Investieren

    • Chibiben
      Chibiben
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 1.430
      Hi,

      Ein Freund hat 1500$ geerbt
      Was gibts für Methoden 1500$ Grundkapital zu vermehren?

      Poker wäre meine erste Empfehlung, aber diese scheidet leider aus, da das gegen die Grundprinzipien dieser Person verstößt.

      Was gibt es für Investmentmöglichkeiten?
      Fonds?
      Aktien?
      Immobilien?

      Serious discussion plz
  • 9 Antworten
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      da es sowieso kommt und ich grad im down bin ...


      # roulette verdopplungsstrategie, link kannste dir selber raussuchen ;>
    • FunkyHunk
      FunkyHunk
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 558
      Original von Chibiben
      Hi,

      Ein Freund hat 1500$ geerbt
      Was gibts für Methoden 1500$ Grundkapital zu vermehren?

      Poker wäre meine erste Empfehlung, aber diese scheidet leider aus, da das gegen die Grundprinzipien dieser Person verstößt.

      Was gibt es für Investmentmöglichkeiten?
      Fonds?
      Aktien?
      Immobilien?

      Serious discussion plz
      Also falls du nicht zufällig ein paar Nullen vergessen hast, scheiden immos schon mal direkt aus! Tendire zu nem Tagesgeldkonto. Aber falls er unbedingt was mit Aktien machen will und es dynamisch halten will, soll er mal nach nem Aktienfond schauen!
    • FabolusFlow
      FabolusFlow
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2007 Beiträge: 778
      Mal die Grundfragen: Wie lange soll das Geld angelegt werden? Wie schnell soll es verfügbar sein?
      Bei 1500$ also 1000€ kommt eh nicht viel in Frage. Wenn schon Anlagen/Depots bestehen, einfach da reinshippen!
    • AceHighUhh
      AceHighUhh
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 2.317
      Nutten und Koks, imo. 1000€ ist doch kein Geld zum Anlegen. :rolleyes:
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      wer nur 1000€ zum anlegen hat, braucht das zur schnellen Verfügung --> Tagesgeld. Und nein, es gibt keine Alternative.
    • Mayuko777
      Mayuko777
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2007 Beiträge: 754
      Schnell ausgeben bevor der $ noch weiter Sinkt und das Erbe bald gar nix mehr wert is ;)
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Ich würd halt nen guten Fonds empfehlen.
      Was für einen genau ist schwer so einfach zu sagen und dafür hab ich auch nicht genug Ahnung aber es gibt ja Massenweise Berater für sowas.
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von maechtigerHarry
      Ich würd halt nen guten Fonds empfehlen.
      Was für einen genau ist schwer so einfach zu sagen und dafür hab ich auch nicht genug Ahnung aber es gibt ja Massenweise Berater für sowas.
      fail ²
    • calvinius2
      calvinius2
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 644
      Jungs.ich arbeite in der Finanzbranche.

      in Kürze:

      1. 1500 $ (= 1.000 €) sind viel zu wenig. um das sinnvoll zu streuen.

      Also muss man auf nen Investemnt-Fond o.ä. (ETF) ausweichen


      2. Eine seriöse Em,pfehlung kann man nicht einfahc so aussrpechen. Müßte man viel mehr wisden (Alter, gehalt, Ziele Risikobereitschaft usw.)

      3. Und das ist mein WICHTIGSTER Rat: Wenn man einem Banker nicht 100 % vertrauen kann, (weil er z.B. ein persönlicher Freund oder enger Verwandter ist) , dann vergiss die Empfehlugj der Banker.
      Das sind inzwischen alles quasi Verkäufer, die das Produkt an den Kunden bringen sollen, daß die meiste Provision bringt.

      Wenn dein Kumpel 10-15 Jahre zeit hat, das Geld nicht braucht, uddn davon ausgeht (wie ich auch), daß wir keine Depression oder neuerlichen Rückfall in die Rezession bekommen. kann er sich ja einfach ein DAX-Zertifikat (ohne Hebel) hinlegen. Kostne meist 1/10 oder 1/100 des DAX-Wertes und laufen 1 zu 1 mit. Die Dividenden der DAX-Unternehmen fließen übrigens in den DAX ein (dürften so rd. 2 % p.a. sein)