Welche Wertebereiche sind abzugrenzen?

    • EddLaddix
      EddLaddix
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 70
      Servus!

      Welche Wertebereiche sind für einen NLHE SH-Spieler wie einzuordnen? Gemeint sind hier im Speziellen: VPIP, PFR, AF, AFq, WTSD, W$SD.

      Sprich, wie würdet ihr für diese Stats in Wertebereiche einteilen, in wieviele Bereiche etc.

      Antworten hierauf währen sehr hilfreich, denn ich möchte meinen HUD-Werten bestimmte Farben verpassen, die sich nach eben diesen Wertebereichen richten.

      Thx

      Edd
  • 7 Antworten
    • EddLaddix
      EddLaddix
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 70
      Weiß keiner! Oder weiß keiner wovon hier die Rede ist??
    • EddLaddix
      EddLaddix
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 70
      Das ist jetzt dann wohl eine Frage die nicht beantwortet werden kann/will. Muss ich mich mal in einem anderen Forum um Antworten bemühen.

      Danke
    • Knigge
      Knigge
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 404
      Jeder sieht das wohl bissle anderst,deshalb besteht an dem Fred wohl auch kaum Interesse,was wohl überall der Fall sein wird!

      Mach dir doch eigene Gedanken..bringt doch nichts wen dir hier einer reinschreibt du sollst den PFR bis 8 Rot machen 8-20 Gelb und den Rest Grün.....ein Lag wird das ganz anderst einteilen wie ein Rock usw,....


      Außerdem sollte die farblichen Unterschiede sowieso nicht zu hoch eingestuft bzw zugroßer Achtung geschenkt werden...das ist ein ganz kleiner Teil der zu deiner Entscheidung beiträgt dies und jene Hand gegen diesen Gegner so und so zu spielen!

      Denk viele lassen sich dann beim spielen zu sehr von den Farben beeinträchtigen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Die Farben kannst natürlich nach deinem Belieben wählen. K.a. Rot kann entweder heißen Villain spielt sehr mies oder rot kann auch gefährlich heißen.

      Bei mir jedenfalls ist grau: Rock/nitty
      hellgrün: tight
      dunkelgrün: starker TAG, sLAG
      gelb: loose
      orange: sehr loose
      rot: superfishy-loose

      PFR kannst bei SH in etwa so abgrenzen: 0 - 10 Rock, 10 - 15 tight, 15 - 23 starker TAG/sLAG, 23 - 30 sehr aggro, 3ß - 40 extrem aggro pre, 40++ Ultramaniac

      Vp$ip: 0 - 12 Rock, 12 - 18 tight, 18 - 28 starker TAG/sLAG, 28 - 35 loose, 35 - 50 sehr loose, 50++ superfishy loose

      Bei den anderen Werten wie z.B. WTS tu ich mich schon härter, in den Artikeln hab ich mal was von wegen 22 WTS wäre anzustreben gelesen, meiner ist jedoch deutlich höher und ich fahr sehr gut damit. Außerdem hängt der WTS sehr stark mit dem AF und auch mit VPIP/PFR zusammen (wer sehr aggro agiert wird automatisch seltener einen SD sehen weil er ja die Gegner viel zum Folden bringt --> WTS sinkt i.A. ; auch gilt wer preflop 12/9 spielt wird wohl viel öfter eine starke Hand floppen als ein 28/22 und dementsprechend öfter den SD sehen)
      ==> für WTS würd ich nur die wirklich hohen Werte (>32) farblich hervorheben damit recht schnell Fische erkennst


      Würde v.a. Werte farblich hervorheben die relativ unabhängig von anderen Werten sind und wo auch sehr große Unterschiede bestehen können. Was sich außer Vpip/PFR noch gut eignet sind imho 3bet-Wert, Fold2Conti, Fold2Steal (ev. FoldSB und FoldBB getrennt je nach HUD)
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.023
      Sei doch nicht so ungeduldig

      Timechen hat gerade ne Videoserie zu Stats gestartet http://de.pokerstrategy.com/video/8041
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von EddLaddix
      Das ist jetzt dann wohl eine Frage die nicht beantwortet werden kann/will. Muss ich mich mal in einem anderen Forum um Antworten bemühen.

      Danke
      viel Glück dabei.

      Ich persönlich halte von strikten Abgrenzungen und eine darauffolgende Kategorisierung über Stats nicht so viel. Ich nutze Stats um Grundtendenzen abzuleiten -> man kann aus Stats erkennen wie die Grundmentalität eines Gegners ist (eher aggressiv oder passiv) und ob er tendentiell gut oder schlecht ist.

      Werte wie Vpip und Pfr zu kategorisieren ist suboptimal. Dazu mal ein kleines Beispiel:

      Ein Spieler hat 30Vpip und 5 PFR. Ist damit also tendentiell als loose/passive zu kategorisieren und wird sicherlich kein guter Spieler sein, da gute Spieler wissen das passives Spiel kein Winningpoker sein kann.

      Ein Spieler hat 30Vpip und 25 PFR. Dieser Gegner ist loose/aggressiv und tendentiell eher ein solider Spieler, der versteht das aggressives Poker sinnvoller ist als passives Poker (ob er jetzt Winningplayer ist steht natürlich woanders geschrieben)

      Du siehst also das dein Abgrenzung schon alleine hier fehlschlagen würde.


      Die ganzen anderen Postflopwerte wie AF, WTS, Raise Flop, Call Flop etc. hängen UNMITTELBAR mit den Preflopstats zusammen. Du solltest dir mal die Zeit nehmen und die Formeln der Stats anschauen UND verstehen. Wenn du nämlich weisst WIE sich genau ein Stat berechnet, dann kannst du auch erkennen wie genau er überhaupt irgendwas messen kann.


      Weiterhin geben Stats IMMER nur Durchschnittswerte an. Stats sagen dir NIEMALS wie ein Gegner grade gegen dich spielt. Nehmen wir mal folgendes Beispiel:

      Du openraised in früher Position, ein Fisch in später Position called und ein regulärer Spieler aus dem SB squeezed. Die meisten würden ejtzt auf den Squeezewert dieses Spielers gucken und einen Fehler machen, da sie ihn falsch interpretieren. Sie müssten einen Squeezewert haben der den Squeeze after UTG Tag raise and Coldcall Fish late position. So ein Stat braucht wahrscheinlich 100000 Hände um zu konvergieren und ist dementsprechend untauglich anzulegen.
    • EddLaddix
      EddLaddix
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 70
      Danke für Eure Anworten!

      @tomsnho: Genau so etwas habe ich mir vorgestellt. Vielen Dank hierfür!

      @Ghostmaster: Hast natürlich absolut Recht! Man darf sich nicht zu sehr auf diese stats verlassen, muss sie vorallem richtig zu interpretieren wissen. Nützlich sind sie als Entscheidungshilfe in der ein oder anderen Situation sicherlich und das mit der Farbgebung ist meines Erachtens nicht schlecht, um auf diversen gleichzeitig gespielten Tischen die stats besser/schneller im Auge zu halten und somit die Struktur des Tisches (grobe Kategorisierung der Spieler) direkter zu fassen, wenn's mal stressig wird. Primärer Beweggrund für mich, die Stats in Farbe zu tunken, ist aber der simple, dass ich auf solche Spielreien stehe. Einen großartig profitbringenden Nutzen verspreche ich mir davon nicht.

      Edd