[SSS NL100/200, SNG 16-33$] - Fuck off - Searchin' for the $

    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Tach zusammen,

      spiele nun schon paar Jahre Poker, eher nicht erfolgreich. Vor paar Monaten konnte ich paar 4-5k$ auscashen, was für mich als Student eigentlich viel Geld ist aber im Verhältniss zu eingesetzten Zeit/Aufwand/Nerven eigentlich lächerlich.

      Nachdem ich mit SSS ein paar k$ down bin und aufgehört hatte und es mich (knapp 1k Sngs insgesamt) nun auf 200 SNGs mit ~50 Stacks unter EV erwischt hat, frage ich mich inwieweit der Ganze Aufwand noch Sinn macht. Ich glaube ich spiele solides Poker, leider nur SSS und SNGs, da mir Postflop-Skills fehlen. Leider die Swingigsten Varianten :-(

      Viel Tilts, andauerndes wechseln der Limits/Varianten, Unkonstanz, Hass usw. ziehen meine BR einfach immer wieder runter. Wenn ich dann im Down bin, hab ich auch keine Lust mehr auf die aktuelle Variante. Immer wieder Wechsel zu BSS FR/SH haben meine BR zusätzlich klein gehalten.

      Ich frag mich gerade, ob es eine Variante gibt, bei der man einfach großen Swings aus dem Weg geht und konstant ein paar $ macht. Hinhocken und Content pauken fällt mir eigentlich leicht und mein recht schweres Studium zeigt wohl auch, dass ich nicht der Allerdümmste sein kann^^ Ein Talent für Poker hab ich wohl nicht wirklich aber ich denke mit Einsatz und Willen kann man sicher auf einen angemessenen Stundenlohn kommen.

      Mein Ziel ist es nicht auf NL600 alles zu crushen sondern einfach einen soliden Studenlohn >20-30$/h ohne die riesigen Swings in denen man nach 1,5 Monate im noch im Minus ist. Falls mehr drin ist, beschwer ich mich nicht aber 20$ würde ich als gesunden Studenlohn betrachten, auf den man aufbauen kann.

      Cliffnotes:
      OP hat keine Postflop-Skills (--> aneignen?)
      OP hat kein Problem mit VIELEN Tischen
      OP hasst Swings wie die Pest
      OP hat kein Problem Content zu pauken

      Andere Möglichkeit wäre: Quit Poker, was auch eine gute Möglichkeit wäre, die ich auf keinen Fall ausschließe. Im Moment meine bevorzugte Line^^

      Any Suggestions?

      Restbr irgendwas über 1k, 1,5 oder so^^
  • 5 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von xBenjo91x
      Tach zusammen,

      spiele nun schon paar Jahre Poker, eher nicht erfolgreich. Vor paar Monaten konnte ich paar 4-5k$ auscashen, was für mich als Student eigentlich viel Geld ist aber im Verhältniss zu eingesetzten Zeit/Aufwand/Nerven eigentlich lächerlich.
      Dann kommen wir doch am besten gleich zum Knackpunkt: Warum spielst Du Poker? Was wolltest/willst Du mit Poker erreichen?


      Ich glaube ich spiele solides Poker, ...

      ...
      Viel Tilts, andauerndes wechseln der Limits/Varianten, Unkonstanz, Hass usw. ziehen meine BR einfach immer wieder runter.
      Sei mir nicht böse, aber wie geht das Deiner Meinung nach zusammen?

      Verdonkst Du bei einer Winrate von 2BB/100 auch nur einen einzigen 100BB-Stack, benötigst Du 5k Hände, um diesen Fehler wieder zu beheben. 5000 Hände! Selbst wenn es Dir gar nicht so sehr um die Kohle geht: Frag Dich doch mal, ob Dir Deine Zeit nicht eigentlich zu wertvoll ist um solche Dummheiten zu machen.

      Vielleicht haben wir einfach nur unterschiedliche Vorstellungen davon, was "solides Poker" bedeutet, aber dieser Begriff geht mit Tilt imo nur sehr, sehr schlecht einher.


      Wenn ich dann im Down bin, hab ich auch keine Lust mehr auf die aktuelle Variante. Immer wieder Wechsel zu BSS FR/SH haben meine BR zusätzlich klein gehalten.
      Im Kontext zum Tilt klingt das für mich, als hättest Du kräftige psychologische Leaks, denn Du hast offensichtlich Probleme mit gewissen Grundvoraussetzungen wie Geduld und Disziplin :(


      Ich frag mich gerade, ob es eine Variante gibt, bei der man einfach großen Swings aus dem Weg geht und konstant ein paar $ macht. Hinhocken und Content pauken fällt mir eigentlich leicht und mein recht schweres Studium zeigt wohl auch, dass ich nicht der Allerdümmste sein kann^^ Ein Talent für Poker hab ich wohl nicht wirklich aber ich denke mit Einsatz und Willen kann man sicher auf einen angemessenen Stundenlohn kommen.

      Mein Ziel ist es nicht auf NL600 alles zu crushen sondern einfach einen soliden Studenlohn >20-30$/h ohne die riesigen Swings in denen man nach 1,5 Monate im noch im Minus ist. Falls mehr drin ist, beschwer ich mich nicht aber 20$ würde ich als gesunden Studenlohn betrachten, auf den man aufbauen kann.
      Du verkennst das Spiel an sich.

      Du kannst kurzfristig große Gewinne erspielen - obwohl Du spielst wie der letzte Mensch. Du kannst kurzfristig große Verluste erleiden - und dabei spielen wie Phil Ivey persönlich. Dabei ist es fast egal, welche Variante Du zugrunde legst: Poker an sich ist extrem varianzreich! Daher wirst Du auch keine Variante finden, wo Du nebenher mal eben einen Stundenlohn von $20 abgreifen kannst.

      Strategisches Poker ist langfristig ausgelegt. Wenn sich die Ups und Downs gegenseitig aufheben, dann kommt der Skill zum tragen - und DER sollte Dich zum Winner machen. Das passiert aber nicht auf 100, 1000 oder 10.000 Hände.


      Cliffnotes:
      OP hat keine Postflop-Skills (--> aneignen?)
      OP hat kein Problem mit VIELEN Tischen
      OP hasst Swings wie die Pest
      OP hat kein Problem Content zu pauken
      Die brauchst Du nicht in der Sorgenhotline posten. Wer hier antwortet, will Dir helfen und dann ist die-/derjenige auch bereit, einen längeren Post zu lesen. Cliffnotes und tl;dr sind im BBV besser aufgehoben.


      Andere Möglichkeit wäre: Quit Poker, was auch eine gute Möglichkeit wäre, die ich auf keinen Fall ausschließe. Im Moment meine bevorzugte Line^^

      Any Suggestions?

      Restbr irgendwas über 1k, 1,5 oder so^^
      Imo solltest Du lernen, das Spiel zu akzeptieren. Dazu gehören Swings. Wenn Du Glück oder Pech hast auch massive Swings. Wenn Du diese nicht akzeptieren kannst oder willst, dann schließe ich mich Deiner bevorzugten Line an.
      Alternativ akzeptierst Du das Wesen des Spiels und entwickelst Dich und Dein Spiel weiter. Möglicherweise klappt es langfristig dann auch mit dem Ziel von $20-30/h.

      Mit folgenden würde ich anfangen, da Tilt imo der Winrate-Killer no.1 ist: Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Gruß,
      michimanni
    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Danke schonmal!


      1) Ich spiel ausschließlich Poker, um ein kleines Nebeneinkommen zu haben. Weder Spass noch sonstwas ist dabei, ich will einfach nur ein paar Kröten nebenbei.

      2) Das mit den 5k Händen für den einen Stack war mir nicht so direkt bewusst, so deutlich hatte ich das nie vor Augen.

      3) Psyhologische Leaks sind definitiv vorhanden, genau deswegen suche ich etwas varianzarmes, da ich anfällig für üble Downs bin. Ich suche einfach eine Variante, bei der sich der Skill einfach auch etwas kurzfristiger durchsetzt und ich nicht über Wochen und Monate im Down sitze.

      4)...stimmt...^^



      Fazit zusammengefasst, damit mein Standpunkt klar wird.

      a) Suche Varianzärmste Pokervariante, bei der ein paar $ bei rumkommen und ich nicht 2-3 Stunden am Tag grinden muss, um die Varainz zu umgehen.

      b) Am Ende vom Monat will ich einfach paar $ haben. Wenn es 10$/h sind, hab ich ehrlich gesagt auch kein Problem damit.

      c) Bin bereit massiv Content zu pauken

      d) Mit dem "normalen" Swings habe ich keine Probleme.

      --> Ich les halt immer von Leuten, die z.B. mit BSS NL25 einfach nur heftig crushen und da kann ich mir nicht vorstellen, dass sie nach 20k Händen im Minus sind. Habe ich da falsche Vorstellungen?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von xBenjo91x
      Danke schonmal!
      Gern geschehen, xBenjo91x.


      1) Ich spiel ausschließlich Poker, um ein kleines Nebeneinkommen zu haben. Weder Spass noch sonstwas ist dabei, ich will einfach nur ein paar Kröten nebenbei.
      Ganz ehrlich, wenn die Sache so ist, dann verstehe ich nicht im geringsten, warum Du überhaupt pokerst. Warum machst Du es Dir so schwer? Such Dir einen Job! Die Varianz ist gering (Du könntest den Job natürlich verlieren) und das Nebeneinkommen ist bei einem seriösen Unternehmen sicher (... wenn die Varianz nicht doch zuschlägt...).

      Das ist natürlich bewußt provoziert, aber die Frage muss doch erlaubt sein: Warum willst Du Deine Zeit für etwas opfern, was Dir keine Freude bereitet? Das erschließt sich mir nicht. Geld verdienen kann man doch nun wahrlich auch auf eine andere Art und Weise als mit Poker ?(

      Ich mag ehrlich gesagt gar nicht auf die anderen Punkte eingehen, denn Du wirst über kurz oder lang sagen "das war es bezüglich Poker endgültig für mich". Spätestens dann, wenn Du mal trotz Deines Skills (!) 2-3 Monate am Stück im Minus bist.

      Fazit: Lass es bleiben und such Dir einen Nebenjob. Das wird Dir imo viel Ärger ersparen :)
    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Hab 2 Nebenjobs aber bin so Geldgeil^^

      Hast recht, ich quitte, thx!!!
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von xBenjo91x
      Hast recht, ich quitte, thx!!!
      np