Autogenes Training vs Schlafprobleme

    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Hey. Ich habe seid langer Zeit (eigentlich schon seid Jahren) Schlafstörungen. Mal schlimmer, mal nicht so schlimm. Es äußert sich darin, dass ich Abends/Nachts nicht einschlafen kann und dafür meinstens 45mins+ brauche. Außerdem geh ich eh relativ spät schlafen. Wenn ich nicht ernsthaft müde bin, schlaf ich nie ein. Im Durchschnitt schlafe ich von 2.30 Uhr/4Uhr bis 7Uhr -9.30Uhr (außerdem kein festen Rhytmus, wegen 3-4 mal die Woche ausgehen). Das hat auch zur Folge, das ich unter Tags relativ oft müde bin und oft noch mal 30mins-1h Nickerchen mache, weil ich einfach tod müde bin. Diese sind zwar relativ effektiv (nach der Zeit bin ich dann bis Nachts fit + ich schlafe sehr schnell ein (wenn auch nicht besonders tief), weil ich wirklich "hundemüde" bin), aber imo auf dauer keine wirklich gesunde Lösung.
      Noch zur Historie: Angefangen hat das alles mit ungefähr 16 als ich noch in der Schule war und täglich von 2/3-6.30 geschlafen habe. Seid dem schwankt das so umeinander. Jetzt bin ich 22 und es fängt an mich etwas zu nerven, weil ich immoment auf grund von äußeren Umständen eh kein besonders guten Schlaf habe (Lärm/Schmerzen). Zusammen ist das einfach etwas zu viel.
      Außerdem ist noch zu erwähnen: Wenn ich in meinem Bett liege, dann denke ich nicht an "nichts" oder "ahhh ich will einschlafen", sondern grübel eigentlich den großteil der Zeit über irgendwas nach. Meistens postive Sachen, wenn ich aber wegen irgendwas unglücklich bin, dann vorallem auch darüber.


      Naja. Das Thema fängt mich ernsthaft an zu beschäftigen und ich denke, dass man dieses Problem nicht unterschätzen sollte. Nun frag ich mich, was ich dagegen machen kann und habe gelesen, dass sog. "Autogenes Training" hier eine sehr wirkungsvolle Maßnahme sein kann.
      - Kennt sich damit jemand aus?
      - Kann mit jemand Literatur empfehlen (offizielle Kurse sind erstmal für mich nicht zu erreichen)? - Ist das nur "Humbug" oder hilfts wirklich?
      - wie lange braucht man, um sowas zu erlernen und ist das im Selbststudium realistisch?
      - Hat jemand andere wirkungsvolle Tips, wie man zu besserem Schlaf kommt (bitte keine allg. Plätze wie "steh doch einfach 4 mal hintereinander früh auf, dann wirst du schon am abend müde sein" oder ähnliches)?

      Help me!
  • 13 Antworten
    • stefeu
      stefeu
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 5.088
      Find Autogenes Training sehr wirkungsvoll wenn man sich ernsthaft damit beschäftigt.

      Hab mal sonen Kurs gemacht und zuhause aber nur die ersten Wochen wirklich weitergemacht. War auf jeden Fall Entspannung pur. Wenn man das durchzieht, dann ist der Effekt sicherlich noch größer, kann es also nur empfehlen.

      Inwieweit man es sich selbst beibringen kann weiss ich nicht, find aber ne reale Person die spricht per se besser als eine vom Band.

      Edit: Humbug ist es mit Sicherheit nicht und der Kurs ging glaube ich über 2 Monate 1x wöchentlich.

      mfg, stefeu
    • emetic
      emetic
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 1.247
      mh... mal ne generelle Frage.
      Hab mir letztens auch überlegt, ob man das was ich habe schon Schlafstörung nennen könnte. Ich kann nicht ohne weiteres einschlafen, brauch Berieselung in Form von nem Film oder Musik und selbst dan dauert das mind. > 1h.
      Lange schlafen kann ich dann eigtl. ohne Probleme, bloß so richtig ausgeschlafen bin ich dann trotzdem nie.
      Ist das was, worüber man sich ernsthaft Gedanken machen sollte, oder alles im Rahmen? Nach dem Eingangspost denk ich eher ersteres...?
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      ich habe das als kleiner Junge mal gemacht. Ist einfach nur ne Entspannungstechnik. Es wird mit Sicherheit einfach Kassetten/CDs geben, wo dir dann ne Frau erzählt: " Der ganze Körper wird strömend warm..." :f_biggrin:

      ein gesünderer Schlafrhythmus wäre aber sicher besser. wie willst du auch um 24.00 pennen, wenn du an den meistens Tagen wesentlich später ins Bett gehst
    • Gund4m
      Gund4m
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 464
      schlaftabletten mit dph als wirkstoff (diphenhydramin) sind z.b. auch sehr gut ... wenn du die nich öfter als einmal die woche nimmst gg

      autogenes training ist definitiv auch gut aber mehr zur entspannung als zum tatsächlichen einschlafen ... ziel des autogenen trainings ist es ja gerade nicht zu schlafen sondenr in einen zustand zwischen wach und schlaf zu kommen der eine ziemlich große entspannung verbreitet ....

      ist aber auch nicht für jeden etwas manche kommen darauf absolut nicht klar, was wiederum meistens aus versteckte psychosen oder dissoziationen schließen lässt
    • Spitzbuben
      Spitzbuben
      Black
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 1.281
      ich hatte fürher auch probleme beim einschlafen. hat sich durch autogenes teaining enorm gebessert. ich kann dir nur das buch Autogenes Training von Dietrich Langen(GU) ans herz legen. es ist knapp gefasst und unkompliziert erklärt. was die dauer betrifft bis man erste fortschritte sieht ist es denk ich mal von fall zu fall unterschiedlich. einen "effekt" durch die technik habe ich eigentlich sofort verspürt( best anzeichen, das etwas vor sich geht, wie etwa kribbeln in der haut usw). jedoch hat es schon so ca 2 wochen tägliches anwenden vorm schlafen gebraucht bis ich die zeit, die ich zum einschlafen benötigte wirklich drastisch reduziert habe... ich fands sehr geil, vor allem weil man nach einiger zeit auch tagsüber (auch bei lärm etc) kleine einheiten von ca 10 min einlegen konnte und einen wirklichen erholu gseffekt hatte.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      http://www.amazon.de/Autogenes-Training-GU-Ratgeber-Gesundheit/dp/3774214840/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1259430049&sr=1-2

      ist es das hier?

      danke für die Antwort. Das gibt mir etwas Mut.
    • Spitzbuben
      Spitzbuben
      Black
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 1.281
      .. ja das ises...
    • Screenager
      Screenager
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 2.124
      Original von Peter87

      Außerdem ist noch zu erwähnen: Wenn ich in meinem Bett liege, dann denke ich nicht an "nichts" oder "ahhh ich will einschlafen", sondern grübel eigentlich den großteil der Zeit über irgendwas nach. Meistens postive Sachen, wenn ich aber wegen irgendwas unglücklich bin, dann vorallem auch darüber.


      Das ist bei mir glaub ich das Hauptproblem, ich überdenke wie im Delirium irgendwelche Sinnlosen Themen und liege Stunden lang wach.

      Hattest du Erfolge mit dem Buch?
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      kenne exakt das selbe Problem , eigentlich seit frühester Jugend.
      Mittlerweile ist es etwas schlimmer geworden, da ich einen sehr unregelmäßigen Schlafryhtmus habe.

      Hat jemand von euch ev. schon Erfahrungen mit "(Ein)Schlafftabletten" gemacht?
      Ich denke, wenn man diese nicht zu oft gebraucht, dann sllte es kein Problem darstellen.

      ich habe Tabletten mit dem Wirkstoff "Doxylaminsuccinat" ausprobiert:
      Die helfen zwar wahnsinnig gut beim Einschalfen, sprich knalln gut rein, aber zumind. ich bin am nächsten Tag mental und körperlich auf einem sehr niedrigem level. (Müdigkeit, Benommenheit, Reizbarkeit...)


      Könnt ihr etwas wirkungsvolles, jedoch ohne den oben genannten Nebenwirkungen empfehlen, gem. euren Erfahrungen?
    • Praepman
      Praepman
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 5.912
      Hatte das Problem auch ab und an. Autogenes Training ist sicher sehr gut. Was mir geholfen hat sind allerdings MEditationstechniken. Die Zielen ja darauf den Geist von allen Gedanken zu befreien. Wenn man das im Liegen und Nachts macht, dann wird man recht schnell müde und pennt. 10min Konzentration auf die Atmung und ich bin weggepennt :)

      Auch interessant zu dem Thema dieses Buch:
      http://www.amazon.de/JETZT-Die-Kraft-Gegenwart-spirituellen/dp/3933496535

      ein bisschen arg esoterisch angehaucht, aber die Quintessenz ist überaus wertvoll.
    • teenagewarhead
      teenagewarhead
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 13
      als kleine Einführung in das Thema finde ich diese Reihe hier ganz gut:

      http://www.apotheken-umschau.de/Entspannung/Video-Autogenes-Training-A061205KOANP038304.html

      besteht aus 6 Sequenzen, wichtig ist dass man sich mit der Rücknahme auskennt ..

      ich mache abends vor dem Schlafen eine 6-Minuten-Übung von einer Audio-CD und gehe danach ohne Rücknahme ins Bett.

      Audio-CD:
      http://www.amazon.de/Autogenes-Training-Begleitheft-Entspannung-Gesundheit/dp/3000147012/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1261303278&sr=8-1

      sweet dreams,
      teenagewarhead
    • wille74
      wille74
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 151
      ich arbeite seit jahren im schichtdienst und hatte auch starke probleme mit dem einschlafen, aber noch stärkere mit dem durchschlafen. also mitten in der nacht aufwachen-und dann hellwach für 2 stunden vergeblich versuchen wieder einzuschlafen.
      habe dann vor 5 jahren einen kurs autogenes training in der volkshochschule gemacht und bin seitdem beschwerdefrei. ich habe sogar noch einen aufbaukurs mitgemacht.
      eine weitere gute methode ist die muskelentspannung nach jacobsen.
      am anfang habe ich beides kombiniert und muss sagen, dass es den effekt des autogenen trainings bei mir verstärkt hat.
      ich habe ewig gebraucht, um mich zu diesem schritt durchzuringen, da ich sowas wie autogenes training für spirituellen kokolores und schwachsinn von hippis gehalten habe.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.817
      Außerdem ist noch zu erwähnen: Wenn ich in meinem Bett liege, dann denke ich nicht an "nichts" oder "ahhh ich will einschlafen", sondern grübel eigentlich den großteil der Zeit über irgendwas nach. Meistens postive Sachen, wenn ich aber wegen irgendwas unglücklich bin, dann vorallem auch darüber.


      Ich hatte dieses Problem mal eine Zeitlang mit Gedanken über Pokern. Nach den Sessions aufzuschreiben was ich verbessern will hat mir da ganz gut geholfen dann nicht mehr darüber nachzudenken.
      Ich kann mir gut vorstellen das das bei anderen Sachen auch gut funktioniert die vorher niederzuschreiben.


      - Hat jemand andere wirkungsvolle Tips, wie man zu besserem Schlaf kommt (bitte keine allg. Plätze wie "steh doch einfach 4 mal hintereinander früh auf, dann wirst du schon am abend müde sein" oder ähnliches)?


      Eine allgemein gesunde Lebensweise hilft sicherlich, ums mal konkreter zu machen du könntest probieren 1 Stunde oder so vor dem Schlafen gehen Sport zu machen. Dann bist du schön erschöpft.
      Eine andere Möglichkeit ist Abends einen dafür vorhergesehenen Tee zu trinken - gibt extra Mischungen für das Problem.