non-sd-winnings plo200

    • XpillepalleX
      XpillepalleX
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 237
      so ich habe nun knapp meine ersten 50k hände auf plo200 zusammen und muss sagen, dass ich über das ergebnis sehr erfreut bin.
      im vergleich zu nl sh muss ich sagen ,dass es aus meiner sicht nicht nur interessanter , sondern auch um vieles profitabler auf dem limit ist.
      die anzahl der spieler die auf den midstakes null plan von dem spiel haben ist einfach gigantisch. und die mögliche winrate ist bei mir im vergleich auch deutlich größer.

      ich habe die marke von 50k händen als anlass genommen mal meine stats und daten nach leaks in meinem spiel zu suchen. ich muss sagen, dass ich noch weit entfernt bnin, von einem ordentlich agressiven stil.

      die tendenz mit attraktiv wirkenden händen preflop auch in posi eher zu callen als zu 3-betten hat zwar schon etwas nachgelassen , aber ist doch noch präsent. aber aufgrund der wirklich schlechten spieler auf diesem limit hätte man alleine schon mit fit-or-fold poker ne ordentliche edge.

      was mir auffiel war, dass meine non-sd-winnings doch arg in den keller gehen. das gleiche habe ich damals bei nl auch beobachtet , mein spiel analysiert, leicht umgestellt und dann wurde es besser.

      das gleiche ziel habe ich nun bei omaha:

      problem bei der analyse ist folgendes. es ist am flop in vielen fällen arg schwer vor allem schlechten spielern eine range zu geben.....

      also wollte ich mal allgemein, gegnerunabhängig von euch erfahren , welche spots ihr gerne für bluffraises am flop bzw. turn auspackt. welche boardstrukturen euch für purebluffs , bzw. riverbluffs zusagen.


      bisher kann ich allgemein nur recht wenige spots nennen die ich in mein spiel integriert habe:

      1) das straightlastige board mit blockerkarten: hin und wieder raise ich gern einen flop wie 78T wenn ich als bsp. 99** halte ohne selbst einen draw zu haben. allerdings kommt für mich meistens nur ein flop in frage , der keinen fd ermöglicht, weil einfach zu viele leute auf fd's peelen.

      2) das dryboard: einen flop der quasi keinen draw zulässt donke/raise ich gern , da der gegener mir nur ein set geben kann bsp.: 27Q rainbow

      3) angechekter flush: wenn ich beipsielsweise ein overpair auf einem flop peele wo ich oftmals noch die beste hand halte und am turn der flush ankommt konnte ich beobachten , dass fast kein spieler - ausnahmen bilden wenige regs - einen check-raise in seinem spiel integriert hat. barrelt er nochmal hat er selber den flush oder eine hand die er nicht weglegen will. checkt er den turn kann man sehr oft den pot mitnehmen . spielt er check/call hat er oft nen babyflush. da muss man dann entscheiden ob man dem gegner zutraut dass er sowas weglegen kann am river.

      4)der blocked nut-fd : auf einem flop mit wenig konnektivität und einem möglichen fd raise ich die contibet gerne wenn ich das Ass für den nutflushdraw blocke



      so, das als kleine einleitung zu dem thema von mir. ich hoffe es kommen noch die ein oder anderen spots dazu, auf dass meine non-sd-winnings in eine paterrwohnung ziehen können :f_grin:

      so long

      der pille
  • 3 Antworten
    • Ash05
      Ash05
      Global
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 2.099
      über die non SD winnings brauchst dir nicht so viele gedanken machen, aber ja ist ein viel diskutiertes thema bei der variante :)

      welche boards man noch attackiert bzw. darum kämpft waren z.B:

      - paired boards
      - changing boards
      - mono flops
      - Ahigh flops gegen viel 3bettende regs


      sind jz mal die gängigsten die mir gerade einfallen, übertreiben sollte man es halt nicht in den spots. hilft natürlich wenn man immer die sachen mit nem blocker spielt, sonst ists halt ein random bluff.
    • XpillepalleX
      XpillepalleX
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 237
      hälts du nen a high flop bei ner 3-bet wirklich für so gut? auf dem limit ist ein großteil der range bei den meisten AA**....
      ab welchem 3-betwert würdest du den move als profitabel erachten?

      oder versteh ich dich falsch und du meinst gegen einen gegner der viel 3-bettet in nem normalen raised pot?
    • Ash05
      Ash05
      Global
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 2.099
      ja, hast shcon richtig gelesen.
      die perceived range ist halt stark AAxx lastig, geht halt nicht für jeden villain is klar. braucht natürlich noch diverese andere bedingungen, aber für mich klappts gut.
      imo sollte man nicht jedem AAxx geben nur weil er mal IP 3bettet.

      hab leider kein plan von den werten, musst halt beobachten.