warte auf Down

    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ich hab ein kleines problem, ich hatte die letzten zwei tage ein "unnatürliches" UP, das mir in 2 Tagen 50 SnG BI's verschafft hat. Ich hätte jetzt eigentlich die BR für den Aufstieg. Allerdings möchte ich nicht riskieren ein Down zu bekommen nach dem ich aufgestiegen bin. Also ist die strategie die ich verfolge, weiter auf meinem Limit zu spielen bis das folgende Down kommt und sich die Varianz etwas ausgleicht.....das ist der einzige Grund warum ich mich noch in meinem Limit aufhalte. Was haltet ihr von so einer Denkweise?....ich weiss, es mag unlogisch sein...aber der Gedanke ist stärker als ich und ich will wirklich kein unnötiges Risiko eingehen.
  • 17 Antworten
    • WaldiChecker
      WaldiChecker
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2009 Beiträge: 1.648
      nimm den " UP " doch einfach auf dein neues limit mit???

      von was für einem limit sprichst du?
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ich hatte gerade ein riesen up und logischerweise kommt jetzt das down.
      ich spiele iM die 2,25 er auf FTP und hab jetzt die BR für die 5,50er.

      e: nach 50 BI BRM
    • WaldiChecker
      WaldiChecker
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2009 Beiträge: 1.648
      probiers doch einfach auf deinem neuen limit wenn es nicht läuft gehst du halt wieder runter
    • xneongoldenx
      xneongoldenx
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 141
      könnte ich dir dein up abkaufen? pm plz
    • SonnyPeda
      SonnyPeda
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.306
      Original von Pokerfeund
      ich hatte gerade ein riesen up und logischerweise kommt jetzt das down.
      bitte lass es ein lvl sein :rolleyes:
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Es zwingt dich doch niemand, aufzusteigen. Wenn du mit der Einstellung daran gehst, dass du sowieso verlierst, dann lass es lieber.

      Du merkst schon selbst, wan du soweit bist :f_biggrin:
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Original von SonnyPeda
      Original von Pokerfeund
      ich hatte gerade ein riesen up und logischerweise kommt jetzt das down.
      bitte lass es ein lvl sein :rolleyes:
      erfahrunsgemäß habe ich wirklich erlebt, dass nach einem krassen UP, spätestens nach 300 SnGs, ein fettes Down folgt.
      Selbst in Nani74's ersten Posts (die ich mir durchgelesen hab) sagt er, er erwarte eine etwas schwierigere Zeit nachdem er ein starkes UP hatte.

      Die Varianz lässt sich freilich nicht berechnen. Aber erfahrungsgemäß folgt bald später das Down........und es ist zwar maßiv zeitaufwenig und unpfofitabel zu warten bis ein Down kommt (vor allem weil es einfach unlogisch ist) aber ich habe einfach zu oft erlebt wie ein Down auf die BR gehen kann.

      Deshab nutz ich lieber die chanze auf dem limit (wo ich weiss, das ich es schlage) auf ein Down zu warten,
      als auf einem Limit, das ich nicht kenne, mit einem Down umzugehen.

      Aber ich hab das ja gepostet um mich umstimmen zu lassen und nicht um auf meiner Meinung zu beharren. Ich wollte nur meine Denkweise erklären.
    • Cloakroom
      Cloakroom
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 581
      Also ich bin kein SNG Spieler, aber ups und downs können schon einmal länger gehen, als 2 Tage. Ich vermute, das ist bei SNG's nicht anders.

      Möglicherweise dauert Dein up noch ein paar Tage an? Vielleicht sogar ein oder zwei Wochen.

      Vielleicht kommt auch mal eine Phase, wo es Ewigkeiten weder so recht up, noch so recht down geht, sondern wo Du einfach bekommst, was Dir nach der Wahrscheinlichkeit auch zusteht.

      Du kannst also überhaupt nicht wissen, was die kommenden Tage bringt und insofern ist es nicht sinnvoll, nun jede Stunde auf den beginnenden Downswing zu warten.


      Eine andere Sache ist aber bei vielen Spielern so. Wenn sie sich in einm up befinden, spielen sie teilweise deutlich besser und lassen keinen guten Spot aus, während sie in einem down öfter unsicher und ängstlicher spielen.

      Wenn Du eine ausreichende Bankroll hast, spiel die 5,5'er und schaue, was passiert. Man kann ja jederzeit wieder absteigen, wenn Du das Gefühl hast, es läuft nicht.

      Wenn Du aber (noch) Angst hast, dann warten eben noch und fahre ein konservativeres BRM. Hole Dir noch 10, 20 oder auch 30 BIs dazu, wenn Du Dich dann besser fühlst.

      Aber ein down kann Dich immer erreichen und jederzeit. Insofern ist das ein Problem, welches Du bei jedem Aufstiegszeitpunkt hättest.

      Hier werden die meissten schon einmal die Erfahrung gemacht haben, dass tagelange oder gar wochenlange Arbeit auf höheren Limits in kurzer Zeit vernichtet wurde.

      Das ist das Leben, das ist Poker
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von Pokerfeund
      erfahrunsgemäß habe ich wirklich erlebt, dass nach einem krassen UP, spätestens nach 300 SnGs, ein fettes Down folgt.
      Selbst in Nani74's ersten Posts (die ich mir durchgelesen hab) sagt er, er erwarte eine etwas schwierigere Zeit nachdem er ein starkes UP hatte.
      ...
      Die Varianz lässt sich freilich nicht berechnen. Aber ich hab das ja gepostet um mich umstimmen zu lassen und nicht um auf meiner Meinung zu beharren.

      Ich wollte nur meine Denkweise erklären.
      STOP!
      Deine Denkweise ist falsch, und das weißt du auch!

      Mit derselben Logik kannst du den Nut Flush Draw bei 1:2 Pot Odds folden, weil nach zwei angekommenen Draws der dritte unweigerlich schief gehen muss. :f_frown:

      Nicht die Varianz steht dem Limitaufstieg im Weg sondern deine negative Erwartung. Du müsstest also deine Einstellung ändern. Wenn das durch rationale Argumente nicht geht, dann spielst du halt besser auf dem alten Limit weiter. Psychische Leaks sind imo schwerer zu bekämpfen als spieltechnische.
    • baronbtm
      baronbtm
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 91
      die 2$ sind doch turbo oder? und wenn du auf die 5$ (normal) umsteigst wird’s ne umstellung so war’s bei mir und dann gab’s glei mein DOWN :-)
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ich dank euch für eure hilfreichen antworten. ich bleib aber trotzdem erstmal etwas auf meinem Limit. Ich bin sicher das Down lässt nicht lange auf sich warten ;)

      p.s. ich bin jetzt sowieso wieder ein BI vor meinem aufstieg also kommt ein aufstieg sowieso nich in frage.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich möchte zu bedenken geben, dass es auch so etwas wie ein "Wohlfühllimit" gibt. Wenn man sich, aus welchen Gründen auch immer, auf einem höheren Limit nicht wohl fühlt, kann das sehr hemmend wirken, was logischerweise zu falschen Entscheidungen führt.

      Ich würde persönlich kein Limit spielen, wo ich mich unwohl fühle. Auch dann nicht, wenn der Hinderungsgrund anderen falsch erscheinen mag und einen reinen psychologischen Hintergrund hat.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ok hab jetzt den ersten versuch gewagt mit 54 BIs und musste feststellen, dass das niveau nicht wirklich höher ist als auf den 2,25ern. Mag vielleicht etwas Varianz sein, aber mein Tisch war ultra fishig. Im HU hatte ich dann aber einen (deustchen) gegner der sehr stark war.

      Hab von gestern und heute 28 Scrennshots von händen gemacht die ich noch mit dem NASH ICM rechner analysieren muss. Also noch genug zu tun bis ich ein weiteres Spiel wagen werde...
    • Alpo
      Alpo
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2008 Beiträge: 341
      Natürlich kommt nach jedem Up ein Down, weil du nämlich entweder ins Geld kommst oder nicht :f_love:
      Aber woher willst du wissen, ob dein Up nach 50 BI vorbei ist oder erst nach 500?

      Vielleicht solltest du mal verinnerlichen, dass die Vergangenheit keinen Einfluss auf die Zukunft hat. Und dass du auf einem neuen Limit erstmal ein paar BIs verlierst, ist auch normal, weil auf jedem Limit etwas anders gespielt wird und man erstmal adapten muss - zumindest ging es mir bisher immer so.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      ok, noch zwei weitere tische gespielt (spiele i.M. noch onetabling)
      und einen 2. und einen 1. platz geholt.
      Das mit dem loosen tisch am anfang war wirklich nur varianz. Die anderen tische waren zumindest 'etwas' tighter. Dennoch spielen ca. 50 % so als ob sie noch nie was von ICM gehört hätten.

      Das limit ist auf jeden fallschlagbar......bis jetzt muss ich sogar sagen.....nicht weniger als die 2,25er. Aber ich lass es mal auf mich zu kommen...und spiele erstmal noch weiter nur onetabling.
      Ich habe jetzt übrigens schon die BR um auf die 6er (turbo) aufzusteigen :) .

      Aber ich bleib erstmal auf dem limit.....und teste die 6er Turbos später iwann an.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Ich wollte den Thread eigentlich untergehen lassen, aber da er noch oben ist: ich hab mich entschieden die 6,50er zu spielen, da ich mit Turbos wesentlich besser klar komme.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Und das kannst Du bereits nach einem Tag sagen...?

      Pokerfreund, ich würde mal meinen, Du solltest VIEL langfristiger denken :(

      Trotzdem wünsche ich Dir natürlich viel Erfolg!