Hände am Big Blind

    • fun4ever
      fun4ever
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 75
      Folgendes Problem stellt sich mir, ich bin heute oft "gegen meinen Willen " zum Flop anschauen gekommen, da alle vor mir nur gecheckt haben.

      Die Karten die ich auf der Hand hatte waren alle mehr oder weniger Müll, ich traf dann am Flop meistens ein Middlepair habe dann gefoldet ist diese Vorgehensweise richtig?

      Ich bin so ehrlich zuzugeben das ein oder andere Mal hat es mich schon gejuckt einfach mal zu raisen so als eine Art Schuss ins Blaue, aber ich denke das sollte ich wohl sein lassen oder?
  • 3 Antworten
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      hallo,
      als "gegen deinen willen" würde ich das nicht bezeichnen. immerhin hast du den BB bezahlt und wenn du dich reincheckst, dann hast du sozusagen ein freeplay. kommt schon mal vor, dass du mit trashcards im flop dann aber ein set triffst. oder gar eine straight. dann nimm das als geschenk, ist ne prima sache :) wenn du nichts triffst und die action dir anzeigt, dass da jemand was besseres haben könnte, dann klar fold.

      lg
    • HekKo5
      HekKo5
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 847
      die gegner chekcen nicht, sodnern callen, denn sie müssen ja geld reinbringen um den flop sehen zu können.

      ob deine vorgehensweise richtig siehst du wenn das licht an geht...

      nein, siehst du im postflop play artikel im einsteiger bereich
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.710
      seitdem ich ein paar mal das anfänger coaching besucht habe, habe ich mir angewöhnt, wenn ich etwas beim flop getroffen habe und ich out of position bin (d.h. früh dran zu agieren), bette ich meistens in die runde rein, kommt aber auch auf die anzahl der gegner im flop an, umso weniger gegner, desto höher die wahrscheinlichkeit, dass du der einzige bist, der was getroffen hat. die coaches haben das so gehandhabt um zu sehen, wo sie mit ihrer hand stehen. immerhin bezahlst du nur eine SB und mit der bet kannst du vielleicht hände zum folden bringen, die dich am turn und river noch überholen können.

      es kommt aber auch auf den flop an. im micro limit bereich spielen so viele startinghands mit A und ner lowcard. sollte dann nen A floppen, hat das eigentlich keinen sinn, da die sich dann nicht mehr abschütteln lassen.
      oder auch bei flush / straight lastigen boards hat es nicht soviel sinn...

      kommt auf deine bet am flop ein reraise, kannst du ruhigens gewissens folden.

      schwerer wird es, wenn ein teil der gegner nur callt. die turn karte kommt und du weißt erneut nicht, wo du stehst. ab da spiel ich meistens check / fold, wenn sich meine hand nicht weiter verbessert hat (2 pair / set).

      anders ist die situation zu betrachten, wenn du gegen wenige spieler oder sogar nur noch einen spieler spielst. wenn du das gefühl hast, du kannst die 1-3 spieler zum folden bringen, kannst du auch ne continuation bet machen. viele spieler wollen sich noch billig den turn anschauen und folden dann auf eine erneute bet (da kommt auch ein wenig dein table image ins spiel, viele spieler werden nicht mitgehen, wenn du in letzter zeit viele showdowns gewonnen hast).

      wenn du schon am flop nur noch gegen einen gegner spielst und out of position bist, solltest du IMMER betten, egal, ob du den flop getroffen hast. da in 33% aller fäller die gegner folden, ist dieser move automatisch profitabel. zumindest hat das matthias in einem coaching erzählt und es steht auch in einem postflop artikel von korn im fortgeschrittenen forum.