UFO Rendlesham Forest, was meint ihr?

  • 11 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.604
      Ich sag nichts ohne meinen Ayman!
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Geht ja nicht um glauben oder nicht glauben, ein Ufo ist erstmal nur ein "unidentifizierbares Flugobjekt".Und davon gibts ne Menge, viele sind gefaked, gibt aber auch sehr oft ernsthafte Sichtungen die wirklich nicht erklärt werden können.

      http://www.youtube.com/watch?v=pMMI0xdULGs ->

      Ufos in den 90ern über Belgien, von mehreren Radarsystemen erfasst,hunderte Zeugen, F16 Abfangjäger mit unglaublichen Flugmanövern abgehängt, offizielle Pressekonferenz vom belgischen Militär.Das Video ist zwar von RTL, aber die Fakten kann man auch bei Wikipedia nachlesen.

      Das mexikanische Militär hatte auch schon diverse Radarkontakte mit solchen Objekten öffentlich gemacht.

      Für mehr empfehle ich this:

      http://dokujunkies.org/doku/dokus/mystery

      z.b. die Serie Ufo Files

      Die Doku die du da gesehen hast, habe ich auch gesehen.Ganz interessant.

      Mein Fazit:

      Das Ufo-Phänomen ist einfach extrem überlagert von Fakes,Popkultur (Filmen etc.), dass es für Wissenschaflter das Todesurteil ihrer Karriere ist wenn sie sich in ihrer Laufzeit damit beschäftigen.Es gibt aber ne ganze Reihe die es nach ihrer aktiven Karriere tun, so tief stecke ich in dem Thema aber auch nicht drin.

      Ich finde man sollte es wissenschaftlich untersuchen, es gibt einfach zu viele Ungereimtheiten, man kann nicht alles als Spinnerei abtun.
      Egal was jetzt dahinter steckt , von einem bin ich überzeugt.Wenns wirklich Aliens wären dann würden die Amis es selbstverständlich vertuschen.Man siehe nur welche Massenpanik damals in den 30ern ausgelöst wurde, als die Marsianer von H.G. Wells im Radio losgelassen wurden.Es wäre auch extrem scheisse, weil sie uns u.U. gar nicht freundlichen gesonnen sein könnten. Who knows?
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.502
      warum müssens eigentlich immer die amerikaner sein? nur weil sie einen geheimen stützpunkt haben wo sie technologie entwickeln? das haben die russen und die iraner etc. sicher auch. Nicht nur die Amis waren im Weltall sondern auch die russen.....also warum müssen immer die amerikaner drinstecken? Für mich beweist es, dass es einfach nur gerückte sind, die von person zu person weitergegeben werden. Oder hast du eine begründung warum du gerade die amerikaner nennst?
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      hab über den Vorfall auch schon n paar Berichte gelesen. Aber ein paar Artikel und Aussagen haben mich davon überzeugt, daß es fake ist. Aber ich weiß leider nicht mehr, welche Artikel und wo und warum es fake sein soll. Ist schon länger her

      Ansonsten als Jugendlicher habe ich mich für Ufos nd so etwas interessiert und auch EvD gelesen ;( Naja n paar interessante Sachen gibt es schon. Wenn z.B. israelische Kampfjetss Sichtkontakt mit Ufos haben und sie dann zur Verfolgung ansetzen. Ich hab da keine Meinung zu aber interessant find ichs allemal.
    • groovechampion
      groovechampion
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2009 Beiträge: 1.959
      Wenn es so etwas geben würde, kämen zu den betreffenden Leuten die MIB, um zu blitz-dingsen.
    • miraculix250
      miraculix250
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 982
      Original von Mondkeks
      Geht ja nicht um glauben oder nicht glauben, ein Ufo ist erstmal nur ein "unidentifizierbares Flugobjekt".Und davon gibts ne Menge, viele sind gefaked, gibt aber auch sehr oft ernsthafte Sichtungen die wirklich nicht erklärt werden können.

      http://www.youtube.com/watch?v=pMMI0xdULGs ->

      Ufos in den 90ern über Belgien, von mehreren Radarsystemen erfasst,hunderte Zeugen, F16 Abfangjäger mit unglaublichen Flugmanövern abgehängt, offizielle Pressekonferenz vom belgischen Militär.Das Video ist zwar von RTL, aber die Fakten kann man auch bei Wikipedia nachlesen.

      Das mexikanische Militär hatte auch schon diverse Radarkontakte mit solchen Objekten öffentlich gemacht.

      Für mehr empfehle ich this:

      http://dokujunkies.org/doku/dokus/mystery

      z.b. die Serie Ufo Files

      Die Doku die du da gesehen hast, habe ich auch gesehen.Ganz interessant.

      Mein Fazit:

      Das Ufo-Phänomen ist einfach extrem überlagert von Fakes,Popkultur (Filmen etc.), dass es für Wissenschaflter das Todesurteil ihrer Karriere ist wenn sie sich in ihrer Laufzeit damit beschäftigen.Es gibt aber ne ganze Reihe die es nach ihrer aktiven Karriere tun, so tief stecke ich in dem Thema aber auch nicht drin.

      Ich finde man sollte es wissenschaftlich untersuchen, es gibt einfach zu viele Ungereimtheiten, man kann nicht alles als Spinnerei abtun.
      Egal was jetzt dahinter steckt , von einem bin ich überzeugt.Wenns wirklich Aliens wären dann würden die Amis es selbstverständlich vertuschen.Man siehe nur welche Massenpanik damals in den 30ern ausgelöst wurde, als die Marsianer von H.G. Wells im Radio losgelassen wurden.Es wäre auch extrem scheisse, weil sie uns u.U. gar nicht freundlichen gesonnen sein könnten. Who knows?
      was ja wohl total banane ist... denn wenn es sie gäbe (irgendwo... das halte ich für wahrscheinlich) und es ihnen möglich wäre uns zu besuchen (was ich für sehr viel weniger wahrscheinlich hielte) und sie darüber hinaus dann auch feindlich gesinnt wären (und wieso sollten sie das sein? von der tatsache mal abgesehen, dass wir ja sowieso ziemlich scheisse sind [siehe umweltzerstörung]) könnten wir uns sowieso nicht verteidigen bei derartig unterschiedlichen technologischen vorrausetzungen :O

      die könnten uns sprichwörtlich im vorbeifliegen aus dem sonnensystem klatschen, da würden vertuschungsaktionen der CIA ( :tongue: ) auch nix mehr dran ändern
    • Picasso25
      Picasso25
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 5.758
      genauso wie wir sateliten ins weltall schicken könnete es theoretsich vorstellbar sein dass andere galaxien weitaus bessere möglichkeiten haben andere galaxien zu untersuchen.

      hab vor kurzem einen bericht gesehen über das weltall und mögliches leben und bei den unendlich vielen millarden gallaxien wird es mit sicheheit auch irgendwo lebensformen geben die evtl unserer technolgie um millarden von jahren vorraus sind und sachen machen können die wir mit unserem kleinen gehirn uns nciht mal vorstellen könnem.

      durchaus interessant :)
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Habe auch noch das gefunen:

    • miraculix250
      miraculix250
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 982
      Original von Picasso25
      genauso wie wir sateliten ins weltall schicken könnete es theoretsich vorstellbar sein dass andere galaxien weitaus bessere möglichkeiten haben andere galaxien zu untersuchen.

      hab vor kurzem einen bericht gesehen über das weltall und mögliches leben und bei den unendlich vielen millarden gallaxien wird es mit sicheheit auch irgendwo lebensformen geben die evtl unserer technolgie um millarden von jahren vorraus sind und sachen machen können die wir mit unserem kleinen gehirn uns nciht mal vorstellen könnem.

      durchaus interessant :)
      ziemlich zweifelhaft... dir ist schon klar, das dass universum nur etwa 13,7 milliarden jahre alt ist? und das ein gewisses alter vorraussetzung ist für die entstehung von leben? (synthese schwerer elemente obv)

      darüber hinaus ist besuch aus anderen galaxies sowieso ziemlich unmöglich (unsere nächste große nachbargalaxie, andromeda, ist schon über 2 millionen lichtjahre (!) entfernt)... und da reisen über lichtgeschwindigkeit unmöglich sein dürfte und selbst reisen nahe der lichtgeschwindigkeit mit gewissen problemen zu kämpfen hat... ;)

      und wehe nun kommt jemand mit tachyonen... ach lassen wir das :-D

      ergo: selbst besuch aus unserer galaxie ist recht unwahrscheinlich, aber aus fremden galaxien? never ever
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.765
      Original von Mondkeks
      Geht ja nicht um glauben oder nicht glauben, ein Ufo ist erstmal nur ein "unidentifizierbares Flugobjekt".Und davon gibts ne Menge, viele sind gefaked, gibt aber auch sehr oft ernsthafte Sichtungen die wirklich nicht erklärt werden können.

      http://www.youtube.com/watch?v=pMMI0xdULGs ->

      Ufos in den 90ern über Belgien, von mehreren Radarsystemen erfasst,hunderte Zeugen, F16 Abfangjäger mit unglaublichen Flugmanövern abgehängt, offizielle Pressekonferenz vom belgischen Militär.Das Video ist zwar von RTL, aber die Fakten kann man auch bei Wikipedia nachlesen.

      Das mexikanische Militär hatte auch schon diverse Radarkontakte mit solchen Objekten öffentlich gemacht.

      Für mehr empfehle ich this:

      http://dokujunkies.org/doku/dokus/mystery

      z.b. die Serie Ufo Files

      Die Doku die du da gesehen hast, habe ich auch gesehen.Ganz interessant.

      Mein Fazit:

      Das Ufo-Phänomen ist einfach extrem überlagert von Fakes,Popkultur (Filmen etc.), dass es für Wissenschaflter das Todesurteil ihrer Karriere ist wenn sie sich in ihrer Laufzeit damit beschäftigen.Es gibt aber ne ganze Reihe die es nach ihrer aktiven Karriere tun, so tief stecke ich in dem Thema aber auch nicht drin.

      Ich finde man sollte es wissenschaftlich untersuchen, es gibt einfach zu viele Ungereimtheiten, man kann nicht alles als Spinnerei abtun.
      Egal was jetzt dahinter steckt , von einem bin ich überzeugt.Wenns wirklich Aliens wären dann würden die Amis es selbstverständlich vertuschen.Man siehe nur welche Massenpanik damals in den 30ern ausgelöst wurde, als die Marsianer von H.G. Wells im Radio losgelassen wurden.Es wäre auch extrem scheisse, weil sie uns u.U. gar nicht freundlichen gesonnen sein könnten. Who knows?
      OMFG

      ihr müsst euch einfach mal vor augen halten: WIESO sollten aliens bei uns im flugraum rumfliegen und wieso dann so amateurhaft dass wir sie sehen

      2. wieso nehmen sie dann keinen kontakt auf, wie sind sie nach hier gelangt (entfernungen im all)

      3. was bringt ihnen das hier rumzufliegen die ganze zeit

      4. bei denganzen ufo sichtungen müssten ja 29 verschiedene alien-rassen hier rumfliegen, ganz schön stau dann am himmel
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Original von miraculix250
      Original von Picasso25
      genauso wie wir sateliten ins weltall schicken könnete es theoretsich vorstellbar sein dass andere galaxien weitaus bessere möglichkeiten haben andere galaxien zu untersuchen.

      hab vor kurzem einen bericht gesehen über das weltall und mögliches leben und bei den unendlich vielen millarden gallaxien wird es mit sicheheit auch irgendwo lebensformen geben die evtl unserer technolgie um millarden von jahren vorraus sind und sachen machen können die wir mit unserem kleinen gehirn uns nciht mal vorstellen könnem.

      durchaus interessant :)
      ziemlich zweifelhaft... dir ist schon klar, das dass universum nur etwa 13,7 milliarden jahre alt ist? und das ein gewisses alter vorraussetzung ist für die entstehung von leben? (synthese schwerer elemente obv)

      darüber hinaus ist besuch aus anderen galaxies sowieso ziemlich unmöglich (unsere nächste große nachbargalaxie, andromeda, ist schon über 2 millionen lichtjahre (!) entfernt)... und da reisen über lichtgeschwindigkeit unmöglich sein dürfte und selbst reisen nahe der lichtgeschwindigkeit mit gewissen problemen zu kämpfen hat... ;)

      und wehe nun kommt jemand mit tachyonen... ach lassen wir das :-D

      ergo: selbst besuch aus unserer galaxie ist recht unwahrscheinlich, aber aus fremden galaxien? never ever

      das basiert aber nur auf unserem heutigen wissen. Und die geschichte zeigt, was wir heute wissen ist morgen nichts mehr wert (viell. etwas übertrieben ausgedrückt). Früher hat man auch jeden für einen Spinner gehalten, der sich vorgestellt hätte, ein mensch könnte auf dem Mond spazieren ;)

      Und, dass sie feindlich sind, denk ich auch nicht. Wer technologisch so weit fortgeschritten ist, hat sicher andere Möglichkeiten, als eine lebensform auszurotten um zu überleben, stichwört: Materieumwandlung und Mollekültransformation.

      Daher denk ich, dass sie das leben eher schätzen würden.