cap

  • 28 Antworten
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      wie unterscheidet sich das von dem bereits vorhandenen bb3betchart (>50%EQ)?
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Gibt ziemlich viele Einflussfaktoren, die man da beücksichtigen müsste. War man selbst der Raiser? Ist man IP oder OOP gegen den 3-better? Gibt es die Aussicht auf Dead Money? In welcher Position befindet sich der Raiser (bzw. man selbst)? Was für nen PFR hat der 3-better? Was für nen PFR hat der Raiser? Viel Glück dabei, dass alles in nem Chart unterzubringen =)
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Geht um HU, da fällt einiges raus
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Wenn man vom ORC und einem daraus abgeleiteten 3-Bet Chart ausgeht, hat man SB vs BB rein von der Equity her folgende recht kleine Cap-Range: - 55 - A9o - A8s - KQs Wie man allerdings vom PFR her auf die 3-Bet Range kommen kann, ist mir ein Rätsel, gerade da Gegner mit gleichem PFR da oft riesige Unterschiede machen.
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Original von Endos Wenn man vom ORC und einem daraus abgeleiteten 3-Bet Chart ausgeht, hat man SB vs BB rein von der Equity her folgende recht kleine Cap-Range: - 55 - A9o - A8s - KQs Wie man allerdings vom PFR her auf die 3-Bet Range kommen kann, ist mir ein Rätsel, gerade da Gegner mit gleichem PFR da oft riesige Unterschiede machen.
      Naja, bei den meisten Gegnern würde ich schon davon ausgehen, dass es eine Korrelation zwischen PFR und 3-betting Range gibt. Es gibt sicher Ausnahmen, aber Charts sind ja eh nur ein Modell und Modelle decken nunmal nie die komplette Realität ab.
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      also nochmal wir sind HUP im SB wir OR(SB) nach ORC. Gegner 3bettet im BB mit gewisser %range. was für präferenzen der gegner hat ist egal sonst wird es zu kompliziert und ein chart macht dann wenig sinn. hazz: meinst du ich cappe nur mit >50% EQ?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      ja, davon ging ich aus. wie machst du es denn, wäre ja für deinen chart nicht unerheblich zu wissen ;)
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Das Problem die Range festzulegen ist hierbei, dass sich die von der Equity abhängige 3-Bet Range stark von der entsprechenden Pokerstove Range unterscheidet. Im Beispiel des "3-bet vs ORC" kommt man als BB auf ~29% 3-Bet Range gegen nen OR aus der SB, welche sich folgendermaßen definiert: 44+, A2s+, K6s+, Q9s+, JTs, A2o+, K8o+, QTo+ Dagegen setzen sich ~29% in Pokerstove folgendermaßen zusammen: 55+, A2s+, K5s+, Q7s+, J8s+, T8s+, 98s, A6o+, K9o+, Q9o+, J9o+ Da die CAP-Ranges hierbei stark auseinandergehen, ist es nur sehr schwer möglich andere 3-Bet Prozentwerte zu implizieren. Ein einfaches "tippe 35%, 40%, etc. in Pokerstove ein" reicht hier nicht aus.
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Original von Endos Das Problem die Range festzulegen ist hierbei, dass sich die von der Equity abhängige 3-Bet Range stark von der entsprechenden Pokerstove Range unterscheidet. Im Beispiel des "3-bet vs ORC" kommt man als BB auf ~29% 3-Bet Range gegen nen OR aus der SB, welche sich folgendermaßen definiert: 44+, A2s+, K6s+, Q9s+, JTs, A2o+, K8o+, QTo+ Dagegen setzen sich ~29% in Pokerstove folgendermaßen zusammen: 55+, A2s+, K5s+, Q7s+, J8s+, T8s+, 98s, A6o+, K9o+, Q9o+, J9o+ Da die CAP-Ranges hierbei stark auseinandergehen, ist es nur sehr schwer möglich andere 3-Bet Prozentwerte zu implizieren. Ein einfaches "tippe 35%, 40%, etc. in Pokerstove ein" reicht hier nicht aus.
      PokerStove ist a schliesslich auch nicht auf Heads Up optimiert, deswegen hast du da Sachen wie Q7s drin, A2o aber nicht. Stellt sich die Frage, warum du dann nicht einfach die Range direkt in Stove eingibst. Wie kommst du überhaupt auf die Range? Wenn ich in den BB vs. ORC Chart schaue, komme ich auf folgende 3-betting Range gegen einen SB Open Raise: 33+, A2s+, K6s+, QJs, A2o+, K8o+, QJo
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      man huss das interativ in mehreren schritten machen. wir haben zB auch auch eine 3bet range nach EQ gegen ORC entwickelt. es gibt leute die 3betten mit "weniger EQ" => größere range auf diese range können wir unsere capping range berechnen. alternativ könnte man auch die range des gegners raten, was aber noch viel mühseliger ist
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Original von SunTzu81 [...]Stellt sich die Frage, warum du dann nicht einfach die Range direkt in Stove eingibst.[...]
      Wie meinst du das genau? Mit meiner Aussage wollte ich klar machen, dass ich, wenn ich jetzt für ne 3-bet Range von 10%, 20%, 30%, 40%, usw. ein Cap Chart erstellen will, ich nicht einfach hingehen kann und diese Prozentzahlen in Stove eingeben kann. Genauso wenig kann ich von den ~29% 3-Bet Range laut "3-Bet Chart" auf andere Prozentzahlen schließen, da ich nicht weiß, welche Hände ein tighter 10% 3-better davon wegläßt und welche ein looser 50% 3-better noch hinzunimmt.
      Original von SunTzu81 [...] Wie kommst du überhaupt auf die Range? Wenn ich in den BB vs. ORC Chart schaue, komme ich auf folgende 3-betting Range gegen einen SB Open Raise: 33+, A2s+, K6s+, QJs, A2o+, K8o+, QJo
      Hab mir das mal irgendwann selbst gestoved und hab mit den Händen in meiner Range jeweils >50% Equity gegen nen Openraise vom SB. Gegen Gegner die nicht nach ORC spielen, passe ich meine 3-bet Range natürlich an.
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Original von innoko man huss das interativ in mehreren schritten machen. wir haben zB auch auch eine 3bet range nach EQ gegen ORC entwickelt. es gibt leute die 3betten mit "weniger EQ" => größere range auf diese range können wir unsere capping range berechnen. alternativ könnte man auch die range des gegners raten, was aber noch viel mühseliger ist
      Klingt sehr gut die Idee. Das würde also heißen, wir erstellen ein 3-bet vs. ORC Chart in dem wir von >49% Equity ausgehen und bestimmen die Range die sich daraus ergibt. Gegen diese Range kann man dann die CAP-Range stoven. Anschließend machst man das selbe für 3-bet vs ORC mit >48%, >47%, usw. Falls das sonst niemand machen will würde ich mich dazu bereit erklären.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      Original von innoko auf diese range können wir unsere capping range berechnen.
      und was ist dann unser entscheidungskriterium? ab wann capst du?
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      Original von hazz
      Original von innoko auf diese range können wir unsere capping range berechnen.
      und was ist dann unser entscheidungskriterium? ab wann capst du?
      Was hälst du von 48 od. 49% oder was brauchst du noch zur entscheidung
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Original von innoko
      Original von hazz
      Original von innoko auf diese range können wir unsere capping range berechnen.
      und was ist dann unser entscheidungskriterium? ab wann capst du?
      Was hälst du von 48 od. 49% oder was brauchst du noch zur entscheidung
      Wenn ich mich jetzt nicht vertue, brauchen wir doch volle >50% Equity zum cappen. Was taktische Caps angeht verweise ich mal hierauf: Taktische Caps
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      Original von Endos
      Original von innoko
      Original von hazz
      Original von innoko auf diese range können wir unsere capping range berechnen.
      und was ist dann unser entscheidungskriterium? ab wann capst du?
      Was hälst du von 48 od. 49% oder was brauchst du noch zur entscheidung
      Wenn ich mich jetzt nicht vertue, brauchen wir doch volle >50% Equity zum cappen. Was taktische Caps angeht verweise ich mal hierauf: Taktische Caps
      hm kann man nicht ein wenig runter gehen, wenn man davon ausgeht, dass man nen tick besser spielt. Hat das nicht Korn mal gesagt, weil wir bessere folds machen etc? rein EQ mässig sehe ich auch >50%
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Original von innoko
      Original von Endos
      Original von innoko
      Original von hazz
      Original von innoko auf diese range können wir unsere capping range berechnen.
      und was ist dann unser entscheidungskriterium? ab wann capst du?
      Was hälst du von 48 od. 49% oder was brauchst du noch zur entscheidung
      Wenn ich mich jetzt nicht vertue, brauchen wir doch volle >50% Equity zum cappen. Was taktische Caps angeht verweise ich mal hierauf: Taktische Caps
      hm kann man nicht ein wenig runter gehen, wenn man davon ausgeht, dass man nen tick besser spielt. Hat das nicht Korn mal gesagt, weil wir bessere folds machen etc? rein EQ mässig sehe ich auch >50%
      Ist nicht Position auch ein Faktor, der dazu beiträgt, dass man nicht ganz 50% braucht? Wäre dann die logische Konsequenz, dass du als SB etwas mehr als 50% brauchst?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      meiner meinung nach kommt dieser (edit: skill) aspekt eher bei iso-raises zum tragen. dort ist die alternative ja auch raise or fold. bei cap spielst du die hand aber auf jeden fall und bekommst deinen anteil am deadmoney. spezielle reads koennen deine range natuerlich veraendern. aber wenn deine skilledge darin besteht, dass der gegner einen zu hohen wts hat, dann bringt dir das füttern des pots mit einer schlechteren hand nicht wirklich was. ist er hingegen sehr weaktight postflop mit niedrigem wts, dann lässt du dir gern was vorm flop schenken. ich glaube der teil ist aber auch klar :)
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Jo steht im Hamburg Handout drin. Bis zu 2% gegen schlechte Gegner. Da bin ich jetzt auch ein wenig überfragt, inwiefern das auch noch für 3-bet und Cap gilt. Immerhin Sind die Ranges ja schon sehr dünn ganz da oben im Cap-Bereich, könnte mir gut vorstellen, dass hier die Equity noch mehr Bedeutung bekommt. Zudem wird in sämlichen BB-Defense Fragen auch immer mit den vollen 50% gerechnet, da ja kein Dead-Money dazu kommt. Von den 2% gegen schlechte Gegner steht da allerdings auch nichts dabei. Aber wie gesagt bin da momentan auch recht unsicher. Wäre mal ne gute Frage an Korn und CO, ob man da unter 50% Equity gehen kann. Du kannst die Frage ja mal im Diamond-Strategieforum stellen und hier bescheid geben, wenn du willst.
    • 1
    • 2