Lohnt es sich, einen hohen AF zu kaufen?

    • juliam
      juliam
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 49
      Hallo,

      ein beliebter Spielzug von schwachen Spieler ist das Donken postflop mit 1BB, um einen Raise zu inducen, billig drawen zu können oder die Autofold-Checkbox von Regs zu exploiten.

      Nach längerer Beobachtung hat mich dieses Verhalten auf ein Gedankenspiel gebracht: Macht es Sinn, selbst diese Strategie bei Händen anzuwenden, die man normalerweise c/c oder c/f würde?

      Im Ergebnis würde der AF und die AFq doch in ungeahnte Dimensionen ansteigen müssen und bei geminten Händen (deren Kauf ja heute Standard bei Regs auf NL200/400SH) den Gegner ungemein verwirren.

      In der Konsequenz würden meine starken Donks und Raises nicht mehr ernstgenommen werden und starke Hände müssten hart ausbezahlt werden. Dies sollte die paar BB for Deception doch locker ausgleichen.

      Wo ist mein Denkfehler?

      Good Hands ;) juliam
  • 11 Antworten
    • RisikoReich
      RisikoReich
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 1.171
      hä? wenn ich jemanden mit af von 12.0 sehe und dann sehe, wie er immer mindonkt und miinraist, kann ich mir den doch erklären?!


      edit: also nich immer mindonk, schon klar, aber halt manchmal...
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Ich dachte der AF wird niedriger, wenn man mehr callt. Wenn man nun mindonkt und der Gegner behandelt es richtigerweise wie ein check, ändert es dar nichts am AF.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Denkfehler liegt schon mal im Blancing:
      Du müsstes neden Draws auf wet Boards auch madehands ab und an Mindonken - > Protection wird hier nicht geschehn, da viele eine MinDonk nur callen.
      + potbuilding / valueextraktion.

      Ebenso beiten sich vile draws in vielen Situationen auch an aggressiv, zb. per C/Raise/Broke, gespielt zu werden.
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Geil wie 2 von 3 Antworten irgendwie voll am Thema vorbei gehen.

      Klar steigt dein AF und deine AFq wenn du viel mindonks. Und es ist halt erst egal, dass es nicht gebalanced ist, da der gewünschte Vorteil ja darin liegt, dass geminte Hände weniger aussagekräftig sind.

      Trotzdem halte ich die Idee für wenig praktikabel. Da man, um einen ernsthaften Effekt zu erzielen, zu oft sinnlos Geld investiert. Wenn man betrachtet, dass man nur ~6bb/100 winrate hat, möchte ich einfach nicht die Hälfte davon "for deception" reinvestieren.

      Du willst ja "thinking" player trappen. Aber ein thinking player wird halt relativ schnell merken, dass deine - dann for value deutlich größeren - donkbets halt stark sind.

      Außerdem weiß man selber ja nie, ob er denn jetzt überhaupt das Image von uns hat, was er haben soll. Man wird also auch Value verschenken, wenn er uns halt nicht wie gewünscht kennt und erst mal auf die donk foldet, da er sie nicht einordnen kann.

      MFG
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Leute, ich finds ja toll dass ihr euch Gedanken macht, aber die Ideen sind teilweise schon kurios.

      Grundsätzlich hast du ja Recht: Mindonkst du jeden Flop, steigt dein Flop-AF. So weit, so gut.

      Nun stellt sich die Frage: Warum?

      Das primäre Ziel unserer Sorte Spieler soll es doch sein erst einmal schwache Spieler zu finden...

      => Calling Stations
      => Rocks (exploitable)
      => Maniacs
      => schlechte LAGs
      => schlechte TAGs
      => schlechte Regulars aller Art
      => ....

      Lieber Juliam, du hast dir nun was anderes rausgesucht.

      Anstatt dich auf diese Gegner zu konzentrieren suchst du dir semi-professionelle Regulars, bei denen du davon ausgehst, dass sie sich die Stats "kaufen" Und genau die willst du durch einen hohen Flop-AF verwirren!?

      Glaubst du dass diese Zielgruppe (ich zähle mich einfach mal unverschämter Weise dazu) so "dämlich" ist nicht nach 2 Orbits zu bemerken, dass dein vermeintlich hoher Flop-AF daher kommt dass du jeden komischen Flop mindonkst?

      Oder glaubst du ich raise/calle da jetzt jede made hand weil du so aggressiv bist?

      Balancing: Mindnonkst du dann auch gegen Regulars oder sind das dann vernünftige Donkbets? Das ist letztlich zu durchschaubar. Spieler die sich Stats kaufen wissen meistens ansatzweise was die Stats bedeuten und wie man sie zu interpretieren hat.

      Es wird keinen Sinn machen, glaub mir. Konzentriere dich lieber auf dein A-Game, vernünftige Lines, table selection etc.pp.

      Das bringt dir 101%ig mehr als durch solche Plays für Bruchteile einen semi-professionellen Spieler zu verwirren. ;)
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von MiiWiin
      Leute, ich finds ja toll dass ihr euch Gedanken macht, aber die Ideen sind teilweise schon kurios.

      Grundsätzlich hast du ja Recht: Mindonkst du jeden Flop, steigt dein Flop-AF. So weit, so gut.

      Nun stellt sich die Frage: Warum?

      Das primäre Ziel unserer Sorte Spieler soll es doch sein erst einmal schwache Spieler zu finden...

      => Calling Stations
      => Rocks (exploitable)
      => Maniacs
      => schlechte LAGs
      => schlechte TAGs
      => schlechte Regulars aller Art
      => ....

      Lieber Juliam, du hast dir nun was anderes rausgesucht.

      Anstatt dich auf diese Gegner zu konzentrieren suchst du dir semi-professionelle Regulars, bei denen du davon ausgehst, dass sie sich die Stats "kaufen" Und genau die willst du durch einen hohen Flop-AF verwirren!?

      Glaubst du dass diese Zielgruppe (ich zähle mich einfach mal unverschämter Weise dazu) so "dämlich" ist nicht nach 2 Orbits zu bemerken, dass dein vermeintlich hoher Flop-AF daher kommt dass du jeden komischen Flop mindonkst?

      Oder glaubst du ich raise/calle da jetzt jede made hand weil du so aggressiv bist?

      Balancing: Mindnonkst du dann auch gegen Regulars oder sind das dann vernünftige Donkbets? Das ist letztlich zu durchschaubar. Spieler die sich Stats kaufen wissen meistens ansatzweise was die Stats bedeuten und wie man sie zu interpretieren hat.

      Es wird keinen Sinn machen, glaub mir. Konzentriere dich lieber auf dein A-Game, vernünftige Lines, table selection etc.pp.

      Das bringt dir 101%ig mehr als durch solche Plays für Bruchteile einen semi-professionellen Spieler zu verwirren. ;)
      Der Chef hat gesprochen! =)
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Das coolste ist, dass ich mein gepopptes Popup popuppe und sehe, dass du 95% donkpoppst.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      zum balancen der stats ist es dann wohl besser mal eine zeitlang sehr nitty oder SSS zu spielen. das verfälscht deine stats mehr. diesbezüglich gab es schonmal eine dikussion.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von mnl1337
      zum balancen der stats ist es dann wohl besser mal eine zeitlang sehr nitty oder SSS zu spielen. das verfälscht deine stats mehr. diesbezüglich gab es schonmal eine dikussion.
      Das machst du immer, gel - manu1337?


      Du Ratte :D
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      ne, das man ich zum VPP grinden ;)
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von mnl1337
      ne, das man ich zum VPP grinden ;)
      kk =)