EV Berechnen

    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Hi Leute!

      Schau mir grad die Theorieserie von Hasenbraten, Crushing NL 50, an. Bin dabei beim Thema Erwartungswert angekommen und kenn mich nicht aus. Er nennt diese Formel:

      EV = Pfold x Pot + (1 - Pfold) x (Equity x (Pot + Bet) - (1 - Equity) x Bet)

      ?(

      Also, Sanskrit auf der Uni ist einfacher, und sogar Spanisch versteh ich glaub ich mehr. Gibts da irgendeine einfachere Methode den Erwartungswert zu berechnen? Bzw. Mag mir das irgendwer erklären? :f_love:

      Was mich konkret interessiert: Wie kann ich schnell den EV während dem Game berechnen? Bzw. ist es immer nur ein grob abschätzen?
      Und dann, wenn ich den hab, muss ich dann nur im Equilator berechnen ob sich das mit den Prozenten deckt, oder wie?

      Wär echt sehr nett, wenn mir das jemand so erklären könnt, dass es auch ich versteh...

      Das Prinzip hab ich denk ich. Eine Handlung muss in der Regel öfters Gewinn abwerfen, als Verlust, damit ich profitabel spielen kann.

      LG,
      jigger
  • 4 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Formel ist eigentlich ziemlich simpel.

      Die beschreibt zwei Ereignisse:

      1. das Ereignis in dem du den Pot direkt gewinnst


      Pfold x Pot


      Pfold = Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner folded

      Pot = Pot VOR deiner Bet

      Du gewinnst also in Pfold-% der Fälle den Pot direkt



      2. Das Ereignis in dem du den Pot NICHT direkt gewinnst

      (1 - Pfold) x (Equity x (Pot + Bet) - (1 - Equity) x Bet)


      (1 - Pfold) = Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner NICHT folded, sondern weiterspielt

      (Equity x (Pot + Bet) - (1 - Equity) x Bet)

      In diesem Fall das der Gegner also nicht folded,müssen wir unsere Equity gegen seine Range betrachten:

      Equity x (Pot + Bet) = Betrag den wir "gewinnen", wenn der Gegner called

      - (1 - Equity) x Bet = Betrag den wir "verlieren", wenn der Gegner raised und wir folden


      Es geht bei diesen Berechnungen nicht darum, dass man sie während des Spiels kennt, sondern darum das man im Vorfeld/Nachanalyse seine Entscheidungen damit überprüfen kann.

      Während des Spiels improvisiert man das ganze natürlich und durch häufigen Umgang mit solchen Formeln bekommt man auch ein Gefühl dafür, ob Entscheidungen gut oder eher weniger gut waren.


      Die Formel gibt dir am Ende nachdem du alle nötigen Variablen eingegeben hast, natürlich einen Zahlenwert aus der entweder negativ oder positiv ist.
    • DrummersDk
      DrummersDk
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2009 Beiträge: 235
      hier is es noch n bissl geanuer erläutert..

      http://de.pokerstrategy.com/glossary/Erwartungswert
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Ok, danke für die Erklärung, jetzt ist es schon einleuchtender!
      Bei Pfold und Equity ist immer % Wert einzugeben, also 0,..? Ich mein: 50% Pfold berechne ich mit 0,5. Und 40 % Equity berechne ich mit 0,4. Ist das richtig?

      Und was setze ich als Pfold? Bei einem tighten player 80 %. Bei einem loosen 20 %. Oder wie bestimmt sich dieser Wert.

      Möchte noch ein Beispiel durchgehen, dass ich nichts falsches mitnehme. Gleichzeitig handelt es sich dabei für mich um eine Fragwürdige Hand.


      Known players:
      Position:
      Stack
      Hero:
      $4,95
      MP3:
      $2,43
      CO:
      $3,92

      0,02/0,05 No-Limit Hold'em (8 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is SB with K:diamond: , A:diamond:
      3 folds, MP3 calls $0,05, CO raises to $0,10, BU folds, Hero raises to $0,40, 2 folds, CO calls $0,30.

      Flop: ($0,90) 4:diamond: , 3:club: , 5:diamond: (2 players)
      Hero bets $0,60, CO raises to $3,52 (All-In), Hero calls $2,92.

        Pfold ist hier 0, weil er ja schon All In ist. Aber nur zur Vollständigkeit. Im Equilator habe ich mir die Hand nachgerechnet: gebe ihm als Range TT+, AK. Am Flop komme ich somit auf eine Equity von 13,63%.
        0 x 5,02 - also die Wahrscheinlichkeit den Pot gleich mitzunehmen hat EV 0
        (1 - 0) x (0,1363 x (5,62 + 2,92) - (1 - 0,1363) x 2,92)
        Somit habe ich einen Erwartungswert von - 1,35.
        Ist das richtig berechnet. Klar, ich weiß, ich bekomme nicht die vollen 3,52 von seiner Bet, weil ich selbst nur 2,92 reinschiebe, aber diese kleine Ungenauigkeit habe ich jetzt nicht berücksichtigt

      Turn: ($7,94) 5:heart:
      River: ($7,94) 7:heart: (2 players)


      Final Pot: $7,94



      Heißt das jetzt in dieser konkreten Hand, dass ich obwohl ich einen Monsterdraw habe, Gutshot, Nutflush und Überkarten, es besser gewesen wäre in dieser Situation zu folden? Weil der Erwartungswert negativ ist.
      Würdest du folden?

      Danke jedenfalls für eure Hilfe. Ihr seid Weltklasse.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Text results appended to pokerstove.txt

      32,670 games 0.020 secs 1,633,500 games/sec

      Board: 4d 3c 5d
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 60.592% 50.61% 09.99% 16533 3262.50 { AdKd }
      Hand 1: 39.408% 29.42% 09.99% 9612 3262.50 { TT+, AKs, AKo }

      Du hast 60.6% Equity hier.

      Ansonsten hast du ein paar Verständnisfehler bezüglich der Beträge.

      (Equity x (Pot + Bet) - (1 - Equity) x Bet)

      Pot = Betrag des Pots NACHDEM dein Gegner All In gegangen ist -> in deinem Bsp. also 5,02 (0.9 + 0.6 + 3.52)

      Da dein Gegner hier All In ist kannst du ja auch kein weiteres Geld mehr von ihm gewinnen. Also gewinnst du in Equity % der Fälle den Betrag der jetzt im Pot ist. In (1 - Equity) % der Fälle VERLIERST du deinen Einsatz.

      [d.h. + Bet bedeutet hier im Falle das er hier noch nicht All In das er ja noch den Betrag nachzahlt den du setzt. Das kannst du ja hier nicht mehr machen]