Hallo,

unter Win 32bit lässt sich ja maximal 3GB des Arbeitsspeichers adressieren. Der restliche Speicher ließe sich über die Verwendung von Ramdisk als Partition dem System hinzuschalten und evtl. sogar für die Auslagerungsdatei nutzen.

Nur streiten sich die Geister ob man die Auslagerungsdatei nun eher ganz deaktivieren soll, oder aber einen Teil der Auslagerungsdatei auf Teile des Arbeitsspeichers.

Hat von Euch diesbezüglich jemand Erfahrung? Man könnte darüber nachdenken ausreichend RAM bereitzustellen, wobei SSD's heutzutage wohl Preis/Leistungsmäßig den bessere Kompromiss darstellen. Was meint Ihr?