ab wann kann man behaupten ein level zu schalgen

  • 5 Antworten
    • DarthAce
      DarthAce
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.263
      kommt auf den ROI an
    • agawe
      agawe
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 105
      roi hängt natürlich vonm limit ab, dass du spielst.

      so ca 3k sit n gos sollten die auskunft über deine schlagfäigkeit geben. auf höheren limit ab 22$ wirst du mit nem roi von 2-6% rechnen müssen, wenn du gut bist. die 6er 11er sind auch easy mit 6-10% roi schlagbar.
    • Alpo
      Alpo
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2008 Beiträge: 341
      Wieso wollen eigentlich immer alle wissen, ab wann sie ein Limit schlagen? Selbst nach 5000 SnGs kannst du noch im Minus sein, auch wenn du einen ROI von 5% hättest. Gerade SnGs sind nunmal extrem varianzreich. Dazu kommt, dass Poker und dein eigenes Spiel sich in einer ständigen Entwicklung befinden. Es kann sein, dass du vor einem Monat die 11er mit 10% ROI spielen konntest, dann aber vernachlässigt hast, an deinem Spiel zu arbeiten, und sich Fehler eingeschlichen haben, so dass du sie jetzt nicht mehr schlägst.

      Wenn du die nötige Roll hast, dich in deinem Spiel relativ sicher fühlst und einige Hundert SnGs auf dem Limit gespielt hast, versuche dich doch einfach mal ein Limit höher. Ich denke, da kannst du schon nach wenigen Spielen beurteilen, ob dir deine Gegner maßlos überlegen sind. Wenns gut läuft, machst du weiter, wenn nicht, steigst du halt wieder ab.

      Deinen wahren ROI wirst du nie erfahren, nicht nur wegen der Varianz, sondern auch wegen der Entwicklung ... Auf einem Limit wirst du heute gewiss einen anderen ROI haben, als vor einem Jahr.

      Das wichtigste ist das BRM, alles andere zeigt sich mit der Zeit.
    • LoyalFlush
      LoyalFlush
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2009 Beiträge: 79
      Original von Alpo
      Wieso wollen eigentlich immer alle wissen, ab wann sie ein Limit schlagen? Selbst nach 5000 SnGs kannst du noch im Minus sein, auch wenn du einen ROI von 5% hättest. Gerade SnGs sind nunmal extrem varianzreich. Dazu kommt, dass Poker und dein eigenes Spiel sich in einer ständigen Entwicklung befinden. Es kann sein, dass du vor einem Monat die 11er mit 10% ROI spielen konntest, dann aber vernachlässigt hast, an deinem Spiel zu arbeiten, und sich Fehler eingeschlichen haben, so dass du sie jetzt nicht mehr schlägst.

      Wenn du die nötige Roll hast, dich in deinem Spiel relativ sicher fühlst und einige Hundert SnGs auf dem Limit gespielt hast, versuche dich doch einfach mal ein Limit höher. Ich denke, da kannst du schon nach wenigen Spielen beurteilen, ob dir deine Gegner maßlos überlegen sind. Wenns gut läuft, machst du weiter, wenn nicht, steigst du halt wieder ab.

      Deinen wahren ROI wirst du nie erfahren, nicht nur wegen der Varianz, sondern auch wegen der Entwicklung ... Auf einem Limit wirst du heute gewiss einen anderen ROI haben, als vor einem Jahr.

      Das wichtigste ist das BRM, alles andere zeigt sich mit der Zeit.
      This!

      Very Nice Post, Sir... ;)
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      ich würde immer wieder hände die für dich schwierig waren in dem entsprechenden handbewertungsforum posten. zusätzlich würde ich die hand histories reviewen (sng wizard). du könntest auch durch ein user2user coaching dein spiel beobachten und analysieren lassen. dies wären für mich relevante kriterien um sagen zu können, ob man ein limit schlägt. wie die kollegen schon erwähnten können auch 1k sngs nicht zwingend eine endgültige beurtelung zulassen.