Weekly Quiz - Middlepairs im unraised Pot

  • 7 Antworten
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Aufgabe 10:

      kann hier den b/f verstehen, jedoch müssen wir uns mal überlegen was er am Flop halten konnte und gegen was wir da jetzt noch vorne liegen. Es haben uns so gut wie alle draws überholt. 98 T8 54 fds. Nen J hat uns immer noch beat. Ne 6 callt der nicht am Flop und ne 7 callt hier keine Bet mehr zumal und 7x mit A oder K in hearts crushed haben. Somit ist unsre hand nach der bet nich viel mehr Wert als Q:heart: x. Den einzigen vorteil seh ich in den zusätzlichen 5 Outs, was zusammen mit dem fd dann gegen ihn für ein b/f sprechen kann, da c/c suckt wenn er wirklich nur so ne enge Range bettet. Wenn er jedoch wirklich so tight vbettet kann mans auch c/f spielen, bzw c/c wenn er uns nen wirklich guten preis macht. Der Turn hat ihn einfach viel zu oft improved.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      aufgabe 8 (und 9): UTG limpt und callt am flop, am turn sehe ich mich mit dem midpair einfach zu selten gut und auch das Ass ist für ihn keine Scarecard, weil ich nicht PFA bin und daher Ace high am flop nicht anspielen würde, sprich, schlägt er TP, callt er weiter. Rocks werden draws nicht utg limpen, damit wird er das set oder ein höheres pocket like 99 haben. Ob ich ihn runterballern kann, weiss ich auf grund von der angabe "rock" nicht. Für mich entscheiden Rocks die hand am flop, wenn sie den Flop callen, callen die auch meistens runter.

      Aufgabe 11 und 12: ich halte das Ass wiederum als nicht PFA für schlechter als das midboard, da irgendwelche Aces lieber gelimpt werden als irgendwelche jacks, die pockets ohne set werden bei rocks sowieso in den muck wandern, egal ob die Overcard Jack oder Ace heisst. Hinzukommt , da wir jedes starke ass preflop geraised hätten und das hände wie Axs durch aus von schlechten rocks gelimpt werden können. Daher ist aus der range des rocks, die zu meist aus pockets besteht, das ass eher in der range, als der jack
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      ch/c ip - wie geht das?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Keduan
      Aufgabe 10:

      kann hier den b/f verstehen, jedoch müssen wir uns mal überlegen was er am Flop halten konnte und gegen was wir da jetzt noch vorne liegen. Es haben uns so gut wie alle draws überholt. 98 T8 54 fds. Nen J hat uns immer noch beat. Ne 6 callt der nicht am Flop und ne 7 callt hier keine Bet mehr zumal und 7x mit A oder K in hearts crushed haben. Somit ist unsre hand nach der bet nich viel mehr Wert als Q:heart: x. Den einzigen vorteil seh ich in den zusätzlichen 5 Outs, was zusammen mit dem fd dann gegen ihn für ein b/f sprechen kann, da c/c suckt wenn er wirklich nur so ne enge Range bettet. Wenn er jedoch wirklich so tight vbettet kann mans auch c/f spielen, bzw c/c wenn er uns nen wirklich guten preis macht. Der Turn hat ihn einfach viel zu oft improved.
      Ist schon recht knapp, aber ich denke es wird einfach noch häufig genug was schlechteres gecallt, zudem haben wir sicherlich noch implieds sollten wir am River hitten. Wie du selbst sagst ist es beinahe ein Mangel an Alternativen...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Kavalor
      aufgabe 8 (und 9): UTG limpt und callt am flop, am turn sehe ich mich mit dem midpair einfach zu selten gut und auch das Ass ist für ihn keine Scarecard, weil ich nicht PFA bin und daher Ace high am flop nicht anspielen würde, sprich, schlägt er TP, callt er weiter. Rocks werden draws nicht utg limpen, damit wird er das set oder ein höheres pocket like 99 haben. Ob ich ihn runterballern kann, weiss ich auf grund von der angabe "rock" nicht. Für mich entscheiden Rocks die hand am flop, wenn sie den Flop callen, callen die auch meistens runter.

      Aufgabe 11 und 12: ich halte das Ass wiederum als nicht PFA für schlechter als das midboard, da irgendwelche Aces lieber gelimpt werden als irgendwelche jacks, die pockets ohne set werden bei rocks sowieso in den muck wandern, egal ob die Overcard Jack oder Ace heisst. Hinzukommt , da wir jedes starke ass preflop geraised hätten und das hände wie Axs durch aus von schlechten rocks gelimpt werden können. Daher ist aus der range des rocks, die zu meist aus pockets besteht, das ass eher in der range, als der jack
      bei 11.) und 12.) magst du recht haben, aber immerhin sind wir dort erst am Flop und es wird gecheckt. Was wäre denn die Alternative für dich? Einfach aufgeben?

      Ich denek die limpin-Range eines Rock zu bestimmen ist schon eine Art Ratespiel, ich bin mir nicht sicher ob da soviele Ax Hände gelimpt werden, sehe da schon häufiger eher spekulative Hände. Daher fand ich auf dem drawlastigeren Board ein c/f eher ok.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von smokinnurse
      ch/c ip - wie geht das?
      Hero ist nicht in Position.
    • Puscherbilbo
      Puscherbilbo
      Platin
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 1.229
      Bei 8+9 sehe ich am T keine V-bet mehr.
      Das A kann ich 2nd barreln als Bluff, damit bessere Pockets und eventuell weake Jx Hände folden.
      Insofern würde ich höchstens bei 8 bluffen. Bei 9 foldet er doch nix auf die Blank.
      Bin mit diesen Bezeichnungen ala Rock eh nicht richtig glücklich. Sagt ja per se nix über sein play aus. Würde halt erwarten, dass er weake made Hands foldet und draws nicht semiblufft. Dazu insbesondere als nonPFA auch nichts schlechteres als TP anspielt.
      OOP können wir so mit einem c doch ideal pot-control betreiben. Bei einer Bet hat er es halt und wir releasen mit unserer marginalen Hand.