Wann Set callen Berechnung

    • webrula
      webrula
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.608
      Gibt es dazu eine mathematische Berechnung, wann man auf Setvalue callen kann? Mein Vater verstehts nicht wenn ich ihm dass so zum 20x erklären, glaube so eine mathematische Begründung würde ihm weiterhelfen... dass muss doch irgendjemand schonmal hier gemacht haben?
  • 5 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.947
      ka ein set hittet man in ca 12% oda so am flop des is 8:1 wenn wir bedenken dass wir villain net jedes mal stacken is also 8:1 zu wenig zum setcallen also gehn wir davon aus dass wir ihn in 2 von 5 fällen stacken (und dann auch gewinnen) und so kommt man dann auf 20:1

      ka obs des jez so stimmt :D
    • Mariodaman
      Mariodaman
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2009 Beiträge: 345
      Also wenn deiner UND der Stack deines Gegners 20x höher ist, als der von dir preflop zu bringende Einsatz, dann kannste auf value callen
    • MajorM
      MajorM
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.918
      hab kein grossartigen plan von mathe und werf jetz hier einfach ma mein basis verständnis in raum:
      kann ja irgendjemand schnell zu ner formel umformen oder so

      WK (Set hitten) ca jedes 8. mal, dann (approximation) wenn man hittet evtl jedes 2,5te mal auszahlung auf den reststack des gegners ---> 2,5 x 8 = 20 = verhältnis von zu callendem Raise zum Reststack

      schätze aber steht alles unter Odds und Outs oder ähnlichem in den Strategieartikeln...


      Edit: wenns jedes 9. ma is dann is einfach die approximation kleiner, kp, 20er regel taugt, rest brauch ma eh n gefühl
    • webrula
      webrula
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.608
      hab eher noch an sowas gedacht, dass man ja nicht jedesmal wenn man ein set hat ausbezahlt wird.. und zusätzlich wenn mehrere leute im pott sind... kobeyard würde jetzt sagen "also falls jemand lust hat das mal durchzurechnen.. das hat mir damals auch eine menge an verständnis gebracht" ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Wahrscheintlichkeit ein Set zu treffen liegt bei 7.5:1 bzw. in einem von 8.5 Fällen trifft man das Set.

      (genau berechnen kann man das per Kombinatorik, da empfehle ich mal wikipedia.de da ich nicht so das Kombinatorik Ass bin und mich unsere andere mehr verwirre als erkläre)

      Nehmen wir einfach mal hin, dass 7.5:1 der Wahrheit entspricht.


      Wenn wir Preflop ein Pocketpair halten und einen Einsatz callen müssen und wirklich nur Postflop weiterspielen, wenn wir das Set treffen, dann müssen wir unsere Preflopinvestition woander wieder reinholen.

      D.h. wenn wir z.b. 100BB Stacks haben und Preflop 4BB callen müssen, dann müssen wir diese Investitionen profitabel machen. D.h. wir müssen die 7.5 Fälle in denen wir nicht treffen in dem Fall in dem wir treffen kompensieren.

      => 7.5 * 4BB = 30BB

      Diese 30BB müssen JEDESMAL (im Schnitt) wenn wir das Set treffen gewonnen werden. Gewinnen wir sie nicht, dann war unser Preflopcall -EV und wir machen im Schnitt Verlust.

      Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass wir jedes ~2.5. mal unseren Gegnern komplett stacken, dann können brauchen wir nicht bei jedem Set Treffer die 30BB gewinnen, sondern können uns darauf zurücklehnen, dass wir jedes 2.5te Set ausbezahlt und Gewinn machen. (wir kompensieren also die 30BB mit einem mal in dem wir voll ausbezahlt werden)

      Die Call 20 Regel beschreibt die ganze Problematik also grob. (20/7.5 = 2.67)



      Natürlich beachtet die Call 20 Regel nicht, dass man nicht jedesmal ein Set braucht um mit einem Pocketpair zu gewinnen und auch diverse andere Dinge werden nicht beachtet (wie Set over Set etc.). Es ist nur eine Hilfe für Einsteiger, damit sie einen Orientierungspunkt haben.