DSLR Kaufberatung

    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Gibt ja hier einige Photointeressierte.
      Ich will mir schon länger eine DSLR kaufen, und würde dafür bis zu 1000€ meiner BR auscashen (absolutes Max, eher so 700 bis 800 €).

      Bei dem Preis sollte ein Objektiv dabei sein, also nicht nur das Gehäuse.
      Bisher sind in meiner Auswahl:

      Nikon D90 mit 18-55mm oder 18-105mm Objektiv
      Canon EOS 500D mit 18-55mm und 55-250mm Objektiv
      Panasonic Lumix DMC-G1K , Objektive weis ich noch nicht da ich keine Kits gefunden habe

      Habe massig Tests gelesen, aber in manchen Sachen sind sie sehr wiedersprüchlich, vor allem was Live View angeht zB.
      Benutzt jemand eine der Kameras und kann mir sagen wie zufrieden /unzufrieden er ist, oder gibts sonstige Empfehlungen in der Preisklasse ?
  • 27 Antworten
    • aetos
      aetos
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 641
      Ich habe die Nikon D90 mit dem 18–105er (+ ein 1.8 50mm) und bin sehr zufrieden.
      Ist meine erste DSLR, hatte davor jahrelang eine Bridge von Sony. Liveview braucht man nicht, schadet aber auch nix (benötigt aber unheimlich viel Energie).

      In der Preisklasse machst du mit der D90 sicher nichts falsch. Habe mich ein halbes Jahr lang auf alle verfügbaren Tests geschmissen, im dslr-forum.de Informationen eingeholt und die Kameras in Fachmärkten ausprobiert.
      Geh doch mal in einen Saturn/MediaMarkt und nehme die Kameras in die Hand, evtl. passt ja die ein oder andere garnicht zu deiner Anatomie?
    • hacklberry
      hacklberry
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2007 Beiträge: 3.881
      Liveview macht nur Sinn für manuell fokussierte Makroaufnahmen oder wenn man mit nem Stativ arbeitet.

      Bei den Objektiven is halt die Frage was und wo Fotografiert werden soll.

      Für Party bzw Sportfotografie (evtl sogar in hallen kommste mit den Kitlinsen nicht weit)

      Kameras in der gleichen Preisklasse sind eh eigentlich absolut gleichwertig.

      Nimm die die dir besser in der Hand liegt und besser gefällt.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.670
      Ich würde dir spontan mal folgendes empfehlen, was innerhalb deines Preisrahmens liegt:

      http://www.amazon.de/Canon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-LiveView-HD-Video/dp/B0020MLHX0/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1258458197&sr=8-2
      +
      http://www.amazon.de/Tamron-17-50mm-digitales-Objektiv-Canon/dp/B000FZ3FY8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1258458217&sr=8-1


      Ich würde an deiner Stelle aber auch erstmal im Fachgeschäft oder Geizmarkt Probegrabbeln gehen.
      Ob Nikon oder Canon entscheidet zu einem guten Teil die Haptik...

      Sei dir aber im Klaren, dass das ein sehr teures Hobby wird wenn deine Ansprüche steigen... =)
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Es gibt das ein oder andere Forum wo es ein ganzes Unterforum für solche Anfragen gibt, da kannst du auch ganz genau deine Bedürfnisse schildern ( Was eigentlich das wichtigste ist beim Kamerkauf , denn gute Fotos kann man mit allen Kameras machen, gerade im Einsteigersegment sind die Qualitätsunterschiede marginal )

      PS: Würde vielleicht über gebrauchte Objektive nachdenken, denn so bekommt man sehr gute Qualität zu relativ fairen Preisen.

      Denn gerade bei Objektiven gilt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Also lieber ein gutes gebrauchtes, dass du dann immer noch fast ohne Wertverlust weiterverkaufen kannst, falls du merkst die Fotographie ist nix für dich
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Danke schonmal für alle Antworten bisher .
      Naja ich will halt vor allem im Urlaub knipsen oder halt auch einfach mal so in heimischen Gefilden auf "Photosafari" gehen .
      Party knipsen werd ich nicht, da reicht meine kleine Kompact Digicam, da kommts ja nicht auf Qualität an :)
      Ein besseres Objektiv macht viel aus ? Also nicht nur Werte auf dem Papier sondern definitiv sichtbar bessere Bilder ?
      Weil ich möcht eigentlich dann nicht irgendein Set kaufen und danach merken das das Objektiv bald ersetzt werden muss weil es mir nicht ausreicht, wäre ja dann Geld verschwendet, dann kauf ich lieber gleich Gehäuse + was gescheites wie zB dieses Tamron .

      Wie wichtig ist denn Weitwinkel so bis 250 oder 300 mm ?
      Für Landschaftsaufnahmen ein Muß oder eher nicht ?
      Und keine Sorge, ich will nicht nur einfach mit Automatik knipsen, sondern will es richtig lernen ^^ .
      Literatur ist schon rausgesucht, zB dieses :
      EOS Knipserei lernen
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Original von 789TJ
      Es gibt das ein oder andere Forum wo es ein ganzes Unterforum für solche Anfragen gibt, da kannst du auch ganz genau deine Bedürfnisse schildern ( Was eigentlich das wichtigste ist beim Kamerkauf , denn gute Fotos kann man mit allen Kameras machen, gerade im Einsteigersegment sind die Qualitätsunterschiede marginal )

      PS: Würde vielleicht über gebrauchte Objektive nachdenken, denn so bekommt man sehr gute Qualität zu relativ fairen Preisen.

      Denn gerade bei Objektiven gilt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Also lieber ein gutes gebrauchtes, dass du dann immer noch fast ohne Wertverlust weiterverkaufen kannst, falls du merkst die Fotographie ist nix für dich
      Geb ich dir Recht, werd mal nach gebrauchtem schauen.
      Diese Fachforen sind immer so ein Ding.
      Kenne das vom hifi-forum.de .
      Ist halt oft voll mit extrem Spinnern die man kaum versteht und die meist bissle entrückt sind :)
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Das stimmt , da gibts sicher den ein oderen anderen Fachnerd :) Aber da wird dir sicher geholfen, und wenns nur dadurch ist, dass deine Auswahl größer wird :)

      Zum Thema Objektive: Ich hab direkt am Anfang mit dem Kit Objektiv meiner Kamera damals und zwei ( billig ) Objektiven von Zweitanbietern fotographiert , und im Nachhinein betrachtet sind das einfach Welten im Vergleich zu teureren Objektiven - vor allem weil du im ggs. zu Objektiven vom Kamerahersteller die meisten günstigen Linsen nicht wirklich weiterverkaufen kannst - zumindest nicht ohne Verlust.

      Gibt natürlich auch sehr gute Objektive von Zweitanbietern wie Tamron ( zb. das 17-50 / 2,8 ) , nicht, dass das heißen soll die stellen nur schrott her, aber die kosten dann auch schon etwas mehr.

      Wenn du wirklich gute Qualität zum kleinen Preis willst, solltest du dir mal vll. auch Festbrennweiten überlegen, muss man mögen und mit klarkommen, aber soviel Qualität(Schärfe/Lichtstärke etc. ) bekommst du nirgends zu so geringen Preisen.
    • Derwin0r
      Derwin0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 325
      Bin jetz grad von ner Nikon D40 auf ne Canon 50D umgestiegen und hab mir dazu das Canon 50mm f/1,8 geholt.

      Weitere Objektive folgen sobald ich wieder bissel Kohle hab.

      Kann dir ne Festbrennweite für den Anfang nur empfehlen, damit lernst du am besten die Fotografie und muss oftmals bissel kreativer sein.

      Wie wichtig ist denn Weitwinkel so bis 250 oder 300 mm ?
      Glaub da verwechselst du was, Weitwinkel is bei ca. 20mm. Is für Landschaftsfotografie natürlich ganz schön, bedenke aber dass du da schon "ordentlich" Geld hinlegen musst.
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Sorry, meinte Zoom (Telezoom) nicht Weitwinkel.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Nimm irgendeine Einsteigercam von Sony, Canon oder Olympus als Kit für rund 500€. Solltest du dann wirklich Spaß an der Fotographie finden, dann hol dir in 2-3 Monaten für die restlichen 500€ ein anständiges Objektiv. Ob Makro, Tele oder WW wirst du rausfinden, wenn du deine Interessen entdeckt hast.

      Nicht die Kamera macht die Bilder, sondern der Fotograph und daher sind einige schnell von DSLRs frustriert.
    • aetos
      aetos
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 641
      Gerade das von mir vorgeschlagene Nikon-Kit (D90 und 18–105er) schlägt etwas aus der Spur - für ein Kit-Objektiv hat es in den einschlägigen Tests erstaunlich gut abgeschnitten. Generell wird empfohlen, mit einem zoom-objektiv zu beginnen, um herauszufinden, in welchen brennwertbereichen man hauptsächlich seine objekte fotografiert. danach kann dann auf festbrennweiten umgestiegen werden.

      achja, denk auch an den crop-faktor (bei den nikons 1,6) bei den "billigeren" geräten- die brennweite der objektive ist damit zu multiplizieren, ergibt dann die tatsächliche brennweite. umgehen lässt sich das mit einer teuren vollformatkamera.
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      achte beim kauf auf Cashback-aktionen der hersteller

      bei pentax zB bekommst du bis einschl. januar 50€ bei 700€ warenwert wieder. 100€ bei 1000, 150 bei 1000 und 250 bei 2000. bedingungen: Einkauf bei einem offiziellen partner von pentax - und nein, es sind nicht alle teurer als die ergebnisse in den suchmaschinen. hab meine k20d mit 18-55er II objektiv + pentax 55-300 + original batteriegriff für 1001€ gefunden. mit dem cashback für 901 und mit dem verkauf des batteriegriffs über ebay für nochmal ~100€ hat mich die pentax mit 2 objektiven nur 800€ gekostet. das günstigste angebot einer suchmaschine war 939€ ;)

      Cliffnote:
      Auf Cashback-Aktionen der Hersteller achten !!!!
    • hacklberry
      hacklberry
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2007 Beiträge: 3.881
      Mit lichtstärkeren Objektiven hast Du nicht nur den Vorteil, dass du bei schlechteren Lichtverhältnissen mit geringerer ISO und Belichtungszeit Fotografieren kannst. Umso größer die Blende umso besser kannst du auch ein Objekt im Vordergrund vom Hintergrund freistellen. Das 2.8er Tamron is fürn Einstieg definitiv ne sehr feine Sache.

      Nochmal ganz kurz zum Thema Partybilder, wenn Qualität egal is dann taugt die Kompakte. Aber für richtig gute Partybilder bei denen der Hintergrund nicht schwarz ist sondern noch bissl die Stimmung von Beleuchtung (z.B Disco) rüberbringen soll sind Festbrennweiten um 1.4-1.8 nahezu unerlässlich. Aus der eigenen Erfahrung sind grad richtig gute Partybilder ne ziemlich komplizierte Angelegenheit.


      Zum Thema Kit nochmal was. Der Mehrpreis den das Kit im Vergleich zum reinen Body kostet kann mans bedenkenlos nehmen. Wenn das Kit nicht mehr ausreicht kann man ja der Reihe nach in den Bereichen in denen man an die Grenze gestossen ist nachlegen.

      Objektive kann man bedenkenlos gebraucht kaufen und verkaufen. Wenn mal ein Objektiv nicht ganz passt kann man aus der Geschichte ohne extremen Verlust durchaus wieder rauskommen.
    • garak2406
      garak2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.283
      Hol dir die Canon, nicht weil sie soviel besser ist (die ist in bestimmten Situationen besser in anderen schlechter wie die Konkurrenz), sondern weil du für die Canon die größte Objektivauswahl hast. Eventuell solltest du auch bedenken, ob du schon jemanden mit einer DSLR kennst, dann kann es sich lohnen eine zu kaufen wo dessen Objektive drauf passen. Hat den Vorteil man kann sich für Spezialfälle mal dort ein Objektiv ausleihen.

      Zum Liveview: Als Brillenträger möchte ich das nicht missen

      Wenn du dir ziemlich sicher bist, dass du Spaß am photographieren hast, dann kauf dir nicht das Kit. Das Objektiv ist ein nettes Einsteigerobjektiv und für den Preis auch nicht schlecht, aber wenn du viel in diesem Brennweitenbereich photographierst, hol dir besser gleich was gescheites (z.B. das Tamron).
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Bin auch Brillenträger und das geht ohne Probleme, wenn du nur zwischen -3 und +3 hast gibts dafür sogar meist Einstellungen am Sucher, sodass du auch ohne Brille fotographieren kannst!
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.385
      Ich besitze seit ein paar Monaten die Canon 50d, und habe mich damals ausführlich informiert. Sie ist ein aktuelles Model hat eine unglaubliche Geschwindigkeit im Serienbildmodus und vond er Haptik her, die besten in diesem Preissegment. Gerade in der Actionfotografie ist sie wohl die beste unter den semiproffesionellen. Zumindest war/ist sie es für mich. Aber Vorsicht man will immer mehr Zubehör usw, ich habe mittlerweile von 800€ angefangen für die Kamera jetzt mit Objektivfuhrpark, eigenem Fotostudio knapp 20.000€ ausgegeben ;) Und ich hab noch viele Wünsche offen. Aber es macht richtig Laune, gerade wenn man sich unter Photoshop noch richtig auskennt und man da seine künstlerische Ader freien Lauf lassen kann.

      Am besten Du gehst mal hierher http://www.dslr-forum.de/index.php und stellst die Frage im Kaufberatungsunterforum, da wird Dir richtig gut geholfen.


      Viel Spaß mit Deiner Kamera
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Ich habe früher viel mit der http://de.wikipedia.org/wiki/Canon_A-1 fotografiert und einiges an Objektiven, Filtern usw gehabt.
      Ist aber 20 Jahre her und ich muß mich echt wieder in alles einlesen.
      Momentan tendiere ich am ehesten zur Nikon 90D , werd mir diese mal in einem Shop vorort ansehen.
      Canon hat glaube ich in Sachen Ausstattung und Handling gegen Nikon bissle verloren .

      So wie es mir inzw erscheint ist es von der Qualität der Bilder her ziemlich wurscht ob die eos500d oder die nikon d90 . Denke beide Kameras haben irgendwo kleine Schwächen oder Stärken und sind in der Summe vergleichbar gut.
      Die 15 statt 12 megapixel der Canon werdens auch nicht rausreisen.

      Also, mal vorort testen und dann wahrscheinlich nach Gefühl entscheiden.
      Danke für alle Tips !
    • 789TJ
      789TJ
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 562
      Ist definitiv das Beste, was bringt dir ne schöne Kamera, wenn sie dir nicht gut in der Hand liegt, ist ja schließlich auch sowas wie Werkzeug. Ich für meinen Teil könnte zum Beispiel die ganzen Einsteiger Olympus Geräte nie in die Hand nehmen, die sind einfach zu klein für meine Wurstfinger
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      http://geizhals.at/deutschland/a417358.htmlSo, war nun mal im Laden, also ich finde von der Handhabung zw der Canon und der Nikon keinen merklichen Unterschied für mich, leigen beide gut in der Hand.

      Irgendwie hatte ich aber bissle mehr Sympathie für die EOS.

      Weiter oben wurde mir ja empfohlen das Gehäuse + Tamron (17-55mm) Objektiv zu holen zum Komplettpreis von (576 + 356 )920€ .

      Ich bekomme die EOS mit Kitobjektiv aber für 599 € .

      Nun frag ich mich ob das für mich zum Einstieg nicht erstmal reichen würde.
      Kostet ja sozusagen das Objektiv im Kit nur 20 € :)
      Im Prinziep verlier ich nur 20€ wenn ich mir nun das Set und dann später bei größerem Interesse das Tamron nachträglich kauf.
    • 1
    • 2