Gleichung für Blind-Steal EV gesucht ...

    • JustMillion
      JustMillion
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 1.655
      Hallo Leute,

      ich hab grad festgestellt dass mein Blind-Stealing mich und mein Spiel zurück in die Steinzeit wirft.

      Ich bräuchte diese tolle Gleichung die mir sagt wieviel % meiner range ich stealen kann, damit meine steals gegen villain (charakterisiert durch seine cold-calling range im blind) profitabel/breakeven werden. bitte möglichst allgemein für BTN und CO. Berücksichtigung FR / SH wäre auch sehr hilfreich.

      Ich hab auch die SuFu schon befragt, doch leider konnte sie mir nicht wirklich viel Auskunft geben und mein Status suckt auch ganz schön...

      Vielen Dank,

      JM

      (über Links oder zumindest ein Stichwort oder so wäre ich auch dankbar.)
  • 6 Antworten
    • thedave47
      thedave47
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2009 Beiträge: 74
      Meinst du per Zufall die Formel für die EV-Berechnung?

      --> EV = FE*Deadmoney + (1-FE)*((EQ*(TotalPot-Rake))-Kosten)

      [den Rake kannst du streichen, da die Sache ja preflop abläuft]


      Dann kannst du natürlich EV=0 setzen und nach Equity umformen, um deine benötigte Equity zu erfahren.
      Im Equilator kannst du dann die dazugehörige Range bestimmen.

      Eine andere Formel kommt mir gerade nicht in den Sinn...
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von thedave47
      Meinst du per Zufall die Formel für die EV-Berechnung?

      --> EV = FE*Deadmoney + (1-FE)*((EQ*(TotalPot-Rake))-Kosten)

      [den Rake kannst du streichen, da die Sache ja preflop abläuft]


      Dann kannst du natürlich EV=0 setzen und nach Equity umformen, um deine benötigte Equity zu erfahren.
      Im Equilator kannst du dann die dazugehörige Range bestimmen.

      Eine andere Formel kommt mir gerade nicht in den Sinn...
      klingt logisch ABER den EV isoliert betrachten und nicht auf positionellen vorteil und skill unterschiede, 3bet frequenz und sowas einzugehen ist zu einfach...will sagen du wirst keine 100% passende formel finden können da variablen reinspielen die du in zahlen nicht ohne weiteres ausdrücken und wissen kannst...nur zum denken
    • thedave47
      thedave47
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2009 Beiträge: 74
      Da hast du natürlich recht. Es ist logisch, dass auch andere Faktoren den EV beeinflussen. Ausserdem bestimmt man damit ja auch nur den EV einer einzigen Aktion und die folgende Action wird aussen vor gelassen. Allerdings kann man Reads auch einbauen, indem man an der FE oder Equity herumschraubt bspw. Und gerade für eine Situation wie Blindstealing ist die Formel mMn ideal für eine gute Entscheidungsfindung preflop.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Eine isolierte Betrachtung ist niemals gut. Man kann natürlich ausrechnen wie oft jemand folden muss, um eine Erhöhung von XYZ BB sofort profitabel zu machen. Konkret:

      Wir riskieren Preflop Y BB um X BB gewinnen zu können. Das muss in a% der Fälle klappen, um mindesten 0 EV zu sein.

      EV (BS) = a*X + (1 - a)* -Y = 0

      Openraisen wir z.b. auf 3BB, dann

      EV (BS) = a*1.5 + (1-a)*-3 = 0

      -> a*1.5 + (-3+3*a) = 0
      -> 4.5*a = 3
      -> a = 3/4.5 = 66.6%

      D.h. in mehr als 66.6% muss unsere Erhöhung klappen, damit unser Spielzug mindestens einen EV von 0 hat. Dazu können wir 72o, J3o, AKs oder TT verwenden.

      Was passiert denn jetzt in den Fällen in denen der "Steal" nicht funktioniert? Das sagt uns die Formel leider nicht und dort wird deutlich wieso isolierte Betrachtungen nicht gut sind. Plötzlich sind wir nämlich mit weiteren Situationen konfrontiert in denen unser Raise mit 72o (der isoliert betrachtet +EV war) nicht mehr +EV ist, da wir eine Gesamt -EV situation erzeugt haben.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Aber wenn man am BU sitzt kann man doch mit dieser Info, dass die Blinds beide zusammen!) in >66% der Fälle folden müssen, um nen 3bb steal mit any2 profitabel zu machen, wunderbar spielen.
      Man raist halt immer vom BU wenn da solche Nits sitzen die nicht verteidigen und wenn man eben mit 72o geraist hat und gecallt wird, gibt man halt direkt am Flop auf (es sei denn man floppt fett). Und wenn man halt mit KK geraist hat und plötzlich ne 3bet aus'm BB kommt, gibt man die Hand obv. nicht auf.

      aber das Wissen dass es eben ab >66% fold to steal (von beiden zusammen) mathematisch +EV ist mit any 2 aus dem BU auf 3bb zu openraisen ist doch Gold wert.
    • JustMillion
      JustMillion
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 1.655
      Original von Ghostmaster
      Eine isolierte Betrachtung ist niemals gut. Man kann natürlich ausrechnen wie oft jemand folden muss, um eine Erhöhung von XYZ BB sofort profitabel zu machen. Konkret:

      Wir riskieren Preflop Y BB um X BB gewinnen zu können. Das muss in a% der Fälle klappen, um mindesten 0 EV zu sein.

      EV (BS) = a*X + (1 - a)* -Y = 0

      Openraisen wir z.b. auf 3BB, dann

      EV (BS) = a*1.5 + (1-a)*-3 = 0

      -> a*1.5 + (-3+3*a) = 0
      -> 4.5*a = 3
      -> a = 3/4.5 = 66.6%

      D.h. in mehr als 66.6% muss unsere Erhöhung klappen, damit unser Spielzug mindestens einen EV von 0 hat. Dazu können wir 72o, J3o, AKs oder TT verwenden.

      Was passiert denn jetzt in den Fällen in denen der "Steal" nicht funktioniert? Das sagt uns die Formel leider nicht und dort wird deutlich wieso isolierte Betrachtungen nicht gut sind. Plötzlich sind wir nämlich mit weiteren Situationen konfrontiert in denen unser Raise mit 72o (der isoliert betrachtet +EV war) nicht mehr +EV ist, da wir eine Gesamt -EV situation erzeugt haben.
      YES danke, genau das habe ich gesucht. Vielen Dank Ghostmaster.