Zigaretten

  • 13 Antworten
    • s3nad
      s3nad
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 1.012
      also ich kenn da "jmd" der weiß fast alles, musst nur wissen wie du "ihn" fragst... hier haste nen kontakt!
    • Tessia
      Tessia
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2009 Beiträge: 111
      Vielleicht nicht die Zigarette selbst, aber möglicherweise der Zeitraum dazwischen, weil du ja in immer größere Anspannung/Stress gerätst und wieder rauchen willst, um entspannen zu können.
      Bin schon der Meinung, dass Rauchen (bzw. die Zeit zwischen den Zigaretten) ein zusätzlicher Stressfaktor ist und damit die geistige Leistungsfähigkeit einschränkt.
    • Tomwolfchen
      Tomwolfchen
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2008 Beiträge: 491
      Nikotin ist ein Nervengift, das noch dazu die Sauerstoffaufnahme des Körpers stört - das sollte Deine Frage schon beantworten. Daß einige Raucher glauben, ihre Konzentration würde durch Zigaretten zunehmen, liegt am Nachlassen der Entzugserscheinungen und ist damit eine Illusion.
    • larqez
      larqez
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2008 Beiträge: 986
      Original von Wikipedia
      Nikotin wirkt stimulierend auf nikotinerge Acetylcholinrezeptoren.
      [...]
      Zu den zentralen Effekten gehören vor allem die Steigerung der psychomotorischen Leistungsfähigkeit sowie der Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistungen.
      Hält allerdings nicht allzu lange an.
    • plumpudding2701
      plumpudding2701
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2008 Beiträge: 653
      zigaretten steigern leistungsfähigkeit kurzfristig, aber nach ca. 5 min kommt der down, und auf dauer ists halt schädlich wegen gefäße, hirn etc. kaputt. also eigentlich wie bei jeder anderen leistungssteigernden substanz auch. AUSSER natürlich kaffe, der niemals keine schlechten nebenwirkungen nicht haben kann!!!11
    • marviboi
      marviboi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 352
      Original von Tomwolfchen
      Nikotin ist ein Nervengift, das noch dazu die Sauerstoffaufnahme des Körpers stört - das sollte Deine Frage schon beantworten. Daß einige Raucher glauben, ihre Konzentration würde durch Zigaretten zunehmen, liegt am Nachlassen der Entzugserscheinungen und ist damit eine Illusion.
      THIS
      +
      Drogen sind schlecht mkay?!
    • Tomwolfchen
      Tomwolfchen
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2008 Beiträge: 491
      Drogen sind super, nur Zigaretten nicht.
      Im Ernst, Droge ohne Rausch, was habe ich mir 20 Jahre gedacht?!
    • Pokerprinzl
      Pokerprinzl
      Global
      Dabei seit: 31.08.2009 Beiträge: 375
      Original von Tomwolfchen
      Drogen sind super, nur Zigaretten nicht.
      Im Ernst, Droge ohne Rausch, was habe ich mir 20 Jahre gedacht?!
      lol fish!
    • markydave
      markydave
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 273
      es gibt Studien, die belegen, dass Nikotin die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigert. Gilt aber nur im Mittel und muss im Einzelfall nicht stimmen.
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Also Entzugserscheinungen ("Bock auf ne Kippe...") treten bei mir erst zwischen 12 bis 24h auf.

      Wenn ich aber z.B. eine Stunde an irgendwelchen Aufgabenstellungen hänge so dass ich mich nicht mehr richtig konzentrieren kann, dann geh ich grad für 5min eine rauchen und danach läufts wieder flüssig. Ob das mit dem Nikotin zusammenhängt oder einfach mit der Tatsache, dass man für eine kurze Zeit mal einfach draußen steht und an was anderes denkt weiß ich nicht.

      Thurisaz
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Original von Thurisaz
      Also Entzugserscheinungen ("Bock auf ne Kippe...") treten bei mir erst zwischen 12 bis 24h auf.

      Wenn ich aber z.B. eine Stunde an irgendwelchen Aufgabenstellungen hänge so dass ich mich nicht mehr richtig konzentrieren kann, dann geh ich grad für 5min eine rauchen und danach läufts wieder flüssig. Ob das mit dem Nikotin zusammenhängt oder einfach mit der Tatsache, dass man für eine kurze Zeit mal einfach draußen steht und an was anderes denkt weiß ich nicht.

      Thurisaz
      Da kannst du genauso gut 5 Minuten Pause machen, Traubenzucker / Apfel essen und Wasser trinken. Liegt bestimmt nicht am Nikotin sondern an der Pause.
    • Tessia
      Tessia
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2009 Beiträge: 111
      Original von RuthlessRabbit
      Original von Thurisaz
      Also Entzugserscheinungen ("Bock auf ne Kippe...") treten bei mir erst zwischen 12 bis 24h auf.

      Wenn ich aber z.B. eine Stunde an irgendwelchen Aufgabenstellungen hänge so dass ich mich nicht mehr richtig konzentrieren kann, dann geh ich grad für 5min eine rauchen und danach läufts wieder flüssig. Ob das mit dem Nikotin zusammenhängt oder einfach mit der Tatsache, dass man für eine kurze Zeit mal einfach draußen steht und an was anderes denkt weiß ich nicht.

      Thurisaz
      Da kannst du genauso gut 5 Minuten Pause machen, Traubenzucker / Apfel essen und Wasser trinken. Liegt bestimmt nicht am Nikotin sondern an der Pause.
      Es kann genauso gut auch sein, dass sich eben der Entzug und das Verlangen nach Nikotin als Konzentrationsschwäche auswirkt, auch wenn du, Thurisaz, unter normalen Umständen auch längere Zeit ohne Zigarette aushältst. Unterbewusst macht sich in der Stresssituation möglicherweise doch die Sucht bemerkbar. ;) Das Fatale daran ist ja, dass sich dann auch so im Kopf festsetzt: "Ich brüte jetzt seit einer Stunde über einer Aufgabe und komme nicht voran. Ich weiß, dass es besser geht, wenn ich erst einmal eine Zigarettenpause einlege." Das unbewusste Verlangen nach Nikotin lässt nach, der Kopf wird wieder frei. Nach einer Weile meldet sich der Wunsch nach einer Kippe erneut ... und vernebelt einem so sehr die Gedanken, dass man sich wieder auf nichts andere mehr konzentrieren kann.
      So würde ich es von mir selbst auch behaupten.

      Etwaige Spinnereien dienen der allgemeinen Belustigung.


      Edit: Hoppla, falschen angesprochen. :D
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Bin da eher geneigt, Ruthless zuzustimmen. Mit einer anderen 5-minütigen Pause könnte es genau so gut hinhauen. Ich denke dann auch nicht speziell "Ich will unbedingt gleich eine rauchen" und kann mich daher nicht konzentrieren, sondern eher "Ich muss gleich mal irgendwas anderes machen."

      Die Lust auf Kippen lässt ja sogar nach, wenn ich mich auf irgendwas wie Aufgaben konzentriere. Sitz ich ich zwei Stunden an 'nem Beweis, rauch in in der Zeit vllt. auch nur 1-2 Kippen (die aber auch nur zwecks Pause), während es wohl 5 oder so wären wenn ich irgendwas nicht-forderndes tun würde.

      Generell würde ich aber auch nicht als Sucht-Raucher, sondern eher als Langeweile-Raucher bezeichnen, bin dafür wohl nicht so veranlagt ;) . Keine Ahnung, wie das bei anderen aussieht.

      Thurisaz