[NL5 BSS] Downswing? oder schlechtes Spiel?

    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Hey Leute,

      Ich spiele seit einem Monat die BSS. Dabei habe ich mich intensiv mit Theorie beschäftigt. Wenn ich Fehler gemacht habe, hab ich sie mir angesehen und bewusst gemacht, auch wenn das nicht immer leicht ist, wer gibt schon vor sich selbst gern Fehler zu? So gegen Mitte des Monats gings eigentlich nur mehr bergauf, abgesehen von kleinen, aber dennoch vorhandenen, Fehlern, die natürlich meist einen Stack kosten. Bin dann von NL2 auf NL 5 aufgestiegen. Hier musste ich natürlich kämpfen, hab mich weiter intensiv mit Strategieartikel befasst. Preflop-, Flopplay vor allem. Betarten und Betsizes. Hatte das Gefühl, das alles auch verstanden zu haben. Es ging rauf, runter. Und dann hatte ich wohl einen Überflug, dachte das Pokern verstanden zu haben, und seit dem gehts nur mehr runter. Habe viel von dem, was ich erspielt hatte wieder einbezahlt. Zum Schluss waren sicher auch Tilt Bad Beats dabei. Bin jetzt im Limit wieder abgestiegen, möchte nicht meine komplette BR einsetzen, und eher mein Spiel verbessern, bevor ich wieder aufsteige.

      Was ich konkret als Problem sehe ist: ich habe irgendwo eine Angst, meinen kompletten Stack zu investieren, wenn ich nicht die Nuts habe.
      ich denke, dass ich leicht lesbar bin. Bei guten Händen wird zu mir gefoldet, bei spekulativen lieg ich oft hinten.
      Beim höheren Limit ist da eine Angst irgendwo im Hinterkopf, dass es jetzt um mehr Geld geht, d.h. ich kann auch mehr verlieren.
      Wenn ich gewinne, werde ich leicht euphorisch und gamble mehr.

      Wie ich derzeit damit umgehe:
      Ich schau mir meine Fehler an, und mach sie mir bewusst.
      Grenzwertige Hände lass ich im Forum bewerten
      Ich seh mir andere Hände im Forum an und überleg mir, wie ich sie gespielt hätte, bzw. gebe mein Feedback dazu, bevor ein Handbewerter sie bewertet.
      Ich spiele nur mehr maximal an 4 Tischen und verfolge das Geschehen aufmerksamer.
      Ausserdem arbeite ich die Psychologievideos durch.

      Was meint ihr, mein kurzfristiges Ziel ist es, ein Spieler zu werden, der erstmal NL50 schlägt. Wobei ich derzeit schon Probleme mit NL5 habe. Habt ihr irgendwelche Tips?

      Ich bin über jede Antwort dankbar!
      LG,
      jigger

      P.S. Wollte meine Kurve hier reinstellen, hat leider nicht geklappt, wie funktioniert das? Hat wer einen Link?
  • 14 Antworten
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Wie Bilder einfügen
      In diesem Thread erfährst du, wie du Bilder in deinen Forenbeiträgen einbinden kannst:
      [Guide] Bilder im Forum Posten
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Original von jigger1977
      Hey Leute,

      Ich spiele seit einem Monat die BSS. Dabei habe ich mich intensiv mit Theorie beschäftigt. Wenn ich Fehler gemacht habe, hab ich sie mir angesehen und bewusst gemacht, auch wenn das nicht immer leicht ist, wer gibt schon vor sich selbst gern Fehler zu? So gegen Mitte des Monats gings eigentlich nur mehr bergauf, abgesehen von kleinen, aber dennoch vorhandenen, Fehlern, die natürlich meist einen Stack kosten. Bin dann von NL2 auf NL 5 aufgestiegen. Hier musste ich natürlich kämpfen, hab mich weiter intensiv mit Strategieartikel befasst. Preflop-, Flopplay vor allem. Betarten und Betsizes. Hatte das Gefühl, das alles auch verstanden zu haben. Es ging rauf, runter. Und dann hatte ich wohl einen Überflug, dachte das Pokern verstanden zu haben, und seit dem gehts nur mehr runter. Habe viel von dem, was ich erspielt hatte wieder einbezahlt. Zum Schluss waren sicher auch Tilt Bad Beats dabei. Bin jetzt im Limit wieder abgestiegen, möchte nicht meine komplette BR einsetzen, und eher mein Spiel verbessern, bevor ich wieder aufsteige.

      Was ich konkret als Problem sehe ist: ich habe irgendwo eine Angst, meinen kompletten Stack zu investieren, wenn ich nicht die Nuts habe.
      ich denke, dass ich leicht lesbar bin. Bei guten Händen wird zu mir gefoldet, bei spekulativen lieg ich oft hinten.
      Beim höheren Limit ist da eine Angst irgendwo im Hinterkopf, dass es jetzt um mehr Geld geht, d.h. ich kann auch mehr verlieren.
      Wenn ich gewinne, werde ich leicht euphorisch und gamble mehr.

      Wie ich derzeit damit umgehe:
      Ich schau mir meine Fehler an, und mach sie mir bewusst.
      Grenzwertige Hände lass ich im Forum bewerten
      Ich seh mir andere Hände im Forum an und überleg mir, wie ich sie gespielt hätte, bzw. gebe mein Feedback dazu, bevor ein Handbewerter sie bewertet.
      Ich spiele nur mehr maximal an 4 Tischen und verfolge das Geschehen aufmerksamer.
      Ausserdem arbeite ich die Psychologievideos durch.

      Was meint ihr, mein kurzfristiges Ziel ist es, ein Spieler zu werden, der erstmal NL50 schlägt. Wobei ich derzeit schon Probleme mit NL5 habe. Habt ihr irgendwelche Tips?

      Ich bin über jede Antwort dankbar!
      LG,
      jigger

      P.S. Wollte meine Kurve hier reinstellen, hat leider nicht geklappt, wie funktioniert das? Hat wer einen Link?
      Da haben wir den Übeltäter. Bankrollmanagement!!
      Das musst du zur Not soweit anziehen, dass dir die stacks nichts ausmachen. Moneyscared zu spielen ist ein großer Fehler, denn dann spielst du Ergebnisorientiert. Du musst versuchen nüchtern auf dein Spiel zu achten.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Kenne ich alles zu 100% genauso.

      Mach nen paar Tage Pause und spiel dann wieder. Bei mir gings dann wieder.

      Auf NL2 und NL5 kannst Du ruhig lesbar sein. Da spielt eh kaum einer, der aufpasst.

      Bluff nicht viel, halt Dich mit Contis im Zaum und laß Dir die guten Hände ausbezahlen und gut ist.

      Falls Du die Zeit sinnvoll nutzen willst schau Dir in der Bronze-Sektion Crushing NL 50 an.

      Gruß
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Danke erstmal für eure Antworten. Die Chrushing Serie hab ich mir angesehen, das hat, meinem Gefühl nach, mein Spiel stark verbessert. Was sich auf in dem letztem Mega Upswing gezeigt hat, wo es von 100 auf fast 900 BB gegangen ist. Habe immer, wenns nicht so gut gelaufen ist, genauer analysiert und versucht an meinem Spiel zu arbeiten.

      Hier mal mein Chart, die ersten 3000 Hände waren noch SSS, war mir aber zu varianzreich und außerdem ist das Ziel, gut zu pokern. Wenn ich mit 1:1 Chancen betten will, spiel ich lieber Roulette und setz auf Rot oder Schwarz...
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von vandaalen
      Bluff nicht viel, halt Dich mit Contis im Zaum und laß Dir die guten Hände ausbezahlen und gut ist.

      Falls Du die Zeit sinnvoll nutzen willst schau Dir in der Bronze-Sektion Crushing NL 50 an.
      Dem kann ich mich absolut anschließen: Weiter am Spiel arbeiten, aber auf fancy plays kannst Du auf NL2-5 absolut verzichten, dort ist ABC-Poker angesagt.

      Das BRM solltest Du dabei allerdings unter allen Umständen beachten, sonst ist der Broke vorprogrammiert. BRM ist min. so wichtig wie spielerische Qualität!
    • Fliegus123
      Fliegus123
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 603
      Meld dich bei mir mal im Skype, dann schau ich mir dann Spiel mal ne Stunde lang an. skype: Fliegus123.
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Original von Fliegus123
      Meld dich bei mir mal im Skype, dann schau ich mir dann Spiel mal ne Stunde lang an. skype: Fliegus123.
      wow, sehr cool, danke. Meld mich bei dir demnächst. :-)
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Hey, danke für eure Tips, vor allem den, dass ich die aufwendigen Mooves unterlassen sollte. Dachte ich muss speziell spielen, um nicht gelesen werden zu können, und hab gerade dabei manchmal viel verloren.
      Und dein Coaching, Fliegus, hat mir echt viel gebracht. Dein Denken gefällt mir sehr gut, und ich würde mich freuen, wenn ich dich mal buchen kann für ein Coaching, natürlich erst, wenn sich das finanziell auch rechnet, aber dann denk ich zuerst an dich! Als kleines Feedback: hier meine Kurve seit deiner Hilfe. Danke dafür!
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Liebe Leute,

      um meine Eingangs gestellte Frage zu beantworten: es war kein Downswing, es war schlechtes Spiel. Seit euren Tips ists kontinuierlich nach oben gegangen. Habe crazy mooves unterlassen und mich aufs Value Spiel konzentriert. Auf NL 5 laufen sehr viele profitable Fische herum, die wirklich ihr Geld loswerden wollen. Also ist mein Spiel besser geworden und ich bin gestern auf NL 10 aufgestiegen. Hier erscheint es mir allerdings nicht mehr so leicht, wie auf NL 5. Irgendwelche Tips für das Limit? Wäre darüber sehr dankbar. Bzw. generell, wie mit einem Limitaufstieg umzugehen ist?

      Was mich am meisten freut, ist, dass ich scheinbar so spiele, dass es entweder seitwärts oder nach oben geht, mit wenig swing nach unten.

      Naja, hier zur Veranschaulichung meine Kurve:

    • meisenmann2
      meisenmann2
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 2.562
      grats dann muss dein blog ja bald in den "euro erfolge" Erlebnisbericht verschoben werden :D
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Hey, super! Das ist doch schön zu sehen. Auf NL10 einfach so weitermachen, es ist nicht schwerer. Kommt einen meist beim Aufstieg subjektiv so vor, aber die Micros sind alle gleich. Weiterhin viel Erfolg!
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Freut mich für Dich! =)

      Ich fand/finde NL10 generell nicht sonderlich schwer. Auf welcher Plattform spielst Du?

      Generell kann man teilweise ein bißchen aggressiver spielen. Es lohnt sich eher mal ein Blick auf die Stats zu werfen und sein Spiel dementsprechen anzupassen.

      Bei mir auf FullTilt sind z.B. einige Setminer unterwegs. Die erkennst Du am 100bb-Stack und Stats so um die 9/9. Gegen die kannst Du sehr gut stealen und wenn Du mit denen einen Flop im Headsup bist, kannst Du zu 100% donken, bzw. contibetten. Sobald Du Action bekommst, kannst Du nur mit den absoluten Nuts weiterspielen. Da die aber Fit-or-Fold spielen, lohnt sich das auf jeden Fall, weil Du viele kleine Pötte mitnimmst. Da geht auch noch mehr.

      Auch squeezen kann man ab und an.

      Lerne weiter Strategie und Du kommst da von selbst hinter.

      Ich runne diesen Monat 10 Stacks unter EV, ansonsten wär ich schon dick auf NL25 unterwegs :f_mad:
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Witz84
      Hey, super! Das ist doch schön zu sehen. Auf NL10 einfach so weitermachen, es ist nicht schwerer. Kommt einen meist beim Aufstieg subjektiv so vor, aber die Micros sind alle gleich. Weiterhin viel Erfolg!
      Da schließe ich mich an! :)
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Cool, danke euch.

      Spiele auf Stars, und finde das Limit schon schwieriger. Die Spieler sind tighter. Und es gibt auf einmal kaum mehr Fische, die man gut ausnehmen kann... Bin auch schon 3 Stack down, aber die Laune lass ich mir nicht verderben. Werde das Kind schon schaukeln... Und sehe es als Chance im Spiel besser zu werden.

      Meine erste Einschätzung: Die Cbets funktionieren nicht so gut, meinem Empfinden nach. Und starke Hände werden nicht so gut ausbezahlt. Aber, wie gesagt, das wird schon...