Noch nichts in der Suche gefunden, deswegen poste ich es einfach mal.

Will damit keine conspiracy Diskussion auslösen, wobei das bei dem Thema ja sowieso unvermeindlich ist.
Hat jedenfalls nichts damit zu tun. Ist einfach nur mal krass, tragisch und auch lustig zu sehen, was für messages dort rumgingen.



Die Whistleblowing-Seite Wikileaks will mithelfen, Licht in die Geschehnisse des 11. September 2001 zu bringen. Daher veröffentlichen die Verantwortlichen über 500.000 an diesem Tag abgefangene Pager-Nachrichten, die meisten von ranghohen Regierungsbeamten.

Pager, mit denen Textnachrichten ausgetauscht werden können, werden meist von Personen in "offizieller Funktion" benutzt, schreiben die Wikileaks-Verantwortlichen auf der Website des Projekts. "Die Nachrichten im Archiv gehen vom Austausch im Pentagon und der New Yorker Polizei bis hin zu Computern, die Fehlermeldungen an ihre Admins schickten, als das World Trade Center einstürzte," beschreiben die Verantwortlichen die Natur der gesammelten Nachrichten.

Die Pager-Nachrichten sollen vom heutigen Mittwoch an über 24 Stunden in "Echtzeit", also von drei Uhr morgens Ostküstenzeit (fünf Stunden vor dem ersten Angriff) an veröffentlicht werden. Das bedeutet, dass seit 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit die ersten Nachrichten veröffentlicht werden und auf der Website eingesehen werden können.

Wikileaks will auch über seinen Twitter-Account mit seinen Lesern diskutieren, Mitteilungen zum Fortgang des Projekts machen und die Beobachtungen der Community diskutieren. Es gibt auch ein eigenes Hashtag für die Aktion: #911txts.

Mit der Aktion hofft Wikileaks, etwas zu einem tieferen Verständnis der Geschehnisse des 11. September beizutragen. "Das Archiv ist ein vollkommen objektiver Bericht des prägenden Moments unserer Zeit. Wir hoffen, dass seine Enthüllung zu einem detaillierteren Verständnis der Geschehnisse und ihrer tragischen Konsequenzen führen wird," schreiben sie. Dazu ist natürlich auch die Mitwirkung der Community beim Einordnen der Nachrichten gefragt.

Update 1:

Mittlerweile veröffentlicht die Seite 911 Stories eine Auswahl besonders interessanter Nachrichten. Aufgrund der hohen Nachfrage kann es allerdings zu extremen Ladezeiten kommen.

Update 2:

Eine umfassende erste Analyse der bisher veröffentlichten Nachrichten finden Interessierte beim US-Nachrichtensender CBS News. Dort kommt man zu dem Schluss, dass die Auswirkungen der Nachrichten noch unklar sind. Bisher lege aber nichts den Schluss nahe, dass man die Geschichte der Terroranschläge grundlegend umschreiben müsse, so der Autor des Textes, CBS-Korrespondent Declan McCullagh.

Update 3:

Mittlerweile gibt es die Nachrichten auf der Projekt-Website auch im HTML-Format. So können die Nachrichten mit dem Browser durchsucht und auch einzeln verlinkt werden. Das Text-Format ist nach wie vor zusätzlich verfügbar.

Quelle

Page Nachrichten