Mahnung nach 6 Monaten erhalten, Problem

    • klys
      klys
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 2.922
      Hallo,

      im April wurde ich beim Schwarzfahren erwischt. Der Ticketautomat hat meine Münzen/Scheine nicht angenommen, es war zwei Uhr morgens, die Bahn war die letzte bis 5 Uhr, ich war weder betrunken noch sonst irgendwie gewollt, nicht zu bezahlen, steige also trotzdem ein, sehe keinen Schaffner und gehe auch um die Zeit nicht los und suche einen, da die Chance, dass wirklich einer da ist (zudem war es noch ein Feiertag) gegen 0 geht.
      Wurde dann erwischt, entweder ich sage die 10stellige Automatennummer oder ich muss 40 Tacken zahlen. Ja, als Autofahrer kenne ich solche Modalitäten nicht, also nehm ich den Zahlschein und beschließe am nächsten Werktag zu protestieren.

      Gesagt, getan, ich erzähle meine Story, am Telefon sagt man mir, dass man die Sache fallen lässt und mich nicht weiter belästigt.

      Stimmte auch, kam nichts mehr. Jetzt, nach 6 Monaten, kommt eine Mahnung über 40€. Die Dame, die damals die Auskunft gegeben hat, gibt es offenbar nicht mehr bzw "ich kenne den Namen nicht, das hier ist ein Callcenter, hier arbeiten X Leute" (Auskunft unter selbiger Nummer).

      Pech für mich obv?
  • 17 Antworten
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      obv
    • Mooq
      Mooq
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2009 Beiträge: 215
      denk mal rein rechtlich stehst du in der beweispflich das es "fallen" gelassen wurde..

      Für mich kommen nur 2 Optionen in frage...

      Denen solange auf den Piss gehen bis du wieder nen netten MA findest der dir das schriftlich gibt... (sehe ich wenig chancen)

      oder

      zahl den mist aber ja OHNE Mahngebühr... gerad städtische einrichtungen sind da lockerer...
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.352
      pech für dich obv
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ich würde fistpump zahlen, ob du dich für die 40 euro rächst bleibt dir überlassen :)
    • Mooq
      Mooq
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2009 Beiträge: 215
      ich würde fistpump zahlen, ob du dich für die 40 euro rächst bleibt dir überlassen smile


      Ja klar mach die sitze oder scheiben kaputt .... ohhhh man was für ein unqualifizierter denkanstoß von einem Moderator....
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 34.029
      Original von dhw86
      ich würde fistpump zahlen, ob du dich für die 40 euro rächst bleibt dir überlassen :)

      Regel 5: Keine illegalen oder sittenwidrigen Inhalte

      Dazu zählt unter anderem Pornografie und rechtsradikales Gedankengut, Rassismus, aber auch ernst gemeinte Aufforderungen und Anstiftung zu illegalem, oder sittenwidrigem Verhalten, bzw. Aktionen.

      Es ist ebenso nicht erlaubt, Werbung für Schneeballsysteme zu machen oder gecrackte Software und Raubkopien anzubieten bzw. nachzufragen.


      Ich würde Dich ermahnen :-)
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      oh mist hab den falschen smilie gemacht, natürlich war meine beitrag nur teilweise ernst gemeint :)


      ;)
    • pocketquads
      pocketquads
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 3.639
      mahnung wegwerfen passiert eh nix
    • Assimove
      Assimove
      Global
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 564
      Ich würd mal schauen obs nicht vielleicht verjährt ist - norrmal müsste Verjährung nämlich längst eingetreten sein. Ruf da an - sag du erhebst einrede der Verjährung und leg auf.
    • boedt
      boedt
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2008 Beiträge: 2.033
      ist das nicht ne ordnungswidrigkeit die nach 3 monaten verjährt?
    • Roque1985
      Roque1985
      Black
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 3.423
      Hatte auch mal so nen Fall, wo ich mein Studententicket nicht dabei hatte.

      Beim Schaffner war dann irgendwie das Gerät kaputt, womit er den Fall aufnehmen wollte und ich musste auch schon aussteigen. Er meinte dann zu mir, dass ich in den nächsten 14 Tagen Post bekäme, falls er das noch hinkriegt. Dann hätte ich mein Ticket nachzeigen müssen. Falls nicht, hätte ich Glück gehabt. Im Briefkasten lag jedenfalls nix in den nächsten 14 Tagen.

      Als nächstes kam dann irgendwann nach Monaten ne Mahnung und ich hätte 60€ oder sowas zahlen müssen. Hab gedacht, ich seh nicht recht. Hab den Wisch dann gekonnt ignoriert, woraufhin irgendwann die nächste kam und der Spaß immer teurer wurde. Als nächstes kamen dann Briefe von xyz-Inkasso, die auch noch im Müll gelandet sind. Daraufhin kamen dann irgendwann Schreiben von Anwaltskanzlei trallalla, bei mir wären ja noch Forderungen der Bahn offen blabla. Hab ich dann wieder nicht drauf reagiert, da ich bei der Fahrt nicht mal alleine war und das ganze hätte bezeugen lassen können. Wollte es einfach mal drauf ankommen lassen.

      Die Forderungen wurden immer höher (bis 120€ oder so), bis dann irgendwann nen Brief von den Anwälten da kam, dass sie die Sache ja egtl mal gerne abschließen würden und mir daher das Angebot machen, dass ich nur noch 70€ zahlen müsse und der Fall dann fallengelassen würde.
      Angebot? Hallo? Wollen die nun Druck ausüben oder Geld erbetteln wie die GEZ?

      Naja, nett wie ich bin, hab ich denen dann doch mal nen Brief geschickt, den ganzen Fall erklärt, Kopien von Studentenausweis/Semesterticket beigefügt, damit sie den Fall endlich begraben können.

      Kam als nächstes wieder ne Mahnung, gefolgt von noch einer und irgendwann wieder dem unschlagbaren Angebot.
      Irgendwann haben sie dann wohl eingesehen, dass ich niemals zahlen werde und dann kam auch nix mehr.


      War jetzt ne lange Geschichte aber wenn du es einfach drauf ankommen lässt, könntest du Glück haben. Such dir halt nen "Zeugen" für den kaputten Automaten oder das Telefongespräch.
      Will dich jetzt nicht zu irgendwas verleiten aber anscheinend scheinen die solche Dinge nicht immer bis zum Ende zu verfolgen.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von boedt
      ist das nicht ne ordnungswidrigkeit die nach 3 monaten verjährt?
      Nee!
      1. Verjährt eine Forderungen einer Behörde nicht nach 3 Monaten
      2. Besteht, bei Antrag, eine Straftat.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von Assimove
      Ich würd mal schauen obs nicht vielleicht verjährt ist - norrmal müsste Verjährung nämlich längst eingetreten sein. Ruf da an - sag du erhebst einrede der Verjährung und leg auf.
      Nach 6 Monaten ... not.

      Nach 3 Jahren ... yes.
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Original von kslate
      Original von boedt
      ist das nicht ne ordnungswidrigkeit die nach 3 monaten verjährt?
      Nee!
      1. Verjährt eine Forderungen einer Behörde nicht nach 3 Monaten
      2. Besteht, bei Antrag, eine Straftat.
      1. Ist die Deutsche Bahn eine Behörde?
      2. Wurde eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt?

      Ich meine auch irgend eine 3 Monatsfrist im Kopf zu haben. Bei Strafzetteln gibts die, da bin ich mir sicher. Aber bei Schwarzfahren?
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Coletrader
      Original von kslate
      Original von boedt
      ist das nicht ne ordnungswidrigkeit die nach 3 monaten verjährt?
      Nee!
      1. Verjährt eine Forderungen einer Behörde nicht nach 3 Monaten
      2. Besteht, bei Antrag, eine Straftat.
      1. Ist die Deutsche Bahn eine Behörde?
      2. Wurde eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt?

      Ich meine auch irgend eine 3 Monatsfrist im Kopf zu haben. Bei Strafzetteln gibts die, da bin ich mir sicher. Aber bei Schwarzfahren?
      Sie ist eine gesonderte juristische Person und gilt bei der Regelung wie eine Behörde.
      So leicht wie die GEZ wird man sie also nicht los ;) .

      Sagte ich auf Antrag?
    • klys
      klys
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 2.922
      Also wegen den paar Euros mach ich hier keine Welle. Und wie ich das hier so sehe, wäre es unverhältnismäßig anstrengend, um aus der Juristerei etwas zu machen, was handfest genug würe, um wirkungsvoll das eigene Prinzip zu vertreten. In Deutschland ist es halt ein Leak, wenn man nicht sich nicht alles mit Brief und Siegel geben lässt und sich fristgerecht, lückenlos und ordnungsmäßig gegen jedwede Form einer Forderung eines großen Unternehmens absichert. Ich verbuche die Sache als weiteres Lehrgeld und überweise souverän und mit der nötigen Klasse mit dem Verwendungszweck "Ihr Ficker".
    • Marc4468
      Marc4468
      Silber
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      du solltest dich auf jeden Fall mit denen hier in Verbindung setzen!

      hatte damals auch ein Problem mit der Rheinbahn und auch ne Mahnung bekommen und die haben das für mich geregelt.
      Kostet dich absolut nix und wie gesagt, mir wurde geholfen!