst gegrindet hast. Es ist natürlich Deine Zeit und Dein Geld, aber lass mich die Frage an dieser Stelle bewußt provokativ an Dich richten: Ist es das, was Du willst? Wenn ja, dann sorge durch ein verbessertes Preflopspiel dafür, dass Du zukünftig 0,12BB mehr aus Deinen Gegnern rausquetschen kannst und tilte in aller Ruhe weiter.

      Die Problematik sehe ich einfach darin, dass viele Spieler denken, dass sie Tilt mit spielerischen Möglichkeiten ausgleichen können und das ist in aller Regel ein fataler Irrtum.
      huiuiui, das hab ich mri vor laaanger zeit mal durchgerechnet. vielen dank, dass du mir das erneut ins gedächtnis rufst, wird mich auf jeden fall ein wenig disziplinieren.



      hab gestern alle NL50 SH hände rausgefiltert, und dazu die positions-stats kopiert:



      ich weiß leider ned, welche denn noch wichtig sind, und wie ich sie einfach kopieren kann (hab HEM), ohne den umweg über paint zu machen -.-

      nuja, was könnt ihr dazu sagen? ausser dem zu hohen WTSD?
      und wieso sinds im graphen 26k hände, bei den stats aber nur 23k?
      und wieso steht ganz links bei den stats 35k?


      hmm... bin auch grad am überlegen, ob ich in dem forum überhaupt richtig bin :f_confused:
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192

      Wie kann man bewußt gg den Tilt vorgehen ? Wie kann man sich wirklich dazu ringen 100% konzentriert zu sein wenn man spielt ?
      Das Zauberwort lautet imo Konzentration. Man muss sich auf die Sache konzentrieren.

      Schau Dir mal eine Folge Poker After Dark an und überlege Dir, was wohl in den Köpfen der Profis vorgeht. Ich denke, es ist klar, dass ihre Coolness und das ganze Gesabbel einfach nur wichtig für die Show ist. Wichtig für das Spiel ist aber, was sie eben nicht sagen und dennoch durch ihr Handeln verraten. Warum macht X den Herocall? Warum foldet Y in diesem Spot, wo man selbst in die Falle getappt wäre? Warum spielen die soviel besser als man selbst?


      Denke das is ein großes problem bei SPielern bis zum Mid limit. grad weil solche kein großes geld einfahren und ihnen dann einfach nich die wichtigkeit der Sachen bewußt ist. Mir genauso wenig. Ich chatte ab und an nebenbei. Höre musik. Kann es schlecht abstellen.

      Hats du da vllt ein paar tipps??
      Gerade wenn man eben nicht so gut ist wie die Profis, muss man sich noch eine Spur mehr konzentrieren. Man sollte versuchen, soviele Informationen aufzusaugen wie irgendwie möglich, Ranges geben, Berechnungen anstellen etc.. DAMIT sollte man sich am Pokertisch beschäftigen. Man sollte so ehrlich zu sich selbst sein, dass man sich eigentlich ziemlich fishy benimmt, wenn man nebenher chattet oder im Internet surft, denn man gibt einen potentiellen Informationsvorteil auf. Das mag für einen okay sein, aber man muss eben wissen, dass man nicht das Optimum herausholt.

      Ich würde, insbesondere wenn ich mich an den Tischen mit dem Thema Tilt auseinandersetzen will, wenige Tische sehr konzentriert spielen. Mein Augenmerk würde ich darauf legen, die grundlegenden Eigenschaften eines erfolgreichen Pokerspielers aus mir herauszukitzeln wie Geduld, Konzentrationsfähigkeit und Disziplin.

      Der obengenannte Absatz mag einem furchtbar langweilig vorkommen, wenn man als großer Grinder normalerweise 24 Tables oder mehr spielt. Man sollte aber bedenken, dass der Fokus hier auf etwas anderem liegt als der Steigerung der hourly Winrate durch spielerische Mittel. Es geht darum, dass man sich eben nicht selbst durch Tilt "beraubt".

      Ich denke, dass es vielen Spielern an den obengenannten grundlegenden Eigenschaften eines erfolgreichen Pokerspielers fehlt - und das ist gut so, denn ansonsten wäre es nicht so einfach, mit Poker Geld zu verdienen ;)


      @ OP: Gern geschehen!
      Wenn ich Dir noch einen Tipp geben darf: Ich würde die Stats und Erläuterungen im Eingangspost einfügen, da viele sich hauptsächlich dem Post widmen und dann antworten.
    • schoti
      schoti
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 794
      Ja aber ist doch eh alles rigged.

      Man geht echt motiviert und konzentriert ran und verliert. Man kanns nicht abstellen und man könnte echt alles wegschmeißen. Dann hört man auf. nächsten tag erneut motiviert. Man wird irgendwann für belohnt. Wieder gehts runter. Man könnte alles verfluchen.... Ein Jahr später. Man ist neu motiviert. Es geht runter... so ist es doch. SO viele Fische wie es gibt, müsste man wenn man einigermaßen die contens kann, EV rausholen. aber man macht es nicht.
      Echt unglaublich alles.